Astigmatismus verstehen: Ursachen, Symptome und Behandlungsmöglichkeiten

Sie fragen sich vielleicht – was ist Astigmatismus? Astigmatismus ist ein Zustand, bei dem die Augen Objekte nur in bestimmten Entfernungen klar sehen. Wenn Sie an Astigmatismus leiden, sind Sie beim Lesen oder im Sitzen kurzsichtig, aber im Stehen weitsichtig. Astigmatismus entsteht durch eine unregelmäßig geformte Linse in Ihrem Auge. Ein Astigmatismus kann leicht sein und kaum auffallen oder so stark, dass er Ihr Sehvermögen und Ihre täglichen Aktivitäten beeinträchtigt. Wenn Sie wissen, wie Sie mit dieser Sehanomalie umgehen können, können Sie die richtigen Behandlungsmöglichkeiten finden und Ihre Lebensqualität erheblich verbessern. Hier finden Sie weitere Fakten über diese Erkrankung:

Was sind die verschiedenen Arten von Astigmatismus?

Es gibt drei Haupttypen von Astigmatismus: – Axialer (oder rotatorischer) Astigmatismus – In diesem Fall ist die Linse nicht wie eine Kugel, sondern eher wie ein Ei geformt. Der axiale Astigmatismus wird auch als Rotationsastigmatismus bezeichnet, weil die Form der Hornhaut bestimmt, ob der Astigmatismus regelmäßig, schräg (oder tangential) oder unregelmäßig ist. – Regelmäßiger Astigmatismus – In diesem Fall ist die Hornhaut kugelförmig, aber die Krümmung der Hornhaut weist Unregelmäßigkeiten wie Ausbuchtungen oder Vertiefungen auf. – Irregulärer Astigmatismus – In diesem Fall hat die Hornhaut eine sphärische Form, aber die Krümmung ist ungewöhnlich geformt oder ungleichmäßig.

Wie entsteht Astigmatismus?

– Die Hornhaut ist die klare, kuppelförmige Hülle über der Vorderseite des Auges. Die Hornhaut krümmt und bündelt das durch sie einfallende Licht, damit Sie sehen können.

– Die Linse hinter der Hornhaut ist ein rundes, gallertartiges Gewebe, das das Licht auf die Netzhaut, die Rückwand des Auges, bündelt. Das Licht wandert in einer geraden Linie durch die Hornhaut, aber es muss durch die Linse gebogen oder gebrochen werden, um auf die Netzhaut fokussiert zu werden. Wenn die Linse nicht rund ist, werden die Lichtstrahlen nicht auf der Netzhaut gebündelt, sondern auf andere Punkte. – Die Tendenz zur Kurzsichtigkeit oder Weitsichtigkeit hängt von der Form Ihrer Hornhaut und der Stärke Ihrer Linse ab.

Wenn Ihre Hornhaut die Form eines Fußballs und Ihre Linse die eines Basketballs hat, wird das Licht, das durch Ihre Augen fällt, näher an der Netzhaut gebündelt. Wenn Ihre Hornhaut eine eher kugelförmige Form hat und Ihre Linse eher kugelförmig ist, kann das Licht, das durch Ihre Augen fällt, weiter von der Netzhaut entfernt gebündelt werden.

Astigmatismus-Symptome

– Verschwommenes Sehen – Es kann zu verschwommenem Sehen kommen, insbesondere beim Lesen oder bei der Ausführung von Aufgaben im Nahbereich. Menschen mit mäßigem bis starkem Astigmatismus haben oft Schwierigkeiten bei Tätigkeiten wie Lesen, Nähen, Autofahren und Computerbenutzung.

– Kopfschmerzen – Menschen mit Astigmatismus leiden häufig unter Kopfschmerzen, wenn sie über längere Zeit lesen oder andere Tätigkeiten im Nahbereich ausüben.

– Müde Augen – Menschen mit mittlerem bis starkem Astigmatismus können das Gefühl haben, dass ihre Augen müde oder überanstrengt sind.

– Schwierigkeiten bei der Beurteilung von Entfernungen – Dieses Symptom tritt häufig bei Menschen mit starkem Astigmatismus auf.

Astigmatismus-Behandlung

– Korrekturgläser – Das Tragen einer Brille oder von Kontaktlinsen kann die durch Astigmatismus verursachte Unschärfe korrigieren.

– Verschreibungspflichtige Augentropfen – Wenn Sie für Kontaktlinsen nicht in Frage kommen, kann Ihnen Ihr Augenarzt Augentropfen verschreiben, die die unregelmäßige Form Ihrer Hornhaut vorübergehend korrigieren und Ihre Sehkraft verbessern.

– Hornhautumformung – Dieses Verfahren, auch Orthokeratologie oder Hornhautumformung genannt, kann Astigmatismus dauerhaft korrigieren und Ihre Sehkraft verbessern.

– Hornhauttransplantation – In seltenen Fällen ist die einzige Möglichkeit eine Hornhauttransplantation.

FAQ

– Was verursacht Astigmatismus? Astigmatismus ist nicht angeboren, sondern wird durch eine unregelmäßige Form der Hornhaut, der durchsichtigen vorderen Abdeckung des Auges, verursacht. Die Hornhaut ist abgerundet und regelmäßig geformt wie ein Basketball, aber bei manchen Menschen hat sie eher die Form eines Fußballs. Dieser Unterschied führt dazu, dass das Licht ungleichmäßig gebrochen wird und entfernte Objekte unscharf erscheinen, während nahe Objekte klar erscheinen. – Gibt es irgendwelche Risiken bei Astigmatismus? Astigmatismus selbst schadet dem Auge nicht, kann aber zu Augenermüdung, Kopfschmerzen und Schwierigkeiten beim Autofahren bei Nacht führen. Die Alterssichtigkeit entwickelt sich typischerweise bei Menschen in den 40er und 50er Jahren. Wenn Sie bereits an Astigmatismus leiden, ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass Ihre frühe Presbyopie stärker ausgeprägt ist. – Ist Astigmatismus heilbar? Ja und nein. Mit Hilfe von Brillengläsern, Kontaktlinsen oder einer Augenlaseroperation kann Astigmatismus vollständig geheilt werden. Die Orthokeratologie ist ebenfalls eine Option, wenn Sie eine Operation vermeiden möchten.

Was ist eine torische Linse?

Eine torische Linse ist eine besondere Art von Linse, die für Menschen mit Astigmatismus entwickelt wurde. Torische Linsen sind so konzipiert, dass sie das Sehvermögen für alle Entfernungen korrigieren. Diese Linsen werden aus zwei verschiedenen Materialien hergestellt, die jeweils einen anderen Teil der Linse korrigieren. Torische Linsen werden für Menschen verwendet, die eine Kombination aus Kurzsichtigkeit und Astigmatismus haben. Diese Linsen werden auch bei Keratokonus, einer degenerativen Erkrankung der Hornhaut, eingesetzt.

Was sind Zylinderlinsen?

Zylinderlinsen ähneln den torischen Linsen insofern, als sie das Sehvermögen für alle Entfernungen korrigieren sollen. Der Hauptunterschied besteht darin, dass Zylinderlinsen für Menschen mit unregelmäßigem Astigmatismus konzipiert sind. Zylinderlinsen werden aus einem einzigen Stück Material hergestellt und sind bruchanfälliger als torische Linsen.

Was ist eine sphärische Korrektur?

Die sphärische Korrektion ist ideal für Menschen, die keine Sehkorrektur benötigen. Sphärische Linsen werden aus einem einzigen Stück Material hergestellt, so dass es unwahrscheinlich ist, dass sie brechen. Sie sind jedoch die teuerste Art von Linsen. Menschen mit sphärischen Brillengläsern benötigen keine zusätzlichen Korrekturen für ihre Sehkraft.

Was ist eine asphärische Linse?

Eine asphärische Linse ist für Menschen gedacht, die eine unregelmäßige astigmatische Korrektur haben. Eine asphärische Linse eignet sich am besten für Menschen mit starkem Astigmatismus, die eine Korrektur der Kurzsichtigkeit benötigen. Eine asphärische Linse hat eine Oberfläche, die nicht perfekt sphärisch ist. Eine nicht kugelförmige Linse ist zwar weniger bruchgefährdet, kann aber auch eher zu Irritationen führen.

Was bedeutet es, wenn jemand sagt, er habe einen hohen Zylinder?

Der Grad des Astigmatismus wird mit einer Zylinderstärke gemessen. Eine Person mit hohem Zylinder kann Objekte in der Ferne sehen, aber nicht in der Nähe. Eine Person mit niedrigem Zylinder kann Objekte in der Nähe sehen, aber nicht in der Ferne. Wenn einer Person mit Astigmatismus Kontaktlinsen verschrieben werden, erhält sie in den meisten Fällen eine torische Kontaktlinse, da ihr Bedarf an einer Sehkorrektur sehr komplex ist.

Was ist der Unterschied zwischen torischen und zylindrischen Linsen?

Torische Linsen sind komplexer als zylindrische Linsen, da sie Astigmatismus in alle Richtungen korrigieren sollen. Zylindrische Linsen sind für eine bestimmte Richtung des Astigmatismus konzipiert. Torische Linsen passen sich der Form der astigmatischen Hornhaut an, während zylindrische Linsen sich der Form der astigmatischen Linse anpassen.

Was ist sphärische Aberration?

Von sphärischer Aberration spricht man, wenn das Licht, das durch die Mitte der Linse fällt, perfekt fokussiert ist, aber das Licht, das durch die Ränder der Linse fällt, an der falschen Stelle fokussiert ist. Dies ist wahrscheinlicher, wenn die Linse nicht perfekt rund ist. Astigmatismus kann dieses Problem verursachen, weil die Krümmung der Linse nicht in alle Richtungen gleichmäßig ist.

Was ist Koma?

Koma ist ein Problem, das bei Linsen auftritt, die nicht perfekt geformt sind. In diesem Fall wird das Licht an einer falschen Stelle gebündelt. Ein Objektiv mit Koma erzeugt ein Bild, das in der Mitte unscharf und an den Rändern klarer ist. Astigmatismus kann zu Koma führen, weil die Linse nicht perfekt geformt ist. Dieses Problem kann aber auch auftreten, wenn die Linse zu schwer ist.

GD Star Rating
loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert