Archiv für den Autor: admin

Femto-Lasik: Kosten, Dauer & Erfahrung von Lisa!

Einen wunderschönen guten Morgen. Ich bin gerade auf dem Weg zur Arbeit. Genau, ich möchte euch erzählen zu was ich mich entschieden habe. Und zwar-

Hallo meine Lieben. Schön, dass ihr mich schaut. Ich habe für euch ein cooles Video vorbereitet. Und zwar, ich hatte mich ja für neue Operation entschieden. Diese Operation habe ich an meinen Augen machen lassen. Und zwar Augenlasern mit einer speziellen Methode, das heißt Femto-Lasik. Diese Methode ist etwas teurer als die normale. Ihr könnt euch auf jeden Fall im Internet informieren, recherchieren und ja.

Ich habe mich längere Zeit nicht getraut diese Augenoperation machen zu lassen, weil ich einfach Angst hatte: Was ist, wenn ich einfach danach nichts mehr sehen kann? Das ist doch das schlimmste, was einem Menschen passieren kann. Und danach habe ich mich einfach so ganz spontan entschieden. Bin zum Arzt gegangen, habe mich untersuchen lassen. Und, obwohl ich an beiden Augen minus fünf Komma zwei hatte circa, genau, und auch noch Hornhautverkrümmung, hat mir der Arzt gesagt: „Frau (?Miller), mit dieser Methode bei Ihnen alles ist machbar. Kostet Sie 3800 Euro und dann können Sie nach zehn Minuten alles wieder sehen. Wollen Sie das machen? Ich habe gesagt ja.

Wie ich den Arzt ausgesucht habe, ist- Das war rein spontan. Ich habe gegoogelt, ich habe nach besten Bewertungen geschaut. Und dann habe ich diesen Arzt einfach angeschrieben. Und dann am nächsten Tag hat er mich gleich angerufen und Termin vereinbart.

Genau, wenn ihr nach anderen Methoden euch die Ärzte aussucht, könnt ihr natürlich gerne machen. Ich bin bis heute zufrieden gewesen. Die Bewertungen sind sehr gut. Und der Preis ist zwar bisschen höher als bei anderen wahrscheinlich, aber ich dachte mir: Diesmal schaue ich überhaupt nicht auf das Geld, weil das meine Augen sind und ich möchte zu einem Spezialisten gehen. Ok? Doktor (?Friedhofen) und seine Klinik ist an, an, an, an, in (?Freiham). Das ist in der Nähe von Pasing, genau. Und der führt auch Gespräche samstags und ja. Die Operation hat sehr kurzfristig stattgefunden, weil ich, weil ich zu ihm eben gesagt habe: Ich möchte das so schnell es wirklich nur irgendwie geht machen. Und dann hat er es für mich alles organisiert. Ich bin gekommen und alles war tipptopp. Ihr müsst auf jeden Fall eine Begleitperson mitbringen, weil danach könnt ihr circa vier Stunden nicht so gut sehen. Ihr könnt eure Augen nicht einmal aufmachen und ja. Weil es einfach- Die Augen brennen, ihr müsst heulen, ihr müsst ganz viele Taschentücher mitnehmen und dann einfach die ganze Zeit wegwischen, wegwischen und wegwischen. Ok? So, ansonsten: Preis habe ich genannt, den Arzt habe ich genannt, Dauer habe ich genannt. Ach ja, ob das schmerzhaft war oder nicht, das ist doch auch eine wichtige Sache, (?gell)? Genau. Also es hat, ehrlich gesagt, gar nicht wehgetan. Ich lag wirklich pro Auge circa fünf Minuten. Das- Also was mir nicht so gut gefallen hat, also das war kein Schmerz, sondern das war wie so ein Gefühl eines Druckes, ja? Weil das Auge wird dir aufgemacht und dann wird so ein Ding hereingeschoben und dann geht das Auge halt so auf. Aber bei großen Augen drückt es nicht einmal so stark wie bei den Augen, die etwas kleiner sind. Deswegen, bei mir war es gar nicht mal so schlecht. Oder so, so schlimm. Aber es hat trotzdem- Ja, es war halt unangenehm, ja? Man wollte es halt einfach alles herausnehmen. Aber diese fünf Minuten jeweils pro Auge kann man aushalten und es ist einfach wert, ja?

Und wer schon mit diesen Gedanken gespielt hat so eine Operation zu tätigen, macht das wirklich. Ihr werdet es nicht bereuen. Ich kenne auch noch in München, in, in Liesenhoff, da gibt es auch einige Ärzte, die Augenlasern machen. Und da waren auch ganz viele Kollegen von meiner Arbeit und die haben da nur 2000 gezahlt, also pro zwei Augen. Also wirklich 2000 Euro für zwei Augen. Ich habe fast 4000 Euro gezahlt für zwei Augen, mit einer anderen Methode. Aber bei anderen hat es super geklappt, ja. Und ihr könnt selber eure Ärzte aussuchen und das ist ja das Gute.

So und jetzt lasse ich euch den Verlauf der Geschichte anschauen. Ich habe einige Vlogs aufgenommen für euch und dann entspannt euch. Und falls ihr noch am Ende Fragen haben solltet, dann bitte einfach fragen. Dann beantworte ich sehr gerne.

So jetzt sind circa vier, fünf Stunden nach der Operation. Ich kann noch nicht zu 100 Prozent sehen, aber zu 80 Prozent. Jetzt tun meine Augen auch gar nicht mehr weh. Also vorher haben die so sehr gebrannt. Ich wollte einfach die immer, ja, geschlossen halten oder geschlossen haben. Genau. Komischerweise habe ich zwei Ergusse, Blutergusse, von beiden Augen. Zeige ich euch vom, vom Nahen. Bei dem ersten Auge, das wäre das hier. Genau, genau. Und der zweite, der ist irgendwie größer, aber- Das könnt ihr gar nicht sehen, aber, wenn ich so gerade schaue, also der ist irgendwie so obenrum so.

Die OP selber hat gar nicht weh, weh getan, wirklich. Aber das, was danach abgegangen ist, das war schon bisschen heftig. Weil mir sind die Tränen gelaufen, ich konnte die nicht stoppen. Und alle, wirklich alle fünf Sekunden hier, hier wegwischen, hier wegwischen. Schauen wir mal, wie es dann morgen wird, genau.

Hallo alle zusammen. Heute bin ich aufgewacht und meinen Augen geht es richtig, richtig gut. Ich sehe, ja, so 95 Prozent. Ja, ich bin natürlich ohne Schminke, noch verheult. Aber ich fühle mich sehr gut. Die Nacht war auch gut. Ich habe sehr gut schlafen können. Ich habe so spezielle Dinge auf die Augen bekommen. Die klebt man halt so drauf. Ja, das war sehr lustig. Ansonsten, meine Augen sehen ok aus. Die Blutergüsse brauchen circa eine Woche, dass die weggehen. Und ja, ich bin sehr zufrieden bis jetzt. Es fühlt sich so an, als ob ich wirklich so Kontaktlinsen drin habe. Also ja- Genau, ja. Bis jetzt bin ich sehr zufrieden. Und heute gehe ich zur Nachuntersuchung zum Doktor.

Hallo meine Lieben. Ich bin heute beim Besuch bei meinem Papa. Und ja, so sieht es aus, wenn man mit solchen Dingen schläft. Genau. Und die halten auch gar nicht mehr. Keine Ahnung. Und meine Augen sehen jetzt so aus. Ja, sind schon noch sehr, sehr trocken. Ich muss noch ganz viel hereintropfen. Und ansonsten, heute fahren wir nach Straßburg. Ich bin total glücklich.

Hallo Mädels. Heute ist der zehnte Tag, dass ich jetzt zur Nachuntersuchung gehe, meine Augen zu prüfen. Ja, also ich habe immer noch blaue Flecke, so besser gesagt, rote Flecken an den Augen. Genau. Ich fühle mich sehr gut. Ich kann auch wirklich auch das Licht schauen. Also, ist überhaupt kein Problem. Besser aber für die Augen ist, wenn ich Sonnenbrille anhabe. Genau, dann gehen wir jetzt mal hin und dann schauen wir mal wie ich denn gut sehen kann.

Das ist direkt an der S-Bahn. Und ich glaube man kann sogar von hier reinkommen. Ich bin sonst an einem anderen Eingang reingegangen. Aber das geht hier auch.

So, und nachdem ich aus der Untersuchung rausgekommen bin, habe ich erfahren, dass jeder Mensch ein dominantes Auge hat, ja? Bei mir ist in diesem Fall das rechte Auge. Und nach der Operation ist es halt so herausgekommen, dass man linkes Auge 160 Prozent sieht. Das hat der Doktor danach gesagt, wie ein Adler. Ja, mein linkes Auge sieht wie ein Adler. Deswegen braucht man wirklich so circa sechs Wochen, dass das Gehirn versteht, dass mein Auge jetzt besser sehen kann. Deswegen mein rechtes Auge sieht nicht wie 160 Prozent, bisschen schlechter. Aber wenn man es zusammen, einfach gemeinsam Augen nimmt und in die Ferne schaut, dann sieht man es einfach wirklich alle perfekt, tipptopp. Des Weiteren, was natürlich mir versprochen wurde oder war, ist, dass diese roten Flecke, ja, was ich ja an den Augen hatte, dass es circa eins, zwei Wochen dauert. Hat bei mir leider bisschen länger gedauert. Hat bei mir circa drei bis vier Wochen gedauert und ich sah aus wie ein Vampir. Und viele Menschen haben mir gesagt: „Frau (?Miller), Sie haben Blut in Ihrem Auge.“ Und da dachte, da dachten Sie, dass vielleicht meine, ja, harte Kontaktlinse irgendwie hereingewachsen ist oder ja, kaputt gegangen ist im Augen. Ist dann aber im Endeffekt nicht gewesen. Es war halt schon lustig, wie die Leute mich angeschaut haben. Aber ja, jetzt sehe ich sehr gut.

Ich bereue gar nichts. Ich würde das immer wieder machen. Diese zehn Minuten während dieser Operation und das, was ich jetzt habe, ja. Ich muss keine Kontaktlinsen herausnehmen am Abend. Wenn ich früh aufwache, sehen meine, meine Augen das einfach traumhaft. -anderthalb Monate schon vorbei und ich kann mich schminken und ich kann alles machen. Natürlich mache ich jetzt- reinige ich meine Augen jetzt noch nicht. Weil, ich möchte das halt nicht. Ja, dieses Risiko einzugehen, dass da Bakterien landen und dann, dass mein Auge aufschwillt oder keine Ahnung was bekommt. Bindehautentzündung, bla, bla, bla. Brauche ich alles nicht. Deswegen gehe ich das, damit natürlich sehr vorsichtig um. Aber, wie ich mich fühle? Ich fühle mich sehr glücklich, ja. Also Ich hatte ein Ziel vor meinen Augen. Ich habe mich einfach getraut. Ich habe bezahlt und jetzt, ja, bin ich viel, viel glücklicher. Also traut euch bitte. Macht das. Macht das wirklich und danach werdet ihr so glücklich sein, ja.

Wenn euch das Video gefallen hat, würde ich mich sehr freuen über eure Kommentare, über eure Likes. Weil dann merke ich einfach, dass solche Videos, ja, für euch zu veröffentlichen bringt was, ja, motiviert sie oder euch. Dann werde ich das immer wieder machen, ja, und nur für euch. Und ansonsten, des Weiteren alles Gute.

GD Star Rating
loading...

Franky goes to: Augen lasern in Istanbul! (ReLEx Smile)

Dieser umfangreiche und sehr detailgetreue Erfahrungsbericht wurde uns freundlicherweise zur Verfügung gestellt von „Franky goes to Istanbul“. Ihn könnt ihr hier finden:

YouTube Kanal von „Franky goes to Istanbul“
Webseite von „Franky goes to Istanbul“

Warum ich mir die Augen lasen lassen möchte?

Hi. In Deutschland gibt es zirka 24,9 Millionen Brillenträger. 18 Millionen Bürger tragen gelegentlich eine Brille und drei Millionen tragen Kontaktlinsen, zu diesen gehöre ich auch, wie man sehen kann. Und das möchte ich ändern. Warum? Ja, Brille und Kontaktlinsen nerven mich, da gibt es vielfältige Gründe, man steht beispielsweise morgens auf, der Tag beginnt schon perfekt, irgendjemand macht die Augen auf, man sieht alles erstmal verschwommen. Dann geht es weiter beispielsweise man macht sich sein Frühstücksei, beugt sich über den Kessel, zack, Brille beschlagen. Dann hat man ewig schmutzige Gläser, Brillenputztücher hat man auch nicht immer dabei und richtig spannend beispielsweise wird es, wenn man gerade zur kalten Jahreszeit von draußen rein kommt und die Brille wieder beschlagen ist.

Der ein oder andere, der beispielsweise Fußball spielt oder Taucher unter euch oder Fallschirmspringer, die wissen auch, was ich meine, die Brille nervt beim Sport, ganz einfach. Dann andere Beispiel, wenn man beispielsweise im Urlaub ist, man ist am Strand, man geht in das Meer, man geht schwimmen, es kommt eine Welle, zack, Brille weg. Einige hundert Euro mal eben im Ozean verschwunden. Was gibt es sonst noch, gerade im Urlaub beispielsweise normale Sonnenbrillen kann man überhaupt nicht tragen, es sei denn, sie haben auch wieder Sehschärfe, kosten natürlich auch wesentlich mehr. Dann ein ganz doofes Beispiel, was einem Freund von mir dieses Jahr passiert ist. Wir waren mit dem Hund draußen und ich wusste nicht, dass es Junikäfer gibt, aber sie gibt es tatsächlich. Nicht nur Maikäfer, sondern auch Junikäfer. Und die sind irgendwann total, ich nenne es mal kirre, und haben uns wirklich angegriffen als wir da so gingen und wir natürlich Beine in Hand genommen und los ging es. Ja, meinem Freund fällt die Brille runter, zack, kaputt, wirtschaftlicher Totalschaden. Und sowas kommt natürlich dann immer noch on top zu den normalen Anschaffungskosten, die man bei Brillen hat und die sind ja nicht unerheblich. Und sagen wir mal ganz ehrlich, alle paar Jahre spätestens kauft man sich doch einen neue Brille, weil einem die alte nicht mehr gefällt, weil sie nicht mehr in ist, weil man plötzlich einen ganz anderen Geschmack entwickelt hat und, und, und.

Ansonsten stört es mich auch persönlich eine Brille zu tragen, wenn ich abends auf der Couch liege, einen Film gemütlich gucken will, habe dann den Kopf entsprechend auf dem Sofa oder beziehungsweise auf dem Sofakissen und die Brillenbügel, je nachdem wie man dann liegt, drücken ja da auch schon mal so ein bisschen, was unbequem, ist einfach doof. Ansonsten wenn ich einen Film beispielsweise nicht zuhause schaue, gehe ich in das Kino. Ja, gleiches Spiel in grün. Sprich, wenn ich den neuesten Blockbuster in 3D sehen will, zack, Brille auf Brille ist ein super Gefühl, jeder kennt es. Dann das muss jetzt, lass mich kurz überlegen, bestimmt zwei, drei Monate her sein. Eine Freundin von mir hat ein Kind bekommen, total putzig der Kleine und ja, hatte man auch mal auf dem Arm und gucke so und der Kleine fing auch irgendwann zu lachen dann und strampelte fröhlich und ich hatte eine relativ filigrane Brille an, eine randlose und ja. Sie ist nicht kaputt gegangen, aber viel hätte auch nicht mehr gefehlt, klar, kleine Kinder greifen nach allem irgendwo, was sie dann wahrnehmen und da war halt meine Brille, ja, in der Gunst der Stunde des Kindes und ich kann dem Kind da keinen Vorwurf machen, ist ja nochmal gut gegangen. Aber so Situationen sind einfach, wo man echt sagen muss, muss ich mir das denn wirklich geben?

Ich gehe davon aus, es geht nicht nur mir so. Ich habe mit verschiedenen Bekannten gesprochen irgendwo, die nervt die Brille auch. Und von daher habe ich aber jetzt auch für mich entschieden, weil sie wirklich in den letzten Wochen, Monaten eigentlich Jahre, ich trage jetzt eine Brille pi mal Daumen seit 15, 16 Jahren. Und ich bin mittlerweile so weit an dem Punkt, dass ich sage, die Brille muss weg und ja. Wie es dann halt so ist, grausames Schicksal mit dem Brillenträger, wenn ich meine Brille loswerde, kann ich auch kein Hipster mehr werden. Ich weiß, ganz grausam, ich war auf dem besten Weg dahin und nein, stand auf meiner To-Do-Liste nicht ganz weit oben, von daher nur so ein Fun-Fact am Rande.

Also lange Rede, gar kein Sinn. Ich möchte mir die Augen lasern lassen. Ich habe auch viel recherchiert, auch in Deutschland, hatte mich auch schon vor Jahren mal damit beschäftigt, hatte das Ganze jetzt nochmal vor zirka zwei Monaten nochmal aufgegriffen das Thema. Und in Deutschland ist es so, mein Gefühl, dass man zirka sich in zweieinhalb und über viertausend Euro sogar noch dafür zahlen kann, das ist mir persönlich viel zu teuer. Also mit dem Geld muss ich ganz ehrlich sagen, da mache ich lieber was Anderes, irgendwelche Alternativen oder halt auch für Leute kann ich mir vorstellen, wo es der Geldbeutel einfach nicht hergibt. Dazu muss ich sagen, dafür müsste ich auch sparen und mir ist es das dann einfach nicht wert, dass ich sonst so lange auf andere Sachen verzichten möchte, sei es irgendwie ein schöner Urlaub oder ein besonders schöner Urlaub, wenn ich mir vorstelle, viertausend Euro zirka für eine Brille oder für Augenlasern in Deutschland auszugeben, davon kann ich echt geilen Urlaub irgendwo in der Südsee machen, es mir richtig gut gehen lassen. Alternativ irgendwo wenn die Anschaffung beispielsweise von einem Auto ansteht oder man sonstige Hobbies hat, wo man halt das Geld in die Hand nehmen möchte oder muss, da ist es da sicherlich sinnvoller angebracht, weil es gibt letztendlich doch Alternativen, sich die Augen lasern zu lassen und zwar zu einem etwas günstigeren Preis, ohne dabei Abstriche irgendwo hinsichtlich Technik et cetera zu machen. Oder eingesetzte Technik bei dem Verfahren. Und ich war letztes Jahr in der Türkei, hatte eine Haartransplantation, bin jetzt im sechsten Monat und für alle so, die vom Augenlasern jetzt das hier sehen und quasi sagen: Ach, der hat die Haare aber toll, nein, im Ernst. Ich war in der Türkei und habe mich dementsprechend auch beim Thema Augenlasern mal damit beschäftigt, was gibt es denn für Kliniken im Ausland, die sowas anbieten. Hatte entsprechende Angebote eingeholt und man muss auch da möglichst sagen, die Türkei ist der Hotspot Nummer eins. Und wenn es halt um sogenannten Medizintourismus, nennen wir es mal so, geht. Da ich halt wirklich so zufrieden mit der Reise mit der Haartransplantation, mit dem ganzen drum herum in der Türkei war, echt wirklich ein positives Resümee ziehen kann, habe ich mich jetzt auch dazu entschlossen. Ich muss sagen, ich bin beim Thema Augen so ein bisschen was empfindlich, also so die Vorstellung, dass mir da jemand im Auge rumfingert, finde ich jetzt nicht so prickelnd, nichtsdestotrotz ich möchte die Brille halt loswerden und aufgrund meines positiven Resümees über meinen Türkeitrip vom letzten Jahr, habe ich mich dann dazu entschieden, mich näher mit der Türkei für das Augenlasern auseinander zu setzen. Soweit so gut. Ich bin dann in die Recherche eingestiegen und ich hatte von vorher-, oder vorher davon absolut keine Ahnung. Ich hatte zwar mal Lasic gehört, et cetera pp., was es so gibt, bin dann in die Recherche eingestiegen und ich muss ganz ehrlich sagen, ich fand es total furchtbar.

Es gab eine Vielzahl von Anbietern, also da kann man sich echt nicht beschweren und es gibt genügend Kliniken, die sowas wirklich anbieten. Primär auch irgendwo um Istanbul herum oder in Istanbul halt, teilweise noch Antalya, aber der Medizintourismus-Hotspot ist anscheinend wirklich Istanbul. Und preislich ist davon bis auf wirklich alles möglich, immer noch günstiger als in Deutschland, aber halt auch echt große Bandbreiten, wenn man da ein bisschen recherchiert und ja, ich will nicht an, ich sage es ganz bewusst, ich will nicht am falschen Ende sparen, es geht schließlich um mein Augenlicht und wenn da was schief geht, wäre echt scheiße. Jedenfalls ist mir persönlich wichtig, dass die Klinik, für die ich mich entscheide, über genügend Erfahrung verfügt und auch das gesamte drum herum wirklich stimmt. Also ich spreche auch kein türkisch. Die Kliniken in der Türkei sind darauf eingestellt, dass halt Medizintouristen kommen, auch sehr, sehr viele Deutsche und haben dementsprechend auch Dolmetscher, die einem da zur Seite gestellt werden. Das hat mit meiner … #00:09:12# wunderbar geklappt. Ich gehe davon aus, dass das jetzt auch mit der Augenlasergeschichte so sein wird und wie gesagt, das drum herum muss passen, natürlich auch technische Ausstattung, dass die up to date sind, state of the art und die neuesten technischen Maschinen quasi einsetzen, die dann diese OP an meinen beiden Augen durchführen. Das ist mir besonders wichtig, dass man da nicht irgendwo eine Maschine von … #00:09:38# hat und ja.

Was mir aufgefallen ist während der Recherche, Bewertung ist für mich ein ganz, ganz großes Thema ebenfalls. Man merkte relativ schnell, wo man nur eine Nummer ist, wo man so die Standardinfos zugeschickt bekommt, so nach dem Motto: Friss oder stirb und sag ja oder nein. Und dann gab es aber auch ein paar Anbieter, muss man wirklich sagen, die waren sehr oder sind sehr bemüht, ich bin ja noch im Auswahlprozess, habe da jetzt schon ein bisschen was ausgedünnt, wo ich gemerkt habe, okay, nein, fühle ich vom Bauchgefühl her jetzt irgendwie nicht ganz so optimistisch eingestellt. Und die habe ich direkt rausgekickt und ich meine, ich bin letztendlich zahlender Kunde und erwarte dann dafür auch, dass ich da wirklich in ruhigem Gewissen hinfahre, dass ich den Leuten vertrauen kann, dass ich wirklich ein gutes Bauchgefühl habe. Und mir war es auch wichtig, dann in den verschiedenen Foren, sei es Facebook, sei es YouTube, sei es irgendwelche Foren im Internet, dass da schon mal Kundenstimmen sind und auch mehr oder viele Kundenstimmen, da kann man auch ein Gefühl raus ziehen wie arbeitet die Klinik, wie vertrauensvoll ist der Veranstalter, sagen wir es mal so. Und wie gesagt, da ich kein türkisch spreche und da wirklich nur hin, machen, zurück möchte, bin ich schon darauf angewiesen, dass das Ganze wirklich gut organisiert ist und dass ich da quasi ja problemlos durchgehen möchte und deswegen waren die Kundenstimmen irgendwo für mich so wichtig, um zu erfahren, wie es dann wirklich war. Weil man muss schon letztendlich sagen, auf einer Homepage kann ein Anbieter noch so toll schreiben, wie es war und überhaupt alles ganz fantastisch und super Sparangebot und ganz problemlos in zwei Tagen hin und zurück, wo ich dann sagen muss, die können da viel schreiben, auch viel versprechen. Man merkt teilweise schon bei den Hompages große Unterschiede bei den Anbietern. Die einen geben sich mehr Mühe, die anderen weniger, aber das war nicht für mich das ausschlaggebende Kriterium. Mir war es halt wichtig, dass irgendwo, dass ich einen Eindruck davon bekommen kann, wenn mehrere zig Kunden darüber berichtet haben, dass man ein Gefühl für die Klinik entwickelt und dementsprechend muss ich ganz ehrlich sagen, ich fand die Recherche total schwierig.

Es gibt eine Vielzahl an Anbietern. Ich habe mir sehr, sehr viele wirklich angeschaut. Ich habe mir hier beispielsweise, ich weiß nicht, ob man es sehen kann, zwei Ordner angelegt. Ich bin so ein Mensch, ich habe gerne ein Blatt in der Hand, wenn ich was lese und gerade so das Thema Methoden. Da gibt es zig Namen (?Perkala), jetzt muss ich nachgucken, Sekun-, falscher Ordner. Sekunde. Hier. Also beispielsweise (?PAK) ist ein Begriff, der einem um die Ohren gehauen wird. Lasec, Lasic, … #00:12:41#, Linsenimplantation, (?Supracor), Lasic, Eye Lasic, Phantom Lasic, Wavefront Lasic, (?Aberometer), (?Munovision), also das sind hier-, die habe ich mir mal eben so aufgeschrieben, um ein bisschen was Transparenz für mich reinzubringen. Und es handelt sich dabei teilweise wirklich um unterschiedliche Verfahren. Teilweise handelt es sich aber auch wirklich um ein und dasselbe Verfahren, was einfach nur jeder Anbieter, so habe ich das Gefühl, unterschiedlich nennt. Das macht es für mich natürlich schwierig, mir einen Überblick zu verschaffen und daher möchte ich jetzt auch-, ich hatte es mit der Haartransplantation so gemacht, dass ich im Nachhinein oder auch schon während des Eingriffs, nach dem Eingriff Aufnahmen gemacht habe, war mir noch nicht sicher, ob ich es online stellen soll. Das habe ich gemacht und hier möchte ich jetzt auch das Thema ein bisschen transparenter machen, damit ihr letztendlich leichter Zugang zu dem Thema findet. Also es muss ja nicht irgendwie von (?20) noch recherchiert werden, sage ich jetzt einfach mal, in das Blaue gesprochen irgendwo, man kann es ja oder so möchte ich es machen irgendwo, dass ich meine Erfahrungswerte an euch weitergebe und ihr vielleicht so einen etwas leichteren Einstieg in das Thema bekommt, um ja-. Ich bin da … #00:14:03# teilweise echt durchgedreht, muss man wirklich sagen, wenn man irgendwo was versuchen, weil man das eine mit dem anderen vergleicht und das geht dann aber nicht. Und also ganz schreckliches Thema fand ich da und dementsprechend möchte ich das Thema halt auch begleiten und meine Erfahrungen schildern und ja, deswegen quasi jetzt hiermit das erste Video dazu und ja, Ende der Woche telefoniere ich nochmal mit einem Anbieter, den ich näher in das Auge gefasst habe. Und er hat mich bisher wirklich total überzeugt, muss man wirklich sagen, ich hatte verschiedene Telefonate mit ihm auch, teilweise nach Feierabend, was mir sehr entgegenkam, da ich im Job nicht immer zwischendurch telefonieren kann, war das echt angenehm. Ich fand, es war eine herausragen gute Beratung. Zu einer guten Beratung zählt für mich auch, dass man wirklich auf die Risiken aufmerksam macht und nicht nur sagt: Ach das kann man machen, das kann man machen, das kann machen, alles super, und Sie fahren hin und Sie spüren nichts und kommen zurück und Sie wissen eigentlich nicht mal, dass wir was gemacht haben. Wo ich dann sagen muss, das ist immer noch eine Augen-OP und gerade bei diesem sehr sensiblen Thema ist es mir wichtig, dass man mir wirklich Vorteile aufzeigt, die verschiedenen Verfahren nennt. Dass man auch auf die Risiken deutlich eingeht und dass man sich auch Zeit für mich nimmt. Also wie gesagt, ich sagte, glaube ich, eben schon mal, teilweise hat man wirklich den Eindruck, man ist nur eine Nummer und ganz ehrlich, da erwarte ich mehr. Und das hat der Anbieter, mit dem ich dann jetzt die Tage nochmal telefonieren werde, in zwei Tagen entscheidet sich bei mir auch, wann ich mir dafür freinehmen kann, wann ein neues Projekt anläuft und dementsprechend telefoniere ich dann Ende der Woche nochmal mit ihm und ja, werde dann berichten, ob ich mich dafür entschieden habe und wann es dann quasi losgeht und ja, dann würde ich euch gerne mit auf die Reise nehmen und meine Eindrücke, meine persönlichen Eindrücke, muss ich ganz ehrlich sagen, das muss nicht richtig sein, das sind dann persönliche Empfindungen, die würde ich dann gerne mit euch teilen. Und ja, würde mich freuen, wie nennt man das Ganze jetzt, (?am Kanal) bleibt und wenn euch die Geschichte von mir gefällt, gebt mir ein Like, abonniert den Kanal. Wenn das … #00:16:27# schreibt es unter das Video oder schreibt mich bei Facebook an. Ja. Ich würde sagen, das war es soweit im Moment. Macht es gut. Tschau.

Kurz vor der Abreise…

Hi. Ich bin es wieder. Ich wollte euch nur ein kurzes Update geben. Heute ist der 21.02.2018 und ich mache mich gleich auf dem Weg zum Flughafen, um mir in der Türkei die Augen lasern zu lassen. Und das ging jetzt relativ schnell bei mir, muss ich dazu sagen. Ich habe diese Tage nochmal mit Herrn … #00:00:28# gesprochen und bei mir ging es halt drum, wann kann ich mir freinehmen von der Arbeit aus, um diesen Eingriff vornehmen zu lassen und war noch ganz lustig. Als ich auf der Arbeit dann sagte oder klar war, wann ich mir freinehmen kann, sagte ich halt zu einem Kollegen irgendwie oder zu mehreren Kollegen: Pass auf, ich bin dann und dann nicht da, ich bin auch in der Türkei und kam direkt: Wie jetzt Türkei? Und sage ich: Ja, ich lasse mir die Augen lasern und alle natürlich super interessiert und manchmal merkt man dann doch, wie klein die Welt ist. Ich hatte ja ohnehin schon einen echt guten Eindruck von meiner Agentur, die mich da betreut und ja, ein Kollege meinte dann zu mir: Ja, der eine war eher skeptisch, der andere war etwas offener, der sagte direkt: Super Idee, hat meine Frau mit einer Freundin auch vor zirka zwei Jahren machen lassen und ja, fand das natürlich super interessant und der hat dann kurz mit seiner Frau telefoniert, ob wir mal abends telefonieren können. Und klein ist die Welt, die hat das auch bei Sehhilfe-Weg.de machen lassen und ja, ich habe dann abends mal mit ihr sehr ausführlich gesprochen, so wie sie das Ganze erlebt hat, worauf ich achten sollte, et cetera pp. Und sie ist heute auch total begeistert davon und ist auch echt froh, dass sie keine Brille mehr tragen muss und dementsprechend habe ich das in meiner Meinung nochmal deutlich gestärkt, dass ich da den Anbieter meines Vertrauens gefunden habe, hoffe ich zumindestens, das wird sich rausstellen. Und ja, von daher geht es jetzt gleich los, insgesamt, was auch super war, ich habe mit Herrn … #00:02:15# telefoniert und gesagt: Dann und dann kann ich und der hat auch direkt geschaut nach Flügen, die dann bei mir an den nahliegenden Flughäfen abgehen nach Istanbul und hat mir dann auch eine E-Mail geschickt direkt mit verschiedenen Flügen, mit den Flugdaten, mit den Kosten, et cetera pp. Und ich musste ihm dann nur noch sagen: Pass auf, ich hätte gerne den und den Flug und das ist-, dann brauchte er noch ein paar Angaben von mir, sprich Adresse, Geburtsdatum et cetera und er hat sich dann halt um alles gekümmert, damit hatte ich auch nichts zu tun. Das fand ich ganz angenehm. Und ja, zack, war der Flug gebucht und ich bekam dann nochmal eine Infomail von Herrn … #00:02:59# und indem er die Flugzeiten und der OP-Termin bestätigt worden. Dann habe ich auch noch in der Post gehabt ein Schreiben vom Herrn … #00:03:15#, indem nochmal sämtliche relevante Daten aufgeführt sind, indem drauf eingegangen wird beispielsweise wie der genaue Ablauf ist, sprich irgendwo Anreisetag, also sprich heute, heute Nachmittag, heute später Nachmittag, beziehungsweise früher Abend und dass ich von einem Fahrer abgeholt werden soll, wenn ich-. Ich kann mich noch grob erinnern als ich da letztes Jahr in der Türkei war, das ist jetzt sechs Monate und eine Woche her und wenn man da das Gepäck sich geschnappt hat und raus geht, dann ist rechts dieser Vodafone-Stand und links soll dann die-, so ein Informationsstand sein und da würde der Fahrer auf mich warten und würde mich dann auch in das Hotel fahren. Und ich habe mich für das Hotel (?Boria) entschieden, das liegt wohl laut Angaben direkt gegenüber von der Klinik. Finde ich persönlich relativ praktisch, um, wenn ich dann den Eingriff hatte, auch wirklich zack raus, in das Hotelzimmer hinlege. Und ich bin mal gespannt, wie es sein wird.

Ja ansonsten stand auch drin, am zweiten Tag erfolgt ab 09.30 Uhr die Voruntersuchung. Ja, dazu soll ich dann halt auch, das stand auch in dem Schreiben drin, aus dem Hotel rausgehen, nicht den Haupteingang nehmen, sondern einen Seiteneingang, da steht auch genau beschrieben, wo es sein soll. Ich bin mal gespannt, ob ich das finde und über den Seiteneingang … #00:04:44#, ich glaube, in die fünfte Etage war es und dann wäre ich auch direkt da und ja, am Vormittag sollen dann quasi die Voruntersuchungen erfolgen. Stand auch drin, was da alles gemacht wird und ab mittags erfolgen wohl dann die Laserbehandlungen und ja, ich hoffe dass ich dann ab morgen Abend gut sehen kann, scharf sehen kann ohne Brille, ich bin mal gespannt.

Ansonsten hat Herr … #00:05:16# mir noch einen Tipp gegeben, ich sollte vor ein paar Tagen jetzt schon anfangen mit Augentropfen, um die Augen zu benässen. Er sagte auch ganz klar, das muss jetzt nicht irgendwo das teure Produkt oder ein Markenprodukt oder sonst irgendwas sein, da tun es die ganz einfachen Augentropfen aus dem Drogeriemarkt meines Vertrauens dann und da hatte ich mir beispielsweise die hier geholt, die muss ich mehrmals am Tag noch jetzt auch heute dann noch in die Augen tropfen und damit da quasi die, wie schreiben sie es hier, zur verbesserten Befeuchtung des Auges beruhigend und lindernd. Und die haben jetzt 6,95 gekostet und hatte ich mir dann auch direkt besorgt und vor ein paar Tagen damit angefangen. Ich hatte mir noch im Handy eine Erinnerungsfunktion gestellt, damit ich es nicht vergesse. Ich bin so ein Mensch, ich brauche sowas, da hilft mir dann doch. Und ja, was gab es sonst noch?

Ach so, dann stand in dem Schreiben auch noch drin, das sagte er mir auch am Telefon. Ich soll mir eine Sonnenbrille einpacken eine dunkle. Hintergrund des Ganzen ist wohl, man bekommt nach der OP eine Schutzbrille von der Klinik, aber man ist nach dem Lasereingriff wohl, das hatte ich auch mehrfach schon gelesen, recht lichtempfindlich und entsprechend ja, kommen meine Sonnenbrillen, ich hatte mir vor Jahren mal so ein paar gekauft und immer mal wieder so zwischendurch, konnte die aber bisher natürlich nur mit Kontaktlinsen tragen, weil die meistens … #00:06:51#, ich glaube, ich habe nur zwei, wo Sehschärfe drin war und der Rest war halt ohne Sehschärfe und da freue ich mich ehrlich gesagt schon drauf, die dann quasi, ja, nach dem Eingriff zu tragen. Und dann hoffentlich auch in Zukunft öfters.

Ansonsten sagte er mir auch und das las man auch immer wieder, dass es nach dem Eingriff dazu kommt, also ich soll das, wenn ich den Eingriff gehabt habe, mich in das Hotelzimmer begeben, mich hinlegen, einfach zur Ruhe kommen, entspannen und ich soll auch keinen Fernsehen gucken oder lesen, alles das, was die Augen anstrengt, soll man in den Stunden nach der OP unterlassen und die Augen würden wohl auch tränen. Sehr stark tränen, dementsprechend jetzt habe ich mir grade noch in der Küche geschnappt, das muss ich jetzt noch gleich im Koffer da vorne unterbringen und ich nehme mir mal eine Rolle Zewa mit, ich weiß ja nicht wie schlimm es wird, um halt auf alles gewappnet zu sein. Taschentücher habe ich natürlich auch klar dabei, aber für den Fall der Fälle sollte ich hiermit, denke ich, mal doch eigentlich ganz gut hinkommen. Ja. Nach dem Eingriff bekomme ich wohl auch von der Klinik spezielle Augentropfen mit Kortison, meine ich, wäre da drin, die ich eine Woche lang nehmen muss und zusätzlich besteht wohl die Möglichkeit, neben dem Hotel muss wohl auch direkt eine Apotheke sein, dass man sich da vor Ort auch nochmal Augentropfen für die nächste Zeit besorgen kann. Die sollen wohl auch deutlich günstiger als hier in Deutschland sein, von daher werde ich mir das auch mal anschauen und ja, wahrscheinlich dann auch da kaufen. Ich meine, den Tipp wird er mir ja nicht ohne Grund gegeben haben. Und wie gesagt, nach der OP in das Hotel, da freue ich mich schon drauf, dann habe ich es nämlich so weit hinter mir, hoffe ich, und alles gut überstanden. Und wie gesagt, Fernsehen ist tabu und lesen, sagte er mir, ist auch tabu. Ich soll mich wirklich hinlegen, Augen zu machen und im besten Fall einfach schlafen und falls ich das nicht kann, ich habe mir hier noch meinen MP3-Player mit Hörspielen und Musik nochmal vollgezogen. Habe natürlich auch auf dem Handy ist einiges drauf und nur für den Fall der Fälle, dass ich dann doch irgendwie zu hibbelig bin und nicht schlafen kann, dass ich da eine sinnvolle Betätigung machen kann, ohne dass ich meine Augen dabei belasten muss.

Ja, ansonsten würde ich sagen, ich freue mich auf die Zeit, wenn ich die hier quasi nicht mehr brauche. Ich musste eben schmunzeln als ich mir gerade nochmal kurz die Brille geputzt habe. Und bevor ich das Video hier angefangen habe aufzunehmen und das war so echt, wo ich gedacht habe: Hey, du kannst jetzt eigentlich runterzählen, wo du deine Brille nicht mehr putzen musst und auch diese Feuchttücher nicht mehr mitschleppen oder diese Reinigungstücher nicht mehr mitschleppen musst. Und ja, da freue ich mich drauf, wenn ich da wirklich bei Null ankomme und ich hoffe, dass alles gut geht. Im Vorfeld kann ich von der Organisation, von der Betreuung her nicht klagen in keinster Weise. Ich hoffe, dass das vor Ort auch gut laufen wird und keinerlei Probleme zu erwarten sind. Und er hatte mir auch, ich bin so ein Fan, wenn ich möglichst viele Infos im Vorfeld bekomme und im Schreiben hat er mir auch nochmal seine Handynummer gegeben, falls was sein sollte. Er hat mir auch schon die Kontaktdaten, sprich auch die Telefonnummer von dem Klinikbetreuer gegeben, das ist wohl der Herr (?Dogan) und ja, ich bin mal gespannt, was so alles auf mich zukommt. Das müsste es jetzt eigentlich wirklich gewesen sein. Das muss ich noch verstauen hier so ein bisschen. Ich hoffe, das kriege ich in Koffer. Aber gut, das wird schon sicherlich gut gehen und ich denke, das war es los. Los geht es. Ich hoffe, ihr begleitet mich auf meiner Reise. Ich werde jetzt regelmäßig die Videos aufnehmen und dann wenn ich alles hinter mir habe, auch zusammenschneiden und dann entsprechend auch online stellen. Und ja, was gibt es zu sagen? Ich würde sagen, wir sehen uns. Tschau.

1. Tag – Anreise nach Istanbul 

Es ist soweit. Meine Augenlaser-Reise nach Istanbul beginnt am 21. Februar. Wie versprochen, nehme ich euch mit. Zwei Stunden vor Abflug soll man am Flughafen sein. Nachdem ich mein Ticket geholt und meinen Koffer aufgegeben habe, geht es durch die Passkontrolle in den Wartebereich. Erstaunlicherweise bin ich eigentlich gar nicht aufgeregt.

Nach dem Boarding startet dann auch endlich die Maschine der Turkish Airlines und die Reise beginnt. Wir starten auch fast pünktlich und der Flug von Köln nach Istanbul dauern nur knapp über drei Stunden.

Der Flug vergeht wie im Flug. Der kleine Hunger wird mit Pasta und Co. gestillt. Die restliche Zeit des Fluges überbrücke ich mit dem umfangreichen Film- und Musikangebot der Airline. Nach der Landung werden wir mit einem Bus zum Terminal gefahren. Der Flughafen Atatürk ist riesig. Zunächst geht es am türkischen Flughafen wieder zur Passkontrolle für die Einreise.

Die Passkontrolle zur Einreise kann mal schneller oder auch mal langsamer vorangehen. Nach Vorzeigen meines Personalausweises erhalte ich einen weißen Zettel, auf dem ich meinen Namen und mein Geschlecht eintragen muss, mehr nicht. Den Zettel muss ich bei der Ausreise wieder vorzeigen, daher verstaue ich ihn sicher im Portemonnaie.

Nach der Passkontrolle geht es dann zu den Gepäckbändern. Erst jetzt darf ich meinen Koffer am Gepäckband abholen. Es dauert nicht lange, da das Anstehen in der Passkontrolle die Zeit bis zum Eintreffen der Koffer überbrückt hat.

Auf den Bildschirmen wird die Nummer der Gepäckbandes meiner Maschine aus Köln angezeigt. Im Wartebereich hinter dem Ausgang soll mein Fahrer stehen. (10 Sek.) Schilder über Schilder springen einem beim Betreten des öffentlichen Bereiches entgegen. Da den Überblick zu behalten ist nicht einfach. Meine Agentur sagte mir dies schon und lässt daher seine Fahrer links warten, außerhalb der Menschenmassen. Und tatsächlich, einfacher hätte es nicht laufen könne. Ich sehe das Schild von Sehhilfe-Weg und somit auch meinen Fahrer. Wir gehen zum Parkhaus und er verstaut meinen Gepäck im Kleinbus. (13 Sek.) Bequem geht es somit vom Flughafen direkt zum Hotel. (20 Sek.)

Zwischenzeitlich ist es auch schon dunkel geworden. Das geht hier recht zügig. Der Verkehr ist, sagen wir mal so, ich bin froh, dass ich nicht selbst fahren muss oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs bin. Ich wäre heillos überfordert. Aber so kann ich ganz entspannt die ersten Eindrücke dieser riesigen Metropole aufnehmen. Die Fahrt zum Hotel dauert zirka 40 Minuten. (42 Sek.)

Angekommen im Hotel (?Oria) werde ich an der Rezeption freundlich empfangen und checke erstmal ein. (11 Sek.) Nachdem man eine Kopie meines Personalausweises gemacht hat, bekomme ich meine Zimmerkarte und fahre mit dem Aufzug hoch. Das Zimmer wirkt hell, freundlich und sauber. (16 Sek.) Vollkommen ausreichend und besonders praktisch, das Hotel liegt direkt gegenüber der Klinik. (30 Sek.) So langsam aber sicher bekomme ich Hunger. Im Restaurant des Hotels ist es leer. Klar, ich bin außerhalb der normalen Essenszeiten hier. (7 Sek.) Auf der Speisekarte springt mich direkt ein Hühnchendöner an. Also wenn nicht hier, wo sollte ich den ansonsten essen. Nach kurzer Zeit bekomme ich mein Essen und ich muss wirklich sagen, echt lecker. Und überraschenderweise auch günstig. Das Gericht kostet nur 15 türkische Lira. Das sind umgerechnet weniger als vier Euro. Neugierig, wie ich nun mal bin, erkunde ich die beiden angrenzenden Straße des Hotels und halte Ausschau nach dem von Herrn … #00:06:04# im Infoschreiben genannten Seiteneingang. (15 Sek.)

Gesucht, gefunden. Schicht für heute. Morgen soll ich um neun Uhr 30 türkischer Zeit in der Praxis sein. Schnell noch einen Weckruf an der Rezeption bestellt und ab in das Bett. Morgen wird ein spannender Tag. Gute Nacht.

 Fazit zum 1. Tag

Hi. Es ist immer noch der 21.02. und ich bin mittlerweile aber im Hotel angekommen. Bin auch ganz froh drum, ansonsten muss ich sagen, dass heute eigentlich alles reibungslos geklappt hat. Heute Morgen am Flughafen, Flug ging auch soweit pünktlich. Ich glaube, wir hatten fünf Minuten Verspätung, das ist ja vollkommen in Ordnung. Dann auch mit Turkish Airlines hier nach Istanbul runter. Bin auch am Flughafen abgeholt worden vom Fahrer, der auch sich echt günstig hingestellt hat mit seinem Schild vom Veranstalter und auch in diesem Pulk, da hatte ich eben auch eine Aufnahme zu gemacht. Wenn man da raus kommt, man wird erschlagen von Anbietern, die da stehen. Und man sagte mir ja, der Fahrer würde links stehen und der stand da wirklich super direkt zu erkennen, sehr freundlich und der hat mich dann auch nach Istanbul zum Hotel (?Oria) gefahren und ich muss auch ganz ehrlich sagen. Also wenn ich Verkehrsmittel oder wenn ich selber mit einem Auto fahren, wer auf die Idee kommen sollte, Istanbul ist eine sehr lebendige Stadt, das wurde mir heute nochmal sehr bewusst. Also der Verkehr hier ist echt heftig. Und der Fahrer hatte eine Ruhe und wusste auch, wo er genau musste und wenn da irgendwas zu ist, ist er kurz woanders lang gefahren, das war echt super. Und wie gesagt, die Straßen waren voll vom Flughafen Atatürk bis hier in das (?Oria-Hotel) das hat zirka 35, 40 Minuten gedauert, habe dann eben auch eingecheckt und alles reibungslos funktioniert. Bin jetzt auch ein wenig platt, muss ich sagen, aber das ist natürlich nach so einem Tag irgendwie mit Anreiseflug, et cetera pp., ganz normal.

Ansonsten was mir aufgefallen ist, die Passkontrolle am türkischen Flughafen war im Vergleich zu meinem letzten Mal, wo ich hier war, das war ja im August 2017, wesentlich schneller. Es waren kaum rein-, oder dass das kaum Rückstau war und das fand ich echt angenehm. Das kommt natürlich sicherlich wahrscheinlich darauf an, wie viele Menschen oder wie viele Maschinen gerade angekommen sind und wie viele Menschen dann quasi kontrolliert werden müssen. Und das hat reibungslos funktioniert, ansonsten wie gesagt, dann … #00:02:30# da das Gepäck geschnappt, zum Ausgang hin und dann mich links orientiert, vom Fahrer eingepackt worden, hergebracht worden. Reibungslos funktioniert. Ich habe mir dann auch eben schon mal, ich bin so ein Mensch, ich weiß gerne, wo ich hingehe am nächsten Morgen und man sollte ja oder man soll ja einen Seiteneingang nehmen, nicht den Haupteingang der Klinik, sondern quasi wenn man zum Hotel rausgeht, links bis unten zur Kreuzung, dann quasi-, wenn man runter geht rechts und dann sind das-, also von hier, das sind keine zwei Minuten Gehweg. Man muss auch sagen, ich bin total überrascht. Das Hotel liegt wirklich haargenau gegenüber von der Klinik. Wenn ich vom Hotel rausgehe und würde umfallen, läge ich quasi vor der-, wirklich auf den Schwellen der Klinikstufen und das finde ich total super. Und auch ja dieser Seiteneingang, also es sind keine zwei Minuten, das ist wirklich rapzap, daneben ist auch direkt eine Apotheke, wo ich mir dann im Anschluss sehr wahrscheinlich die Augentropfen holen gehen werde. Und ich kann hier, selbst wenn ich aus meinem Zimmer raus gucke, ich weiß nicht, ob die Kamera das einfängt da diesen blauen Schriftzug. Das ist die Klinik. Also das ist wirklich, ich kann denen quasi in das Fenster reingucken, wenn man so will. Und ja, da bin ich schon echt beruhigt, dass das so gut klappt.

Ansonsten ich habe hier eben im Hotelrestaurant mir noch Abendessen bestellt, war sehr lecker. Ich hatte einen Schinkendöner oder Hühnchendöner. Ich glaube, das waren jetzt 15 türkische Lira. Das ist von den Kosten sehr human, muss man sagen. Ich habe mir eben noch, wenn man aus dem Hotel rausgeht und links geht auf der Ecke ist auch eine Shell-Tankstelle. Ich hatte hier im Hotel vor Ort noch Geld gewechselt, das hatte ich jetzt zuhause nicht mehr geschafft und dementsprechend habe ich es hier gemacht. Ich hatte aber auch gehört, dass es wohl besser wäre, hier in der Türkei vor Ort zu tauschen und ich hatte 50 Euro umgesetzt und das gab dann 211 türkische Lira, wenn mich nicht das täuscht. So in der Ecke muss es gewesen sein. Und bin dann zur Tankstelle geflitzt, habe mir da erstmal eine große Flasche Wasser, eine große Flasche Cola oder Coke Zero und eine kleine Flasche Wasser hergeholt. Das war irgendwie für sieben türkische Lira, schlag mich tot, können auch 7,05 türkische Lira gewesen sein. Also hier ist man auf jeden Fall irgendwo jederzeit, dass man bis spät abends hier noch was bekommt, also da muss man sich echt keinen Kopf machen. Von daher bin ich jetzt versorgt, die Cola habe ich mir eben vom Essen mit hochgebracht.

Und ja, als ich draußen stand und mir eine gedampft habe, man sah-, da war wieder so das typische Bild, wo da habe ich damals wahrscheinlich nicht stark genug drauf geachtet als ich meine Haartransplantation hatte im August letzten Jahres. Da war mir schon aufgefallen, dass sehr, sehr viele Leute mit diesen offenen Köpfen rumlaufen, nennen wir es mal so, und ähnliches Bild ist auch hier. Hier im Hotel sind auch mehrere, die hatten wohl heute anscheinend ihren Eingriff, die laufen genauso bandagiert rum wie ich es vor sechs Monaten bin. Und man sieht auch einige mit den Brillen, ich nenne es mal Starwars-Brillen irgendwo, keine Ahnung. Jedenfalls hatte ich mir dann draußen einen geschnappt, der erste sprach nur türkisch. Der zweite, den ich mir dann geschnappt habe irgendwie, ich wollte ja Infos haben und der sprach auch Deutsch, war oder ist mit seiner Frau hier und der hat vorgestern seinen Eingriff, bleibt aber noch ein paar Tage länger hier und den habe ich dann erstmal so ein bisschen interviewt, um ein bisschen Feedback zu bekommen, wie es denn war, et cetera pp. Und der war wirklich hellauf begeistert, muss man sagen, was mir persönlich echt ein richtig gutes Gefühl für morgen gibt. Ich will nicht sagen, ich bin nervös, also mega nervös, natürlich, es ist eine gewisse Anspannung da und ich glaube, das ist auch vollkommen normal und ansonsten bewegt sich das, denke ich, dann auch ganz normal im Rahmen. Und ich habe eben noch ein paar E-Mails gelesen, geschrieben, et cetera. Hier im Hotel gibt es ja WiFi, W-Lan, frag mich nicht, wo der Unterschied ist, auf jeden Fall du kommst hier so in das Internet rein mit dem Passwort, das du beim Check-In bekommst. Und jedenfalls habe ich ihn draußen interviewt, der war auch total begeistert und hat echt, erzählt irgendwie das und das und das und überhaupt keinen Kopf machen, er würde es jederzeit wieder machen und erzählte mir dann auch so vom Ablauf noch ein bisschen was. Das war auch das, was ich ja im Vorfeld schon von meinem Veranstalter genannt bekommen hatte und sagte dann auch: Du wirst da irgendwie in Gruppen aufgeteilt, so er war jetzt in einer Vierergruppe und die wurden dann vormittags halt die Voruntersuchungen sehr, sehr gründlich gemacht. Das hatte er nochmal sehr deutlich gesagt und dann irgendwie nachmittags haben sie sich dann zum bestimmten Zeitpunkt wieder da getroffen in der Vierergruppe und dann wurden die nach und nach gelasert. Und bekam dann auch eine Schlaftablette danach von denen und sagte, hinlegen, schlafen, am nächsten Wochen geht es einem echt schon wirklich richtig, richtig gut, sagte er und bei Licht sollte man mit der Brille rum, klar, ist eine Vorsichtsmaßnahme, klar. Man muss auch sagen, Istanbul ist eine echt super lebendige Stadt. Erinnerte mich tatsächlich so ein bisschen was an New York und hier scheint es irgendeinen Kontest zu geben, wer die stärkste, lauteste Oper hat und wer am dichtesten auffährt und wer irgendwo beim Stehen, wenn quasi gerade grün ist, dass man schon direkt auf die Hupe haut und irgendwie Gas gibt. Von daher vielleicht auch, keine Ahnung, irgendwie, dass man sagt: Okay, schütz die Augen, solange es geht, das werde ich sicherlich morgen erfahren und ansonsten freue ich mich echt total auf meinen Eingriff, um die dann hier letztendlich loszuwerden.

Und da kann ich jetzt ja quasi die Stunde runterzählen. Ich habe mir auch einen Wake-Up-Call an der Rezeption bestellt. Um neun Uhr 30 soll ich in der Klinik sein. Ich denke mal, ich werde hier um neun Uhr 28 dann losgehen. Wie gesagt, zwei Minuten bis da, die sind es noch nicht mal. Also eine Zigarette könnte man in der Zeit nicht rauchen. Und für sieben Uhr hatte ich mir jetzt einen Wake-Up-Call bestellt, irgendwo dass ich in Ruhe duschen kann, dass ich gar in Ruhe frühstücken kann und dann wirklich mit ruhigem, ja, wie soll man sagen, Gewissen ist falsch, aber wirklich ganz entspannt da hingehen kann, also momentan wie gesagt Ablauf bisher eins A funktioniert. Gibt keinerlei Grund für mich jetzt irgendwie nervös zu werden, wenn das so weiterläuft, bin ich echt super zufrieden und ja, ich würde mich dann morgen wieder melden. Mal gucken, ob ich auch in der Klinik filmen darf und wenn ja, würde ich natürlich die Kamera drauf halten und macht einen ja sicherlich auch nicht dümmer, wenn man das irgendwie über-, ja. Es hilft ja schon, glaube ich dann, irgendwo, das habe ich damals auch bei der Haartransplantation gesehen, irgendwie so ein paar persönliche Eindrücke bekommen. Von daher, wie gesagt, ich habe ja gesagt, ich nehme euch gerne mit auf die Reise und vielleicht hilft es ja dem einen oder anderen und von daher versuche ich da auch morgen drauf zu hauen-, drauf zu halten. Drauf zu hauen, okay, man merkt, ich bin durch. Jedenfalls sollte das nicht klappen, werde ich mich morgen, nachdem ich mich hingelegt habe und die Augen quasi entspannt und ausgeruht sind, dann nochmal einen aktuellen Status, wie es ist, wie es war, hoffentlich dann mit der Info, dass alles super funktioniert hat und ich die Brille los bin und ja, ich würde sagen, das war es ansonsten soweit für den Moment. Ja, macht es gut. Tschau.

Franky: Heute ist mein großer Tag. Nach dem mich der an der Rezeption bestellte Weckruf pünktlich geweckt hat, stärke ich mich mit einem kleinen Frühstück für die anstehenden Voruntersuchungen. Und der geplanten Laserbehandlung am Nachmittag. Der Weg vom Hotel zur Praxis ist kurz. Deshalb hatte ich mich auch für dieses der beiden empfohlenen Hotels entschieden. (19 Sekunden) Nur knapp 50 Sekunden ist man am empfohlenen Seiteneingang angekommen. Ich habe es nachgemessen. Noch näher ist nicht möglich, es sei denn ich würde ein der Praxis übernachten. Aber da möchte ich auch auf die Annehmlichkeiten des Hotels eher nicht verzichten. (13 Sekunden). Mit dem Aufzug geht es in die Praxis im fünften Stock. (16 Minuten) Ich werde freundlich von einer Mitarbeiterin der Praxis empfangen in fließendem Deutsch.

(?Ayleen): Ich bin die (?Ayleen).

Franky: (?Ayleen) Frank. Ja ich bin für meine Augenuntersuchung hier.

(?Ayleen): Ok. Dann bitte nehmen sie dann hier Platz.

I1: Guten Morgen. (Franky: Guten Morgen.) So, Sie müssen erstmal die beiden Akten ausfüllen. Erste Seite … #00:01:58#. Zweite Seite Name, Vornahme, die alle Fragen beantworten hier. Und das ist für Sie. Das können Sie nachher Lesen. Informationsblatt. Und das ist hier Einwilligung. Name reinsetzen, durchlesen Unterschrift bitte. Und wir haben von dem zweimal. Einmal und hier. Ok?

Franky: Wunderbar, vielen herzlichen Dank

I1: Bitteschön. (27 Sekunden)

Franky: Weitere Patienten treffen ein und bis Mittag hat sich das Wartezimmer auch gut gefüllt. (30 Sekunden) Ich bin überrascht wie viele Patienten aus Deutschland oder auch beispielsweise Österreich hier sind. Man vergisst relativ schnell, dass man nicht daheim in einem Wartezimmer ist, sondern mitten in Istanbul. Einige Mitarbeiter der Praxis sprechen fließend Deutsch und kümmern sich um die ausländischen Patienten. Also um mich. (13 Sekunden) Nach dem ich den Patientenfragebogen ausgefüllt habe, geht es auch schon zur ersten Voruntersuchung.

I1: Ok bitteschön. Erst hier Platz nehmen und … #00:03:55# geben. Ein Schritt hier. Einmal blinzeln und ganz weit aufmachen bitte beide Augen.

Franky: Mit modernen Maschinen werden bis Mittags bei allen Patienten die Augenwerte für das nahe und ferne Sehen bestimmt. Es werden sowohl die vorderen als auch die hinteren Augenabschnitte gründlich untersucht.

I1: Ok. Bitte Kopf zurück. Jetzt gehen Sie dahin, noch weiter. Dieser kleine Schritt, Platz nehmen. So noch mal bitte … #00:04:35# anlehnen. Ins Licht schauen. Beide Augen groß aufmachen. Ein paar Mal blinzeln.  (8 Sekunden). Große Augen, ganz groß. (9 Sekunden). Ein paar mal blinzeln. (7 Sekunden) Große Augen. (23 Sekunden) Ok gut so. Kopf zurücknehmen. Jetzt machen wir noch eine Test hier. So. Beide Augen groß aufmachen, … #00:05:42 ff#. So bleiben Sie. (12 Sekunden) Ok. Dann bitte noch einmal draußen Platz nehmen. (Franky: Das war es schon?) Ja, das war es. (Franky: Danke).

I2: Wir machen jetzt einen Sehtest, wo man dann auch die Werte feststellt. Denk Kopf zurücknehmen. (23 Sekunden) So bitte hier vor kommen. Welche fünf ist hier schärfer? In der roten, im grünen oder auch gleich? (14 Sekunden). Gebe ich Ihnen eine Betäubung rein, weil wir ganz leicht die Pupillen berühren würden. Und das Augeninnere zu untersuchen.

Franky: Weitere Untersuchungen wie beispielsweise die Messung des Augeninnendruckes, eine Topografie der Hornhautoberfläche mit der modernen Wavefront Technologie und auch die Messung der vorhandenen Tränenflüssigkeitsreaktion beider Augen sind erfolgt.

I1: Ach, haben wir auch die Mitte. (15 Sekunden) So bitte. Hin und stellt, anlehnen, Augen weit aufsperren und geradeaus schauen bitte. (7 Sekunden)

Franky: Ich muss wirklich sagen, dass der Vormittag ratzfatz umgegangen ist. Bemerkens- und auch wirklich erwähnenswert ist, die in der Klinik herrschende Ruhe. Sowohl vom Patienten als insbesondere vom aufeinander eingespieltem Klinikpersonal. Das hat man in Deutschland eher selten. Insbesondere wenn das Wartezimmer voller Patienten ist. Und mittags war es in der Praxis auch voll. Über zu wenige Patienten können die definitiv nicht klagen. Aber alles ist wirklich gut organisiert und strukturiert. Später habe ich noch mein Patientengespräch mit Dr. (?Sinan Gülka) #00:08:19#. Aber dazu mehr im nächsten Video.

I1: Nachdem die Voruntersuchungen im Laufe des Vormittags erfolgreich abgeschlossen sind, habe ich mein Patientengespräch am Nachmittag mit Chefarzt Doktor Sinan Gök. Dogan, der Klinikbetreuer, der mich schon durch die Voruntersuchungen geleitet hat, übersetzt für uns zwischen Deutsch, Türkisch und Englisch hin und her. Im ersten Moment mag dies etwas ungewohnt sein, jedoch hat es wirklich problemlos funktioniert. Doktor Gök hat sich viel Zeit für mich und meine Fragen genommen. Einen Ausschnitt möchte ich euch nun zeigen. Zugegebenermaßen einen etwas längeren Ausschnitt. Damit das Video nicht ganz so lange wird, habe ich die türkischen Passagen mit doppelter Geschwindigkeit zusammengekürzt. Vielen herzlichen Dank, dass Sie zugestimmt haben, dass ich hier aufzeichnen darf. Und ja, ich habe so ein paar Fragen notiert und ansonsten würde ich natürlich gerne wissen, wie es bei mir ausschaut, was es ergeben hat.

I2: #00:01:02# (Gespräch auf Türkisch)

B: When did you get these glasses? These numbers?

I1: The old numbers, I think-

B: How many years?

I1: Five, six. Five.

B: Ok. So I can say your numbers are stopped.

I2: Die Augenwerte sind stabil geblieben bei Dir.

I1: Das ist gut.

B: #00:01:42# (Gespräch auf Türkisch)

I2: Deine Augen sind geeignet für die Laseroperation. Wir können die Laseroperation durchführen.

I1: Gott sei Dank.

B: #00:01:56# (Gespräch auf Türkisch)

I2: Laser ist eine sichere Sache. Durch die Laseroperation wird man nicht blind.

I1: Das ist gut.

B: We have 97% chance to correct these numbers.

I2: Zu 97% haben wir die Chance, Deine Augenwerte an die Nullgrenze herunterzubekommen.

I1: Sehr schön.

B: That means your numbers will come down very close to zero, maybe 0.25 and stay that forever, all your life. And you will need no glasses, no contact lenses all your life. There’s no zero in human eye. So you come very close to zero.

I2: An die Nullgrenze sagen wir, gleicht so einem Wert wie 0,25 Dioptrien können übrig bleiben. Aber es sind Werte, wo man keine Brille wieder braucht. Das heißt Leben lang wirst du keine Lesebrille brauchen, so wie zugleich keine Kontaktlinsen. Wir würden die Wavefront LASIK durchführen bei Dir, die Operation. Das heißt die Wavefront, die wellenartige Laserform, da bekommen wir mehr, bessere Sicht bei Dir und mehr Qualität auch raus bei der Sehstärke.

I1: Und Waveffront hat dieses besondere Verfahren, was dann quasi individuell auf mich abgestimmt ist, auch mit den Geräten, damit ich das bestmögliche Ergebnis bekomme?

I2: Genau. Richtig.

I1: Perfekt.

B: Laser will take five minutes each eye. First we put anaesthetic drops, you feel no pain.

I2: Erst tun wir Deine Augen betäuben. Du wirst nichts spüren während der Operation.

B: I put this lid-retracter, to keep your eyelid open. So you won’t be able to close your eye. And laser will be locked onto your eye and it will track very fast if you move your eye.

I2: Wenn die Augen betäubt sind, dann bekommst Du eine Augenklamme eingesetzt, dann bleibt das Auge schön groß auf während der Operation und beim Laser ist ein Eye-Tracker dabei, das verfolgt das Auge.

I1: Also ich kann nicht irgendwie-. Wenn mein Auge sich bewegen würde-.

I2: Geht der Laser mit. Automatisch.

I1: Ok.

B: So five minutes left eye, five minutes right eye, it’s finished. Then you go for rest to a hotel.

I2: Also fünf Minuten rechte Seite, fünf Minuten linke Seite, dann sind wir fertig. Machen nochmals eine Nachuntersuchung. Und dann gehst Du in Dein Hotel, legst Dich hin und erholst Dich bisschen.

B: And the same day you stay in the hotel. You don’t go out, you don’t watch TV and you don’t take shower. And mostly keep your eye closed. Try to rest.

I2: Nach der Operation bitte die Augen sanft geschlossen halten. Erhol Dich in Deinem Zimmer, leg Dich ein bisschen hin, heute bitte kein Fern sehen, überstrenge die Augen nicht. Lass sie sanft geschlossen, erhol Dich bitte heute den ganzen Tag im Hotel.

I1: Ok. Wie ist es beispielsweise, wenn ich zwischendurch eine rauchen möchte?

I2: #00:05:00# (Gespräch auf Türkisch)

B: You can eat and you can go to the toilet, of course open your eyes. But mostly keep your eyes closed.

I2: Du kannst klar alles machen, aber nur, erhol Dich halt ein bisschen. Alles sachte und sanft angehen.

I1: Ok. Das sollte ich hinbekommen.

B: And the next day, you come here for a little check control. And next day in the morning, when you wake up, you open your eyes, you will start to see.

I2: Morgen, am nächsten Tag, wenn Du die Augen wieder aufmachst, wirst Du anfangen deutlich schärfer zu sehen.

I1: Direkt schon morgen früh quasi kann ich den Wecker scharf erkennen?

I2: Richtig.

I1: Das ist doch beeindruckend.

I2: #00:05:40# (Gespräch auf Türkisch)

B: Tomorrow everything will be clear. And you come here for a little check control, then you go back normal life. You go out, take a shower, you can drive, travel, everything free.

I2: Morgen bist Du hier für eine Nachuntersuchung, die dauert kurz. Nach der Nachuntersuchung bist Du fertig. Das heißt, Du kannst wieder Deinen Alltag wieder erleben, Auto fahren, Essen gehen, reisen, was Du willst.

B: So Laser is a safe procedure. There is no risk to be blind. And if an experienced doctor does the treatment there is also- there is no risk to get serious damage to the eyes. We can give this guarantee. Because I do it for 26 years in Turkey now. Now I’ve done 70.000 treatments. That’s the highest number per doctor in Europe. So it’s a safe procedure.

I1: Irgendwas mit Garantien, wenn irgendwas schief gehen sollte, darf ich nochmals wiederkommen, was ich natürlich nicht hoffe.

I2: Nein nein. Er hat etwas ganz anderes gemeint, und zwar Laser ist eine sichere Sache, sagt er. Wenn es ein erfahrener Doktor macht. Er macht es seit über 26 Jahren. Er hat schon über 70 tausend Operationen hinter sich und das ist die höchste Zahl in Europa. Durch den Laser wird man nicht blind. Das ist was er sagt und es ist eine sichere Sache wenn es natürlich ein erfahrener Arzt macht und er hat schon 70 tausend hinter sich.

I1: Und was sagtest Du. 26 Jahre?

I2: Macht er die Operation.

I1: Das ist lang. Also so lange trage ich noch nicht mal meine Brille.

I2: #00:07:16# (Gespräch auf Türkisch)

I1: 70 tausend Patienten.

I2: Ja.

I1: Wow.

B: It’s 26 years, it’s a lot of time.

I1: Ich habe noch ein paar Fragen mir aufgeschrieben. Ich hatte heute von Euch ja schon diesen Patientenbogen ausgefüllt und da stand ein Informationsblatt drinnen, hatte auch im Vorfeld vom Herrn … #00:07:37# auch Informationen bereitgestellt bekommen, hatte mir dann aber so ein paar Fragen aufgeschrieben, wie man sieht. Den Großteil davon, der hat sich zwischenzeitlich geklärt, auch von-. Du hattest mir ein paar Fragen beantwortet zwischenzeitlich schon.

I2: #00:07:52# (Gespräch auf Türkisch)

I1: Was mich noch grundsätzlich interessieren würde, nur wenn ich zu Hause oder als ich gesagt habe jetzt vor ein paar Tagen einigen Kollegen, ich fahre in die Türkei und lasse mir die Augen lasern. Einige sagten ganz klar-. Also ein Kollege sagte beispielsweise, seine Frau hätte das auch vor ein, zwei Jahren gemacht und war total begeistert. Die anderen waren aber eher so, du fährst in die Türkei zum Augen lasern. Warum machst du das? Was mir hier eben aufgefallen ist, es ist hier quasi jede viertel Stunde oder jede halbe Stunde wischt irgendjemand selbst vorne im Wartebereich durch. Also das ist für mich schon ein deutliches Zeichen für Sauberkeit, für Reinlichkeit. Es wurde mir dann zu Hause natürlich um die Ohren, wie kannst du das machen, in der Türkei. Und da habe ich keinerlei bedenken. Die Qualitätsstandards, die Ihr hier habt, sind die mit den deutschen vergleichbar? Sind die drüber? Sind die drunter?

I2: Für uns das Wichtige ist, a, sagt er, natürlich Reinlichkeit, Sauberkeit muss sein. Das ist automatisch bei uns. Zweitens das Personal ist sehr gut geschult. Drittens unsere Geräte, das sind die neusten Standards, muss eine sehr hohe Qualität zeigen. Viertens unsere Ärzte haben sehr hohe Operationen hinter sich, Zahlen. So wie er zum Beispiel (I1: Also jede Menge Erfahrung.). Erfahrung ist da. Daher geht man auf Patienten auch viel ruhiger und sachter an, weil die wissen alles. Jeder ist gut eingespielt. Reinlichkeit, Sauberkeit, Maschine neuster Stand, muss alles da sein.

I1: Also im Endeffekt ist es dann die Kombination worauf ich achten sollte, wenn ich so etwas mache, beziehungsweise das, was mir wichtig war. Der Arzt hat schon jede Menge Operationen hinter sich, er hat die Erfahrungswerte, es ist die neuste Maschinentechnologie, die eingesetzt wird und dann letztendlich auch, dass es mit dem deutschen Standard problemlos vergleichbar wäre.

I2: Sogar sind wir weit drüber. Wir haben die ganz neusten Geräte. Ich will jetzt Deutschland nicht schlecht machen oder so, aber zum Beispiel ein älteres Gerät hat auf technischer Vermessung sozusagen, haben wir den neusten. Weil wir müssen immer dem Standard voraus sein. Weil wir sind Türkei. Wir sind nicht Deutschland, wie du vorhin selber gesagt hast, einer will, ein zweiter überlegt sich die OP in der Türkei, deswegen müssen wir voraus sein.  Er ist der erste Arzt, wo Laseroperation überhaupt angefangen hat in Europa.

I1: Der erste?

I2: Der erste. Auch in Deutschland

B: #00:10:52# (Gespräch auf Türkisch)

I2: Zum Beispiel die Lasergeräte. Wo er angefangen hat, als erster zu operieren. Die Hersteller sind sogar zu ihm hergekommen und haben mit ihm zusammengearbeitet, dass man die Maschinen verbessern kann. Was fehlt, was man machen kann?

I1: Ok. Also er stimmt sich da mit den Herstellern quasi direkt ab, um es noch besser und sicherer zu bauen.

I2: Richtig. Sicherer, schneller und qualitätvoller zu machen.

B: #00:11:27# (Gespräch auf Türkisch)

I2: Und viele Ärzte aus Europa, ganz Europa, sind hergekommen, Augenärzte oder Professoren sogar, um bei ihm Unterricht zu haben, was man machen kann.

I1: Also beispielsweise kommen auch europäische, deutsche Ärzte nach hier und machen sich schlau, um zu erlernen, wie das geht.

I2: Richtig. Er bringt das ihnen bei.

I1: Ja gut. Wenn ich direkt dann hier an der Quelle bin, ist ja super.

B: #00:11:55# (Gespräch auf Türkisch)

I2: Zum Beispiel ein neues deutsches Gerät, FEMTEC die Marke, die Ärzte und auch die Maschinenhersteller sind hergekommen und haben mit ihm zusammen diese Maschine weiter entwickelt. Wir haben sie nämlich als erster benutzt, diese Maschine. Und haben es weiterentwickelt, wo noch etwas zu verbessern worden ist, hat er es, die Maschine, auch verbessert.

I1: Ok. Super. Das ist ja beeindruckend, also muss man ja wirklich sagen. Was mir eben im Wartebereich auch noch aufgefallen war, beziehungsweise ich sah das direkt schon gestern Abend, als ich hier angekommen bin vom Hotel, habe ich auch mit diesen Star Wars Masken oder diesen Sonnenbrillen, die finde ich immer ein bisschen …#00:12:46#

I2: #00:12:46# (Gespräch auf Türkisch)

I1: Und da war mir halt irgendwie-. Den ersten, den ich ansprach, das war ein Türke. Der zweite, den ich ansprach, das war ein Deutscher, oder sprach Deutsch. Und ich wollte natürlich Infos haben, ich war natürlich ein bisschen auch nervös, irgendwie habe ich natürlich auch im Vorfeld versucht mich bestmöglich schlau zu machen. Aber er sprach, er hatte den Eingriff vorgestern hinter sich und war auch total begeistert, was mir aber eben auch im Wartebereich aufgefallen ist, das sind ja nicht nur Türken, Deutsche. Ich glaube es waren Holländer da, es waren Franzosen da, komplett aus ganz Europa.

I2: Er sagt von diesen 70 tausend, was er operiert hat, sind fast 20 Tausend schon aus Europa. Diese Patienten sind sehr zufriedene Patienten, die empfehlen uns sehr weiter. Dadurch kommen die anderen Patienten.

I1: Also das war ja, was ich Dir gesagte habe mit dem Arbeitskollegen, der als ich sagte, ich nehme mir jetzt frei, ich fahre in die Türkei und lasse mir die Augen lasern, der sagte, seine Frau hätte das da auch machen lassen und wo-. Mit der habe ich natürlich auch telefoniert und das ist natürlich schön wenn man das persönliche Wort oder Feedback von jemandem zu bekommen. Und das hat mich letztendlich auch nochmals bestärkt. Dann wirklich, dass ich hier gut aufgehoben war. Auch in Euren-. Oder gestern schon als ich vom Flughafen abgeholt worden bin, der Fahrer stand mit dem Schild da, hat mich …#00:14:17# und ins Hotel gefahren. Also von daher, hier war ja wirklich alles von vorne bis hinten komplett durchorganisiert.

I2: Doktor Sinan sagt, wir sind so ein Team, wir lassen unsere Patienten nicht im Stich. Wir stehen hinter unseren Patienten, wir verfolgen sie auch, schauen nach den Werten. Sollte eine …#00:14:49# in Frage käme, die paar Jahren oder so. Patient hat eine zehn Jahre Garantie auf diese Operation. Er kann innerhalb dieser Zeit oder Ende von zehn Jahren zurück kommen und wenn wir eine Nachkorrektur machen können, bekommt er diese Operation auch kostenlos.

I1: Ok. Also bin ich für die nächsten zehn Jahre, wenn ich eine …#00:15:10# hätte auf jeden Fall safe und kann zehn Jahre brillenfrei quasi sehen.

I2: Er sagt nicht nur zehn, auch über zehn Jahre Zeit. Man wird älter. Und später bekommt man eventuell einen grauen Star oder die Lesebrille. Wir sind da. Wir sind für die Patienten da sagt er, und wir lassen nie Patienten im Stich.

I1: Das tut gut zu hören. Dann noch kurz zwei Fragen. Der Eingriff, also heute morgen waren ja die Voruntersuchungen, und jetzt heute am gleichen Tag findet ja dann die Operation statt. Ich bin für meine Verhältnisse muss ich sagen echt ruhig und ausgeglichen. Irgendwo liegt das sicherlich da dran, heute morgen die Kollegin, die mir gut zugeredet hat, mich auch darüber aufgeklärt hat, was heute am Tag ansteht. Jetzt bin ich mir nicht so sicher, wenn ich irgendwo ins OP reingehe, ob ich da noch so tiefenentspannt sein werde. Ich hatte gehört, ihr gebt auch so eine Art Beruhigungstablette (I2: Eine Beruhigungstablette.). Ok. Und die bekomme ich vor der Operation.

I2: Vor der Operation bekommst Du die Beruhigungstablette, die macht Dich ein Stückchen lockerer.

I1: Das finde ich gut.

I2: Eine leichte Diazepam-Tablette bekommst Du von uns, die macht Dich ein bisschen lockerer, dass die Operation lockerer abläuft. Auge ist dann schön auch betäubt, Du wirst nichts spüren, während der Operation. Also er sagt gar kein Patient spürt etwas während der Operation.

I1: Ok. Also kann …#00:16:53#

I2: Richtig.

I1: Er sagte eben, wenn ich ins Hotel komme, also die OP hinter mir habe, soll ich mich hinlegen, Augen schließen, nicht Fernsehen gucken, nicht lesen. Da hieß es auch, man bekommt eine Schlaftablette. Bekomme ich die hier, oder muss-.

I2: Du bekommst nachher auch eine Schlaftablette, wir sagen (I1: Von Euch direkt.) die Uhrzeiten Pi mal Daumen, wann Sie sie einnehmen müssen. Eine kleine Schlaftablette gibt es auch (I1: Also brauch ich dann-.). Das ist dann für heute dann schön, dass Du erholt bist, auch schön durchschlafen kannst.

I1: Perfekt. Jetzt, man sieht ja ich bin Sportler durch und durch von der Figur her. Nein, Scherz beiseite. Ich will demnächst mit dem Sport wieder anfangen. Wie lange muss ich ungefähr warten oder wie lange müsste ein Sportler warten, bis er beispielsweise wieder laufen gehen kann oder Fußball oder ins Sportstudio geht.

I2: Circa zwei Tage später nach der Operation kann man wieder Sport betreiben (I1: Oh, so schnell.). Aber hängt ab von der Sportart (I1: Ja, natürlich.). Circa jetzt beim Boxen sagt er, wenn Du Boxer bist, circa vier Wochen oder drei Wochen zu vermeiden. Fußball jetzt zum Beispiel, wenn Du da jetzt ein Kopfball machen musst, auch circa drei Wochen.

I1: Also alles, wodurch sich das Auge aktiv verletzen könnte.

I2: Richtig, genau. Die obere Schicht, dass Du da nicht wieder ein Trauma wieder dadurch bekommst. Erholt bleibt die Sportart nach zwei Tagen frei. Er sagt auch ob Du eine Laseroperation hast oder nicht, man muss auf das Auge achten, sonst gibt es Trauma. Er sagt, Saune, Solarium, Schwimmbad eine Woche später. Und bei den Damen natürlich Wimperntusche, Kajalstift eine Woche lang nicht.

I1: Muss ich mich jetzt quasi eine Woche lang nicht schminken, komme ich mit zurecht. Das war auch schon quasi meine nächste Frage, wann ich wieder ins Solarium gehen kann, da warte ich dann die Woche ab.

I2: Circa drei Wochen auf jeden Fall. Auch nur mit Brille, mit Schutzbrille.

I1: Jetzt beispielsweise bade ich gerne sehr heiß und sehr lange. Also wenn ich zuhause bade, ist mein Badezimmer eine Sauna. Wie lange soll ich jetzt nicht heiß lange baden? Auch eine Woche?

I2: Ab morgen kannst Du Dich schön verbaden.

I1: Dann mach ich mich gleich quasi zum Hummer. Ich glaube, das war es. Ansonsten wir sehen uns ja morgen nochmals, da kann ich Euch auch nochmals Fragen stellen, falls mir heute Abend etwas einfällt.

I2: Was auch immer Dir einfällt. So jetzt nimm bitte auf dem schwarzen Stuhl platz, er schaut sich schon Dein Auge an. Augen bitte groß auf und geradeaus schauen.

I1: Ach da war ein Farbstoff drin quasi.

I2: Ja. Ein bisschen leicht orangen Farbe wird eingeschmiert. Die Tränen kommen von hier oben, laufen durch das Auge rein, ist ein sekundärer Takt, was laufen muss. Und das zählt dabei. Gut, jetzt wird ein Operationstermin von uns genannt. Den müssen wir draußen wieder abchecken, die Uhrzeit. Ok. Ich nehme den …#00:20:55# ins Wartezimmer wieder.

I1: Dann sage ich vielen herzlichen Dank. Meine Wavefront LASIK Behandlung findet um 17:45 Uhr noch am gleichen Tag statt. Dies zeige ich euch aber im nächsten Video.

In dem linken Gebäude befindet sich die Praxis von Doktor Sinan Göker. Im rechten Gebäude, direkt gegenüber vom Hotel, befindet sich das Instanbul Surgery Hospital. Darin befinden sich auch die Operationsräume. Nach den Voruntersuchungen am Vormittag und dem anschließenden Patientengespräch findet meine Wavefront (?Nasic) am gleichen Tag ab 17 Uhr 45 statt. (5 Sek.)

Im Hintergrund gesprochen: Sie können jetzt hier Platz nehmen, Kopf bitte in diese Mulde rein. (5 Sek.) (Im Hintergrund spielt die komplette Aufnahme Radiomusik.) …#00:00:44# bisschen noch rutschen, so ist gut. Augen geschlossen halten bitte. (12 Sek.) Lass sie zu bitte deine Augen.

?: …#00:01:01# (15 Sek.)

?: …#00:01:17# (22 Sek.)

?: Okay. So.

?: Doktor Sinan ist da.

?: So.

?: …#00:01:43# We start with your right side. …#00:01:45# open your eyes please. Look …#00:01:49# like that. …#00:01:52-00:02:06# (Es wird im Hintergrund unverständlich gesprochen.) (20 Sek.) …#00:02:26# So your eyes …#00:02:31# close your eyes. …#00:02:35# please. (5 Sek.) Very well. (8 Sek.)

?: …#00:02:53-00:02:11# (Mehrere sprechen durcheinander unverständlich.)

?: …den musst du anfixieren, okay. Und dann ist ein Zeichen.

?: …#00:03:15#

?: Kann ich mir gerade noch die Nase putzen oder ist zu spät?

?: …#00:03:20#

?: …#00:03:23# don’t worry. Keep looking after green line. Very well. …#00:03:28# red light …#00:03:29#. Very well. …#00:03:35# (16 Sek.) Okay. (Lautes Geräusch.) …#00:03:53# green line. …#00:03:57-00:04:01#. Don’t worry. …#00:04:04# (16 Sek.) Okay, very …#00:04:23#. (13 Sek.) …#00:04:27# please. (40 Sek.) (Lautes Geräusch.) …#00:05:19# (Es wird im Hintergrund gesprochen.)

?: Hat wunderbar …#00:05:25#.

?: …#00:05:25# now. …#00:05:28#.

?: …#00:05:30#-00:05:35 (Es wird im Hintergrund gesprochen.) (9 Sek.)

?: …#00:05:44# (25 Sek.)

?: Okay. …#00:06:14# Close your eyes. …#00:06:19#. (6 Sek.) …#00:06:27-00:06:33#, very good. Okay. (50 Sek.)

?: Okay. You put …#00:07:26-00:07:34# Very good. Very well. …#00:07:37#. (15 Sek.) …#00:07:54-00:08:04#. Very good. (28 Sek.) Okay. I put …#00:08:33-00:08:37# lights will go on. …#00:08:40# (7 Sek.) Okay. …#00:08:51-00:08:58# Okay. …#00:09:03-00:09:09# (20 Sek.) …#00:09:29-00:09:30# (71 Sek.) (Lautes Geräusch) (6 Sek.) …#00:11:01# (7 Sek.)

?: …#00:11:09#

?: Keep looking …#00:11:11-00:11:16#. (53 Sek.)

?: …#00:12:10# (13 Sek.)

?: …#00:12:23#

?: …#00:12:26#

?: Close your eyes. …#00:12:30-00:12:32# (8 Sek.)

?: Hat wunderbar geklappt mein Freund. …#00:12:44#

?: Aufstehen, die Augen sind gerade jetzt leicht verblitzt durch den Lasergerät. So, mach sie auf. Wir machen gleich eine Nachuntersuchung.

?: Okay.

B: So, ich hatte gerade meinen Eingriff. Hat wirklich nur einmal, keine Ahnung, zehn Minuten wirklich gedauert. Ging superflott. Ich habe jetzt Schmerztabletten bekommen, die soll ich einschmeißen und auch eine Schlaftablette. Und ja, daher nur ganz kurz diese Nachricht. Und ich haue mich jetzt hin. Macht es gut. Tschau.

B: Hi, ich wollte mich nur noch mal kurz melden. Es ist mittlerweile halb eins in Istanbul nachts und heute Morgen, ja, habe ich halt die Voruntersuchung gehabt. Die begann um 9:30 Uhr, dann bis ca. zwei, drei Stunden gedauert und danach hatte ich noch das Patientengespräch mit Dr. #00:00:58# und dann erfolgte auch später am späten Nachmittag der Eingriff. Ja, der dauerte wirklich nur pro Auge, wie schon mal gesagt, ca. fünf Minuten. Das Auge wird vorbetäubt mit Tropfen, dann kommen später noch andere hinein, die das Auge dann richtig betäuben. Dann wird erstmal Augencreme hineingeschoben, damit das Auge halt konstant offenbleibt. Und dann schaut man in diesen Laser hinein, in einen grünen Punkt. Der wechselt dann irgendwann mal zu Rot. Und dann wird auch schon der Laser-. Der Laservorgang als solches dauert ca., keine Ahnung, gefühlt 20 Sekunden, wenn überhaupt. Und das ist auch wirklich schmerzfrei, muss man sagen. Das Einzige, was einem auffällt, was aber kein Problem darstellt, es ist, es riecht so ein bisschen was Verbranntes vielleicht. Es hat so einen leichten Brandgeruch. Neben dieser Einrichtung aber auch die #00:02:05# Absaugergerät, dass die verbrannte Luft abgesaugt wird. Selbst, wenn ich dableiben würde, muss ich ganz ehrlich sagen, dafür, dass ich dann auch quasi scharf sehen kann und da es immer noch eine Operation darstellt, absolut kein Problem. Also, jeder Zahnarztbesuch ist für mich persönlich schlimmer als jetzt dieses Augenlasern. Wie gesagt, nach zehn Minuten war ich da komplett durch. Habe dann noch von (?Dogan) Medikamente bekommen, sprich die Tropfen zum Beträufeln der Augen, die ich ab morgen nehmen darf. Also sprich, die ganz normalen Feuchtigkeitstropfen. Da gab es eine kleinere Variante, die zeige ich euch auch noch mal später mit Tropfen mit Kortison drin. Dann zusätzlich habe ich eine Schlaftablette bekommen und eine Ibuprofen 600. Ich weiß nicht, auf jeden Fall irgendeine Schmerztablette. Danach noch direkt ins Hotel, mich hinlegen. Das habe ich auch gemacht. Dank der Schlaftablette habe ich jetzt quasi pi mal Daumen fünf, vier, fünf Stunden locker durchgeschlafen und jetzt bin ich noch mal hier runter in den Raucherraum, der hinten rechts am Restaurant liegt. Natürlich abgetrennt. Hier sind auch überall, wie man sehen kann, diese Heizstrahler angebracht, das es dann doch zu winterlicher Zeit oder zur Frühjahrszeit, wenn es ein bisschen frischer wird, recht angenehm macht. Das war es.

B: So, noch einen kurzen Nachtrag, weil ich es eben unten im Raucherraum vergessen habe. Ich wollte euch ja noch die Medikamente zeigen. Kurz noch mal zurück zur OP. Der Eingriff ging superschnell vonstatten. Wie gesagt, pro Auge nur fünf Minuten und davon hat es wirklich die eine Laserbehandlung nur einen Bruchteil gedauert. Ich bin auch schon total happy. Ich war gerade draußen noch mal. Habe mal in den Nachthimmel quasi von Istanbul hineingeschaut und sämtliche Konturen, beispielsweise von von Logos oder Schriftzügen, auch der von vom vom Krankenhaus. Die sehe ich jetzt schon. Das ist hier meine Schutzbrille, darunter habe ich halt auch keine normale Brille mehr. Und die sehe ich wirklich jetzt schon scharf, das muss man wirklich sagen. Das ist total geil, so durch die Welt zu gehen, keine Brille aufzuhaben und einfach zu sehen, dass es scharfe Konturen gibt. Und das Einzige, was ich jetzt noch habe, ich bin ein bisschen was lichtempfindlich. Das sagte man mir auch im Vorrang oder im Vorfeld der OP und das wird sich aber nach ein paar Tagen auch entsprechend einstellen. Und ansonsten habe ich ja genau heute Morgen hier diesen Patientenfragebogen ausgefüllt und da ist unter anderem ein Blatt bei „Informationen zur Lasik“, die wirklich zu beachten sind. Beispielsweise vor der Lasik soll man das Gesicht gründlich waschen und die Damen unter uns quasi alle Make-up-Reste gründlich entfernen. Man soll während oder vor dem Eingriff auch keinerlei Parfüm, Rasierwasser etc. benutzen. Man soll oder kann auch vor der Lasik ganz normal essen, trinken, nur natürlich auf Alkohol sollte verzichtet werden. Es bleibt am Ende des Tages doch immer noch eine Operation, auch wenn sie wirklich superglimpflich, jetzt so rückblickend, vonstatten ging, aber Alkohol ist halt tabu. Dann heute Morgen, wie gesagt, habe ich diesen Patientenfragebogen ausgefüllt und auch die Einwilligungserklärung zur Operation unterschrieben. Eben, vor der OP, ich glaube, das hatte ich jetzt vorhin schon mal im Raucherraum, habe ich auch eine Beruhigungstablette bekommen. Wenn man dann plötzlich-. Voruntersuchung absolut kein Ding, aber wenn man dann plötzlich so jetzt du, jetzt wirst du aber gelasert, ist dann doch so eine Situation, wo es, Unwohlsein ist falsch, aber man ist nervös und da sagte mir der Dogan dann auch noch, damit man das Ganze halt wirklich ruhiger übersteht, gar keine Panik oder so bekommt, bekommt man halt diese Beruhigungstablette. Und im Vorraum zum OP-Raum bekam ich dann schon die ersten Betäubungstropfen in die Augen geträufelt. Und das war, denke ich mal, so eine Art Vorbetäubung. Ich meine, ich hätte verstanden, dass auch während der OP noch mal Betäubungstropfen, die dann wohl etwas stärker sind, auf die Augen gegeben worden sind. Die Augen wurden ja quasi auch im Vorraum von einer Ärztin gereinigt zweimal und dann ging es halt in diesen OP-Raum hinein. Ich hatte halt diesen, dieses blaue Hemd, dieses OP-Hemd dann entsprechend an. Darunter meine ganz normalen Klamotten. Musste auch, bevor ich überhaupt auch in diesen diesen Vorraum zur Augenreinigung kam, bekam ich auch die Schuhe, ja, so so Überzieher, so blaue, dazu halt, damit es da auch entsprechend reinlich ist. Und was steht hier sonst noch? Damit ich es nicht vergesse, man soll, wenn man draußen halt wartet, genau, die Augen auch geschlossen halten, nachdem die Tropfen hineingekommen sind und einfach wirklich zu lassen. Entspannen, als würde ich quasi schlafen. Was wichtig wäre, man soll die Augen nicht zusammenkneifen, auch bei der Lasik ist das wichtig, dass dass das nicht irgendwie zusammengekniffen etc., da das #00:07:56# ja geschnitten worden ist auf beiden Augen. Also, dieser kreisrunde, ja, diese Schicht, die vom obersten Auge abgelöst worden ist. Beziehungsweise, nicht abgelöst, sie hängt ja immer noch an so einem Stück oder, nennen wir es mal, zurückgeklappt worden ist. Die ist natürlich noch relativ lose und deswegen soll man nicht kneifen, weil die jetzt wieder ganz normal anwachsen muss. Dann seht ihr diese supergeile Schutzbrille hier, modisch sowas von up to date. Nein, das ist eine Schutzbrille, damit auch keinen kein Staub etc. hineingerät. Und wahrscheinlich auch-. Ich muss die nachts tragen, damit ich mir nachts nicht unbewusst die Augen reibe. Das ist jetzt erstmal für die erste Woche tabu und dementsprechend halt diese ultraschicke Schutzbrille. Die macht auch ein bisschen was dunkler, weil, wie gesagt, ich bin doch noch ein bisschen was lichtempfindlich. Man nimmt alles deutlich heller wahr als beispielsweise vor der OP. Von daher denke ich mal, ist die wirklich gut. Dann habe ich die beiden Augentropfen bekommen von dem Dogan. Der hat mir die gegeben. Das sind zwei unterschiedliche Präparate. Das ist einmal eine große Packung (?Icesteal) und das ist noch eine kleine Packung (?Tobradex). Und genau diese Tobradex, die soll ich quasi nehmen, wenn ich mich hingelegt habe, die Schlaftablette eingeworfen habe und auch die Ibuprofen und dann das erste Mal wach werde. Das war ja bei mir eben der Fall, dann im Abstand von zwei Stunden aufträufeln in beide Augen. Allerdings natürlich nicht während des Zeitraums, während ich schlafe. Das war mir auch am Anfang nicht bewusst, deswegen habe ich noch mal nachgefragt. Steht aber auch im Merkblatt hier drin. Wenn ich schlafe, muss ich es nicht machen, aber sobald ich halt wach bin oder so, soll ich im Abstand von zwei Stunden diese Tobradex-Tropfen, ja, benutzen. Und das Ganze halt quasi ab morgen dann fünfmal pro Tag und das Ganze über eine Woche lang. Dann gibt es noch diese Icesteal Tabletten. Das müssen halt die Refresh oder diese diese Tränenflüssigkeitstropfen sein. Diese soll ich nicht heute am Tag der Operation oder jetzt in der Nacht nach der Operation benutzen, sondern erst ab morgen, nach der Nachuntersuchung, damit beginnen. Und dann soll ich die auch fünfmal täglich, bzw. nach Bedarf auch öfters, aber diese fünf Mal, sagen wir mal, beibehalten. In die Augen halt träufeln, das wird es wohl angenehmer machen, weil die Augen halt ein bisschen trocken sein können. Und das Ganze wird auch empfohlen, das über einen Monat durchzuziehen. Wenn das alles ist, dass ich mir irgendwie fünfmal mindestens am Tag, sagen wir es mal so, die Augentropfen in die Augen tropfen muss, alles wunderbar. Habe ich auch überhaupt kein Problem. Ja, Dogan sagte mir eben auch noch mal bzw. der Dr. #00:11:13#, dass es vollkommen normal ist nach der Operation. Er sagte auch so: „Begeben Sie sich ins Hotel, legen Sie sich hin, schmeißen Sie die die Schlaftablette ein bzw. die Ibuprofen.“. Es könnte dennoch normal sein, dass es so eine Art Fremdkörpergefühl gibt bzw. die Augen auch kratzen und brennen würden. Und halt auch tränen. Das hatte ich auch im Vorfeld schon mal. Ich hatte mich ja auch relativ gut schlaugemacht. Irgendwo, was es an Erfahrungsberichten zum Thema Augenlasern gibt. Und da wurde öfters wirklich berichtet, die Augen laufen wie ein Weltmeister, es ist als hätte man Schnupfen, irgendwie die Nase noch. Was dann natürlich eine Schutzreaktion der Augen ganz klar auf so eine OP ist. Muss ich ganz ehrlich sagen, hatte ich gar nicht, aber ich habe aber auch den Rat befolgt, weil, nachdem ich vom Hotel hinausgegangen bin und direkt gegenüber ins #00:12:06# Hotel, dass ich da direkt auch die die Schmerztablette und auch die Schlaftablette eingeworfen habe und quasi diesen Zeitraum, wo das wohl stattfinden soll, das soll so ca. eine halbe Stunde nach der OP beginnen, habe ich im Land der Träume verbracht und davon absolut nichts mitbekommen. Ich hatte mir noch mal zu Hause da vorn die Rolle Zewa eingepackt und ich habe es noch nicht einmal benutzt. Also, ich habe, klar, mal die Nase im Laufe des Tages geputzt, weil es einfach da stand, aber für die OP habe ich es absolut nicht gebraucht. Was ist noch zu sagen? Genau, die künstlichen Tränen, die die künstliche Tränenflüssigkeit bzw. die Tobradex-Tropfen, die soll man halt auch am Tag nach der OP dann entsprechend mit ca. fünf Minuten Abstand verwenden. Nicht zeitgleich beispielsweise in die Augen geben. Das sollte ich, denke ich mal, auch hinbekommen. Was steht hier noch? Ich soll eine Woche nach der OP meine Augen nicht reiben in diesem Zeitraum. Ich denke mal, das ist der #00:13:17# dann letztendlich geschuldet, weil er halt anwachsen muss, weder Augen Make-up etc. Eine Woche sollte darauf verzichtet werden. Nach einer Woche sollte man auftragen und dann können die Mädels das entsprechend auftragen, aber dann entsprechend auch vorsichtig, dass man es sich nicht wirklich in die Augen hineinreibt. Ich meine, das sollte, denke ich, vollkommen normal sein und ist nachvollziehbar nach so einem Eingriff. Was steht hier noch? Ah ja, nach drei Wochen können sie auch wieder schwimmen und tauchen, Sauna etc. machen. Beim Sport muss man ein bisschen was aufpassen. Alle Kontakt- sowie Ballsportarten dürfen nach drei Wochen wieder betrieben werden. Klar, hier besteht, gerade beim Fußball oder keine Ahnung Baseball, Basketball, egal was es für ein Ballsport ist, halt grundsätzlich die Möglichkeit, dass einen so ein Ball auch mal gerne ins Gesicht und auch so ins Auge titschen kann. Und da soll wirklich Vorsicht geboten sein. Weil, es ist eine OP. Also, was hier steht, ist wirklich für mich vollkommen nachvollziehbar und wirklich mit gesundem Menschenverstand zu begründen. Am Morgen nach der Lasik, also in ein paar Stunden, so sechs, sieben, acht Stunden, kann ich auch duschen, kein Problem. Das einzige, nur den Körper darf ich duschen, also Gesicht, Haare, so wie ich das verstanden habe, auch nicht. Also alles, was unterhalb meines Halses ist, ist in Ordnung. Darüber sollte man erstmal auf duschen verzichten. Dann hatte ich im Rahmen der Voruntersuchung auch Augentropfen bekommen, die zu einer Pupillenerweiterung führen. Ich hatte auch eben mal versucht, ein Foto davon zu machen und ich hatte, die Iris ist, glaube ich, das Schwarze, auf jeden Fall die die Pupillen, die schwarzen Pupillen, die waren bei mir dermaßen erweitert. Das sah schon echt beeindruckend aus, weil es halt einfach so anders war. Ich hatte auch, wie ich in der Klinik war, hier noch mal auf dieses Merkblatt geschaut etc. Und was ich festgestellt habe, auch durch die Tropfen im Rahmen der Voruntersuchung, bei mir hatte sich das das die Sehschärfe durch diese Tropfen geändert. Aber nicht dahingehend, dass ich plötzlich super sehen konnte. Das war einfach nur anders, ausgetauscht. Also, wenn ich vorher beispielsweise ohne Brille was nahgelesen hatte, war das auf diese Entfernung, beispielsweise jetzt mit Brille, nicht für mich nicht lesbar. Ich musste wirklich ganz nah dem Auge heran und das ging aber nach ein paar Stunden wieder weg. Sie schreiben hier, dass diese Tropfen zur Pupillenerweiterung nur ca. 48 Stunden anhalten würden und, dass man dadurch auch ein bisschen was milchig sehen könnte. Bei trockenen Augen sieht man verschwommen, deshalb die plötzlichen Augentränen. Und diese sollen wirklich in der Woche sehr oft eingeträufelt werden, ca. sieben- bis achtmal pro Tag. Sollte man es öfters brauchen, ist auch okay. Das hatte ich im Vorfeld auch schon mit Herrn Gümüseli abgeklärt. Der sagte mir: „Besorgen Sie sich auch in der Türkei die die Augentropfen, die künstliche Tränenflüssigkeit.“. Und das werde ich jetzt morgen noch machen, wenn ich dann bei diesem Seiteneingang, der empfohlen wird, den man nutzen soll, hinausgeht, ist auch direkt rechts, wenn man herauskommt, eine riesige Apotheke. Und da werde ich die, denke ich mal, morgen noch einkaufen gehen. Und ja, was erwartet mich morgen sonst noch? Morgen habe ich die Nachuntersuchung. Die findet auch im Laufe des Morgens bzw. des Vormittags statt. Da bin ich gespannt, was es dann für ein Endergebnis geben wird nach der OP, nach dem Eingriff. Heute hat auch #00:17:04# noch mal direkt im Anschluss an die OP, ich hatte noch das OP-Hemd an und bin in den Nachbarraum wirklich geführt worden, und hat dann die Nachuntersuchung gemacht, konnte da aber schon sagen, dass ein sehr, sehr gutes Ergebnis erreicht worden ist. Er hat beide Augen durchleuchtet, damit es auch nicht-. Also, wenn man, wenn man hier den Eingriff noch vor euch habt, nicht wundern, das ist unheimlich hell. Das Auge wird wirklich bestrahlt und dann kann der halt genau sehen, was ist da passiert worden, wie ist es weggelasert worden und da sagt er echt, dass ich da ein Top Ergebnis erzielt hätte. Und von daher kann ich wirklich sagen, ich bin super zufrieden, super erleichtert und, dass ich es gemacht habe. Ich hoffe, dass morgen natürlich auch dann die Bestätigung kommt, dass ich sehen kann wie ein Luchs und ja und die die Bedenken-. Ich meine, ich war ja relativ aufgeklärt jetzt schon an die Sache herangegangen. Man ist dann trotzdem noch ein bisschen nervös. Es ist ja doch ein Eingriff, eine OP. Und die Lasikbehandlung. Ich hatte die auch mit dieser (?Wave Front Technologie) gemacht, die noch mal besonders augenschonend sein soll und halt den Vorteil bietet, dass es in die, meine Augen ja vermessen wird. Die haben dann, die nennen es Landkarte, ich hätte jetzt gesagt, dass es irgendwie so eine Art 3D-Modell, wo die dann sehen können, wo es welche Erhebungen, nennen wir es mal so. Ich kenne mich da jetzt auch nicht genau aus und bisher muss ich sagen, habe ich echt alles richtig gemacht. Ich bin super happy. Die Brille. Klar, ich bin noch mit Brille zur OP gegangen. Die brauchte ich dann nicht mehr, die habe ich auch erstmal in die Jackentasche hineingeschmissen. Ich wäre nie auf den Gedanken gekommen, die Brille, die ich hatte, ansonsten einfach mal so in die Jacke hineinzuschmeißen. Da ich die echt, toi, toi, toi, hoffentlich nicht mehr brauchen werde, ist die einfach in die Jackentasche gewandert. Da müsste die jetzt auch noch drinhängen. Mal gucken, was ich dann mache. Ich denke, die werde ich einfach in die Tonne kloppen. Dann ist das auch gut, dass ich den Abschnitt hinter mich gebracht habe. Von daher, ich kann wirklich nur ein ganz, ganz positives Resümee ziehen. Und ich warte jetzt morgen noch mal ab und werde dann auch noch mal berichten. Ich haue mich hin, werde die nächsten Stunden schlafen und morgen früh-. Die Welt sieht nicht anders aus, ich kann ja jetzt schon wirklich scharf sehen. Also, wenn ich mich hier im Raum umschaue, auch so diese Ornamente, die man hier an der Decke sieht, und und irgendwie was da vorne im Bad steht und da vorn die Flasche Cola beispielsweise. Ich kann das schon echt gut scharf erkennen. Der Dr. #00:19:36# meinte aber, das wird noch besser werden in den nächsten Tagen und Wochen. Von daher, ich bin da echt optimistisch eingestellt und happy ohne Ende. Ihr könnt euch das gar nicht so vorstellen. Ich haue mich jetzt hin und schlafe. Wir sehen uns morgen. Macht es gut. Tschau.

B1: So sah meine Welt aus. Ohne Brille, ohne Kontaktlinsen. Unscharf, furchtbar. Aber gestern Abend hatte ich sowohl meine Voruntersuchung, als auch um kurz vor Sechs abends meine Wavefront Lasik. Heute, am darauf folgenden Morgen, habe ich um 9:30 meine Nachuntersuchung in der Praxis von Dr. Sina Göker. Ich bin gespannt auf meine Sehwerte, weil ich schon direkt gestern Nacht, beziehungsweise heute Morgen festgestellt habe: Ich kann sehen. Ohne Brille, ohne Kontaktlinsen. Einfach, ohne Einschränkung, scharf sehen.

B2: So, die Brille bitte abnehmen. Die Brille brauchst du nicht mehr. Die war nur für gestern Abend. Wir schauen uns deine Verheilung mal an. (B1 positioniert seinen Kopf) Augen weit aufspannen. Geradeaus schauen. Kopf zurück. Verheilung sieht gut aus.

B1: Vielen Dank. Ich fühle mich auch gut. Also, heute Morgen beim Aufstehen war schon ganz toll irgendwie, dass man den Wecker sehen konnte auf dem Handy, scharfe Konturen. Ich habe an der Decke so eine Malerei. Da wusste ich, die letzten Tage konnte ich sie nicht scharf sehen, heute Morgen konnte ich sie scharf sehen. (B2 lacht) War schon echt ein gutes Gefühl.

B2: So, jetzt schauen wir mal, dass wir Recht hatten bei dir in der Ferne. (B1: Ja.) Jetzt bitte paar mal blinzeln. Dass das wieder schön feucht wird, weil gestern hast du Tränenflüssigkeit verloren. Bitte die erste Zeile versuchen.

B1: U, Z, R, K, N.

B2: Mittlere Zeile.

B1: V, X, O, T, C.

B2: Bitte hier die letzte Zeile versuchen. Blinzle, blinzle zwischendurch.

B1: E, D, P, Z, N.

B2: Von oben nach unten bitte anfangen.

B1: E, Z, O, S, Y.

B2: Blinzle, Blinzle. Und die mittlere versuchen.

B1: U, C, P, T, E.

B2: Die unterste Zeile versuchen. Wieder zwischendurch blinzeln.

B1: Ja. O, P, T, H, S-

B2: Gut, Kopf zurück. Von den 100 Prozent hast du einen leichten Fehler gemacht. Und zwar, das erste Buchstaben als O gesehen, ist ein D. Jetzt, warum? Weil deine Pupillen noch groß sind (B1: Ja.) Zwei Tage später ist die Pupille wieder klein, dann wird der Nahbereich wieder scharf und die Ferne wird noch deutlicher. Die Feineinstellung wir hervorkommen, weil die Pupille sich wieder auf und zu gehen kann.

B1: Okay, die Pupille ist jetzt noch auf wegen der Flüssigkeit?

B2: Genau. Jetzt haben wir die Pupillenerweiterung in der Untersuchung gemacht und die Pupillen bis zum Limit aufgedehnt. Damit kriegen wir die echten Dioptrien Werte raus. Okay und zwei Tage dauert das, bis die Pupille sich wieder normalisiert. Aber Punkt zwei: Du hast gestern viel Tränenflüssigkeit verloren nach der Operation. Die Tränen sind ja runter gelaufen und das verursacht auch am nächsten Tag eine leichte Verschwommenheit. (B1: Okay.) Von heute an, bitte sehr sehr wichtig. Die Medikamentenreihenfolge. Ich habe dir nochmal so einen Zettel reingelegt. (?Tropa Dex), fünf Mal am Tag, eine Woche lang und Stopp. Das heißt, von heute, Freitag auf Freitag. Morgens, zwischendurch. Mittags, zwischendurch und kurz vor dem Bett gehen. Zeit bitte selber einstelle. Und sehr wichtig, die künstlichen Tränen.

B1: Okay, das war das große Fläschchen und die Coppola Dex waren das kleine Fläschchen?

B2: Die kleinen Fläschchen, ja. Das Große, künstliche Tränen, fängst du jetzt ab der Nachuntersuchung an. Dieses ist auch für fünf Mal am Tag für vier Wochen circa einzutröpfeln, auf beiden Augen.

B1: Weißt du ungefähr wie lange ich mit so einer Flasche hinkomme?

B2: Die große Flasche langt dir circa viert Wochen.

B1: Ah, da komme ich hin?

B2: Ja, da kommst du hin. Jetzt. Bei der ersten ist es zu empfehlen, die erste Woche bisschen mehr einzutröpfeln, sieben, acht Mal. Menge ist egal. Je nach Bedarf. Das Kochsalzlösung ist kein Medikament. A: Wenn es aus ist, Medikament, du brauchst es länger einzutröpfeln? Du kannst das Medikament überall holen. In der Apotheke, in der Drogeriemarkt (B1: Okay.) Egal welche Marke. Hier sind sie sehr günstig die Medikamente. Zwischen A und B bitte immer Abstand einhalten, Pi mal Daumen drei, vier Minuten oder eventuell fünf Minuten Abstand. Erst mal Medikament eintröpfeln, danach künstliche Tränen eintröpfeln und paar Mal blinzeln, dass der Scheibenwischer-Effekt da ist (B1: Wunderbar.), okay. Also, das ist im Prinzip alles. Und hier ist unser Ovulationskredit. Hier stehen deine Werte, Pupillen erweitert. Diese Werte hast du gehabt, das haben wir weggelasert. Prozentual hast du gehabt, also auf den Augen, auf einem Auge hast du 100 prozentige Sicht gehabt, auf einem Auge hast du 90 prozentige Sicht gehabt. Aber beide zusammen sind eine 100 prozentige Sicht da. Und auch starke Augeninnendruck, welche Variante durchgeführt wurde, da ist immer ein Garantieschein für zehn Jahre.

B1: Ja, wunderbar. (B2: Okay.) Also, ich bin gerade total happy. Also, auch hier einfach die Konturen zu sehen. Das ist- Und dich jetzt scharf ohne Brille zu sehen. Da hinten die Zertifikate an der Wand. Ich bin total happy.

B2: Jetzt, auch sehr wichtig. Du darfst heute Abend duschen (B1: Ja.), direkten Wasserkontakt vermeiden, beim Duschen bitte nicht in das Wasser reinschauen. (B1: Okay.) Eine Woche lang bitte nicht anreiben in die Augen und morgen, wenn du aufstehst, darfst du dein Gesicht waschen. Das heißt, Augen aber bitte geschlossen halten. Wasser drauf plätschern, von innen nach außen. Die Augen darfst du reinigen, das Schlafzeug entfernen, aber bitte nicht reiben. (B1: Okay.) Sport, ich weiß nicht welchen du machst- (B1: Ich habe es mir ja vorgenommen.) Fußball, sogar Tischtennis, Kampfsportarten. Das ist wieder circa für drei Wochen zu vermeiden. Nicht dass man einen (?Fortschlag), einen Ball oder einen Tischtennisball- Das ist zu vermeiden. Fitness ist frei, da darfst du sofort sogar loslegen. Joggen, Fahrrad fahren, leichte Sachen heben, dich fit zu halten. Das ist kein Problem. Sauna, Solarium. Hallenbad ist für drei Wochen zu vermeiden, tauchen natürlich auch, weil Wasser hat Bakterien. Das ist bisschen so dran zu halten. Das ist so im Prinzip alles.

B1: Die Augen reiben- Also, einfach aus Reflex her ungefähr nach einer Woche-

B2: Nach einer Woche darfst du- Natürlich nicht wild, sondern es ist dann so, alle Sachen mit Vorsicht angehen bitte.

B1: Und ab wann ist dieser Fleck, der jetzt gestern gelöst worden ist, wieder richtig?

B2: Es ist so, der Fleck braucht 19 Stunden, bis er richtig wieder fest ist. Innerhalb von 19 Stunden ist der Fleck fest, er saugt sich fest. Er wächst nie wieder an, aber er saugt sich fest. Den kriegst du nicht mehr ab. (B1: Okay, gut.) Von gestern bis heute sind aber noch keine 19 Stunden vergangen. Das heißt, heute auch noch alles bitte sachte angehen.

B1: War ich jetzt ganz sachte. Ich werfe mir gleich die Sonnenbrille an und-

B2: Die Sonnenbrille ist ratsam. Ist auch mehr für Sommer gemeint, die Sonnenbrille, wenn man sie auf hat, unter der Sonne, nicht stört. Die Pupillen sind groß, Lichteffekte sind da. Es ist ratsam, wenn du sie auf hast.

B1: Ja, was ich eben gemerkt habe, ist, war so ein bisschen- Alles wirkte heller oder empfindlicher, aber nicht unangenehm. Also das in keinster Weise, aber die habe ich mir auf jeden Fall eingepackt. Ja, dann schaue ich mir gleich Istanbul ein bisschen mal was an.

B2: Wünsche ich dir eine gute und scharfe Sicht.

B1: Vielen herzlichen Dank.

B2: Alles Gute.

I: (Musik) (10 Sek.) Hallo ich bin es wieder. Heute ist der 23.2., der erste Tag nach der Nachuntersuchung. Und wie ihr seht, trage ich diese wunderschöne Star Wars Brille. Ist keine Star Wars Brille, ha, ha, guter Joke. Nein. Es ist eine Schutzbrille und ich trage sie auch nur noch für das Video. Diese Schutzbrille musste ich gestern nach der OP tragen, auch über Nacht. Damit ich mir die Augen nicht reibe aus Versehen et cetera. Und diese musste ich heute gar nicht mehr tragen. Ja, was soll ich sagen? Ich kann jetzt euch nicht in dem Fall sondern das Stativ mit der Kamera sehen. Ich kann die Linse sehen, ich kann den Schriftzug Samsung lesen. Was vorher ohne Brille undenkbar gewesen wäre. Von daher, man kann es daraus schon ableiten, ich bin total begeistert, meine Brille losgeworden zu sein durch die-, die (?Lasic) OP, die ich gestern hatte. Heute Morgen hatte ich die Nachuntersuchung. Die hat ungefähr-, von neun Uhr 30 bis circa zehn Uhr 15 war ich in der Klinik, gedauert. Und bei mir wurde gestern ja die OP durchgeführt. Und das war die (?Wave Front Lasic.) Es gibt ja … #00:01:18# Bezeichnungen. Bei mir war es die (?Wave Front Lasic) und die wurde mit dem (?Eximer Eximer) Laser-. Ich weiß nicht genau, wie es heißt. Da mache ich mich für die nächsten Videos auch noch einmal schlau. Und die hat halt gestern stattgefunden. Und meine alten Werte waren rechts minus drei Komma fünf mit einer Hornhautverkrümmung und links minus zwei Komma fünf. Und, ja, heute Morgen bei der Nachuntersuchung wurde mir bestätigt, dass ich rechts 100 Prozent Sehkraft habe und links 90 Prozent Sehkraft. Das (?konnt) sich in den nächsten Tagen noch ein bisschen was bessern. Dadurch, dass die-. Man sagte mir, mein Gehirn wäre irgendwie so eingestellt, dass es das ausgleicht. Und es versucht wohl jetzt für eine Übergangszeit, immer noch so die alten Werten irgendwie zu-, zu-, herzustellen. Und das wird sich mit der Zeit aber auch geben. Und ich kann aber für mich schon sagen: „Es ist ein echt super Gefühl. Ein komplett neues Lebensgefühl wirklich.“ Ich glaube, man merkt es mir auch an, dass ich einfach unheimlich happy und befreit bin. Und dass ich-, dass ich die Brille jetzt nicht mehr tragen muss. Und-, und es ist einfach nur genial. Anders kann ich es nicht umschreiben. Anders kriege ich es nicht in Worte gepackt. Jedenfalls-. Ich bin nicht hier, um-, um meine Stimmungslage zu schildern, die optimal ist, muss ich wirklich sagen. Nein, ich wollte kurz berichten, was passiert ist. Also, wie gesagt, heute Morgen hatte ich kurz meine Nachuntersuchung und da wurden mir die-, die Ergebnisse bestätigt. Ich hatte auch von der Klinik, ich muss einmal gucken, (?wo ist hier) da-, auch natürlich einen Operationsbericht bekommen und-, in dem mir das quasi nochmal bestätigt wird. Da unten steht auch drauf, dass ich eine Garantieleistung habe. Die Klinik gewährt eine Garantie von zehn Jahren auf ihre (?Eximer) Laser Operation. Ich weiß immer noch nicht, ob ich es richtig ausgesprochen habe. Egal. Und es gibt noch eine Ergänzung, der Patient braucht keine visuellen Hilfsmittel zum Autofahren. Von daher könnte ich, wenn ich wollte, durch Istanbul mit dem Auto fahren. Wer den Verkehr hier kennt, weiß: lieber lassen, nicht machen. Ja. Das war das. Und dann, genau, habe ich von der Klinik auch Medikamente bekommen. Also sprich: Augentropfen für nach der Behandlung. Und ja, das waren (?tatatata) natürlich gestern Abend die Schlaftablette und auch die Schmerztablette. Und dann noch diese beiden Tropfen hier. Das ist einmal (?Tobadre-, Tobradrex.) Guck mal, das kann ich auch lesen. Also (?Tobradex.) Das ist das Medikament mit dem Kortison darin. Und einmal (?Eye Steel.) Das sind beides Augentropfen, die man nehmen muss nach der Operation. Ich hatte ja auch schon im Vorfeld während meiner Recherche und auch im Gespräch mit Herrn (?Gemüseli) herausgefunden, dass man nach der (?Lasic) OP, was vollkommen normal wäre, dass die Augen danach leicht trocken sein können. Das wäre so wohl vergleichbar-. Ich hatte damals beispielsweise auch mal eine kurze Zeit Kontaktlinsen getragen und dass diese dann-. Irgendwann merkt man als Kontaktlinsenträger, die sind jetzt gerade festgepappt, irgendwie ist das trocken das Auge. Und das wäre wohl vergleichbar damit. Um dem halt entgegenzuwirken, soll man diese (?Tobradex)-. Wer sich den Namen ausgedacht hat? Egal. Auf jeden Fall diese (?Tobradex) nehmen, das ist diese kleine (?Dingens) hier. Die soll man fünfmal pro Tag nehmen. Kommst du her. So schaut es aus. Die soll man fünfmal pro Tag nehmen. Und das über einen Zeitraum von einer Woche und danach damit aufhören. Dann gibt es aber noch, das steht hier, die künstliche Tränenflüssigkeit. Das wäre so ein Fläschchen. Ich hoffe, dass man es erkennen kann. Und die soll man auch mindestens fünfmal ab dem Tag nach der Operation nehmen. Also, wie gesagt, mindestens fünfmal, man kann sie auch gerne öfter verwenden, je nach Bedarf. Und das circa über einen Zeitraum von circa vier Wochen, bis die Flasche leer ist. Sollte man danach noch feststellen, die Augen sind ein bisschen etwas trocken, ich habe aber in der Zwischenzeit auch zu viel von dem-, von den Tröpfchen jetzt beispielsweise genommen. Ich bin so ein Kandidat mit dem Ins-Auge-Tröpfeln. Ich bin da nicht ganz so gut im Zielen, sagen wir es einmal so. Und jedenfalls sagte man mir auch, dass die Tropfen hier in der Türkei entsprechend günstiger wären als in Deutschland. Und dementsprechend bin ich natürlich (?tadadada) in die Apotheke gezogen und habe mir noch vier dieser Präparate geholt. Also eins für auf Arbeit, eins für zu Hause und dann jeweils noch einmal als Ersatzlösung. Damit, denke ich mal, sollte ich auf jeden Fall hinkommen können. Und-, genau. Dann habe ich diese vier quasi mit der fünften Packung aus der-, aus-, von der Klinik (?eh schon) und diese (?Tobradex) Tropfen. Diese vier haben jetzt in der Apotheke, die direkt neben der Klinik ist-. Hier sind sogar, was ich gesehen habe, direkt zwei Apotheken. Ansonsten, ich war heute kurz in Istanbul unterwegs, da sind irgendwie an jeder Ecke Apotheken. Diese vier Packungen von den Medikamenten haben knapp über 50 türkische Lira gekostet. Und wenn man das umrechnet, jetzt war ich nicht immer der Beste in Mathe, aber dann komme ich immer noch Pi mal Daumen auf circa zwölf Euro 50 für vier Packungen. Ist in Deutschland undenkbar, von daher habe ich die mir jetzt hier auch gekauft. Und man sagte mir wirklich, das wäre auch ein-, ein gutes Markenprodukt, was man hier wirklich super günstig kaufen kann. Von daher habe ich das jetzt gemacht. Ich hatte heute auch in der Facebook-Gruppe Erf-, Augenlasern Erfahrungen (?und) Austausch gepostet. Hey, kurzen Statusbericht. Mir geht es gut. Habe es hinter mir. Und da-, da kam natürlich auch teilweise-, da kam dann-, dann-, das-, das Feedback teilweise an privaten Nachrichten an mich oder halt auch über diese Gruppenchat-Funktion da. Wenn man da ganz normal postet. Und haben (?sich) natürlich auch gratuliert, dass ich es hinter mir habe et cetera pp. Und es kam aber dann auch direkt die Fragen zu den Kosten auf. Ich kann nur für meinen Anbieter sprechen. Ich habe ja im Vorfeld sehr gründlich, würde ich mal behaupten, recherchiert. Und ich habe mich ja für die Chefarztbehandlung entschieden beim Doktor (?Sinan Gökhan.) Und, ja. Kurz zu den Kosten. Also die Chefarztbehandlung der (?Wave Front Lasic) kostet 1490 Euro. Dann kam für mich natürlich noch der Flug hinzu. Das waren 177 Euro. Was man echt-, wo man nichts gegen sagen kann. Für von Deutschland nach Istanbul. Das ist mit der Deutschen Bahn schon teurer, wenn ich von Köln nach Berlin ungefähr will. Und dann kam noch für zwei Tage Hotel 110 Euro hinzu. Macht Summa summarum 1777 Euro. Das ist das Chefarztpaket. Und was ich aber jetzt schon festgestellt habe, was man wirklich sagen muss-. In der Klinik-, man bekommt ja relativ schnell mit, wer spricht Deutsch, wer spricht Englisch. Das scheint ja irgendwie auch schon so ein-, so eine Art Melting Pot zu sein. Aus-, von sämtlichen Nationalitäten sind da Leute in der Klinik. Und ich hatte mit denen auch gesprochen. Und die anderen Patienten, die deutschen Patienten, die da waren, die hatten die Chefarztbehandlung nicht gewählt. Die hatten das-, das, ich sage einmal, normale Paket, das günstigere Paket genommen. Wobei ich sagen muss, da hatte ich auch mit dem Doktor (?Gökhan) nochmal drüber gesprochen, die Chefärzte, die da sind, die sind auch schon seit Jahr und Tag da. Die haben auch Erfahrungswerte ohne Ende. Ich meine, klar, die machen den ganzen Tag nichts anderes. Also von daher baut sich da der Erfahrungswert dann im Laufe der Jahre doch sehr, sehr schnell auf. Jedenfalls. Die haben ein gutes Stück weniger als ich bezahlt. Ich habe daraufhin auch heute Nachmittag-, nein heute Mittag, ich weiß es gar (?nicht), ich komme hier ein bisschen was mit den Zeiten durcheinander. Egal. Auf jeden Fall, nachdem ich ihn dann bei der Nachuntersuchung-, war genau-, danach hatte ich den Herrn (?Gemüseli) angerufen, wollte ihm natürlich auch berichten irgendwie, dass ich total begeistert bin. Und dass es mir gut geht. Und hat sich auch sehr über den Anruf gefreut. Und dann sagte ich: „Ja irgendwie da-, da der Großteil der Patienten, hatte ich so den Eindruck, die haben (?mal) nicht die Chefarztbehandlung gewählt.“ Und er hatte mir auch beide Varianten vorgestellt. Und ich habe mich halt dann für-, für die eine Variante entschieden. Und er sagte, der Großteil, circa 90 Prozent seiner Kunden, würden die normale Behandlung, die günstigere Behandlung mit den Oberärzten wählen. Und wenn ich mir das jetzt quasi umrechne, dann kostet die Oberarztbehandlung, die-, die vollkommen in Ordnung ist, das sagte mir auch jeder, der heute da behandelt ist, mit dem ich ins Gespräch gekommen (?bist), kostet 890 Euro. Dann kämen, wie in meinem Beispiel, noch die 177 Euro für den Flug dazu, beziehungsweise die 110 Euro für das Hotel. Für zwei Übernachtungen, sprich drei Tage. Das spricht-. Das würde dann kosten 1177 Euro. Das sind 600 Euro nochmal günstiger. Ich habe mich jetzt für den Chefarzt im Vorfeld entschieden. Bin einfach nur happy, dass-, dass die Brille weg ist. Und das muss jeder (?sich-,) letztendlich auch für sich selbst entscheiden. Aber so was ich mitbekommen habe, stehen die-, die Oberärzte einem da in nichts nach und tun auch ihr Entsprechendes. Ich habe auch mit den anderen Patienten heute Abend nochmal gesprochen. Man sieht sich ja dann doch im Hotel. Und alle sind total begeistert und laufen nur mit offenen Augen durch die Gegend. Und sehen plötzlich Konturen, so wie es mir auch geht. Und, ja. Das kurz zu den Kosten. Um da ein bisschen mehr Transparenz für euch hineinzubringen. Ansonsten, ja, würde ich sagen, das war es eigentlich soweit schon. Ich war heute dann nach der Untersuchung noch am Bosporus. Bin-, bin da heruntergelaufen. Hier im Hotel an der Rezeption hat mir auf einer-, auf einer Map, auf einer Straßenkarte aufgemalt, wo ich gehen muss. Und sogar ich als Mensch für den das Navi entwickelt worden ist, hat das problemlos gefunden. Und (?habe) mir den Bosporus noch ein bisschen angeschaut. Und bin auch zur Bosporus Bridge gelaufen. Das ist schon ein echt gutes Stück, muss ich sagen. Mit wahnsinnig spannenden Eindrücken, die man auch jetzt wirklich, behaupte ich mal, ganz neu, ganz anders wahrnimmt. Weil man sich einfach wie ein kleines Kind freut, diese Brille losgeworden zu sein. Und Brille losworden-, werden ist ein gutes Stichwort. Ach so, ja, genau. Heute Morgen habe ich beispielsweise noch, nachdem ich auch von der Nachuntersuchung gekommen bin, eine Sonnenbrille getragen. Ich habe für mich festgestellt, dass ich etwas lichtempfindlich bin oder war heute Morgen. Das hat sich im Laufe des Tages bei mir aber auch gelegt. Ich habe die Brille nachher nicht mehr gebraucht. Das wäre aber auch vollkommen normal nach einer (?Lasic) Operation. Und-. Aber wir waren beim Thema Brille. Und das hier ist meine alte Brille, die ich nun nicht mehr brauche. Ich hatte schon des Öfteren mal gelesen irgendwie, dass Augenlaserpatienten gerne ihre Brille im Bosporus versenken. So mit Thema Nachhaltigkeit und Umwelt finde ich das jetzt nicht ganz so prickelnd. Ich glaube, das tut dem-, dem Bosporus nicht unbedingt gut, wenn da plötzlich tausende Brillen drin versenkt werden. Ich brauche sie aber auch nicht mehr. Und symbolisch werfe ich die jetzt einfach mal wirklich hier in den Mülleimer. Ich brauche sie nicht mehr. Ich hatte auch noch in meinem Kulturbeutel für alle Fälle immer noch dazu gehabt. Ich meine, jetzt vor der OP durfte ich sie eh nicht tragen, hatte aber noch Kontaktlinsen drin. Die dürfen auch weg. Dann habe ich hier noch einen kleinen Vorrat an Brillenputztüchern. Die dürfen sich auch verzicht-, verschicht-. Die dürfen sich auch verabschieden. Und, ja, auf Wiedersehen Brille, ich brauche dich nicht mehr. Ich-, ich-. Ansonsten weiß ich gar nicht, was ich sagen soll. Ich bin einfach total happy, dass ich es gemacht habe. Ich kann es auch wirklich nur jedem empfehlen, das zu machen, sich dafür zu entscheiden. Man kann die Brille loswerden und es ist wirklich ein total neues, gei-, gutes Lebensgefühl, wenn man durch die Straßen geht und plötzlich Reklameschilder, sonstige Schilder oder-, oder auch Autokennzeichen scharf sehen kann, ohne Brille. Das ist einfach mega, das ist der Hammer. Ob ihr euch jetzt für Türkei oder nicht Türkei entscheidet, muss jeder für sich selber-, selbst entscheiden dann am Ende des Tages. Ich kann für mich bis jetzt behaupten, ich bin damit super zufrieden. Die Organisation im Vorfeld mit meinem Anbieter hat eins A funktioniert. Ich bin gut aufgeklärt worden, fühlte mich gut aufgehoben. Ich bin dann hier herübergeflogen. Bin am Flughafen aufgelesen worden, ohne dass es irgendwelche Probleme gab, ins Hotel gebracht worden, gegenüber die Klinik. Alles in allem kann ich sagen: Jedem Türken, dem ich hier begegnet bin-. Super freundlich, super hilfsbereit. Ansonsten muss man aber auch sagen, die Abläufe in der Klinik sind sehr, sehr routiniert. Also ich wüsste nicht, was man besser machen könnte. Also sage ich ganz ehrlich, da müsste ich-. Keine Ahnung. Von daher bin ich echt rundum zufrieden und zwei Daumen nach oben. Und ja, für mich geht es jetzt quasi gleich zurück. Und ja, das war es für den Moment. Macht es gut. Ciao. (Musik) (7 Sek.)

I: (11 Sek.) Die Zeiten des unscharfen Sehens sind für mich endlich vorbei. Nach der Nachuntersuchung meiner …#00:00:16# Behandlung am Folgetag der OP mache ich mich nach einem kurzen Zwischenstopp in dem gegenüberliegenden Orya Hotel direkt auf den Weg, Istanbul zu erkunden. Meine Brille begleitet mich nun nicht mehr. Und es ist ein außergewöhnliches Gefühl, ohne die Brille durch diese lebendige Stadt zu laufen. Zur wärmeren Jahreszeit ist es hier sicherlich fantastisch. (7 Sek.) Istanbul hat sich in den letzten zwei Jahrzehnten zur Hochburg der Augenlaserbehandlungen etabliert und das Augenlasern nicht nur in Istanbul sehr populär gemacht. Istanbul, früher Konstantinopel, ist die bevölkerungsreichste Stadt der Türkei und das Zentrum für Kultur, Handeln, Finanzen und Medien. (11 Sek.) Mit rund 14 Millionen Einwohnern hat Istanbul 2015 den 16ten Platz unter den größten Metropolregionen der Welt ein. (4 Sek.) Mit jährlich knapp 12 Millionen Touristen aus dem Ausland ist Istanbul überdies die Stadt mit der achtgrößten Besucherzahl weltweit. Ein Teil davon sind Medizintouristen wie ich. Die Stadt liegt am Nordufer des Marmarameeres auf beiden Seiten des Bosporus. Im Jahre 660 vor Christus unter dem Namen (?Byzantion) gegründet kann die Stadt auf eine 2600jährige Geschichte zurückblicken. Fast 1600 Jahre lang diente sie nacheinander dem römischen, dem byzantinischen und danach dem osmanischen Reich als Hauptstadt. (10 Sek.) Das Stadtbild ist von Bauten der griechisch-römischen Antike des mittelalterlichen Byzanz sowie der neuzeitlichen und modernen Türkei geprägt. Paläste gehören ebenso wie zahlreiche Moscheen zum Stadtbild. Die historische Altstadt Istanbuls wurde von der UNESCO auch zum Weltkulturerbe erklärt. (62 Sek.) So nah war ich Asien noch nie. Würde ich über die Bosporus Bridge fahren oder mit der Fähre rübersetzen, wäre ich in Asien. (8 Sek.) In zahlreichen kleinen Gassen sind viele kleine Geschäfte, die beispielsweise Schmuck, Gewürze oder ähnliches verkaufen. Ich mache mich nun wieder auf den Weg ins Hotel. Nun heißt es Koffer packen und dann leider auch schon Abschied nehmen. (7 Sek.)

I: (12 Sek.) Das Hotel Orya wurde mir von meinem Veranstalter Sehhilfe weg.de empfohlen, da es direkt gegenüber der Klinik und keine Minute entfernt von der Praxis von Doktor Sinan Gökal liegt. Das Hotel befindet sich im nobleren Istanbuler Stadtteil (?Sisli) und verfügt über 58 Zimmer. (5 Sek.) Alle Zimmer verfügen über kostenloses WLAN, womit man praktischerweise rund um die Uhr im Internet surfen kann. In jedem Zimmer ist auch ein Flachbildschirm mit Sattelitenempfang. Deutsche Sender sind somit auch verfügbar. (5 Sek.) Alle Zimmer verfügen über eine Minibar, Föhn und auch eine Auswahl an Shampoo, Conditioner und co. (38 Sek.) Im Restaurant kann man natürlich auch à la carte bestellen. Die wirklich sehr günstigen Gerichte schmecken ausgezeichnet und werden von den freundlichen Kellnern in kürzester Zeit entweder aufs Zimmer oder an den Tisch im Restaurant gebracht. (13 Sek.) Im öffentlichen Bereich des Hotels gibt es neben einem Restaurant auch einen Coffeeshop mit leckeren Snacks. Und ein Café lädt im Sommer draußen zum Verweilen ein. Im Zimmerpreis sind wie gesagt kostenloses WLAN und auch das Frühstücksbuffet bereits beinhaltet. Alle Mitarbeiter sind ausgesprochen freundlich. Und die Mitarbeiter der rund um die Uhr besetzten Rezeption zeichnen einem auch gerne auf einem Stadtplan ein, wie man beispielsweise auf direktem Weg zum Bosporus oder ins nächste Shopping Center kommt. Es ist soweit. Abschied nehmen. Aber ich gehe mit einem guten Gefühl und ohne Brille. Im Hotel holt mich mein Fahrer ab und fährt mich zum Flughafen Atatürk. Die Fahrt dauert wieder circa-. Am Flughafen angekommen, geht es erst mal durch eine Sicherheitskontrolle. Und anschließend hole ich mein Ticket und gebe meinen Koffer auf. (20 Sek.) Daraufhin geht es durch die Passkontrolle. Im Anschluss daran erfolgt noch mal eine Sicherheitskontrolle, bei der man durch einen Metalldetektor gehen muss und auch das Handgepäck nochmals durchleuchtet wird. (5 Sek.) Ich bin nun im Bereich des Flughafens, in den man nur mit einem Flugticket reinkommt. Auf den riesigen Anzeigetafeln wird mein Flugsteig angezeigt. Ich mache mich auf den Weg. Der Flughafen Atatürk ist riesig. Daher gibt es in vielen Bereichen Transportbänder, die einen bequem von A nach B bringen. Nun heißt es warten aufs Boarding. (30 Sek.) Ab in die Maschine. Und nach dem Start dauert es nur etwas mehr als drei Stunden bis ich wieder in heimischen Gefilden bin. (10 Sek.) Meine …#00:05:02 Reise endet nun und der Alltag hat mich wieder, aber ohne Brille und ohne Kontaktlinsen. Einfach scharf sehen, genial. Ich bin so unendlich froh und würde es jederzeit wieder machen. Von daher, wenn ihr darüber nachdenkt, kommt in unsere Facebook-Gruppe „Augen Lasern – Erfahrungen und Austausch“. Stellt Fragen und berichtet darüber, wenn ihr euren Eingriff, sei es in Deutschland oder Im Ausland hinter euch habt. Gruß, euer Franky. (6 Sek.)

Dieser umfangreiche und sehr detailgetreue Erfahrungsbericht wurde uns freundlicherweise zur Verfügung gestellt von „Franky goes to Istanbul“. Ihn könnt ihr hier finden:

YouTube Kanal von „Franky goes to Istanbul“
Webseite von „Franky goes to Istanbul“

GD Star Rating
loading...

Meine Augenlaser OP mit ReLEx Smile Methode

Heute dreht sich alles um meine Augenlaser OP. Ich hatte mal erzählt, dass ich meine Augen habe lasern lassen und dann haben mir noch sehr viele Leute geschrieben und hatten ein paar Fragen dazu. Und ich dachte mir, das ist einfacher, wenn ich einfach alle Fragen klären kann.

So, ich habe mir hier ein paar Fragen aufgeschrieben, die sehr häufig gestellt wurden und fange auch direkt an. Also, wo hast du das machen lassen?
Ich habe das in der Türkei machen lassen, in Istanbul bei Batigöz. Nein, ich kriege kein Geld dafür. Das ist jetzt alles meine ehrliche Meinung und ich hatte mich vorher im Internet informiert. Ja und habe mich dann einfach für die entschieden. Die hatten eine gute Bewertung, ich habe dann auch darauf vertraut und wurde auch nicht enttäuscht. Mir hat das dort wirklich sehr gut gefallen. Die waren total modern ausgestattet und was das Beste war, für mich zumindest, war eben, dass man dort noch eine Dame an seiner Seite hatte, die Deutsch sprechen konnte und die halt alles übersetzt hat. Ich spreche Türkisch und ich verstehe auch Türkisch, aber das war halt trotzdem nochmal gut. Vor allem auch für Leute, die dann gar kein Wort Türkisch sprechen und mein Türkisch ist jetzt auch nicht das Beste, deswegen fand ich das sehr cool.

Okay, wieso habe ich das in der Türkei machen lassen? Es ist natürlich günstiger, als hier in Deutschland und generell- Die machen das da so oft, deswegen war das für mich auch gar keine Frage, von wegen „Haben die das drauf?“ Jetzt mal auf gut Deutsch gesagt, sondern die sind da wirklich Tipptopp, super Ärzte. Deswegen, wie gesagt, hatte das für mich eh nur Vorteile und ich habe halt auch Familie in der Türkei. Ich musste kein Hotel zahlen et cetera. Und ja, in Deutschland kostet das nämlich mehr, wie gesagt.

Ich musste 2000 Euro für beide Augen zahlen, was natürlich trotzdem sehr viel Geld ist, aber in Deutschland kostet die Methode, die ich habe machen lassen ab 2200 Euro circa, pro Auge. Also insgesamt dann über 4000 Euro, meistens so 4000 bis 5000 Euro.

Ich hatte die ReLEx Smile Methode. Das ist so die neuste Methode auf dem Markt momentan und die kostet halt mehr. Es gibt aber auch die Femto Lasik, die wird halt am häufigsten eigentlich durchgeführt. Die kostet in Deutschland für beide Augen circa 2000 Euro, würde ich mal so schätzen und in der Türkei circa 800 Euro für beide Augen.

Und das wird halt eigentlich am häufigsten gemacht. Das wollte ich eigentlich ganz am Anfang auch machen. Dann habe ich halt ein bisschen recherchiert und festgestellt, dass diese ReLEx Smile Methode wahrscheinlich besser zu mir passen würde, denn die hat einige Vorteile:
Die Methode ist nämlich ein bisschen schonender als die Femto Lasik. Die ReLEx Smile Methode ist auch geeignet für Extremsportler, die boxen, die tauchen, Fußball spielen, was auch immer, weil bei der Femto Lasik wird halt wirklich doch großflächig ein Schnitt gemacht und das ist bei der ReLEx Smile Methode nicht so. Da wird wirklich mit einem minimalen Eingriff quasi gearbeitet und das hat halt den Vorteil, dass die Hornhaut später stabil bleibt. Und ja, die Ergebnisse bleiben auch relativ stabil, statistisch gesehen, muss nur einer von 100 Personen nachgelasert werden.

Ansonsten ist die ReLEx Smile Methode geräuschlos und geruchlos. Die Femto Lasik hat halt sowas an sich, dass man das ein bisschen riechen kann. Also, riecht dann wohl ein bisschen verbrannt. Vor mir war nämlich Einer dran, der die Femto Lasik hat durchführen lassen und der meinte das eben und das war bei mir nicht so.

Der Eingriff selbst, dauert vielleicht höchstens zehn Minuten. Ich meine sogar, es war viel weniger. Also, es kam mir vor, wie fünf, sechs, sieben Minuten und es tut wirklich überhaupt gar nicht weh. Kein bisschen. Man ist natürlich aufgeregt. Man hat so eine Klammer auf dem Auge und das ist alles sehr ungewohnt. Man hat automatisch Herzrasen, aber es tut wirklich gar nicht weh. Man guckt dann nur in so ein Licht rein und dann- Ich weiß gar nicht mehr, dann war es das eigentlich auch schon. Also, dann wird da noch was präpariert am Auge, aber davon kriegt man auch gar nichts mit. Man sieht das auch wirklich nicht. Also, es tut Null Komma Null Prozent weh.

Ansonsten wird die Methode auch Leuten empfohlen, die sehr trockene Augen haben. Ich habe zum Beispiel sehr trockene Augen, deswegen war das halt auch einer der Hauptgründe, wieso ich mich dann dafür entschieden habe und ansonsten auch für Leute, die hohe Dioptrien haben, ist das eben auch noch geeignet. Dazu muss ich sagen, ich hatte Minus eins Komma sieben fünf auf dem linken Auge, mit einer Hornhautverkrümmung und auf dem rechten Minus zwei Dioptrien, also ich war kurzsichtig. Für manche klingt das jetzt sehr wenig, andere können sich wiederum gar nichts darunter vorstellen, aber ich muss sagen, die Lebensqualität ist auf jeden Fall sehr eingeschränkt. Ich weiß, es gibt Leute- Ich habe auch viele Freunde, die noch höhere Dioptrien haben, aber auch mit diesen Werten, die ich hatte, ist es auf gar keinen Fall möglich, irgendwie Leute zu erkennen, die, keine Ahnung, drei, vier Meter weiter weg sind. Also, man erkennt sie natürlich schon. Einfach an dem, was sie an haben et cetera, wenn man die Person kennt. Aber es ist halt wirklich so, dass man nicht Autofahren kann, man kann in der Schule oder in der Uni nichts lesen et cetera. Also, ohne Brille oder Kontaktlinsen geht es halt wirklich nicht. Ich habe die meiste Zeit Kontaktlinsen getragen, aber auch bei denen, muss ich auch sagen, die kann man nicht den ganzen Tag trage oder ich habe es zumindest nicht so gut vertragen und deswegen, ist das, was ich jetzt habe, so ein neues Lebensgefühl. Ja, ich bin wirklich richtig glücklich mit der Entscheidung. Ja, auch die Heilphase ist schmerzfrei, wie gesagt. Man muss sich dann nach der OP so Augentropfen reintröpfeln. Das sind drei verschiedene gewesen und da hat man halt so einen Zettel mitbekommen, auf Deutsch, wo halt nochmal steht, wann man welche Tropfen einnehmen muss. Und danach sollte man halt regelmäßig noch künstliche Augentropfen reintropfen. Hier steht, für circa drei bis sechs Monate sollte man das machen. Ich bin damit leider nicht mehr so regelmäßig, aber ich mache es halt schon noch, weil gerade nach der OP sind die Augen halt noch ein bisschen empfindlich und das habe ich halt auch gemerkt. Man sollte sich, zum Beispiel, eine Woche nicht schminken. Das wäre jetzt kein Problem für mich, aber bis vor ein paar Monaten, wenn ich mir zum Beispiel, Kajal aufgetragen habe, hat man das dann schon noch gemerkt, dass das Auge sehr empfindlich und sehr gereizt war. Aber generell kann man direkt nach dem Eingriff sogar Sport treiben. Man sollte nur einen Tag nicht duschen und schminken, wie gesagt, eine Woche.

Dann, was auch häufig gefragt wurde: Was passiert, wenn deine Augen jetzt wieder schlechter werden?

Das ist nicht so schlimm, man kann auf jeden Fall noch nachlasern und bei dieser Klinik hat man halt wirklich fünfzehn Jahre Garantie darauf, also kann ich es in 15 Jahren noch grad nachlasern lassen. Wie gesagt, statistisch, wird nur einer von 100 Personen nochmal nachgelasert. Deswegen mache ich mir da eigentlich gar keine Sorgen.
Natürlich muss man sagen, keine OP ist ohne Risiken, deswegen, informiert euch da nochmal genau, aber die sind halt wirklich relativ gering.

Für mich war halt schon immer klar, dass ich das mal irgendwann mal machen möchte. Ich wollte das eigentlich schon am liebsten mit 18 machen, aber man sollte halt wirklich darauf achten, dass die Werte sich in den letzten anderthalb Jahren circa nicht mehr verändert haben. Das war bei mir eben jetzt der Fall und ich bereue das kein Stück. Also, das war die beste Entscheidung meines Lebens, muss ich sagen. Das ist so ein neues Lebensgefühl.
Die Leute, die eine Brille tragen, kennen das. Das ist so nervig auf Dauer und Kontaktlinsen wären für mich auf Dauer auch keine Lösung gewesen. Deswegen- Ich bin so glücklich. Am Anfang kann man das auch noch gar nicht realisieren, dass man plötzlich irgendwelche Kennzeichen lesen kann oder Freunde erkennen kann und das halt alles ohne Brille.
Man hat nicht mehr diesen Stress mit den Kontaktlinsen, mit der Flüssigkeit, wenn man mal irgendwo übernachten wollte oder so. -Dass man seine Kontaktlinsenflüssigkeit vergessen hat und sowas. Also, das sind so Kleinigkeiten, aber wirklich, es ist so entspannend und befreiend morgens aufzuwachen und einfach scharf sehen zu können.

Ich habe jetzt auch wirklich wieder 100 prozentige Sehkraft und war dann auch nochmal hier in Deutschland beim Augenarzt. Den Termin musste ich aber selber zahlen, das zahlt die Krankenkasse nicht, hat 50 Euro gekostet. Der hat meine Augen nochmal durchgeheckt und da war alles super und in Ordnung. Ansonsten kriegt man halt so eine Mappe hier mit, wo dann nochmal auf Deutsch alles draufsteht. Das musste ich meinem Augenarzt hier in Deutschland geben, oder zeigen. Und hier steht dann eben: „Bla bla bla bla, stellte sich am bla bla bla bla in unserer Augenklinik vor und wollte wissen, ob eine bestehende Fehlsichtigkeit mittels Laser behandeln werden kann.“

Also ich war da am ersten Tag zur Kontrolle quasi und die haben das alles durchgecheckt und die haben gesagt: „Ja, das funktioniert.“ Und am nächsten Tag wurde ich schon operiert.
Und „bei dieser Untersuchung stellten wir unten angegeben Werte fest.“ und dann stehen da halt meine Werte. „Am so und so vielsten Tag wurde eine bilaterale ReLEx Smile OP mit dem (?Carl Size) Femto Laser Visomax erfolgreich durchgeführt. Am ersten Tag waren die Augen reizfrei und die Klinik gewährt eine Garantie von 15 Jahren. Auf ihre Augenlaser OP. Sollte eine Relasik, beziehungsweise eine Nachbehandlung nötig sein, ist diese in der Garantie beinhaltet. Die Garantie beinhaltet auch alle erforderlichen Nachkontrollen.“
Genau, also immer, wenn ich da mal sein sollte, in der Türkei, kann ich da einfach hingehen und mich nochmal durchchecken lassen. Dann sind hier halt noch so Bilder von meinem Auge, die ich aber nicht checke, weil ich kein Augenarzt bin. Ist ja auch egal. Auf jeden Fall kriegt man das halt alles mit und auch an sich, war die Betreuung wirklich gut.

Ich glaube, jetzt habe ich fast alles gesagt, so die häufigsten Fragen beantwortet.

Also ich fasse nochmal zusammen: Es ist schmerzfrei, es hat 2000 Euro gekostet, ich habe es in der Türkei machen lassen, ich bin super zufrieden damit, es ist ein ganz neues Lebensgefühl und ansonsten-. Ich weiß gar nicht, also, falls noch Fragen offen geblieben sind, könnt ihr mir die gerne in die Kommentare schreiben und dann versuche ich die zu beantworten und ansonsten, würde ich sagen, das war es dann von mir. Ich wünsche einen schönen Tag und bis zum nächsten Mal. Ciao.

GD Star Rating
loading...

Nie wieder eine Brille: Das sollten Sie als Laser-Patient wissen!

Nie wieder eine Brille: Das sollten Sie als Patient über die Laserverfahren wissen

Mehr als die Hälfte aller Deutschen tragen eine dauerhaft benötigte Brille. Die Kurzsichtigkeit wird am häufigsten diagnostiziert. Das tägliche Tragen der Brille ist für viele Betroffene jedoch eine Zumutung und wird als lästig empfunden. Die Lösung des ganzen Übels ist die Laser-Operation. Immer mehr Brillenträger entscheiden sich unter den Laser zu legen. Dabei kommen verschiedene Methoden zum Einsatz, die je nach vorhandener Sehschwäche unterschiedliche Erfolge vorweisen.

Wenn Sie vorhaben die Brille endgültig abzulegen, sollten Sie sich umfassend mit dem Thema und den Verfahren auseinandersetzen. Wir möchten Ihnen an dieser Stelle die ersten wichtigen Informationen geben, damit Sie die Voruntersuchungen beim Arzt bereits mit einem fundamentalen Grundwissen beginnen können.

Das geschieht beim Augen-Lasern

Das Augen-Lasern ist mit unterschiedlichen Methoden möglich. Die Durchführungsweise ist jedoch grundlegend gleich. Die Hornhaut wird bei der entsprechenden Behandlungsmethode so verändert, dass das einfallende Licht anders gebrochen wird und die Sehkraft wieder vollständig hergestellt wird. Abgetragen werden dabei lediglich Hundertstel Millimeter. Die Eingriffe sind nach wenigen Minuten vollständig beendet.

Behoben werden können mit der Laser-Methode Ihrer Wahl Kurzsichtigkeiten und Weitsichtigkeiten. Jedoch sollten Sie bedenken, dass nicht jedes Verfahren geeignet erscheint. Bevor eine Laser-Methode in Anspruch genommen werden kann, müssen Sie ein Vorgespräch beim Arzt absolvieren. In diesem Gespräch erfahren Sie, ob sie gesundheitlich für einen solchen Eingriff bereit sind und ob die Hornhaut die entsprechende Dicke aufweist, um gelasert zu werden.

Die Methoden für eine Laser-OP

In Deutschland gibt es verschiedene Methoden für die Laser-OP. Die Verfahren unterscheiden sich in der Operationsweise und natürlich in der Kostengestaltung.

  • PRK-Verfahren: Die PRK-Methode ist das älteste Behandlungsverfahren und wird nur noch selten in Deutschland angewendet. Bevor ein Laser zum Einsatz kommt wird die oberste Schicht der Hornhaut abgetragen. Das Behandlungsverfahren ist mit einem Kostenfaktor von rund 3000 Euro behaftet. Die Heilungszeit kann mehrere Wochen in Anspruch nehmen. Zusätzlich entstehen den meisten Patienten nach der OP Schmerzen.
  • ReLEx smile-Methode: Die Smile –Methode ist das neuste Behandlungsverfahren und wird mit einem Kostenfaktor von 2500 pro Auge berechnet. Die Behandlungsmethode erfolgt vollkommen mit Laser, sodass keine Schnitte vorab gesetzt werden müssen.
  • LASEK-Methode: Die LASEK-Methode ist schonend und dauert nur wenige Minuten. Bevor der Laser zum Einsatz kommt, wird ein kleiner Teil der Hornhaut abgetragen, dazu setzt der Arzt einen minimalen Schnitt. Hierbei entstehen Kosten von insgesamt 3500 Euro.
  • Femto-LASIK–Methode: Bei dieser OP-Methode wird ein kleiner Teil der Hornhaut aufgeklappt. Der Laser behebt die darunterliegenden Schichten. Nach der Behandlung wird das Läppchen wieder geschlossen. Die Kosten belaufen sich auf 4000 Euro.

Welche Risiken gibt es?

Es handelt sich um eine OP, darüber sollten Sie sich immer im Klaren sein. Bei einer Laser-OP wird natürlich ein langanhaltendes Ergebnis erwünscht. Das ist mit unter der größte Vorteil. Obwohl die OP nur wenige Sekunden andauert kann es zu schweren Folgen kommen, wenn die Operation Komplikationen aufweist. Die Gefahr bei einer falschen OP blind zu werden, ist immer allgegenwärtig.

Auch nach einer erfolgreichen OP kann es zu Schwierigkeiten kommen, denn die Augen neigen danach zur Trockenheit, Nachtblindheit und zur Überempfindlichkeit. Weitere Informationen kann vom jeweiligen Arzt eingeholt werden.

 

GD Star Rating
loading...

Augenlasern Türkei: Erfahrungsbericht von Franziska

Augenlasern Türkei – Erfahrungsbericht

Die Reisebloggerin Franziska Reichel berichtet über ihre Erfahrungen mit der Agentur Health Travels und der Augenklinik Bati Göz. (www.coconut-sports.de)

Um das Jahr 2016 doch noch mit einem positiven Erlebnis abzuschließen, habe ich mich entschlossen mir einen seit langem gehegten Wunsch endlich zu erfüllen: Ich bin nach Istanbul gereist und habe mir dort im Bati Göz Augenzentrum meine Fehlsichtigkeit durch eine Laserbehandlung korrigieren lassen.

Eure Reaktionen auf meine ersten Facebook-Posts waren überwältigend, sodass ich denke, dass meine Erfahrungen in der Türkei viele von euch brennend interessieren. Aus diesem Grund möchte ich euch von den Erlebnissen mit Health Travels (Agentur für Gesundheitsreisen) und dem Augenzentrum Bati Göz in Istanbul berichten.

Augenlasern in Istanbul? Was hat mich dorthin gebracht?

Die Fehlsichtigkeit meiner Augen ist schon seit etlichen Jahren ein wichtiges Thema in meinem Leben. Ich liebe Outdoorsport wie Surfen, andererseits auch Kickboxen und schlafe so manche Nacht einfach auf der Couch ein. Alles Gewohnheiten und Freizeitaktivitäten, die von Kontaktlinsen und Brillen nur behindert würden. Tränende Augen, regelmäßig verlorene Kontaktlinsen und das ständige Gefummel mit den Kontaktlinsen während meiner Reisen – wirklich, von Sehhilfen haben ich bereits seit Jahren genug.

Mit der Möglichkeit einer Laserbehandlung für meine Augen habe ich mich bereits vor geraumer Zeit in Gedanken beschäftigt. Warum ich es noch nicht gewagt habe? Wie ihr euch vielleicht denken könnt – der Preis natürlich. Diese Behandlung hätte ich liebend gern in einer deutschen Klinik machen lassen. Besonders wegen der Nachsorge und sowieso wegen der Risiken sind deutsche Ärzte doch vertrauter.

Die Unterschiede im Preis für das Augenlasern sind jedoch in anderen Ländern und Kliniken ziemlich groß. Durch meinen Job kann ich aber richtig günstig fliegen und bin deshalb im Ausland auf die Suche gegangen. Außer natürlich Deutschland habe ich Thailand, die Türkei und Südkorea näher unter die Lupe genommen. Obwohl Bangkok und Seoul mit ihren Preisen für das Augenlasern die türkischen Angebote deutlich unterboten, Kliniken und Ärzte ähnlich gut aufgestellt sind, habe letztendlich die Türkei vorgezogen. Einerseits aufgrund der kurzen Flugzeit und andererseits, weil ich die Organisation einer Agentur überlassen wollte, damit ich weniger Stress habe.

Augenlaserbehandlung in Istanbul mit Health Travels – meine Erfahrungen

Health Travels, meine Agentur brauchte ich nicht lange suchen, da zwei Freundinnen mir empfohlen haben dort anzufragen. Wie praktisch, Health Travels hatte gerade zum Jahresende ein besonderes Angebot: Für eine Wavefront-Femto-Lasik brauchte ich nur 1.190 Euro bezahlen. In diesem Preis waren enthalten:
– die Laserbehandlung beider Augen im Augenzentrum Bati Göz
– alle Voruntersuchungen und Nachuntersuchung
– Medikamente wie zum Beispiel Augentropfen
– zwei Nächte im Vier-Sterne-Hotel (in meinem Fall das ‚Mercure Altunizade‘ Istanbul, fünf Minuten bis zur Klinik) inklusive Frühstück (je Folgenacht etwa vierzig Euro)
– Betreuung in deutscher Sprache im Augenzentrum Bati Göz
– fünfzehn Jahre Garantie auf die Behandlung
– Rundumservice mit Shuttle zwischen Airport, Hotel und Augenklinik.

Die Betreuung durch Health Travels hat dabei perfekt funktioniert. Die Shuttlefahrer waren stets freundlich und pünktlich wie auch hilfsbereit. Meine Betreuung im Augenzentrum unterlag Mesut und Arzu. Beide sprechen Englisch, Deutsch und natürlich Türkisch fließend. Der Oberarzt sowie die Augenärztin sprechen ebenso fließend Englisch. Beruhigend war für mich besonders, dass die einzelnen Untersuchungs- wie auch Behandlungsschritte mir immer von Mesut und Arzu deutlich auf Deutsch erklärt wurden.

Das Bati Göz Augenzentrum in Istanbul – meine Erfahrungen

Eine Femto-Lasik gilt in Istanbul als Standardverfahren und befindet sich technisch gesehen auf gleicher Höhe mit einer Behandlung in Deutschland. Da durch die niedrigen Kosten viele internationale Patienten nach Istanbul reisen, sind hier inzwischen etliche Kliniken zu finden. Das Bati Göz Augenzentrum gehört zu den besten Adressen und kann verschiedene Auszeichnungen wie beispielsweise das ISO-9001-Qualitäts-Zertifikat vorweisen, die weltweit anerkannt sind.

Die Fachärzte der Bati Göz Klinik führen jedes Jahr mehr als 1.000 Laserbehandlungen durch. Außer der Wavefront-Femto-Lasik sind die ReLEx-Smile und die Wavefront-PRK/Lasek weitere Methoden, die eingesetzt werden, um Fehlsichtigkeit zu korrigieren. Meine oben genannte Paket-Buchung hätte mit einer ReLEx-Smile-Technik ungefähr 2.100 Euro und mit der Wavefront-PRK/Lasek 990 Euro gekostet.

Wie läuft die Voruntersuchung ab?

Um pünktlich zur Voruntersuchung vormittags im Augenzentrum vor Ort zu sein, ist es empfehlenswert, bereits einen Tag eher im Hotel einzuchecken. Zum Umfang der Voruntersuchung gehört eine Messung der Dioptrien, die die aktuelle Brille aufweist, die computergesteuerte Ermittlung der Dioptrienwerte (Autorefraktometer), Messung der Augeninnendruckwerte, der WaveScan (Wellenfront-Analyse) sowie eine Untersuchung der Hornhaut, um deren Stärke zu ermitteln.

Anschließend bat mich die Augenärztin zu einem Gespräch, in dem sie mich umfassend zu der Methode beriet. Da meine Werte eine ReLEx-Smile wie auch Wavefront-Femto-Lasik zuließen, stimmte ich der günstigeren Variante zu.

Mehr als neunzig Prozent aller Patienten sind für eine der genannten Laserbehandlungen qualifiziert. Bei manchen Patienten ist jedoch nur die minimalinvasive ReLEx-Smile-Technik anzuwenden, da hierbei die oberste Schicht der Hornhaut fast komplett unberührt bleibt. Ist keine der drei Varianten für euch geeignet (beispielsweise bei extrem dünner Hornhaut), gehen die Kosten der Voruntersuchung (etwa 75 Euro) sowie eine Übernachtung (circa 40 Euro) zu euren Lasten. Da Istanbul mich als Metropole sowieso sehr reizte und Fliegen für mich günstig ist, bin ich dieses Risiko eingegangen. Wenn ihr auf Nummer sichergehen wollt, könnt ihr vorher zu Hause einen kurzen Check beim deutschen Augenarzt durchführen lassen. Entscheidend ist allerdings die Untersuchung in Istanbul.

Die Wavefront-Femto-Lasik – Vorbereitung und Ablauf

Verläuft die Voruntersuchung positiv, wird der Termin für den Eingriff festgelegt. Dieser findet normalerweise am Nachmittag statt. Mir wurde der Termin glücklicherweise am Vormittag zugewiesen. Als Vorbereitung musste ich sterile OP-Bekleidung sowie den obligatorischen Haarschutz anziehen. Im Anschluss wurden mir Augentropfen verabreicht, die als lokale Betäubung fungierten. Zur Durchführung der Wavefront-Femto-Lasik wird ein Excimer-Laser und Femto-Laser (Zeiss MEL 90 und Carl Zeiss VisuMax) eingesetzt.

Die Laserbehandlung beginnt danach mit der Desinfizierung der Augen. Nachfolgend wird das Gesicht mit einer Maske abgedeckt, wobei das jeweils zu behandelnde Auge offen liegen bleibt. Anschließend ‚installiert‘ die Augenärztin eine Lidsperre, die unverhofftes Blinzeln verhindert. Als nächstes habe ich ein Druckgefühl empfunden – dies war der Saugring, der als Abstandshalter zwischen Auge und Femto-Laser dient. Der anschließende Laserschnitt durch den Femtosekundenlaser nahm mir nur kurz die Sicht. Dieser Vorgang wird danach beim anderen Auge in gleicher Weise vorgenommen.

Der vorbereitete Hornhautflap wird im zweiten Arbeitsschritt angehoben, damit die Fehlsichtigkeit mittels Excimer-Laser korrigiert werden kann. Während dieser Zeit musste ich absolut gerade schauen und mich dabei auf einen Lichtpunkt fokussieren. Die Wavefront-Femto-Lasik dauert etwa komplett etwa 15-20 Minuten. Nach der Augen-OP erhielt ich von der Augenärztin eine Schutz-Kontaktlinse eingesetzt, die bei der Nachuntersuchung am Folgetag wieder ganz entfernt wurde.

Wie stark zeigen sich Schmerzen nach dem Augenlasern?

Bei dem eigentlichen Eingriff habe ich keine Schmerzen gespürt. Ich empfand die Augen-OP nicht einmal als unangenehm. Dies hört sich bestimmt etwas gruselig an, wenn ich bedenke, dass es beim Lasern sogar kurz etwas verbrannt gerochen hat – aber faszinierend. Bis etwa sechzig Minuten nach dem Augenlasern war ich ohne Schmerzen und konnte bereits wunderbar scharf sehen.

Nach diesen sechzig Minuten begann für mich allerdings der eigentliche Horror. Beide Augen brannten und tränten dermaßen, dass ich fast dachte, sie lösen sich gleich ab. Selbst nach drei Ibuprofen hielten diese Schmerzen noch fast zwei/drei Stunden an und waren für mich kaum erträglich. Mir wurde allerdings erklärt, dass diese Empfindung bei jedem Patienten anders auftritt. Manche frisch ‚Gelaserten‘ empfinden sogar keinen Schmerz.

Die Schmerzen verschwanden jedoch gerade, als ich die Augenärztin anrufen wollte. Binnen zwanzig Minuten hörte das Tränen meiner Augen auf und etwa ein/zwei Stunden danach war ich bereits wieder draußen unterwegs zum Restaurant. Diesem Rat solltet ihr nicht wirklich folgen. Sollte ich diesen Eingriff noch einmal vornehmen lassen, würde ich sofort danach Schmerzmittel einwerfen.

Was solltet ihr nach dem Augenlasern beachten?

Direkt im Anschluss an die Wavefront-Femto-Lasik wurden mir drei unterschiedliche Augentropfen gegeben: Tränen-Ersatzmittel, Antibiotika sowie Kortison. Hierzu gab es einen ‚Tropf-Plan‘, den ich speziell während der ersten Tage exakt einhalten musste. Kortison und Antibiotikum wurden nach sieben/zehn Tagen abgesetzt – das Tränen-
Ersatzmittel soll jedoch über drei/fünf Monate pro Tag etwa vier Mal angewendet werden. Der besondere Vorteil beim Augenlasern in Istanbul: Sämtliche Medikamente sind hier derart günstig, sodass ich mir für etwa dreißig Euro einen Vorrat für mehrere Monate mitnehmen konnte.

Nach Abschluss der Wavefront-Femto-Lasik

Am Folgetag wie auch am darauffolgenden Tag sollten die Augen keinesfalls mit Wasser in Berührung kommen. Meine Augenärztin gab mir den Tipp, mein Gesicht in dieser Zeit lediglich mit feuchten Reinigungstüchern zu behandeln und Duschen zu vermeiden. Direkt nach der Augen-OP erhielt ich zusätzlich eine Schutzbrille, die ich in der ersten Nacht tragen sollte, um eine versehentliche Berührung der Augen zu vermeiden. Diese Brille war mir auch später draußen im Regen eine Hilfe – auch wenn es sehr merkwürdig ausgesehen haben muss.

Die Nachkontrolle fand am Morgen nach der Laserbehandlung statt. In deren Verlauf wurden die Messungen erneut vorgenommen, die während der Voruntersuchung erstmals aufgenommen wurden. Der Oberarzt hat meine beiden Augen danach gründlich untersucht. Glücklicherweise war alles gut verlaufen, sodass ich den weiteren Tag für Sightseeing im faszinierenden Istanbul nutzen konnte.

Nachsorge, Sport und Make-up

In den sieben Tagen nach der Augen-OP ist Make-up tabu. Direkte Berührungen oder sogar reiben ist innerhalb von vierzehn Tagen ebenso wenig empfehlenswert. Sportliche Aktivitäten sind während dieses Zeitrahmens ebenfalls nicht erlaubt. Bei Sportarten, die die Augen mit viel Druck belasten wie beispielsweise Kraftsport oder Boxen ist eine Pause von vier Wochen zwingend. Ähnlich verhält es sich mit Sauna-/Schwimmbadbesuchen: vier Wochen tabu.

Zurück aus der Türkei – Empfehlungen für zu Hause

Für die nächste Zeit in Deutschland bekam ich den Rat, den Tropf-Plan weiterhin genau einzuhalten. Außerdem wurde mir ans Herz gelegt, vier Wochen später und noch einmal drei Monate danach einen Augenarzt aufzusuchen. Habe ich allerdings spezielle Fragen, kann mir auch Health Travels als begleitende Agentur helfen und meine Anliegen an das Augenzentrum Bati Göz und die Fachärzte dort weiterleiten.

Augenlasern in der Bati Göz Klinik, was muss vorher beachtet werden

– Circa zehn Tage, bevor die Behandlung stattfindet, sind weiche Kontaktlinsen zu vermeiden. Harte Linsen sind sogar schon drei/vier Wochen vor der Augen-OP zu entfernen.
– Als Schmerzmittel wird Paracetamol oder Ibuprofen empfohlen – kein Aspirin, da dieses Medikament als Blutverdünner gilt.
– Ihr müsst in den türkischen Augenzentren euren Personalausweis/Reisepass vorlegen.
– Nehmt unbedingt eine größere Sonnenbrille als Schutz mit, falls ihr euch Istanbul anschließend ansehen möchtet, da eure Augen sehr lichtempfindlich nach einer Wavefront-Femto-Lasik reagieren.
– Der Tag des Eingriffs ist für Make-up oder Augencreme grundsätzlich tabu.
– Im Augenzentrum Bati Göz könnt ihr entweder mit Kreditkarte oder in bar mit Euro bezahlen. Berechnet eure Bank für Kreditkartenzahlung die üblichen Auslands-Einsatzgebühren, können schon einmal locker zwanzig Euro auflaufen. Es ist also lohnenswert, sich vorher mit Bargeld zu versorgen.

Fazit: Lohnt sich Augenlasern in Istanbul/Türkei?

Es kann leider in wenigen Ausnahmefällen vorkommen, dass die Messwerte der Augen nach einer Wavefront-Femto-Lasik sich doch wieder negativ verändern. Tritt bei mir dieser Fall ein, wird in der Augenklinik Bati Göz nachgelasert. Da es sich hier um einen Garantiefall handeln würde, ist die Nachbehandlung kostenfrei. Den Flug wie auch die Übernachtung müsste ich jedoch aus eigener Tasche bezahlen. Hoffentlich bleibt mir dieser Stress erspart.

Wird doch eine weitere Laserbehandlung nötig, ist eine Klinik mit Standort in Deutschland also klar im Vorteil. Treten Komplikationen auf, ist der Ort, an dem die Wavefront-Femto-Lasik vorgenommen wurde, relativ egal. Augenärzte stehen schließlich in jeder größeren Stadt zur Verfügung und sollten heutzutage mit der Technologie einer Lasik und ihrer Nachsorge vertraut sein. Für Letztere kann ich in Deutschland einen beliebigen Augenarzt aufsuchen. Die Nachuntersuchung ähnelt dabei der jährlichen Routinekontrolle für Fehlsichtige.

Je nachdem welche Augenklinik ihr in Istanbul/Türkei durch Vermittlung von Health Travels auswählt, ihr könnt ungefähr 600 bis mehr als 1.000 Euro für eine Behandlung mit Wavefront-Femto-Lasik sparen. Bei Anwendung der ReLEx-Smile-Technik zeigt sich ein wesentlich höherer Preisunterschied. Ihr müsst von dieser Ersparnis allerdings noch eure Flugkosten abrechnen. Speziell in den Herbst- und Winterwochen (ideale Zeit für die Augen-OP) könnt ihr bereits Flüge nach Istanbul für weniger als 150 Euro finden. Ohne professionelle Organisation durch eine Agentur verringert sich der Preis natürlich weiter – diese Variante war für meine Reise jedoch keine Option.

Ob sich die weitere Kostenersparnis für euch rechnet, müsst letztendlich ihr ganz individuell entscheiden. Die persönlichen Erfahrungen, die ich mit Health Travels wie auch mit dem Augenzentrum Bati Göz gemacht habe, waren durchweg sehr gut. Also kann ich euch die Klinik in Istanbul sowie die Agentur guten Gewissens weiterempfehlen. Nach meiner Erfahrung ist es sehr lohnenswert, das Augenlasern mit einer Sightseeing-Tour in Istanbul zu verbinden. Istanbul ist einzigartig schön und kann direkt mit neuen Augen bewundert werden.

GD Star Rating
loading...

Neues Laserverfahren behebt Fehlsichtigkeit!

Neues Laserverfahren behebt Fehlsichtigkeit

In Deutschland benötigen rund 70 % aller Bürger eine Sehhilfe, sind jedoch mit dem stetigen Tragen von Kontaktlinsen und Brillen nicht zufrieden. Aus diesem Grund entscheiden sich viele Betroffenen für eine Laser-Operation. Das 2016 eingeführte Verfahren ReLEx-Smile, welches aktuell als sehr neu gilt, wird beim Vorhaben einer Sehkorrektur häufig in Betracht gezogen. Was genau das Verfahren bietet und wie das Laser-Verfahren abläuft möchten wir genauer erklären, damit auch Sie bald die Brille im Schrank lassen können.

Das ReLEx-Smile-Verfahren: Fakten zum Verfahren

Patienten die sich für eine Korrektur der Sehschwäche entscheiden werden darüber aufgeklärt, dass beim Laserverfahren die Hornhaut verändert wird. Neben den ReLEx-Smile-Verfahren, welches immer noch als Neuheit gilt, wird sehr häufig das Lasik-Verfahren, auch Laserinsitu-Keratomileusis genannt, verwendet.

Beim Lasik-Verfahren arbeitet der Chirurg mit einem Skalpell. Damit wird aus dem Auge ein kreisrundes Hornhautdeckelchen geschnitten und zur Seite geklappt. Die darunter befindlichen Schichten werden dann mit einem Laser bearbeitet. Man nennt dieses Verfahren speziell Femto-Lasik. Das reine Lasik-Verfahren beinhaltet die per Hand vorgenommenen Bearbeitungen der Schichten unter dem Hornhautdeckelchen. Das ReLEx-Smile –Verfahren unterscheidet sich deutlich vom Lasik-Verfahren. Der Unterschied ist, dass beim ReLEx-Smile-Verfahren das Auge vollständig in Takt bleibt. Es werden also keine weiteren Schnitte vorgenommen.

Durch diese sanfte Behandlung entscheiden sich viele Patienten für das ReLEx-Smile-Verfahren. Experten raten immer wieder zum ReLEx-Smile-Verfahren, denn das Auge wird weniger Risiken ausgesetzt und die Behandlung verläuft schonender.

Der Ablauf einer ReLEx-Smile -OP

Die ReLEx-Smile –Operation ist schonender und effektiver als bisherige Behandlungsmethoden. Die Operation wird ausschließlich mit dem Laser vorgenommen und bereitet dem Patienten keine nennenswerten Schmerzen. Natürlich erfolgt vor der OP eine Betäubung des zu behandelnden Auges. Die Operation dauert bei erfahrenen Ärzten nur wenige Minuten. Wurde das Auge entsprechend betäubt muss der Patient das Lid nicht die ganze Zeit offen halten, denn es wird mit einem Lidspreizer fixiert. Ist das Auge des zu behandelnden Patienten soweit vorbereitet erfolgt die Laser-OP nach dem ReLEx-Smile –Verfahren. Dabei verdampft der Laser die Hornhautzellen in wenigen Sekunden und hinterlässt im Auge einen kleinen Schnitt, denn sonst der behandelnde Arzt bei anderen Verfahren per Hand vorgenommen hat.

Durch die Hitze des Lasers bilden sich in den unteren Schichten Luftbläschen. Anschließend kann das durch den Schnitt erfolgte Hornhautscheibchen aus dem Auge entfernt werden. Während der OP entstehen mehrere solche Scheibchen, die der Arzt mit einem Spatel vorsichtig entfernt. Die Lücken, welche in der Hornhaut entstehen, werden durch den Arzt verschlossen. Nadel und Faden kommen in diesem Fall nicht zum Einsatz, denn der Arzt sorgt mit gekonnten Fingerübungen für die Schließung der entstandenen Lücken.

Laut den Erfahrungen anderer Patienten erfolgt das Verfahren schmerzfrei. Die Nachkontrollen, welche sich in unterschiedlichen Abständen aufzeigen, sollten von den Patienten unbedingt in Anspruch genommen werden. Die Nachkontrollen finden direkt einen Tag nach der OP, eine Wochen später und natürlich einen Monat nach der Operation statt.

Die Operation selbst verläuft dank der genutzten Betäubung vollkommen schmerzfrei. Erst wenn die Betäubung nachlässt stellen sich verschiedene Nachwirkungen ein. Das Auge kann unter Umständen tränen und ein leichtes Druckgefühl kann sich aufzeigen. Um eine Infektion nach der OP zu vermeiden ist die regelmäßige Verabreichung von antibiotischen Tropfen sinnvoll.

Die Kosten für das Verfahren

Das Verfahren ist wesentlich länger bekannt, als anfänglich angenommen. Denn in Deutschland lasern bereits 1000 Ärzte nach diesem Verfahren. Mittlerweile haben selbst die US-amerikanischen Ärzte Gefallen an der ReLEx-Smile-Methode gefunden. Die amerikanischen Behörden haben das Verfahren 2016 genehmigt. In Deutschland ist es bereits etwas länger im Einsatz.

Einen Haken hat das Laser-Verfahren jedoch, denn ganz kostengünstig ist es nicht. Rund 2000 – 2500 Euro muss ein Patient pro Auge aufbringen. Im Vergleich kostet die risikointensivere Lasik-OP nur die Hälfte. Immer wieder gibt es ausländische Kliniken die eine ReLEx-Smile – OP mit anschließendem Kurzurlaub anbieten. Ausländische Ärzte, die zudem auch noch einen Schnäppchenpreis anbieten, können eventuell die Sicherheit und die gute Durchführung der OP nicht gewährleisten. Auftretende Spätfolgen sind nicht nur schmerzlich, sondern lassen sich äußerst schlecht beheben. Solch ein operativer Eingriff im Ausland muss also gut durchdacht werden. Gerade an den eigenen Augen sollte man weniger sparen.

Zugelassen ist das Verfahren aktuell nur für Patienten die kurzsichtig sind oder eine Hornhautverkrümmung aufweisen.

Wann das ReLEx-Smile-Verfahren nicht angewendet werden kann

Obwohl das neue Verfahren sehr gut verträglich scheint und auch viele Patienten anspricht, kann nicht jeder dieses Verfahren nutzen. Zu den wichtigsten Voraussetzungen, um am OP-Verfahren teilnehmen zu können, ist die konstante Sehschärfe über zwei Jahre hinweg.

Zusätzlich muss der Patient volljährig sein und die nötige Hornhautdicke aufweisen. Ob diese Voraussetzungen erfüllt werden, lässt sich mittels einer Voruntersuchung abklären. In diesem Zusammenhang stellt der Arzt fest ob eine Laser-OP überhaupt sinnvoll ist. Wird trotz der mangelnden Voraussetzungen eine Laser-OP vorgenommen kann es zu erheblichen Schäden kommen, die im schlimmsten Fall eine Hornhauttransplantation mit sich bringt.

Bei einer vorhandenen Kurzsichtigkeit sollte diese für einen ausreichenden Erfolg bei -3 Dioptrien bis -8 Dioptrien liegen. Wer als Patient mehr als -10 Dioptrien besitzt sollte das ReLEx-Smile –Verfahren nicht nutzen. Die Hornhaut könnte in diesem Fall zu stark unter der OP leiden.

GD Star Rating
loading...

Private Krankenversicherung muss Augenlasern zahlen!

Bezahlt die eigene Krankenkasse die Laser-OP?

Viele Patienten die unter einer Sehschwäche leiden denken über eine Laser-OP nach. Die Kosten die dabei berücksichtigt werden müssen, liegen in unterschiedlichen Höhen. Das sogenannte Lasik –Verfahren, welches in Deutschland immer noch angewendet wird ist kostengünstiger als das neue Smile – Verfahren. Für das moderne und Smile – Verfahren müssen Patienten aktuell 2500 Euro pro Auge aufbringen, um am Ende auf die verhasste Sehhilfe zu verzichten.

Die Unterschiede der Verfahren

Die Unterschiede der Verfahren sind umfassend, denn obwohl das Smile-Verfahren neuer ist, kann es den Patienten besser helfen. Eine Laser-OP am Auge ist natürlich immer mit Risiken verbunden, weshalb vorab zahlreiche Untersuchungen in diesem Zusammenhang stattfinden müssen.

Erst nachdem alle Risiken bedacht sind ist es sinnvoll sich intensiver mit dem Thema zu befassen. Grundlegend gibt es mehrere Verfahren, die das Augenlasern ermöglichen. Patienten müssen also anhand der finanziellen Voraussetzungen und der gesundheitlichen Gegebenheiten entscheiden welches Verfahren sinnvoll erscheint.

Folgende Verfahren sind zu unterscheiden:

  • PRK-Verfahren
  • LASEK-Methode: Die LASEK-Methode
  • Femto-LASIK–Methoden
  • ReLEx smile-Methode

Die Verfahren unterscheiden sich nicht nur in der Durchführung, der Nachkontrolle und der Schmerzen für den Patienten, sondern auch anhand der Kosten. Das älteste Verfahren (PRK-Methode) ist am kostengünstigsten. Am preisintensivsten aber am schonendsten ist das ReLex Smile- Verfahren. Welches Verfahren für welchen Patienten infrage kommt, entscheiden die Ärzte, denn nicht jedes OP-Verfahren ist für jede Sehschwäche geeignet. So kann das Smile-Verfahren beispielsweise nur bei Kurzsichtigkeit oder Hornhautverkrümmung genutzt werden.

Wer trägt die Kosten für das OP Verfahren?

Die Krankenkassen und vor allem die privaten Kassen haben sich bis zum gegenwärtigen Zeitpunkt immer wieder gesträubt die Kosten für eine Laser-OP zu übernehmen. Denn bei der Kurzsichtigkeit handel es sich nicht um eine Erkrankung. Demnach würde kein Versicherungsfall vorliegen. Mit diesen Argumenten schmetterten viele Versicherer betroffene Versicherungsnehmer ab.

Viele Versicherte gaben im Antrag für die Krankenkasse an, dass ein beschwerdefreies Leben mit einer Sehhilfe nicht möglich ist. Denn bereits der Besuch im Schwimmbad stellt viele Versicherungsnehmer vor ein Problem. Wer eine Kurzsichtigkeit besitzt und diese stark ausgeprägt ist, kann das Bad nicht ohne Brille betreten und ist demnach eingeschränkt. Ein gerichtliches Verfahren hat nun ein Urteil in diesem Zusammenhang getroffen.

Der Bundesgerichtshof legt fest

Die Klage einer Patientin gegenüber der Krankenkasse hat eine Wende gebracht. Den laut dem Urteil vom 26. März sind die privaten Krankenkassen ab sofort dazu verpflichtet die Laser-OP unter bestimmten Voraussetzungen zu übernehmen. Die Richter entschieden, dass eine Kurzsichtigkeit eine Erkrankung ist, die durch eine Laser-OP behoben werden kann. Die Versicherungsgesellschaften dürfen einen privat Versicherten Patienten in diesem Fall nicht ablehnen.

Die Bedingungen für die Übernahme richtigen sich nach den ärztlichen Aussagen. Denn grundlegend kann eine OP nicht in allen Fällen weiterhelfen. Patienten die beispielsweise eine dünne Hornhaut aufweisen sind nicht geeignet für die Laser-Verfahren. Als Erklärung lässt sich anführen, dass die Hornhaut in Schichten abgetragen wird, was bei einer besonders dünnen Hornhaut zu Problemen führen kann.

Ob der betroffene Patient zugelassen wird, entscheiden schlussendlich behandelnde Ärzte, die dann wiederum einen Kostenvoranschlag aushändigen. Mit diesem Kostenvoranschlag können Versicherte anschließend die Krankenkasse aufsuchen. Diese müssen die Kosten tragen, denn laut des Gerichtsurteils darf der Versicherte nicht auf eine Brille oder Kontaktlinse bestehen.

 

GD Star Rating
loading...

Ärzte im Ausland: Vorteile und Nachteile!

Ärzte im Ausland: Vorteile und Nachteile

Wer seine ärztlichen Behandlungen selber bezahlen muss, möchte natürlich gerne Kosten einsparen. Schnell kommt die Idee, den Arzt im Ausland aufzusuchen. Ärzte aus dem Ausland sind sehr beliebt. Erst die Behandlung und anschließend den Urlaub genießen. Egal ob Zahnoperation, Faltenstraffung oder Augenlaser – Op. Die vielen Behandlungsmethoden sind im Ausland ebenfalls umfangreich vorhanden.

Die Gründe warum sich Bürger für die OP im Ausland entscheiden

Die Gründe warum die OP im Ausland für viele interessant erscheint sind deutlich zu erkennen. Der Hauptgrund ist natürlich die finanzielle Lage. Denn die meisten Kliniken im Ausland bieten angesehene Behandlungen zum günstigeren Preis an. Der Preis ist aus einfachen Gründen so günstig, denn die Ärzte verdienen im Ausland weniger als in Deutschland, was sich natürlich auf die Preise niederschlägt.

Doch die finanziellen Gründe sind nicht die einzigen Gegebenheiten die einen Patienten ins Ausland treiben. Gerade wenn es sich um eine Spezialbehandlung oder OP handelt ist es manchmal leichter im Ausland einen Termin zu bekommen. So gibt es in Polen beispielsweise den MRT Termin schneller als in Deutschland.

 Ist es sinnvoll einen Arzt im Ausland aufzusuchen?

Medien berichten immer wieder von Fehlbehandlungen oder schlechten Behandlungen.  Ist es da sinnvoll einen Arzt im Ausland aufzusuchen? Eine konkrete  Antwort lässt sich pauschal nicht geben. Denn nicht jeder Arzt im Ausland besitzt eine minderwertige Ausbildung. Sind vorab ausreichend Informationen vorhanden, dann ist es möglich eine hochwertige und erstklassige Behandlung zu erhalten.

Bis heute ist nicht bekannt wie viele Patienten sich im Ausland jedes Jahr behandeln lassen. Nur wenige Krankenkassen führen in diesem Fall eine Statistik.

Krankenkassen informieren

Bevor eine Behandlung im Ausland vorgenommen wird ist es wichtig sich vorab bei der Krankenkasse zu informieren. Gerade wenn es um die eigentliche Behandlung geht oder um den Aufenthalt in einer Klinik ist der Rat einer Krankenkasse Gold wert. Zusätzlich sollten Sie sich vorab informieren ob eine Genehmigung seitens der Krankenkasse nötig ist. Warum muss eine Krankenkasse die Auslandsbehandlung genehmigen?  Hierbei geht es um die Kostenerstattung. Viele Krankenkassen sträuben sich die Kosten zu übernehmen, wenn die Behandlung im EU-Ausland vorgenommen wurde.

Deswegen ist es ganz besonders wichtig die Genehmigung der Krankenkasse  vorab schriftlich zu bekommen, bevor eine Behandlung im EU Ausland angestrebt wird.

 

GD Star Rating
loading...

Trans-PRK: Erfahrungen, Kosten, Nachteile & Risiken

Augenarzt in Berlin bietet vollkommen neues System beim Augenlasern an

Augen können dank Trans-PRK-System endlich ohne Instrumente gelasert werden

Für einen Augenarzt in einer Berliner Augenklinik stellt das neue Trans-PRK-System eine Revolution beim Augenlasern dar. Nun kann dank einer neuen Methode die gesamte Brechkraft des Auges so verändert werden, dass eine Besserung des Sehvermögens erreicht wird. Das neue an dieser Methode ist, dass für diesen Vorgang kein Einsatz von Instrumenten mehr von Nöten ist, wodurch auch die Lamellen der Hornhaut nicht mehr operativ präpariert werden müssen. Dies macht den großen Unterschied zu der LASIK-Methode oder der In Situ Methode aus, denn hier wird bei der Hornhaut mittels operativen Verfahren eine kleine Lamelle erzeugt, über welche eingegangen wird.

Was ist der Unterschied zwischen der LASIK-Methode und dem Trans-PRK-System?

Bei der LASIK-Methode wird eine kleine Lamelle bei der Hornhaut erzeugt. Diese gestaltet sich wie ein kleines Fenster, welches zur Seite geklappt wird, damit die Impulse, welche durch den Excimer Laser erzeugt werden auf die Hornhaut auftreffen und dort ihre Wirkung verrichten können. Nach dem Eingriff wird die Lamelle wieder zurückgeklappt. Diese saugt sich an der Hornhaut fest und beginnt nach einiger Zeit mit ihr zu verwachsen. Beim Trans-PRK-System gestaltet sich der Vorgang ganz anders. Die Hornhaut wird bei dieser Methode nicht mehr präpariert sondern durch die oberste Schicht der Hornhaut wird das Gewebe abgetragen, wobei es allerdings nicht zu Berührungen kommt.

Die Vorteile des Trans-PRK-Systems im Vergleich zur LASIK-Methode

Beim Trans-PRK-System wird das Epithel mit Hilfe des Excimer Lasers abgetragen. Hierbei wird kein Instrument eingesetzt, wodurch auch das Auge unberührt bleibt. Mit Hilfe dieser neuen Methode kann die Hornhaut weitaus gleichmäßiger und präziser abgetragen werden, was wiederum Vorteile für den Operateur mit sich bringt. Durch diese Vorteile sind kürzere Zeiten bei Behandlungen umsetzbar. Zudem verringert sich dank Trans-PRK-System auch das Risiko einer Dehydration der Hornhaut – einer Hornhautaustrocknung. Mit diesem Verfahren kann sich die demnach die Qualität des Sehens rascher wieder verbessern. Selbst bei Personen mit einer starken Verkrümmung der Hornhaut lassen sich hiermit sehr gute Erfolge verzeichnen.

Trans-PRK-System ist eine sanfte Methode

Experten sind zudem der Meinung, dass es sich beim Trans-PRK-System um eine sanfte Methode handelt. Bei der LASIK-Methode und bei der Femto-Lasik Behandlung wird die Augenoberfläche stets angesaugt. Beim Trans-PRK-System allerdings wird auf diesen Vorgang verzichtet, wodurch für die Patienten von Haus aus eine höhere Sicherheit geboten wird. Durch Anwendung des neuen Verfahrens kann die Hornhaut der Betroffenen auf jeden Fall optimal verschont werden.

GD Star Rating
loading...

Langfristige Studie zum Thema Augenlasern

Das Lasern der Augen – eine Studie über die langfristigen Nebenwirkungen für die Sehkraft

Eine repräsentative Studie, bei welcher 574 Patienten nach dem Lasern der Augen befragt wurden, zeigt, dass nicht alles Gold ist was glänzt. Es zeigt sich, dass eine hohe Anzahl der Betroffenen nach diesem Eingriff im Alltag immer noch mit Nebenerscheinungen kämpfen müssen.
Wer der Brille oder den Kontaktlinsen Adieu sagen möchte, hat zahlreiche Möglichkeiten um sich einer Augenoperation unterziehen zu lassen. Im Volksmund ist hierbei vom Lasern der Augen die Rede, wobei im medizinischen Bereich eher von einer sogenannten refraktären Operation gesprochen wird. Mit Hilfe dieser Eingriffe wird die Brechkraft der Augen so bearbeitet, dass auch ohne Sehhilfen wie Brillen oder Kontaktlinsen wieder ein klarer Blick möglich werden kann.

Die Variante des LASIK Eingriffes

Die bekannteste und am häufigsten eingesetzte Operation ist in diesem Bereich die sogenannte LASIK. Mit Hilfe dieser Methode können Sehschwächen im Bereich der Kurzsichtigkeit bis zu 10 Dioptrien und bei Weitsichtigkeit bis zu 4 Dioptrien behandelt werden. Nach diesem Eingriff – so wird es zumindest versprochen – können Brillen und Kontaktlinsen endlich der Vergangenheit angehören.

Der LASIK Eingriff gestaltet sich in 3 Stufen. Zuerst wird die äußere Hornhaut des Auges mittels kleinem operativen Eingriff ein wenig angehoben. Danach wird mittels Laser etwas Bindegewebe entfernt. Nun kann die Hornhaut wieder zurückgeklappt werden.

Grundsätzlich wird dieses Verfahren von Experten als besonders sicher dargestellt und bringt den Betroffenen vor allem zu Beginn eine Verbesserung der Sehkraft. Es gibt aber schon seit einiger Zeit die vagen Vermutungen, dass der Eingriff zwar anfänglich seine Wirkung zeigt, bisher allerdings die Langzeitnebenwirkungen vollkommen außer Acht gelassen wurden. So ist es kein Wunder, dass bereits einige Studien diesbezüglich im Laufen sind. Zwei dieser Studien wurden in den USA durchgeführt, wobei aufgrund der Anzahl der 574 Teilnehmer durchaus auf ein repräsentatives Ergebnis schließen lässt.

Wie zufrieden sind die Betroffenen und haben sich Nebenwirkungen gezeigt?

Die Patienten wurden in regelmäßigen Abständen von 4 Wochen, 2 Monaten und 6 Monaten nach dem operativen Eingriff befragt. Zudem wurde auch eine intensive Nachkontrolle durchgeführt. Zusätzlich wurde auch noch ein Fragebogen ausgefüllt, bei dem vor allem auf etwaige Nebenwirkungen eingegangen wurde. Den Patienten wurde mitgeteilt, dass der behandelnde Augenarzt den Fragebogen nicht zu Gesicht bekommen würde, wodurch gewährleistet wurde, dass die Antworten freier gegeben wurden. Das Ergebnis war durchaus erstaunlich, denn ein Großteil der Patienten gab zwar an, dass es eine Verbesserung der Sehkraft gibt, dennoch lassen sich auch einige Nebenwirkungen aufzeigen.

• 28% der Patienten führte an, dass sie an trockenen Augen, also Sicca litten
• Oftmals wurden auch Probleme wie Doppelbilder angeführt, welche sich vor allem bei reflektierten Objekten zeigten. Grundsätzlich war vor allem eine große Lichtausbreitung für das Entstehen der Doppelbilder verantwortlich
• Zusätzlich wurde von sogenannten Halos berichtet, bei denen es sich um Lichteffekte handelt. Patienten gaben an, dass sie beim Betrachten von Lichtobjekten stets einen Lichtring um das beobachtete Objekt sehen
• Auch der sogenannte Starburst wurde immer wieder genannt. Dieser Effekt kommt vor allem dann zustande wenn Lichtstrahlen von einer Lichtquelle abgehen

Trotz Nebenwirkungen wird Eingriff nicht bereut

In etwa 50 Prozent der befragten Patienten gaben mindestens einen dieser Sehstörungen nach dem operativen Eingriff an. Trotz dieser Nebenwirkungen waren aber die Patienten immer noch davon überzeugt, dass sie die richtige Wahl mit dem Laser Eingriff gemacht hatten. Es schien beinahe so, dass sich die Patienten im Laufe der Zeit mit diesen Effekten im Alltag durchaus arrangiert hatten, weswegen es nicht mehr zu einem Störfaktor wurde. Die Forscher vermuten in diesem Bereich auch immer eine gewisse Form der Schicksalsergebenheit, da Patienten sich durchaus bewusst sind, dass sie nach dem operativen Eingriff an diesem Zustand nichts mehr ändern können.

GD Star Rating
loading...