Allgemeine Risiken operativer Eingriffe

Allgemeine Risiken operativer Eingriffe

Von allgemeinen Risiken spricht man, wenn sich diese nicht auf die Behandlungsmethode, sondern auf den operativen Eingriff an sich beziehen. So besteht beispielsweise bei der LASIK-Operation das Risiko von Entzündungen, die durch Bakterien und Viren verursacht werden, welche im Verlauf der Operation über das Auge in den Körper eindringen. Wichtig ist in diesem Zusammenhang absolute Sterilität sowie das gründliche und idealerweise mehrfache Spülen des Auges mit anschließendem Glattstreichen des Flaps.

Da die Betäubung des Auges bei der LASIK-Methode in der Regel nur örtlich erfolgt (es wird also keine Vollnarkose benötigt), besteht hier ein nur sehr geringes Risiko von Komplikationen und Nebenwirkungen. Lediglich Unverträglichkeiten des Narkosemittels kommen gelegentlich vor. Wichtig ist daher ein ausführliches Vorabgespräch mit dem Arzt zum Abklären aller individuellen Voraussetzungen und Bedürfnisse des Patienten.

Weitere Komplikationen, die im Rahmen einer Operation entstehen können, sind in sehr seltenen Fällen Gerinnsel in den Blutgefäßen (Thrombosen). Werden sie nicht erkannt und verschleppt, kann sich in der Folge ein Blutgefäß verschließen (Embolie). Bei örtlichen Betäubungen kommt dies allerdings fast nie vor.

Werden zugleich mit der örtlichen Betäubung (Lokalanästhesie) auch Beruhigungsmittel gegeben, birgt dies ein weiteres Risiko. Allerdings werden dafür heute meist Beruhigungstabletten verabreicht, die nebenwirkungsarm sind und keine fachärztliche Überwachung erfordern.

GD Star Rating
loading...

2 Gedanken zu „Allgemeine Risiken operativer Eingriffe

  1. Mia

    Danke für die guten Informationen zum Augenlaser. Bekannte überlegen auch ihre Augen lasern zu lassen. Sie haben die dicken Brillengläser langsam satt.

    Antworten
  2. Hildegard

    Vielen Dank für die hilfreichen Hinweise zu den Risiken einer Laser Augenbehandlung. Meine Freundin hatte in Erwägung gezogen, sich eine Vollnarkose geben zu lassen. Davon ist ja augenscheinlich abzuraten. Ich werde ihr den Artikel gleich weiterempfehlen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert