Femto LASIK OP – Erfahrungen & Kosten beim Augen lasern

Auf dieser Seite möchte ich darüber berichten, wie ich persönlich eine Femto LASIK Operation erlebt habe. Wie kam es dazu, dass man sich dafür entschließt, seine Augen lasern zu lassen und was passiert zu welchem Zeitpunkt. Das alles waren für mich im Vorfeld Punkte, die man zwar im Internet nachlesen konnte, allerdings waren dies meist Berichte von Ärzten oder Augenkliniken. Was mir dabei leider sehr fehlte waren vor allem echte und persönliche Erfahrungsberichte von (Femto) Lasik Patienten, die sich entweder vor kurzem, aber auch schon vor längerer Zeit an den Augen operieren haben lassen, um dann im Anschluss keine Brille mehr tragen zu müssen.

Vorab: Wer es nicht mag, längere Berichte zu lesen, wo auch ab und zu mal ein wenig Geschwafel drin steht, sollte hier direkt besser aufhören. Ich habe das alles recht ausführlich beschrieben und ausgeführt. Falls ihr euch also nachher ärgern solltet, ich habe euch gewarnt! 😉

Für alle Besucher, die sich auch über die neueste Methode informieren möchten, habe ich hier eine Unterseite zum ReLEx Smile Verfahren eingerichtet!

Ich bin aktuell 27 Jahre alt und habe bis vor kurzem die größte Zeit meines Lebens eine Brille getragen. Früher, vor allem als Kind und Jugendlicher hasste ich es, Brille tragen zu müssen. Ich tat es oft nicht, aber die Werte verschlechterten sich mit der Zeit mehr und mehr und irgendwann kam der Zeitpunkt, wo man in der Schule nicht mehr alles vernünftig lesen konnte oder – spätestens dann – beim Auto fahren eine Sehhilfe benötigt, um nicht sich und seine Mitmenschen zu gefährden. Also habe ich von dann an nicht mehr auf die Brille verzichtet.

Vorab ein kurzes Inhaltsverzeichnis:
Der Tag der Entscheidung
Die Femto Lasik Operation selbst – Tag der Operation
Der Heimweg
Die erste Nachuntersuchung
Die ersten Tage nach der Operation
Die zweite Nachuntersuchung
Fazit der Femto Lasik
Update: 1 Jahr und 3 Monate später, die Nachsorgeuntersuchung!
Update: ​2 Jahre danach – die nächste Kontrolluntersuchung!
Update: ​3 Jahre danach – die nächste Kontrolluntersuchung!

Irgendwann kamen Kontaktlinsen immer mehr in Mode, also versuchte auch ich mein Glück damit. Nach ein paar Besuchen bei dem Optiker meiner Wahl stellte sich allerdings heraus, dass ich alles andere als talentiert bin, was Kontaktlinsen einsetzen angeht. Und die Geduld fehlte mir schon immer, das ganze Leben lang. Ein Jahr später dann habe ich mich mehr zufällig mit ein paar Bekannten über das Thema „Augen lasern“ unterhalten und dass dies sehr teuer sei. Ein paar Tage später dann zuhause informierte ich mich erneut über dieses Thema im Internet.

Relativ schnell sprangen mir bei Google dann Werbeanzeigen in die Augen, die mir vermitteln wollten, dass das Thema Augen lasern und speziell Lasik doch viel günstiger ist, als ich vorher gehört habe. Angebote von 300, 500 oder 700 EUR pro Auge gab es viele. Als ich dann die jeweiligen Webseiten aufsuchte, wurde mir allerdings relativ schnell klar, dass die Augen Laser OP entweder eine veraltete Technik anwenden wird oder die eigentliche Operation irgendwo im Ausland stattfinden wird. Anders werden sich solch günstige Preise wohl kaum rechtfertigen lassen für eine seriöse Lasik Operation.

Nach einigem Hin und Her der Recherche entschloss ich mich dazu, bei einem Augenarzt in der Nähe (ca. 35km entfernt) anzurufen und ein Beratungsgespräch zu vereinbaren. Gesagt, getan, bekam ich relativ schnell schon eine Woche später einen kurzfristigen Termin zur Beratung.

Beim Augenarzt angekommen habe ich schließlich erste kleine Tests mit meinen Augen machen lassen, die Werte wurden gemessen und die Werte meiner Brille mit den aktuellen Werten verglichen. Ich hatte seit 2008 die gleiche Brille und meine Werte verschlechterten sich seit dem zwar, allerdings nicht sehr stark. Das erste, was mir der Arzt dann also sagte, war, dass er aufgrund der kleineren Tests im Vorfeld und den aktuellen Werten und den Werten von damals grundsätzlich einer Lasik Operation zustimmen kann und darf, sofern man sich denn nach der Beratung und einiger Bedenkzeit dafür entscheidet. Meine Werte vor der Lasik Operation lagen bei -1,5 Dioptrin rechts und -2,25 Dioptrin links. Grundsätzlich also nicht so schlimme Werte, dennoch war das Tragen einer Brille erforderlich, um vernünftig durch den Tag zu kommen.

Für mich war dann grundsätzlich interessant zu wissen, welche Arten der Lasik Operationen es gibt und was das alles kosten soll. Der Arzt sagte mir dann, dass er grundsätzlich drei verschiedene Arten von Operationen anbietet und die Preise zwischen 3.000 und 4.500 EUR liegen. Ich habe mich nie wirklich für die ganzen Fachausdrücke und das ganze Prozedere dahinter interessiert, daher fasse ich mich kurz:

LASEK: Diese Operation kann Schmerzen verursachen und die Heilungszeit beträgt ca. 4-7 Tage. Kosten: 3.000
Lasik: Diese Operation ist weitgehend schmerzfrei und die Heilungszeit beträgt ca. 1 Tag. 3.500 EUR
Femto Lasik: Diese Operation ist schmerzfrei, aber vor allem technisch komplett abhängig von der neuesten Technologie und dem neuesten Standard. Diese Behandlung ist eine reine Laser Behandlung, die Sicherheit ist deutlich größer und die Erfolgschancen sind deutlich höher. Kosten: 4.500 EUR


Wie gesagt bin ich alles andere als ein Kenner dieser Methoden und das will ich auch gar nicht sein. Ich möchte hier lediglich meine Erfahrungen schildern, die ich erlebt habe. Für genauere Informationen zu den unterschiedlichen Operationsarten empfehle ich daher die Wikipedia.

Nichts desto trotz möchte ich kurz ausführen, warum ich mich am Ende für die Femto Lasik Operation entschieden habe. Wenn es rein nach dem Geld gegangen wäre, hätte ich sicherlich auch eine Femto Lasik OP irgendwo im Ausland über mich ergehen lassen können. Da meine Augen allerdings eines der wichtigsten Elemente in meinem Leben sind, geht bei mir das Thema Sicherheit ganz klar vor. Was wäre nur, wenn ich plötzlich von einem auf den anderen Tag blind wäre? Mein Leben wäre – einfach und drastisch gesagt – voll im Eimer und ich könnte dieses weg schmeissen. Es wäre definitiv nicht mehr so viel wert wie vorher – und damit möchte ich keinesfalls blinden Menschen zu nahe treten. Lieber gebe ich 1.000 oder 2.000 oder verglichen mit dem Ausland halt 3.000 oder knapp 4.000 EUR mehr aus und fühle mich dafür vom ersten Beratungsgespräch bis hin zur OP und danach völlig sicher und gut aufgehoben.

Mit den Informationen über die verschiedenen Lasik Operationen am Auge und den jeweiligen Kosten fuhr ich also nach Hause, um einige Tage darüber nachzudenken, ob ich das wirklich machen möchte. Ich wurde von meinem Augenarzt übrigens direkt noch vor Ort mehr zufällig dazu eingeladen, am gleichen Tag 2 Stunden später doch einfach zum monatlichen Infoabend zu kommen, wo das ganze Prozedere der Femto Lasik OP sowie der anderen Operationsarten bildlich dargestellt wird und jeder Interessent Fragen stellen könnte. Ich muss dazu sagen, ich habe am Tag vorher mal kurz eine Lasik Operation bei YouTube kurz vorgespult angeschaut und fand das ehrlich gesagt ziemlich ekelig. Aus diesem Grund habe ich mich schlussendlich dagegen entschieden, mir das beim Infoabend bildlich noch mal anzuschauen und noch mehr Fragen zu hören, die mich nachher vermutlich eher dazu bringen, einer solchen Operation nicht zuzustimmen. Risiken gibt es bei jeder Art von OP, egal ob ein Muttermal entfernt wird, die Augen gelasert werden oder eine Herz Operation. Schlussendlich war für mich entscheidend, dass ich lieber die sicherste Methode wähle, dafür aber auch die teuerste.

Augen lasern FEMTO Lasik Verfahren

Ja, nach einigen Tagen des Überlegens habe ich mich also für die Femto Lasik entschieden. Ich machte einen weiteren Termin beim Augenarzt und wir machten die notwendigen weiteren Voruntersuchungen, wo dann verschiedene Sachen gemessen und getestet werden. Ob ich wirklich kurzsichtig oder weitsichtig bin oder beides, wie sich mein Auge verhält beim Tränen, beim Erweitern der Pupillen und in welchem Bereich der Augen ich was wie gut erkenne. (oben, unten, rechts, links, mittig) Nach all diesen Tests, die ca. 2 Stunden gedauert haben, durfte ich wegen der Augentropfen und der erweiterten Pupillen nicht mehr Auto fahren und musste mit dem Zug nach Hause fahren. Ja, das solltet ihr wirklich befolgen, denn danach sieht man echt sehr verschwommen und hat Probleme mit der Helligkeit.

Die Voruntersuchungen waren abgeschlossen und die Entscheidung für die Femto Lasik OP getroffen, also machten wir einen Termin aus. Hier muss ich sagen, trotz Kassenpatient ging dies sehr schnell. Mittwochs war ich bei der Voruntersuchung und ich hätte direkt den Freitag oder den danach operiert werden können. Okay, kein Wunder, dass der Arzt hier sehr flexibel ist, schließlich verdient er hier ja eine Menge Geld für den „geringen, zumindest zeitlichen Aufwand“. Aus beruflichen Gründen habe ich mich dazu entschlossen, die Operation erst 3 Wochen später zu machen. Ich bekam noch ein letztes Briefing für die OP, den Tag der OP und was ich dringend befolgen sollte. Zum Beispiel sollte man sich nicht mit Deo oder Parfüm einsprühen, sich auch nicht schminken oder die Haare stylen am Tag der Operation, da dies den Laser beeinflussen kann. Ich bekam nun noch die Info, dass ich die Hälfte der Kosten, also 2.250 EUR im Voraus zu zahlen habe und den Rest dann nach der Operation selbst.

In den kommenden 3 Wochen habe ich noch ein paar Mal überlegt, ob ich diesen Schritt wirklich wagen sollte oder nicht. Mir die Augen lasern lassen, nur um keine Brille mehr tragen zu müssen? Freunde, Bekannte und Familie fragten mich zu dem Thema aus und meinten größtenteils, dass sie sich das nicht trauen würden. Nun, ich war sicher alles andere als unbesorgt vor solch einem Eingriff.

Der Tag der Entscheidung – die Augen Operation!

Dann folgte also der Tag der OP. Ich fuhr mit einer Begleitperson meines Vertrauens (Vater) zum Augen Laser Zentrum, was etwa 60km weit entfernt war. Ich muss dazu sagen, das Augen Laser Zentrum war nicht im gleichen Ort wie der Augenarzt und dort waren eigentlich andere Augenärzte ansässig. Da solch ein Femto Laser in der Anschaffung wohl um die 400.000 bis 500.000 EUR kosten soll, scheint es nicht unüblich zu sein, dass mehrere Augenärzte sich zusammen tun und gemeinsam an einem Standort (Augen Laser Zentrum) operieren.

augenlaser-klinik

Angekommen im Augen Laser Zentrum sagte ich an der Rezeption meinen Namen und erwähnte, dass ich zum Augen lasern da bin. Die Dame fragte noch nach meinem Geburtsdatum und sagte mir dann, dass ich gar nicht auf der Liste stehe und ich mal kurz einen Moment warten solle. Oh man, dachte ich mir. Sie rief dann eine Etage höher an und fragte, ob ein Herr xxx auf deren Liste stehe oder der erst nächste Woche dran sei. „Doch doch, schick ihn ruhig hoch“ hieß es dann und ich ging beruhigt eine Etage höher, wo die eigene OP Station quasi war, wie sich nachher raus stellte. Ich sah etwa 6-7 Personen in einer Art Wartezimmer und mein Vater sagte zu mir, dass man „dort drüben durch die Fenster“ etwas sehen könne. Tatsächlich konnte man dort nun sehen, wie gerade jemand live operiert bzw. an den Augen gelasert wird. Oh man, dachte ich mir. Das musst du dir nun wirklich nicht vorher noch geben. Ich hatte mich schließlich bewusst vorher dagegen entschieden, zu viel über die Operation selbst zu erfahren. Nicht, dass ich mich noch ein mal gegen die Femto Lasik entscheiden sollte.

Ich nahm nun also Platz im Wartezimmer und habe es größtenteils gemieden, mir anzuschauen, was dort im Operationssaal vor sich geht. Wie sich relativ schnell raus stellte, waren vor mir 3 Personen dran und der Rest der Anwesenden im Raum waren entweder Begleitpersonen oder Ärzte bzw. Arzthelferinnen.

Auf ein mal dann kam die erste Person mit einer Arzthelferin raus aus dem Operationssaal „getorkelt“, um die direkte Nachuntersuchung hinter verschlossener Tür zu machen. Nach einigen Minuten dann kam sie raus und unterhielt sich mit ihrer Begleitperson. Irgendwann dann wurde sie lauter und meinte nur: „Es ist wirklich so, wie vorher gesagt. Man kommt raus und kann direkt besser sehen. Und es tut nicht mal weh!“. Dies waren Worte, an die ich mich bis heute sehr gut erinnern kann. Dies waren Worte, die mich – zugegebenermaßen dann doch etwas nervös – beruhigt haben.

Und so gingen dann auch die anderen beiden Operationen vor mir weiter und ich begab mich zum letzten Mal zu einer kurzen Voruntersuchung. Es wurde noch mal die Hornhautdicke gemessen und ich musste mal wieder Zahlen vorlesen, um die Werte von vorher noch mal zu bestätigen. Sicherheit geht eben vor, vor allem bei so einem wichtigen Thema. Ich bekam schließlich eine Beruhigungstablette und sollte noch mal Platz nehmen im Wartezimmer. Ja, es war nur eine Beruhigungstablette. Nicht eine Tablette gegen Schmerzen oder dergleichen.

Im Wartezimmer unterhielt ich mich noch ein letztes Mal mit dem Augenarzt vorher. Er sagte mir, dass gerade die üblichen Tests beim Femto Laser laufen, die vor jeder OP sein müssen. Hier werden einige Tausend Tests gemacht und dies sei Pflicht vor jeder neuen OP, um die Sicherheit zu gewährleisten. Wenn auch nur der kleinste Zweifel besteht, dass irgendwas nicht in Ordnung ist, so müsse erst der Kundendienst des Femto Laser Herstellers gerufen werden und die OP an sich vertagt werden. Dies kam wohl auch vor einigen Wochen schon mal vor. Einerseits sicher ärgerlich für den Patienten, andererseits geht bei sowas natürlich wirklich die Sicherheit vor und ich bin froh, dass es so und nicht andersrum läuft.

Nun also wurde ich beim Namen gerufen und es sollte soweit sein. Ich bekam eine Haube über das Haar, damit keine Haare während der Augen Operation stören und die verschlossenen Augen wurden noch mal gesäubert und desinfiziert, damit es los gehen konnte. Nun ging es in den Operationssaal, wo (wie vorher auch) mein Vater saß und dabei zuschauen wollte, wie ich nun also operiert werde an meinen Augen.

Ich sollte mich also nun auf die Liege hinlegen und die Femto Lasik OP sollte starten. Übrigens: Ihr habt bisher schon über 2.100 Wörter großes Bla Bla gelesen, sorry. Aber nun schafft ihr auch noch den Rest, oder? 😉

Die Femto Lasik Operation selbst

Ich lag nun also mehr oder weniger ruhig auf der Liege und die Beruhigungstablette hat glaube ich wirklich gewirkt, wenn auch die Nervösität nicht ganz weg war. Aber das sollte verständlich sein, oder? Mir wurde nun gesagt, dass der sogenannte Saugring nun auf meinem rechten Auge fixiert wird, so dass ich nicht mehr blinzeln kann und nicht aus Versehen irgendetwas schief läuft. Nach 2 Fehlversuchen saß der Saugring nun auf meinem rechten Auge und ich wurde unter ein Gerät geschoben. Hier wird nun die Hornhaut des Auges (also der Bereich, der braun ist, wenn man braune Augen hat) mit der sogenannten FLEx Methode ein „Lentikel und eine darüber liegende Lamelle“ aufgeschnitten. Diese Lamelle wird später umgangssprachlich eher Flap genannt. Man kann sich das in etwa so vorstellen, dass eine Art Halbkreis aufgeschnitten wird im Bereich des Auges und man das nachher auf- und zuklappen kann. Hört sich eklig an, aber es tut wirklich kein Stück weh.

Mein rechtes Auge wurde nun also unter dem Gerät entsprechend fixiert und alles wurde so eingestellt, dass ich mich kaum mehr bewegen kann und entsprechend ruhig liege, damit nicht noch irgendwas schief ging. Nun wurde ich vorgewarnt, dass ich 30 Sekunden lang ruhig liegen müsse und nun quasi der Flap aufgeschnitten wird. In dieser Zeit merkte ich höchstens eine Art Druckgefühl, was aber auch schon vorher beim Fixieren der Fall war. Also quasi so in etwa, als ob etwas auf dem Auge drauf liegen würde. Das waren allerdings KEINE Schmerzen, sondern allerhöchstens ein Druckgefühl. 30 Sekunden lang ruhig liegen und in der Zeit wurde mir mehrfach die verbliebene Zeit genannt, sowie, dass ich das ja total toll mache und alles super klappt. 30 Sekunden waren dann auch um und ich wurde wieder etwas beiseite von dem FLEx geschoben. Nun wurde noch der Saugring vom rechten Auge entfernt.



Nun also sollte die gleiche Prozedur (also der Saugring, das Fixieren und anschließende Aufschneiden des Flaps) beim linken Auge folgen. Auch dies verlief genau wie beim rechten Auge ohne Probleme oder Schmerzen. Auch hier wurde der Saugring wieder entfernt.

Mir wurde nun gesagt, dass sich kleine Bläschen gebildet haben, dies aber völlig normal sei. Ich können nun 10 Minuten liegen bleiben, bis es weiter geht oder noch mal im Wartezimmer Platz nehmen. Ich entschied mich für das Wartezimmer und vor allem dafür, mal etwas Wasser zu trinken. Irgendwie war mir nach dieser Prozedur nicht so wirklich wohl und ich hatte an dem Tag kaum etwas gegessen und inzwischen war es schon 14 Uhr durch. Ich sah nun etwas verschwommen, denn der Flap wurde ja geöffnet. Ich trank ein wenig und schloss die größte Zeit die Augen während dieser 10 Minuten des Wartens.

Nun sollte es weiter gehen. Ich lag wieder auf der Liege und nun wurde mein linkes Auge verdeckt, so dass das rechte Auge nun endlich gelasert werden konnte. Nun also sollte endlich auch mal der teure Femto Laser zum Einsatz kommen. Meine Augen wurden getropft und ich wurde noch mal fixiert. Ich sah ein grünes Licht über meinem rechten Auge und es wurden ein paar Tests gemacht. Ich sollte dann abwechselnd mal nach oben, nach unten, nach rechts, links oder einfach gerade aus schauen, während meine Augen weiter getropft wurden. Schließlich war alles fertig fixiert und das Augen lasern konnte starten. 10 Sekunden sollte es dauern, sagte man mir vorher. In der Zeit solle ich wieder völlig ruhig liegen. Ich sollte meine Augen also weit geöffnet halten und dann ging es los. Ich hörte nur noch „25…50…75…90…geschafft!“ und das erste Auge war anscheinend gelasert. Noch ein paar Tropfen hier und da, dann wurde der vorher geöffnete Flap wieder abgedeckt bzw. geschlossen und das wars.

Das gleiche folgte dann auch beim linken Auge in genau der gleichen Reihenfolge und ohne Probleme oder Schmerzen.

Nun durfte ich aufstehen und zurück ins Wartezimmer. Wie ich nachher hörte, zeigte der Augenarzt meinem Vater beide Daumen nach oben und dieser war erleichtert. Man scherzte, dass dieser vermutlich nervöser ist als ich. Ich stand nun also auf und ging, mit etwas verschwommenem Blick, langsam und vorsichtig zurück ins Wartezimmer. Der Augenarzt scherzte, dass ja das Beruhigungsmittel gut gewirkt hätte.

Ich nahm nun also Platz und sollte dabei meine Augen erst mal die ersten paar Minuten schließen und die mitgebrachte Sonnenbrille aufsetzen. Die Sonnenbrille habe ich übrigens den Tag vorher beim Optiker gekauft, zum ersten Mal ohne Stärke und vor allem so günstig für nur 29 EUR. Sie sollte möglichst alles abdecken, auch an den Seiten, da man nach so einer Augen Operation Probleme mit der Helligkeit haben kann.

Nach ein paar Minuten gab es eine erste kurze Nachuntersuchung, wo ich ein paar Zahlen aufsagen sollte. Ich sah zu der Zeit noch etwas verschwommen, aber die Arzthelferin sagte mir, dass das doch schon ganz okay sei.

isopto-max-hyabak-trium

Mir wurde nun erklärt, wie ich mich in den nächsten Stunden und Tagen zu verhalten habe. Ich bekam eine Paket mit Tropfen, Augenklappen und einer Schlaftablette mit nach Hause. Man erklärte mir dann, dass ich, wenn ich zuhause bin, am besten erst mal versuchen solle, zu schlafen. Es sei normal, dass die Augen am Anfang tränen oder brennen. Dies würde aber nach ein paar Stunden (zwischen 2-8 Stunden) besser werden, sagte man mir. Ich bekam zudem zwei verschiedene Tropfen mit. Ein mal Isopto-Max, welche ich in der ersten Woche 4 mal täglich nehmen sollte und ein mal Hyabak, welche ich in den folgenden 4-6 Wochen mindestens 10 mal täglich nehmen sollte. Um ehrlich zu sein, war das ein Moment, wo ich dann doch schon ein wenig schockiert war. Die Operation an sich war ja wirklich total harmlos und nichts tat weh, aber ich soll in den nächsten Wochen mind. 10-14 mal oder noch mehr täglich Tropfen nehmen? Wow, das nervt sicher übelst, dachte ich mir. Nun denn, dazu später mehr. Zudem bekam ich noch 2 durchsichtige Augenklappen mit, die man mit Tesa Film an den Augen jeweils einzeln an den Augen befestigen kann. Diese sollte ich in den ersten 3 Nächten beim Schlafen tragen, damit ich nicht aus Versehen in der Nacht mit den Fingern durch die Augen reibe. (Stichwort geöffneter Flap, der ja nur „zugeklappt“ wurde und noch verheilen muss) Zudem gab es eine Schlaftablette für die erste Nacht, damit ich in Ruhe ein- und durchschlafen kann.

Der Heimweg

Ich verabschiedete mich vom Ärzte Team und fuhr dann ca. eine Stunde zurück nach Hause. Kaum draussen angekommen, merkte ich trotz Sonnenbrille, dass draussen die Sonne scheint. Ich stieg ins Auto ein und nach einiger Zeit tränte mein Auge immer heftiger und ich konnte meine Augen kaum noch offen halten. Egal, was ich versuchte, irgendwie ging so gar nichts mehr und meine Augen konnte ich kaum noch offen halten. Und wenn, dann wirklich nur für einen SEHR kurzen Moment. Zuhause angekommen dann stieg ich vorsichtig aus dem Auto und merkte mir immer kurze Abschnitte, die ich nun zu gehen habe, bis ich im Haus angekommen war. Zwischenzeitlich immer kurz die Augen offen halten, aber das ging nicht lange.

Ich ging dann bei uns ins Wohnzimmer und sagte, man solle doch bitte mal die Rolladen runter machen, da alles so mega hell ist und ich kaum meine Augen offen halten kann. Ich saß mich erst mal in Ruhe in und versuchte in den nächsten Minuten, meine Augen endlich wieder länger offen zu halten. Noch immer tränten meine Augen stark und es wurde einfach nicht besser. Folglich entschied ich mich, wie vom Arzt empfohlen, mich einfach schlafen zu legen, damit sich die Augen erholen können.

Ich ging nun ein wenig halb blind ins Bett und legte mich hin und versuchte zu schlafen. Gar nicht so einfach, merkte ich, als die Augen immer noch weiter tränten und das gar nicht aufhören wollte. Irgendwann dann, nach einiger Zeit konnte ich wohl wirklich einschlafen und wachte so 2-3 Stunden später auf. Ich konnte dann meine Augen etwas besser, aber noch nicht wirklich lange auf halten. Ich ging schließlich nach unten und wir tropften meine Augen zuerst mit Isopto-Max, einige Zeit später dann mit Hyabak. Nachdem ich dann beide Tropfen genommen hatte, konnte ich dann endlich wieder länger meine Augen offen halten. Ich saß wieder im Wohnzimmer und meine Eltern schauten Olympia im Fernsehen. Ich sollte in den ersten Tagen nicht viel TV, PC oder Handy benutzen, aber ich war einfach neugierig und habe durch die Sonnenbrille ein wenig Fernsehen geschaut. Und das Verblüffende in dem Moment war einfach, dass ich ohne Sehhilfe alles gut erkannt habe. Alle Eibblendungen, die Uhr an der Wand und alles, was man sonst noch irgendwie erkennen oder lesen konnte. Die Sehstärke war also wirklich deutlich besser als vorher. Ein Moment, der einfach toll war und den sich sicher viele Brillen- oder Kontaktlinsenträger wünschen.

Ich ging dann nach einiger Zeit mit zugeklebten Augen und Schlaftablette im Magen schlafen, was überraschend gut geklappt hat. Am nächsten Morgen dann sollte schon die erste Nachuntersuchung sein.

Der 2. Tag – die erste Nachuntersuchung nach der Augen Operation

Am nächsten Morgen wachte ich schließlich auf, entfernte vorsichtig meine beiden Augenklappen und wir tropften meine beiden Augen mit den verschiedenen Tropfen. Dann ging es an einem Samstag Morgen mit dem Auto in ein Krankenhaus mit Augenabteilung zur Nachuntersuchung. Ich natürlich mit Sonnenbrille auf, nahm Platz im Auto und ließ mich fahren. Ich durfte logischerweise noch nicht fahren. Auf dem Weg zum Krankenhaus scherzte ich mit meinem Bruder über verschiedene Verkehrsschilder und was ich alles schon gut erkennen und lesen kann. Ich war echt begeistert und froh und war gespannt auf die Nachuntersuchung.

Angekommen im Krankenhaus nahmen wir Platz im Wartezimmer, wo wenig später auch eine Dame mit ihrem Mann ankam, die am gestrigen Tag kurz vor mir selbst gelasert wurde und die ich daher auch kannte. Man nahm nun also Platz, begrüßte sich und fragte, wie es dem anderen jeweils ging. Sie meinte dann zu mir, am Anfang die ersten Stunden war es schrecklich und die Nacht mit Augenklappen konnte sie nicht so gut schlafen, aber jetzt ginge es ihr echt gut. Ich sagte ihr dann ebenfalls, dass die ersten Stunden echt nervig waren und alles getränt habe, aber das grundsätzlich keine Schmerzen im Spiel waren. Die Nacht bei mir war ruhig und jetzt erkennt man alles schon echt super.

Schließlich wurde ich zum Augenarzt rein gerufen und wir machten die ersten Tests am Auge und am Ende dann auch das übliche „Lesen Sie mir mal bitte die Zahlen“ Spiel. Ich nannte dem Arzt nun also die Zahlen vor und hatte überraschenderweise schon hier alles richtig. 100 Prozent. Der Arzt musste sogar selbst kurz nach vorne gehen, weil er die Zahlen selbst nicht erkennen konnte. Ich muss sagen, ich war echt begeistert und stolz zugleich. Dass das jetzt schon, nicht ganz 24 Stunden später, so gut sein sollte? Wow, fantastisch. Ich fuhr nun wieder nach Hause und sollte am Mittwoch drauf wieder zur nächsten Nachuntersuchung kommen.

Die ersten Tage nach der Augen Operation

Die ersten Tage nach der Femto Lasik Operation dann sollte ich Dinge wie TV, PC oder Handy größenteils meiden und meine Augen schonen, damit sie sich gut erholen können. Zudem 1-2 Wochen kein Sport, 2-3 Wochen kein Kraftsport und ca. 4 Wochen kein Schwimmen. Ich tropfte nun also fleissig meine Augen, denn wir erinnern uns ja an mindestens 14 Mal täglich Tropfen nehmen in der ersten Woche. Ich sage euch, das nervt ganz schön. Erstens trifft man oft genug eben nicht sein Auge, sondern immer daneben, zweitens geht so eine Stunde echt mega schnell rum, wenn man ständig Tropfen muss und drittens war ich noch nie ein geduldiger Mensch.

Ich merkte immer wieder, dass meine Augen nach einer Zeit irgendwie erschöpft wurden, dass ich Augentropfen nehmen sollte und zwischendurch einfach mal die Augen zu machen sollte, damit diese sich erholen können.

Und so ging ich die nächsten Tage kaum nach draussen. Und wenn doch, dann immer mit Sonnenbrille, wie mir befohlen wurde. Schließlich kann man sonst Probleme mit der Helligkeit und Sonne bekommen, was auch tatsächlich in der ersten Woche der Fall war.

Die 2. Nachuntersuchung

Am Mittwoch dann war es wieder soweit. Ich fuhr mit dem Zug zum Augenarzt, da ich offiziell noch nicht Auto fahren durfte und ich das auch nicht einfach riskieren wollte. Auch die 2. Nachuntersuchung war tip top in Ordnung. Ich erreichte 100 % der Sehstärke und dies bescheinigte mir der Augenarzt auch schriftlich. Dieses Schriftstück war unter anderem auch deswegen wichtig, da ich damit nun meinen Führerschein ändern lassen muss. Beziehungsweise ich muss einen neuen Führerschein beantragen, wo dann nicht mehr vermerkt ist, dass ich eine Sehhilfe benötige. Es war zwar nur ein ganz normaler Zettel Papier, aber diese 100 % Sehstärke darauf lasen sich mit neuen Augen dann gleich doppelt gut. Mir wurde dann gesagt, ich müsse damit zur Polizei und einen neuen Führerschein beantragen.

femto-lasik-sehtestbescheinigung

Auf dem Rückweg dann fuhr ich bei der örtlichen Polizeidienststelle vorbei und zeigte das Attest des Augenarztes vor. Ich dachte mir zwar, dass das eigentlich wohl eher die Stadt oder das Straßenverkehrsamt machen muss, aber die Polizei war eh in der Nähe. Ich sprach dort dann also mit einer Polizistin, die mir nur sagte, dass ich damit zum nächsten Straßenverkehrsamt müsse. Als ich mich verabschieden wollte, wurde ich allerdings noch aufgehalten. Die Polizistin meinte zu mir, sie hätte sich selbst schon ein mal informiert, wollte das aber gerne mal genauer wissen, wie das alles war. Also musste ich ihr in Kurzform alles ganz genau erklären, wie das nun abgelaufen ist, welcher Arzt das war und so weiter. Sogar die Telefonnummer vom Augenarzt und die Webseite vom Augenarzt und Augen Laser Zentrum wollte sie wissen. Sie war sehr interessiert und wollte noch am gleichen Tag einen Beratungstermin bei meinem Augenarzt machen. Ich dachte mir nur, hättest du mal einen Provisionsdeal abgeschlossen mit dem Augenarzt, wenn ich einen Kunden vermittle.

Dann zuhause angekommen dachte ich mir, poste ich doch mal dieses Attest vom Augenarzt bei Facebook, dass ich nun 100 % der Sehstärke erreicht habe. Nach einigen Beglückwünschungen schrieb mich ein Freund an, ob ich mich an den Augen gelasert habe. Ich bestätigte dies und auch ihm musste ich, genau wie der Polizistin zuvor, alles haar genau erklären. Auch er wollte einen Beratungstermin beim Augenarzt machen. Ich ärgerte mich ein 2. Mal, dass ich mit dem Arzt vorher nichts besprochen habe.

Die ersten Wochen nach der Augen OP

Mittlerweile sind einige Wochen vergangen. Ich tropfe zwar noch fleissig, aber es ist nicht mehr so nervig, wie ich mir das am Anfang vorgestellt habe. Man gewöhnt sich halt doch an alles irgendwie. Die Augen sind gut verheilt und nach der ersten Woche sind auch die Probleme bzgl. der Helligkeit vorbei.

Fazit: Jeder Zeit wieder Femto Lasik!

Abschließend kann man also sagen, die reine Dauer des Aufschneidens und Augen lasern selbst dauert pro Auge anscheinend nur 40 Sekunden. Die OP an sich mit Vorbereiten, Fixieren, Aufschneiden und Lasern dauert so 10-15 Minuten und tut nicht weh, verursacht also keinerlei Schmerzen. Die Heilungszeit beträgt nicht mal einen wirklichen Tag und das Ergebnis ist sofort da! Zusammengefasst ist solch eine Laser Operation sicher teuer, aber in meinem Falle ist sie erfolgreich verlaufen und ich würde es jeder Zeit wieder tun.

Über 4.700 Wörter weiter merke ich nun, dass ich während des Tippens dieses Erfahrungsberichtes insgesamt 3 mal Tropfen nehmen musste, da das echt anstrengend war, das alles in Worte zu fassen. Und es hat ca. 3 Stunden gedauert.

Nun würde mich allerdings interessieren, wie ihr zu dem Thema Femto Lasik steht? Habt ihr euch selbst schon mal informiert über das Thema? Oder wurdet ihr auch schon an den Augen gelasert? Würde mich sehr freuen, wenn auch ihr eure Erfahrungsberichte oder gerne auch Fragen hier posten könntet, so dass man sich austauschen kann! Gerne könnt ihr einfach einen Kommentar schreiben oder mir eine Mail schicken, wenn ich euren Erfahrungsbericht als eigene Seite veröffentlichen soll, gerne auch umfangreicher! (per Mail bitte an kontakt2013(at)femto-lasik-op.com)

Update: 1 Jahr und 3 Monate später, die Nachsorgeuntersuchung!

Ich war vor wenigen Tagen beim Augenarzt, um zu erfahren, wie es nach einem Jahr und 3 Monaten später mit meinen Augen aussieht. Eine Info dazu gibt es hier in Kürze. Stay tuned! Ich möchte dies in Form einer kleinen Femto Lasik „Langzeitstudien oder Langzeitfolgen“ aufbereiten.

Um es kurz zu machen: Meine Augen haben sich nicht verschlechtert und ich benötige weiterhin keine Brille.Mit beiden Augen zusammen erreiche ich eben jene 100 % Sehkraft, die ich damals kurz nach der Lasik schon attestiert bekommen hatte. Wen die längere Geschichte der Nachuntersuchung interessiert, der liest einfach weiter. 😉

Nun, eine der zentralen Fragen damals, als ich mich für die Femto Lasik entschieden habe, war: Wie lange hält das alles an? Brauche ich nach 2-3 Jahren wieder eine Brille? Oder in 10 oder 20 Jahren? Ich bin mittlerweile 28 Jahre alt und damals im Beratungsgespräch hieß es, dass ich nach der Augen OP keine Brille mehr benötige. Okay, bis auf irgendwann im Alter, denn die Altersweitsichtigkeit kann man mit der Femto Lasik Methode eben nicht aufhalten. Eine weitere Entscheidung für mich bei der Femto Lasik war auch, dass ich quasi eine Art „lebenslange Garantie“ auf das Ergebnis habe, ohne Brille sehen zu können. D.h. wenn in einem, 5 oder 10 Jahren beispielsweise sich meine Augen verschlechtert haben, würde ich dank dieser Garantie eben noch mal an den Augen gelasert werden, um dann wieder ohne Sehhilfe sehen zu können. Das soweit in der Theorie, ich hoffe einfach mal, das wird nicht nötig sein.

Nach einem Jahr und 3 Monaten nach der OP vereinbarte ich also den ersten Kontrolltermin nach der letzten Nachuntersuchung vor über einem Jahr. In der Praxis vom Augenarzt angekommen, machten wir dann auch direkt die ersten Untersuchungen, und zwar wie folgt:

Ausschluss Netzhautveränderungen bds, Myopie re, Astigmatismus li, Sicce Syndrom bds, Ausschluss Glaukom bds
Untersuchung der Augen
Refraktionsbestimmung sphärische Gläser
Skiaskopie / Refraktometer
Binokulare Untersuchung
Messung der okulären Pulsation mittels Konturtonometrie
Text: Bestimmung der okulären Pulsamplitute
Interpretation der Pulsdruckkurve
Schutzkappe Pascal Dynamic Contour Tonometer
Thilorbin Augentropfen EDO, Paragraph 10

Zugegebenermaßen, die Infos und Begriffe verstehe ich so gut wie nicht, aber insgesamt haben wir glaube ich mindestens 6 verschiedene kleinere Untersuchungen der Augen gemacht, um alles mögliche zu prüfen. Also zum Beispiel die Hornhautdicke, ob die Augen zu trocken sind, die Sehkraft und Sehschärfe und dergleichen.

Zum Schluss dann kam der Doktor ins Behandlungszimmer rein und bat mich, zunächst mit dem linken und dann mit dem rechten Auge die Zahlen vorzulesen, die etwa 3-4 Meter entfernt zu sehen waren. Da dieser Blog hier von Anfang an komplett ehrlich geschrieben und als Tatsachenbericht verfasst wurde, muss ich zugeben, dass ich mit den einzelnen Augen jeweils nicht komplett perfekt sehen kann. Mir wurden hier Werte von 0,63 am rechten sowie 0,8 am linken Auge genannt. Was genau das bedeutet, könnt ihr bei Wikipedia genauer nachlesen.

Als ich dann aber mit beiden Augen die Zahlen vorlesen soll, klappte dies problemlos. Ich sehe also zusammen mit beiden Augen sehr gut und ohne Probleme und erreiche damit die 100 % Sehkraft. Und mal ehrlich: Man macht ja nicht freiwillig ein Auge zu, wenn man etwas lesen will oder Auto fährt. Von daher bin ich mit dem Ergebnis sehr zufrieden und ich brauche mir auch keinerlei Sorgen machen. Dies bestätigte mir auch der Augenarzt. Diese 0,63 und 0,8 Werte sind also nicht ein Prozentwert von 63 % oder 80 % Sehkraft, falls ihr das denkt.

Eine kleine Sache gibt es ebenfalls noch zu berichten. Und zwar seien aktuell meine Augen etwas trocken, und ich solle in den nächsten Monaten doch wieder anfangen damit, circa 4 Mal am Tag die Hyabak Augentropfen zu verwenden. Dies würde meinen Augen einfach gut tun. Sagen wir so, nicht die schönste Nachricht, aber so schlimm finde ich das nun auch wieder nicht. Ich habe mich damals zu Beginn an die 14 mal am Tag auch gewöhnt, von daher sind 4 mal pro Tag wirklich nicht schlimm. Man gewöhnt sich an alles, und die Brille ist weiterhin nicht nötig. Das ist doch das Wichtigste, finde ich!

Ich unterhielt mich dann noch mit dem Augenarzt kurz darüber, dass ich nun ja auch ein „Femto Lasik Experte“ sei. Er lachte kurz und fragte, was genau ich meinte. Dann erzählte ich ihm von diesem Blog hier und darüber, dass bis heute bereits über 120 Kommentare unter meinem Beitrag zusammen gekommen sind. Er schaute sich noch am Abend den Blog an und war im Gespräch sehr interessiert, was ich denn über meine OP genau geschrieben hatte. 😉

Als ich den Blog vor etwas mehr als einem Jahr gestartet hatte, wollte ich damit zunächst nur meine Erfahrungen mit der Femto Lasik Methode niederschreiben und mit anderen (Freunden) teilen, die mich verständlicherweise auch viel gefragt hatten, nach meiner Operation.

Nach wenigen Monaten allerdings hatte der Blog plötzlich immer und immer mehr Besucher bekommen, da Google meinen Erfahrungsbericht sehr positiv fand und die Nutzer (also ihr) hier ebenfalls kommentiert haben. Ihr habt mir Fragen gestellt und von eurer eigenen Lasik Operation berichtet. Zwischenzeitlich landete dieser Blog bei Google unter dem Begriff „Femto Lasik“ und einigen weiteren relevanten Begriffen zu dieser Augen Laser Methode auf Platz 1, was mich sehr verblüffte. Immerhin bin ich kein Anbieter, sondern nur eine Privatperson, die sich selbst mal die Augen hat lasern lassen.

Mittlerweile hat dieser Blog hier über 100 Besucher täglich, was für dieses Nischenthema eigentlich wirklich viel ist. Ich habe mich in der Zwischenzeit mal schlau gemacht unter Femto Lasik Anbietern und habe dann erfahren, wie viel Femto Lasik Anbieter und Augenkliniken für so viele Besucher beispielsweise bei Google zahlen, um potenzielle Kunden zu bekommen. Und das ist wirklich nicht günstig, glaubt mir.

Ich möchte mich bei allen Lesern dieses Blogs hier bedanken dafür, dass ihr hier Fragen gestellt habt und ebenfalls von eurer Operation berichtet. Ich würde mich freuen, wenn ihr auch weiterhin hier diskutiert und mir und den anderen Lesern berichtet, wie eure Augen OP verlaufen ist. Und ich hoffe natürlich auch, dass ihr alle nun ohne Brille auskommt und eure Augen völlig okay sind!

In spätestens einem Jahr gehe ich wieder zur Nachuntersuchung, und auch dann werde ich nochmals darüber berichten, wie es meinen Augen nun geht. Mein Ziel ist es, eine Art Langzeitstudie bzw. Langzeitfolgen hier zu veröffentlichen und mit euch zu teilen.

Update: ​2 Jahre danach – die nächste Kontrolluntersuchung

​​Nun ist der Eingriff der Femto Lasik an meinen beiden Augen also schon über 2 Jahre her. Wie bereits damals mit dem Arzt besprochen, soll man sich als Lasik Patient einfach zur Sicherheit ein mal im Jahr melden beim Augenarzt und sich einfach durchchecken lassen. Zahlt ja schließlich auch die Krankenkasse jetzt und muss man nun nicht mehr selbst zahlen. Unabhängig davon, wie meine Augen sind, würde ich das auch jedem empfehlen. Auch, wenn es euch gut geht und ihr keine Probleme habt.

Was hat sich für mich in dem letzten Jahr geändert? Nun, der Augenarzt hat mir ja gesagt, ich solle noch ein wenig Tropfen. Das habe ich nach meinem letzten Besuch vor einem Jahr dann auch gemacht. Auch, wenn es etwas nervig war. Irgendwann, nach einigen Wochen dann aber hatte ich einfach keine Lust mehr drauf und empfand selbst auch keine Probleme damit. Wie vorher übrigens aber auch. Mit dem Wissen, nicht getropft zu haben, ging ich nun also zur Kontrolle.

Im Wartezimmer angekommen, wurde ich direkt nach 2 Minuten aufgerufen und zu den ersten Tests gerufen. Gleich zu Beginn wieder mal das Spiel mit der Druckluft in die Augen, wo ich einfach die Angewohnheit habe, zu zucken und den Test damit zu boykottieren 😉 Noch ein paar weitere kleinere Tests, alles in Ordnung. Weiter gehts in einen anderen Raum, wo ebenfalls Tests gemacht werden bzgl. der Hornhautdicke. Hier muss das Auge lange aufgelassen werden und man wird etwas geblendet. Alles schon bekannt von damals, aber es sollte eben gemacht werden. Auch hier alles in Ordnung, nun soll es zum Augenarzt direkt gehen.

Er erkennt mich, weiss, dass ich ja diesen Internet Blog hier betreibe und mittlerweile schon einigen Interessenten Tipps gegeben habe in Bezug auf Femto Lasik. Wer weiss, vielleicht habe ich virtuell mittlerweile schon mit mehr Interessenten „gesprochen“ als er? 😉

Zunächst starten wir mit einem kleinen Sehtest. Mir fällt auf, dass mir die Zahlen immer noch irgendwie bekannt vorkommen. Die scheinen sich wohl nie wieder zu ändern, dennoch: Auswendig kannte ich sie nicht alle. Ich habe bei so einem Test immer trotzdem das Gefühl, ich kann nicht gut sehen. Eben, weil ich irgendwann nicht mehr gut die Zahlen erkenne. Aber dem ist nicht so und davon sollte man sich nicht verrückt machen lassen. Mir wird weiterhin die 100 % Sehfähigkeit bescheinigt.

Er gibt mir noch mal kurz ein paar Tropfen ins Auge, weitet dann mein Auge etwas auf und leuchtet hinein. Links, rechts, oben unten. Alles in Ordnung. Zudem wird mir gesagt, dass die Hornhaut stabil geblieben ist im Vergleich zum letzten Jahr und auch das Jahr davor. Super! Alle Werte sind in Ordnung!

Ich erzähle ihm dann, dass ich irgendwann dann doch auch aufgehört habe, zu Tropfen. Er fragt mich dann, wie es mir dabei geht. Ich entgegne, dass ich keine Probleme hatte im letzten Jahr. Er bestätigt mir die Werte und sagt, dass auch seine Ergebnisse nichts mehr mit trockenen Augen aufweisen. Ich bin beruhigt und freue mich, nicht schon wieder tropfen zu müssen 😉

Ich spreche ihn dann noch auf das ReLEx Smile Verfahren an, das auch hier im Blog immer mehr Interessenten findet. Er selbst und auch seine „Partner“ bieten dieses Verfahren (noch) nicht an. Dies hat vor allem finanzielle Gründe, denn auch solch ein Gerät kostet wieder etwa eine halbe Million Euro, welche sich dann verschiedene Ärzte quasi aufteilen müssten. Klar, Ärzte verdienen nicht schlecht, aber so eine Investition muss dann doch gut überlegt sein. Er meint, dass es aktuell in Deutschland bzw. auch weltweit nur wenige Anbieter für das ReLEx Smile Verfahren gibt. Gründe dafür sind neben den Kosten vor allem die bisher kaum existierenden Langzeiterfahrungen, da die Methode eben noch relativ neu ist und noch nicht so viele Menschen mit diesem Verfahren operiert wurden. Nichts desto trotz versuchen einige Anbieter und Ärzte, dieses Verfahren stark in den Markt reinzudrängen. Die Femto Lasik stattdessen hat sich dennoch im Laufe der letzten Jahre etabliert und durchgesetzt, weshalb er noch nicht davon ausgeht, dass eine „Ablösung“ so nahe ist. Wie gesagt: Auch hier im Blog haben wir eine eigene Seite zum Thema ReLEx Smile erstellt und freuen uns über Fragen, Antworten und vor allem Erfahrungsberichte zu dieser neuartigen Laser Methode!

Nun, ich freue mich weiterhin wahnsinnig. Morgens aufstehen, keine Brille benötigen. Kein Brillenputztuch benutzen und schon gar keine Kontaktlinsen einsetzen müssen. Gut, das hatte ich nie drauf. Aber selbst wenn, ich freue mich, dass ich das alles nicht mehr brauche. Auch 2 Jahre danach sehen meine Augen sehr gut. Ich habe keinerlei Probleme im letzten Jahr gehabt und erkenne keine Erschöpfungsprobleme oder schwächer werdende Augen. Um eine Langzeitanalyse zu machen, ist es noch zu früh. Nichts desto tro​​tz ist es mein Ziel, jährlich zum Augenarzt zu gehen und meine Erfahrungen weiter hier nieder zu schreiben. Eben für all die Interessenten, die Angst vor einer Langzeitenttäuschung haben. Natürlich erlebt es nicht jeder so, wie ich es erlebt habe. Aber dafür sind die Kommentare hier ja da, damit auch ihr eure Erfahrungen hier mit anderen teilen könnt.

Übrigens: Ich habe mir die Statistiken hier im Blog mal genauer angesehen und bin dabei auf ganz interessante Fakten gestoßen.

In nunmehr 2 Jahren haben sich sage und schreibe über 50.000 Menschen diesen Erfahrungsbericht hier durchgelesen, Fragen gestellt, kommentiert und anderen Usern geholfen. Vielen Dank dafür! Wenn ich gerade an die Anfangszeit nach meinem ewig langen Bericht zurückdenke, haben sich vor allem in den ersten drei Monaten gerade ein mal 420 Menschen hierhin verirrt. Doch dann fing Google an, dieser Seite und meinem Erfahrungsbericht „zu vertrauen“ und man fand den Blog plötzlich unter relevanten Suchbegriffen wie eben „Femto Lasik“, „Femto Lasik Erfahrungen“ oder „Femto Lasik Kosten“.

Alleine 42 % der User hier besuchten die Seite hier mit einem Tablet oder Smartphone. Aus diesem Grund habe ich die Seite gerade heute auch noch mal mobil optimiert, denn gerade der riesige Text sollte doch auch gut lesbar für euch sein!

Interessant ist auch der Fakt, dass 28 % der Zugriffe über den Safari Browser zustande gekommen sind, und damit über ein Apple Gerät. Damit ist Safari der Spitzenreiter vor dem Firefox (23%), Chrome (18%%) und dem Internet Explorer (17%). Dies ist insofern für mich spannend, da in einigen Branchen oft davon die Rede ist, dass Apple User mehr Geld ausgeben. Und zweifelsohne kostet eine Femto Lasik Operation nun mal auch wirklich viel Geld!

Zudem habe ich mir die Frage gestellt, wie viele Interessenten denn nun männlich und weiblich sind? Nun, wenn ich hier im Blog in den Kommentaren lese (nach Vornamen schauend) oder mich damals an das Wartezimmer erinnere, habe ich immer gesagt, okay, Frauen wollen eher ihre Augen lasern! Oder vielleicht anders: Frauen lassen sich eher ihre Männer lasern als Männer! Aber: Hier im Blog sagt mir Google, dass der Unterschied zwischen Mann und Frau denkbar knapp ist! 53 % der User sind weiblich und 47 % der User sind männlich! Es scheinen sich also doch mehr männliche Personen für dieses Thema zu interessieren, als ich dachte! Mein Tipp an euch Männer: Traut euch ruhig! Ich habs auch getan und bin sehr froh darüber!

Zu guter letzt hat mich interessiert, wie alt Interessenten für Femto Lasik denn wohl sind?

25-34 Jahre: 32 %
34-44 Jahre: 20 %
18-24 Jahre: 19 % (Anmerkung: Viele Ärzte empfehlen, erst ab 25 Jahren solch eine OP machen zu lassen, da sich das Auge bis zum 24. Lebensjahr noch „verändert“.)
45-54 Jahre: 15 %
55-64 Jahre: 7 %
über 65 Jahre: 5 %

Zu junge User sollten lieber noch warten, das empfehlen einige Ärzte! Das menschliche Auge verändert sich noch bis zum 24. Lebensjahr etwas, weswegen man erst ab dem 25. Lebensjahr zu einer Femto Lasik rät! Über 27 % der User sind bereits 45 Jahre oder älter und damit in einem Alter, wo die „Altersweitsicht“ eine tragende Rolle spielt. Das bedeutet für euch: Die Femto Lasik ist für die Altersweitsicht nicht gedacht und kann diese auch nicht aufhalten. Viele ältere Menschen haben also durchaus den Wunsch, via Femto Lasik die Brille in den Mülleimer schmeissen zu können. Doch leider funktioniert dies nicht mit Femto Lasik oder ReLEx Smile! Informiert euch bitte bei eurem Augenarzt, ob und welche Möglichkeiten es hier gibt!

Wieder ist also ein Jahr vorüber, und wieder ist dieser Artikel nun über 1.300 Wörter länger als im letzten Jahr. Insgesamt umfasst dieser Artikel über die Femto Lasik nun über 7.200 Wörter! Ich sollte also vielleicht mal über ein Buch nachdenken?

Update: ​3 Jahre danach – die nächste Kontrolluntersuchung

Wow, wie die Zeit vergeht! Im September 2015 war ich zur Nachuntersuchung beim Augenarzt. Wie üblich wurden alle Tests gemacht, die ich bereits in den Jahren zuvor beschrieben habe.

Das lustige war auch dieses Mal wieder, dass sich der Augenarzt gut an mich erinnern konnte. Er hatte gleich davon erzählt, dass er ab und zu seinen Arzt-Kollegen von mir erzähle, dass ich diese Webseite betreibe und potenziellen Patienten dabei helfe, ihre Entscheidung zu finden. Das findet er wohl ganz gut und nahm sich daher immer etwas mehr Zeit als beim üblichen Patienten, denke ich. Wir sprachen ein wenig über verschiedene Dinge, aber das wichtigste war: Ich habe weiterhin keinerlei Probleme. Ich tropfe meine Augen nicht mehr, weil ich nicht das Gefühl habe, dass sie ausgetrocknet seien. Dies konnte mir der Augenarzt auch dieses Mal wieder bestätigen. Alle Werte aus den oben genannten Tests waren positiv und es gab wirklich nichts zu bemängeln.

Es ist einfach weiterhin ein tolles Gefühl, ohne Brille oder Kontaktlinsen durchs Leben zu laufen. Im Winter erinnere ich mich ab und zu wieder daran, wenn die Brille eines Freundes oder einer Freundin beschlägt, wie das damals war. Das sind die kleinen Momente im Leben, wo ich denke, es war die richtige Entscheidung dies zu tun.

Stand heute würde ich es also weiterhin jederzeit wiederholen! Ich wünsche euch viel Glück, sofern ihr euch dazu entscheiden solltet, eure Augen lasern zu lassen!

Und nun seid ihr dran! Schreibt bitte in den Kommentaren, was euch interessiert oder wie eure Femto Lasik Operation verlaufen ist!

GD Star Rating
loading...
Femto LASIK OP – Erfahrungen & Kosten beim Augen lasern, 9.3 out of 10 based on 65 ratings

315 Gedanken zu „Femto LASIK OP – Erfahrungen & Kosten beim Augen lasern

  1. Stephanie

    hallo, habe mit Interesse deinen Bericht gelesen, da ich selbst vorhabe mich nächsten Monat einer Femto Lasik zu unterziehen, die erste Untersuchung hatte ich gestern.
    Meine Werte sind recht hoch (-7,5 und -8,0) aber die Hornhautdicke mit 600 Mikrometer(?) anscheinend völlig ausreichend.
    Habe in ein paar Wochen den 2-stündigen Voruntersuchungstermin, danach die OP (voraussichtlich).

    Wann war denn deine OP, wie viel Zeit ist inzwischen vergangen und wie zurfrieden bist du mittlerweile? Ich habe gelesen, dass durch das Aufsetzen dieses Ringes wohl der Augeninnendruck enorm ansteigen soll etc.

    Gruß Stephanie

    1. admin Artikelautor

      Hallo Stephanie,

      meine OP war am 10. August dieses Jahres. Also jetzt etwas mehr als ein Monat her. Den Augen geht es sehr gut. Klar, ich muss zwar immer noch Tropfen nehmen, aber das war von vornherein ja klar. Bei der letzten Untersuchung vor 1,5 Wochen wurde mir gesagt, dass die Augen schneller verheilen als bei den meisten anderen, aber die Hornhaut noch nicht ganz verheilt ist, was aber auch normal sein soll. Meine Augen waren ja die ersten 2-3 Wochen rot wegen Blutergüsse, aber das ist mittlerweile auch vollständig weg. Die Augen sehen auch soweit super, bis auf am PC. Da meinte der Arzt, ich muss mich dran gewöhnen, mich anzustrengen. Das ist ja bei einer Brille nicht der Fall. Man muss sich eben nicht anstrengen, kein Stück. Man sieht alles automatisch gut. Und das muss ich erst wieder „neu erlernen“. Die Sehstärke sei da, aber ich muss es nach und nach neu erlernen, bei der Kurzsicht diese Stärke auch auszunutzen. Ich bin gespannt, glaube aber, dass das logisch klingt. Durch das Aufsetzen des Ringes kam es wohl auch dazu, dass beide Augen deutlich sichtbare Blutergüsse hervor gebracht haben. Aber okay, das gehört wohl dazu und ist ja auch nur temporär und beeinträchtigt dich nicht beim Sehen, sieht halt nur blöd aus.

    2. t.k

      hallo ..
      ich hatte am 08.10.2015 eine femto lasik op in linz ( barmherige brüder) nach einigen tagen bemerkte ich, dass am linken auge doppelbilder entstehen
      d.h. wenn ich am tv eine schrift lese sehe ich die schrift ca um die hälfte nach unten versetz nochmal .nach der dritten woche wurde eine genauere untersuchung gemacht und der arzt meinte, dass am flap microfalten zu sehen sind. es wurde entschieden einen flap- lift durchzufuhren d.h. der flap wird nochmal aufgeklappt gereinigt und sauber verstrichen. dies wurde 02.11.15 durchgefuhrt. die ersten 3 tage hatte ich eine verbandslinse im auge. heute wurde diese entfernt. ich sehe immernoch verschwommen aber laut arzt wird das in nächster zeit besser. aber wenn ich das rechte auge zuhalte und diese „kontrolle“ am tv mache sehe ich zwar noch deutlich verschwommen aber kann troztdem einem versatz der schrift nach unten feststellen 🙁
      hatte jemand schon so eine erfahrung bitte melden
      wenn ja wie lange dauert die heilung????

  2. Tom

    Wie siehts denn mittlerweile aus mit dem Sehen am PC? Ich sitze beruflich 6-7 Stunden täglich am Bildschirm, könnte das unangenehm werden?

    1. admin Artikelautor

      Hallo Tom,

      mittlerweile sehe ich echt viel besser am PC. Der Arzt hatte tatsächlich Recht, dass sich die Augen einfach wieder dran gewöhnen müssen, sich anzustrengen. Ich sitze wohl noch länger täglich am PC wie du und habe keinerlei Probleme derzeit. Klar, ich soll immer noch tropfen bis Februar, aber das stört mich nicht mehr und ich hab mich echt dran gewöhnt. Das gehört derzeit halt einfach dazu. Also ICH persönlich kann da über keine Probleme mehr berichten, aber bin sicher nicht repräsentativ für alle Augen

  3. Kriss

    Super Bericht!!! Habe morgen Freitag 01.02.2013 meinen OP Termin für die Femto Lasik. Dank deines ausführlichen Berichtes, gehe ich morgen mit gutem Gefühl ins Augenlaserzentrum nach Zürich. Meine einzige Sorge ist die, dass ich am Dienstag bereits wieder arbeiten sollte!
    Ich werden mich bei euch hier wieder melden, nach meiner Femto Lasik Behandlung okay.. Drückt mir die Daumen, bis bald….

  4. admin Artikelautor

    Hallo Kriss,

    dann hoffe ich doch mal, dass alles gut gegangen ist bei dir heute! Das mit dem Arbeiten liegt denke ich auch immer daran, was du genau machst? Handwerklich, am PC oder was genau? Ich habe schon von mehreren gelesen, dass die dann auch Montags oder dienstags wieder arbeiten waren, wenn Freitags die OP war, allerdings fand ich das ganze bei mir weitaus angenehmer mit einer Woche Pause dazwischen. Vor allem, weil am PC die Augen ja auch schnell müde werden. Bin gespannt auf deinen Erfahrungsbericht, kannst ihn auch sehr gerne hier mal posten, wenn du magst. Muss ja nicht so lang sein wie meiner 😉

  5. Kriss

    Hallo admin
    Danke der Nachfrage. Ja, die OP war ein voller Erfolg, alles super verlaufen. Keine Komplikationen, keine Schmerzen und bereits gute Sehschärfe. Auch bei der ersten Nachkontrolle heute, war der Arzt sehr zufrieden mit dem Ergebnis.
    Mein Augenarzt verschrieb mir ein Spezialgel für die Augen, so dass ich am Dienstag meiner Tätigkeit am PC nachgehen kann. Muss allerdings schon sagen, sehr lange halte ich es am Schirm noch nicht aus! Die Augen werden halt rasch müde und müssen sich an die neue Situation gewöhnen.
    Deshalb verabschiede ich mich bereits für heute und vor dem PC.
    Lieber Gruss und weiterhin alle Gute
    Kriss

    1. admin Artikelautor

      Das klingt doch schon mal super, freut mich! Dass du heute sehr schnell müde wirst ist doch völlig normal Aber das wird nach und nach besser. Und immer viel tropfen dabei, dann haut das schon hin denke ich. Kannst ja mal in ein paar Wochen Bescheid sagen, wie das dann verlaufen ist.

  6. Marie

    Hallo Zusammen,
    vielen Dank für den langen Bericht 😉 den ich sehr hilfreich finde.
    Seit letzten Samstag setzte ich mich ernsthaft mit dem Thema auseinander und glaube dass ich das auch in die Tat umsetzten werden.
    Ich bin Kurzsichtig und habe eine Hornhautverkrümmung.
    Ohne Konaktlinsen kann ich wunderbar auf meinem Pad lesen und schreiben, aber alles was weiter als 2 Meter entfernt ist, wirkt verschwommen und ich kann keine Gesichter erkennen.
    Habe ich die Linsen im Auge, kann ich in der Ferne sehen, aber nicht lesen, dann brauche ich eine Lesehilfe.
    Im Urlaub finde ich das ganze sehr übel. Wenn ich ins Meer gehe, logischerweise ohne Brille und Kontaktlinsen, finde ich meinen Liegeplatz nicht mehr wieder. Hört sich lustig an, ist aber total peinlich und ätzend.
    Ich werde demnächst berichten wie es bei mir weiter geht.
    Bis dahin sage ich, weiterhin gute Sicht und jecke Karnevalstage 🙂
    Lieben Gruß aus Köln
    Marie

    1. admin Artikelautor

      Hallo Marie,

      das mit dem Meer hört sich zwar lustig an, aber ging mir früher ganz genau so. Oder im Hallenbad. Auch mal erlebt, dann ruft dich ein Freund und du siehst einfach nicht, wo er ist, weil du alle Menschen nur verschwommen siehst. Ich verstehe also zu 100 %, was du meinst. Gut, dass das vorbei ist. Sag gerne Bescheid, wenn es was Neues gibt!

        1. admin Artikelautor

          Gehört jetzt nicht, allerdings sind die Standorte Köln und Frankfurt auch ne Ecke weg von mir. Da wäre ich so ohne weiteres nicht wieder zurück gekommen, weil ich ja nicht fahren durfte 😉
          Die Webseite geht eigentlich in Ordnung soweit, allerdings würde ich immer persönlich mir ein Bild vom Arzt, der Praxis und so weiter machen und dann entscheiden, ob mir das preislich und fachlich seriös erscheint.

          1. Marie

            Danke, dass sehe ich auch so.
            Ich werde mir vorher einen Termin beim Augenarzt machen und dann mal sehen was er dazu sagt.

  7. Sara

    Hallo,

    ersmal Danke für den Super Bericht.
    Ich habe in vier Wochen meinen Termin zur FemtoLasik, jedoch in Istanbul. TÜV Süd geprüft und der behandelnde Arzt hat in München studiert, daher habe ich da keine Bedenken, ebenfalls habe ich zwei Bekannte die in deieser Klinik bereits waren und Super zufrieden sind.
    Heute jedoch war ich bei meinem Augenarzt, um nochmal alles zu checken und der wetterte plötzlich total auf mich ein. Ob ich mir klar wäre dass das Auge noch bis 25 wächst und ich in 4 jahren also wieder so schlecht sehen kann wie heute, ich in 20 Jahren sowieso wieder eine Brille bräuchte und ich nicht danach zu ihm kommen soll und rumheulen soll wenn was schrief gegangen ist (damit waren die OP’s in DE inbegriffen).
    Danach stand er sichtlich wütend auf und verließ den Raum ohne Weiteres.
    Ohne Worte.
    Jetzt bin ich etwas verunsichert, werde den Termin jedoch trotzdem wahrnehmen, da ich einfach viel Positives über Laserbehandlungen gehört habe.

    Für alle, dessen OP noch bevor steht Drücke ich ganz fest die Daumen.

    LG

    1. admin Artikelautor

      Hallo Sara,

      danke für das Lob!

      Darf ich fragen, was du in der Türkei für die Lasik OP bezahlst? Und ist das direkt auch Femto Lasik oder was?

      Was deinen Augenarzt hier in Deutschland angeht: Er hat zwar „irgendwie Recht“, aber trotzdem würde ich mir das von dem nicht kaputt machen lassen. Die Altersweitsicht kann eh keiner aufhalten und das Problem haben auch heutige Nicht-Brillen-Träger, also von daher ist das für mich kein Grund, so eine Operation nicht zu wagen. Was dein Alter betrifft, ob nun 21 oder 25 Jahre, glaube ich, dass das wirklich nichts ausmacht.

      Was die Reaktion des wütenden Aufstehens angeht, das ist allerdings einfach nur peinlich. Er ist Augenarzt und macht ja keine Schönheitsoperationen ala Brustvergrößerung, Fettabsaugung oder so. Total unangemessen meiner Meinung nach.

  8. Micha

    Hallo,

    erstmal danke für deinen Bericht ! ich habe heute meinen Termin für die Femto OP und meine Anspannung steigt stündlich. Da hilft es schon etwas, deinen optimistischen Text zu lesen. Ich hoffe sehr, dass es bei mir ebenfalls so glatt gehen wird und dein Artikel hat meine Nerven etwas beruhigen können .. 🙂

    Danke nochmal für die 4.700 Wörter !

    1. admin Artikelautor

      Hallo Micha,

      würde mich freuen, wenn du in den nächsten Tagen (wenn du wieder besser schauen kannst) noch mal ein Update geben kannst, wie die Operation gelaufen ist und ob alles gut ist 😉

      1. Micha

        Hey,

        nun ist meine OP genau eine Woche her und was soll ich sagen?! ES IST WUNDERBAR! Gestern hatte ich noch meine zweite Nachuntersuchung und mein Arzt bescheinigte mir 125% auf beiden Augen. Ich sehe nun also sogar besser als mit meiner Brille :-). Das Antibiotikum kann ich nun absetzen und brauche nur noch die bekannten Augentropfen für die kommenden Wochen. Anfangs war das Tropfen noch etwas nervig und ungewohnt, aber mittlerweile läuft es problemlos und ganz von alleine ab.

        Zum OP Tag: Die OP an sich lief etwas kompliziert ab, was ehrlich gesagt zum Großteil an mir lag ( die Beruhigungstablette war wohl nicht stark genug 😉 Das Lasern an sich war keine große Hürde und lief absolut schmerzlos ab -was mehr Probleme bereitete, war hingegen das Anbringen des Saugringes am Auge. Durch meine tiefliegenden und kleinen Augen, gepaart mit Angst und Panik, musste der Arzt ,mehrere Versuche starten, um den Ring final zu fixieren. Dies war nicht gerade sehr angenehm, aber als das Ding dran war, hatte ich das schlimmste hinter mir.

        Am selben Abend brannten meine Augen wie Hölle und tränten unentwegt. Einschlafen konnte ich dadurch nicht, so dass auch diese 2-3 Stunden ziemlich viel von mir abverlangten. Irgendwann habe ich dann doch den Schlaf gefunden und nachdem ich wieder wach war, hatte das Brennen und Tränen merklich nachgelassen. Am nächsten Morgen war es dann wieder weitaus besser und der Moment als ich die Augen komplett öffnen konnte, war …….atemberaubend schön. Klare Konturen, scharfe Details und volles Blickfeld. In dem Moment wusste ich alle Schmerzen, alle „Qualen“ und jeden Cent dieser OP zu schätzen 🙂 !!

        Meine Augen sind noch etwas gerötet, aber mit jedem Tag wird es weniger und weniger. Ich laufe seitdem fröhlich durch die Gegend, kann nicht aufhören zu grinsen und freue mich über die neue Lebensqualität. Arbeiten ( im Büro, sprich = Monitor) konnte ich übrigens nach drei Tagen auch wieder und es klappt ohne Schwierigkeiten.

        Zusammengefasst kann ich es also JEDEN empfehlen, diesen Schritt zu tun. Obwohl es bei nicht ganz schmerzfrei ablief, bin ich vom Ergebnis unfassbar überzeugt und empfehle es im Freundeskreis jedem weiter! 🙂 Traut euch und beginnt ein neues Leben !

        LG;
        Micha

  9. mathias.ertel

    Hallo,
    danke für den tollen Bericht , hat mich in meinem Vorhaben ,eine Augen Op zu machen machen zu lassen sehr bestärkt.Bin mir nur nicht im Klaren Welche ? Mein Augenarzt sagte mir ,er würde lieber die Linsen wechseln ,als an der Hornhaut rumzuschneiden. Er gab auch zu Bedenken ,wenn ich in 10 Jahren den grauen Star kriegen würde,dann wäre die ganze Op für die Katz. Ich werde mich mal bei einem anderen Augenarzt erkundigen . Trotzdem würde mich interessieren bei welchem Arzt du dich operieren lassen hast und wo ?
    Würde mich über eine Auskunft freuen und weiterhin diesen Blog lesen,
    Tschüss. Mathias

    1. admin

      Hallo Mathias,

      kann dir gerne den Namen per Mail nennen. Schreib mir doch einfach mal eine E-Mail an kontakt2013 [(at)] femto-lasik-op [(punkt)] com!

  10. Diana

    Hallo an alle 🙂

    Ich danke dir vor allem admin für den ausführlichen Bericht… Ich und meine Mum (54) haben auch vor, uns einer Fernto Lasik OP zu unterziehen, aber auch totale Angst. Ich bin eigentlich total empfindlich, wenn mir jemand an die „Augen“ geht, da wird mir ganz schlecht & deswegen habe ich auch solche Angst davor, dass aus diesen Gründen etwas schief läuft. Weißt du eigentlich, wie lange die Sehkraft nach einer solchen OP erhalten bleibt oder ob das nach Jahren wieder zurückgeht wie bisher. Ich habe vor, mich in der Augenklinik am Gendarmenmarkt in Berlin beraten und operieren zu lassen, hat dort jemand Erfahrungen von euch ?

    Besten Dank für eure Rückmeldungen

    Herzliche Grüße
    Diana

    1. admin Artikelautor

      Hallo Diana,

      vielen Dank für dein Lob! Ich bin zwar kein Profi und auch kein Arzt, aber soweit ich weiss, wäre das für deine Mutter eher nicht zu empfehlen, da sie schon recht alt ist und bei ihr das Problem mit der Altersweitsicht besteht. Nichts desto trotz sollte da euch ein Arzt beraten, der weiss das besser.

      Was deine Angst betrifft, der Saugring am Auge sorgt ja zumindest dafür, dass du nicht aus Versehen dein Auge schließen kannst. Du solltest mit Sicherheit auch eine Beruhigungstablette oder zwei zu dir nehmen, um ruhiger zu werden. Ich denke aber, dass du wach sein musst dabei.

      Die Altersweitsicht mit 50 kann so eine Operation natürlich nicht aufhalten, aber dennoch hast du auf jeden Fall einige Jahre Ruhe davon, wenn alles gut geht. Und wer weiss: Vielleicht brauchst du ja im Alter auch keine Brille mehr?

      Erfahrungen mit der Augenklinik in Berlin habe ich leider nicht. Aber die Webseite sieht für mich recht seriös aus, finde ich.

  11. Katrin

    Vielen lieben Dank für deinen Text!
    Er hat auch mich in dem Vorhaben bestärkt eine Laser-OP vornehmen zu lassen. Allerdings in Istanbul. Da du jemand anders schon nach den Kosten gefragt hattest: Die Femto-Lasik kostet dort 990 €

    Liebe Grüße und weiterhin alles Gute!

  12. Katrin

    Hallo.ich habe auch eine Laser Op hinter mir.genauer gesagt seit letzen Freitag.wie sind eure Erfahrungen mit der sehstärke in den ersten Tagen nach der Op? Ich hab das Gefühl,dass ich jeden Tag eine andere sehstärke habe…was mich aber noch mehr beunruhigt, ist dass ich um Lichtquellen herum (zB
    Autoscheinwerfer) noch eine Art Lichtkranz sehe…war das bei euch auch so und wann lässt das nach?

    1. admin Artikelautor

      Das mit dem Licht ist bei vielen normal und lässt mit der Zeit auf jeden Fall nach. Einfach nen paar Tage länger die Sonnenbrille tragen. Meine Sehstärke war auch öfter anders, was aber nicht daran liegt, dass das Auge sich immer verändert, sondern dass man sich einfach umgewöhnen muss. Mit ner Brille hast du dich nie angestrengt, jetzt nach der Augen OP musst du das allerdings machen. Die Stärke ist da, du musst dich nur noch anstrengen und umgewöhnen. Das kommt alles mit der Zeit. War auch am Anfang etwas enttäuscht, habe dann aber mit der Zeit immer besser sehen können. Konnte das auch erst nicht glauben, aber es ist wirklich so 😉

    2. Yvonne

      Katrin, geht mir genau gleich. Am Tag nach dem Eingriff (1. Untersuchung) hatte ich eine Sicht von 100% und habe triumphiert. Bei der 2. Untersuchung (heute, 4 Tage nach OP) habe ich noch 80%. Bitte sag mir, dass sich das bei dir eingependelt hat. Lichtkränze sehe ich auch, nervt mich aber nicht so.

  13. Vanessa

    Hallo zusammen.
    Ich habe in 2 Wochen einen Termin zum Augenlasern. Die OP findet am Sonntag statt und es hiess, dass ich am Dienstag bereits wieder arbeiten kann (ich arbeite am PC). Ist das wirklich soo schnell wieder möglich?

    LG

    1. admin Artikelautor

      Hallo Vanessa,

      ich kann jetzt nur für mich sprechen. Ich saß in den ersten Tagen ab und zu am PC, konnte das allerdings nicht ewig lange aushalten. Mal ne Stunde, vielleicht 2. Aber 8 Stunden am PC empfand ich persönlich als zu heftig. Vor allem, weil meine OP am Freitag war und ich wenn dann am Montag hätte arbeiten sollen. Ich habe aber die komplette Woche noch frei gemacht. Sonntag bis Dienstag bedeutet ja nur wirklich 2 Tage Erholung. Ich würde es an deiner Stelle lassen und noch ein paar Tage dran hängen, wenn möglich. Gerade in den ersten Tagen würde ich die Augen noch schonen. Falls du noch Fragen hast, hab dich grad mal bei Facebook geadded!

  14. Rabhi

    Hallo zusammen,
    danke für den tollen Bericht! ich wollte kurz fragen, ob jemand von euch ein Op bei lasikland in köln gemacht hat???
    würde mich freuen über eine Auskunft!

    Tschüss. Rabhi

  15. Linda

    Hallo zusammen,
    ich habe am Freitag in einer Woche meinen OP Termin und habe jetzt schon tierische Angst man liest so viel und irgendwie komme ich jetzt langsam doch ins grübeln.
    Der Bericht ist wirklich super und beruhigt mich doch ein wenig. Helfen diese Beruhigungsmittel wirklich oder soll ich zusätzlich noch etwas nehmen?
    lg

    1. admin Artikelautor

      Ich kann nur für mich sprechen. Ich glaube, so viel bringt das Mittel jetzt nicht. Zumal es erst kurz vorher verabreicht wurde bei mir. Zur Sicherheit vielleicht doch noch etwas anderes nehmen, wenn du sehr unruhig bist.

      1. Linda

        Habe jetzt noch mal was besorgt langsam wird es immer schlimmer mit der Aufregung ich hoffe ich schwärme danach genau so wie du! Da meine Hornhaut größer ist wie normal meinte der Arzt das dies Schmerzen verursachen könnte hätte er das doch lieber nicht gesagt dann würde ich mir jetzt auch keine Gedanken machen. Naja wie sagt man so schön Augen zu und durch 🙂

        1. admin Artikelautor

          Das klappt schon, keine Angst 🙂
          Schreib auf jeden Fall mal, wie alles gelaufen ist nachher! Würde mich interessieren!

          1. Linda

            Hallo, so am Freitag hatte ich meine OP und ich hatte so eine rießen Angst das glaubst du mir nicht. Ich kam an und musste im Wartezimmer noch ein wenig Platz nehmen. Die Damen rief mich dann auf und ich lief mit ihr den Gang vor zum OP Bereich. Die Tränen flossen auf einmal vor lauter Angst. Die Damen nahm ich in den Arm tröstete mich und machte mir sehr viel Mut. Ich bekamm ein sehr bitteres Mittel zum Trinken zur Beruhigung. Ich merkte auch nach kurzer Zeit gleich wie es mir ganz schwummrig wurde dann ging es ab in den OP nach dem ich eine schicke OP Mütze so wie ein OP Hemd anbekam ging es auch schon los. Ich drufte mich auf eine Liege legen und bekam eine Wolldecke und eine Stütze unter die Füße. Dann ging es los. Von der ganzen OP kann ich nicht wirklich viel schreiben da alles so schnell ging un dich dank der Beruhigungsmittel eh nicht alles mitbekam. Ich hatte eine Dame auf meiner Liege sitzen die während der ganzen OP meine Hand hielt und streichelte was mich sehr beruhigte. Es ging alles so rasend schnell…. Ich durfte den OP verlassen und musste mich drausen nochmals kurz setzten dort bekam ich noch Tropfen. Nun ging es endlich nach Hause. Ich hatte wirklich großes Glück kein Fremdkörpfer Gefühl kein Kratzen rein gar nichts. Mir geht es super und ich bin froh das ich keine Schmerzen hatte. Am Samstag musste ich zur Nachuntersung und es war auch alles super. Als Belohnung habe ich mir bei Ikea neue Gartenmöbel gekauft alles am Samstag. Meine Sehvermögen ist zwar noch nicht voll da aber das kann wohl einige Tage daueren oder?!? Ich bin seit heute wieder in der Arbeit fahre auch schon die 120 km zur Arbeit mit dem Auto und habe keine Probleme. VLG Linda

          2. admin Artikelautor

            Das Sehvermögen wird noch ein paar Wochen dauern eher. Du musst das immer wieder trainieren und trainieren, so dass das langsam aber sicher daher kommt. Also die letzten paar Prozent, ist ganz normal. Freut mich, dass alles geklappt hat 😉

    2. Romez

      Hey Linda,

      also ich sags dir mal so, wenn du daran glaubst (^_^) helfen dir die Beruhigungsmittel „Plazebo“ lässt grüßen, für die eigentliche Behandlung bekommst du so oder so Betäubungsmittel sodass die Beruhigungsmittel keine Auswirkung auf den Erfolg oder sonstiges haben. Ich habe zwei Bälle in die Hände bekommen um mich ein wenig abzulenken.
      Ich habs ohne Beruhigungsmittel gemacht und fühlte mich pudelwohl 😉 die Schwestern sowie der Chirurg werden dich sowieso volllabern sodass du erst gar keinen Gedanken an die OP verlierst 😀

  16. Bindi

    Ja ,ich bin letzten Freitag im Lasilland Köln gelasert worden. Sie waren super nett . Bin sehr zufrieden bis auf Sehschwankungen was noch so einer kuzen Zeit wohl normal ist ?
    Das Nah Sehen bereitet mir Probleme zum Lesen brauche ich eh eine Lesebrille.
    Wie sind Eure Erfahrungen ??

  17. Vanessa

    Hallooo, aus irgendeinem Grund kann ich dir auf Facebook nicht mehr antworten. Jedoch vielen Dank für deine Infos, ich werde dir dann berichten wie die OP gelaufen ist.

    LG

  18. Peer

    Vielen Dank für den umfassenden Bericht, wie viele anderen hatte ich durch die vielen negativen Berichte in der Presse auch Angst vor der OP. Zum Glück haben mich die Vorteile aber doch überzeugt.

  19. Romez

    Guten Tag an alle „Adleraugen“,

    mich würde interessieren wie es mit der Sehstärke bei denen ausschaut, die die OP schon ne Weile hintersich gelassen haben.
    Ich musste leider festtellen, dass ein Auge bei mir wesentlich unschärfer sieht (wir reden hier dennoch auf hohem Niveau 125%) als das andere. Sogar ein Farbintensitätsunterschied lässt sich feststellen (meine OP ist 1 Monat her). Habe das beispielsweise an meiner Recieveranzeige getestet, jeweils ein Auge zu. Sogar der rote Punkt ist mit dem schwächeren Auge als leicht vernebelt wahrzunehmen.

    Wie sind eure Erfahrungen?

    PS: Unabhängig von dem Unterschied ich kann und werde die FEMTO Lasik nur jedem weiterempfehlen. Es ist haargenauso wie im Bericht oben, also Lob an den Verfasser (-:

    Liebe Grüße
    Romez

    1. admin Artikelautor

      Hallo Romez,

      ich kann nur für mich sprechen: Ich hatte ganz zu Anfang das Gefühl, dass ich links (da hatte ich die Hornhautverkrümmung) schwächer sehe als rechts. Also wie auch vorher schon immer. Nach einigen Wochen habe ich das wieder getestet und merke – dass es besser geworden ist. Ich glaube auch, dass es rechts weiterhin etwas besser ist, habe das aber noch nicht testen lassen. Mein nächster Pflichttermin ist erst in ca. 3 Monaten, aber ich habe mir trotzdem vorgenommen, das zu testen dann. Nichts desto trotz ist mir das aktuell immer noch ein sehr guter Wert und ich würde es nicht daher korrigieren lassen. Es sei denn, es würde irgendwann schlechter werden.

      1. Romez

        Hallo „Adleraugen“,

        mitlerweile habe ich meinen letzten Termin hinter mir und muss sagen, dass ich trotz festgestellten schwächeren rechten Auges, DENNOCH eine Sehstärke von 1,25 habe. Es ließ sich mit keiner Dioptrienkombination beheben, weshalb der Verdacht nahegeht, dass sich evt. eine Wasseransammlung unterhalb des Flaps befindet. Dadurch wird das projizierte Bild auf dem Glaskörper zerstreut (man nimmt es dann leicht verschwommen war/Sternbildung bei Lichtquellen (besonders abends gut sichtbar).
        Nichts desto trotz muss ich sagen, sofern sich das Auge noch adequat verschlechtern sollte (1/4 Dioptrie) werde ich es defintivi nachlasern, da es sicherlich Sinn macht!

        Ansonsten kann ich allen nur raten, sich keine Panik zu machen, falls Schwächen nach der ein oder anderen Woche auftauchen. Diese relativieren sich bereits nach einem Monat!

        Ps: Habe einen weiteren Termin Ende Juli bekommen, berichte selbstverständlich wie es gelaufen ist!

        Liebe Grüße
        Romez

        1. Romez

          Nachtrag Momentanes Sehen:

          Guten Tag Ihr lieben Mitleser,

          folgendes ist bei mir mitlerweile: Ich sehe mit dem linken Auge „heller“ als mit dem rechten. Wie habe ich das festgestellt?? Nun sucht euch am besten eine Lichtquelle (Recieveranzeige -roter punkt-) und testet es mal selbst. Abends sowohl morgens deutlich feststellbar. Schrift auf dem PC ist ebenfalls heller mit dem linken.
          Kann diesbezüglich irgendjemand ähnliche Symptome bestätigen?

          Meinen vorerst letzten Termin habe ich am 22.07 werde dann näheres zur Stärke etc. sagen können, da dann auch andere Tests folgen. Mehr dazu in einpaar Tagen!!

          An dieser Stelle wünsche ich allen einen wundervollen sonnigen Tag und für diejenigen die frisch operiert wurden, ein angenehmes neues Lebensgefühl =)

          Euer Romez

          1. Romez

            Nachtrag aus der 4ten Untersuchung vom 22.07

            Liebe Mitleser,

            mitlerweile ist eine ganze Zeit nachdem Eingriff vergangen und die, die fleißig mitgelesen haben, wissen das es bei meinem Fall um eine Art schlecht sehen im Bereich der 125% kam.

            Nun mitlerweile hat sich herausgestellt, dass es sich um den sogennanten Verblendungswert handelt. Huch, was ist das den? Nun lasst es mich euch folgendermaßen erläutern: Nehmen wir als Beispiel einen Lippenstift und punktieren diesen auf dem Blatt. Dieser Punkt enstpricht meine Wahrnehmung mit dem linken Augen, scharf und klar als Punkt zu erkennen. Nun nehmen wir den Finger und wischen leicht über den Punkt (es entstehen kleine Schlieren), dies entspricht dem rechten Augen. Zusammengefasst heißt es nichts anderes, als das, das rechte Auge die Lichtquellen als verwischte Punkte wahrnimmt. Nun wenn ihr jetzt einen Schrecken bekommt, so schlimm ists nicht 😉 es ist minimal und wirklich kaum zu vergleichen mit dem unscharfsehen vor der OP, daher mache ich da auch keine Welle!!

            Wieso passiert sowas? Ist in der OP was falsch gelaufen??
            Glücklicherweise lassen sich diese Fragen jeweils mit einem Nein beantworten und die Ursache liegt ganz einfach daran, dass der Flap „erste schnitt“ bei dem wiederaufsetzen nicht richtig mittig grade und absolut kante zu kante verheilt ist und eine sogenannte wölbung bildet, die nur mit Mikroskopischen Geräten nachzuweisen sind. Auch kommt es häufig vor, dass man grundlegend einen hohen Verblendungseffekt von der Geburt bzw. mit der Zeit der verschlechterung des Auges bekommt.

            Was nun? Muss ich jetzt damit für immer leben??
            Nun im grunde unterscheidet man 2 arten:
            Ich sehe es so unscharf das es mich schon stört oder, wie in meinem Fall, es läst sich nur erkennen wenn ich jeweils ein auge zuhalte.
            Leben muss man damit nicht, es gibt die Möglichkeit den Flap wieder zu lösen und wieder auszuspühlen und draufzusetzen doch garantie gibts dannach nicht.

            Geht es auch nicht anders?? Medikamente oder Tropfen?
            In der Tat gibt es eine Tropfenart die das Anschmiegen des Flaps begünstigt, jedoch auch hier keine Garantie auf besserung 😉 das Mittel schimpft sich EFFLUMIDEX von ALLERGAN (Wird Ihr behandelnder Arzt rausrücken wenn man ihn ganz lieb fragt, an dieser Stelle danke Dr.Koch ^^)
            ————–

            Zusammenfassend lässt sich damit sagen, es kann unter Umständen vorkommen, dass die gemessene Verblendung vor der OP, nach der OP nicht ganz verschwindet (Siehe bei mir Hohe Verblendungswerte bei beiden Augen vor der OP, nach der OP: einzig das rechte Auge hat einen nachweislichen Verblendungswert). Nun mich persönlich stört es nicht, da ich ja nicht mit einem Auge durch die Welt laufe, möchte aber denen die ähnliches Problem haben die Angst nehmen =) und vorallem Möglichkeiten nennen, die sie haben, falls bei Ihren Augen selbiges auftritt.
            ———–
            Am 20.08 habe ich meine vorerst letzte Untersuchung und dann muss ich einen Entscheidung fällen hinsichtlich der Flap neusetzung oder nicht. Ich hoffe aber das die Tropfen etwas bewirkt haben. Näheres folgt dann selbstverständlich nach dem 20.08.

            Bis dahin haltet die Augen auf und genießt das neue Lebensgefühl 🙂

            Euer Romez

            PS: Sehstärke nachwievor 125% 😉 also don’t panic

  20. Julia

    Dein toller Erfahrungsbericht nimmt mir ein bisschen die Angst vor meiner bevorstehenden Femto-Lasek. Mein Termin ist nächste Woche Mittwoch(12.6).
    Ich freue mich schon wahnsinnig auf den Moment wenn ich aufwache und scharf sehe. Ich hoffe es läuft alles nach Plan:)
    Noch eine Frage: Wie lange muss man die Augentropfen verwenden und nach welcher Zeit kann man wieder schwimmen gehen?
    Lg Julia

    1. admin Artikelautor

      Hallo Julia,

      ich habe ein halbes Jahr lang Tropfen genutzt.

      Körperliche Anstrengungen, Schwimmen, Sauna, Solarium etc. wird erst nach ca. 2 Wochen wieder empfohlen, meistens. Solltest du aber deinen Arzt auf jeden Fall drauf ansprechen!

      Viel Glück am Mittwoch und berichte gerne, wenn alles gelaufen ist hier. Würde mich freuen!

      1. Anke

        Hallo.
        Ich interessiere mich fürs Lasern aber hab mich bis jetzt leider noch nicht rangetraut.
        Ich hab noch mal eine kleine Frage dazu.
        Im Bericht oben wurde ja der Preis für solch eine OP genannt.
        Kommen denn da noch Kosten zu für Beratung, Vor-und Nachbehandlungen?
        Danke im Vorraus
        Anke

        1. admin Artikelautor

          Meine Preise, die ich geschrieben habe, waren für alles zusammen, bis auf die Tropfen nachher. D.h. Beratung vorher sowie Voruntersuchungen und Nachuntersuchungen kurz danach waren alle in der Summe inkludiert. Die Nachuntersuchung, die man 1 Jahr später machen sollte (bei mir im August der Fall) zahlt dann ganz normal wieder die Krankenkasse, weil man ja öfter mal zum Augenarzt gehen sollte. Ich würde mal behaupten, dass seriöse Ärzte da auch einen Komplettpreis anbieten. Tropfen ist halt bei jedem verschieden, wie er/sie so braucht und bekommt man in jeder Apotheke dann.

          1. Anke

            Hallo
            Danke für die schnelle Antwort. Ich war auch inzwischen zu einem Beratungsgespräch. Bin allerdings noch nicht sicher ob ich das wirklich machen lasse. Die Foren sind voll mit Berichten über trockene Augen noch Monate danach, Kontrastunterschiede und teilweise immer noch schlechtes Sehen. Das verunsichert mich schon etwas.
            Aber der Bericht war trotzdem sehr hilfreich. 🙂

          2. admin Artikelautor

            Also, ich will dich auf gar keinen Fall überreden oder so. Habe ich ja nichts von.
            Aber es ist logisch, dass generell eher das Schlechte zu finden ist. Warum sollten Leute freiwillig darüber berichten, wie gut es ist. Nur, wenn man selbst ein Problem hat, bittet man andere (in Foren) um Hilfe und berichtet dort dann negativ über das, was schief gegangen ist bzw. das Problem im Allgemeinen.

            Nichts desto trotz, ja, trockene Augen hatte ich auch noch Monate später. Ich sollte/musste ein halbes Jahr lang Tropfen nehmen und habe mich damit angefreundet, fand es nicht so schlimm. Aber das sieht jeder anders und es kann natürlich auch schief gehen oder nicht so gut laufen. Das kommt sicher auf die Augen, die Hornhaut, den Arzt, die Operation und so alles an und es gibt leider keine Garantie dafür.

          3. Salas

            Hallo liebes Forum,

            danke für Eure tolle Berichte!

            Ich lasse mich auch bei Optegra/Stuttgart bei der Fr. Dr. Kemmerling operieren (Femto-Lasik). Ich wollte fragen, ob jemand von euch ein OP bei Optegra / Fr. Dr. Kemmerling gemacht hat? wäre euch dankbar

            Besten Dank für eure Rückmeldungen.

  21. Cindy

    Hallo zusammen,
    auch meine Femto-Lasik steht nun kurz bevor. Ich bin am 28.6. dran. Mich nervt das Brille tragen bis dahin extrem, aber das muss halt leider sein. Hoffe ich kann dann genauso positiv berichten, wie andere es hier schon getan haben. Danke für den tollen Bericht, der auch mir meine Entscheidung erleichtert hat.

  22. Andrea

    Hi zusammen,
    vielen Dank für den tollen Bericht. Ich habe diese Woche Mittwoch, am 12.06. meine Laser-OP. Bisher habe ich den Gedanken daran erfolgreich verdrängen können, aber mittlerweile bin ich doch recht nervös. Dein Bericht und auch die Antworten haben mich schon etwas beruhigt. Ich hoffe es läuft auch bei mir so glatt wie bei euch.
    LG

  23. lisa

    Hallo

    Ich bin heute auf diese seite gestoßen. .
    Finde es super dass sich hier alle so viel zeit und Mühe machen ihre Erfahrungen zu schildern..
    Ich bin 24 und habe nun am 02.07 meinen termin zur femto lasik.
    Bin mir aber irgendwie noch sehr unsicher..
    Ich habe am meisten angst vor dem Risiko einer aufweichung meiner Hornhaut oder das sich meine werte wieder verschlechtern und ich dann doch wieder eine Brille brauche.. linsen kann man nach dem Eingriff ja glaube ich entweder garnicht oder nur harte tragen. Weiß da jmd was von euch? Habe auf beiden sugen -4, 75 und auf dem rechten noch ne Hornhaut verkrümmung von 0, 75.
    Ich mache mir totale sorgen dass die Situation danach schlimmer sein könnte als heute. Vertrage aktuell weiche linsen zwar noch aber nicht auf dauer da meine Augen dann sehr trocken werden und auch allgemein sehr lichtempfindlich.
    Hatte jmd von euch damit auch probleme? Wenn ja wurde das danach schlimmer?

    Meine mutter möchte sich auch wie ich lasern lassen da sie eine lesebrille nicht weiter stört. . Wir wollen es beide bei euroeyes machen. Sie in Hamburg und ich und Frankfurt.
    Hat vllt jmd Erfahrungen mit dieser klinik?

    Ich habe so panische angst dass etwas schief gehen könnte. . Aber wenn es gut läuft könnte ich endlich alles tun was ich schon immer wollte..
    Bin von den negativ berichten immer verwirrt ich meine ich weiß ja nie wie da die Ausgangslage war wer operiert hat und sonstige Umstände. . Daher denk ich immer dass es bei mir vllt ganz anders enden könnte. . Ich hoffe im positiven.

    Würde mich sehr über Antworten freuen..

    1. admin Artikelautor

      Hi Lisa,
      also was die Aufweichung der Hornhaut angeht, wird wohl der Arzt hoffentlich vernünftig messen und kann das dir besser erklären, als ich Laie 😉 Auch das mit den Kontaktlinsen, ich selbst hatte nie welche getragen.
      Ich hatte nur zeitweise Lichtempfinden, eben die paar Tage/Wochen nach der OP. Mittlerweile alles in Ordnung.
      Wie alt ist denn deine Mutter? Ich glaube, sie wird sicherlich auch bald mit der Altersweitsicht zu kämpfen haben, oder nicht? Daher sollte sie den Arzt fragen, ob das dann überhaupt noch lange Sinn macht?
      Berichte gerne, wenn du Neuigkeiten zu dem Thema hast oder die OP hoffentlich gut verlaufen ist!

      1. lisa

        Meine mutter ist 53. Sie ist mittlerweile auch schon am grübeln. . Sie wird wahrscheinlich noch etwas warten bis sie eine Entscheidung trifft. Ich habe jetzt schon nächsten Dienstag meine 2 voruntersuchung. Je nachdem wie diese verläuft werde ich mich dann entscheiden ob ich die op mache oder nicht.
        Ich habe gehört dass es auch eine laser Methode gibz bei der kein flap entsteht. Kennt sich von euch jmd damit aus?
        Ich hatte gelesen dass sich der flap wohl bei harten aufprall wie bei einem Autounfall oder so wieder lösen könnte. . Vor sowas hab ich auch total angst.
        Hat jmd von euch davon gehört oder sind das wieder nur böse Gerüchte die gestreut werden?

        1. Romez

          Hi Lisa,

          also vorweg das mit dem Verblendungseffekt ist durch die Femto behebbar, bzw. weitgehend zu reduzierbar! Bei mir war der Wert überdurchschnittlich hoch, weswegen ich teilweise bei geringeren Lichtstrahlen schon die Augen zusammenkniff, welches mir schon einige Sorgenfalten auf der Stirn verpasste 😀 mache dir aber diesbezüglich keine Sorgen, denn falls man es beheben kann bzw. reduzieren, so wirds das bestmöglichst gemacht!

          Zu deiner Angst der Flapablösung kann ich dir entwarnung geben. Laut meiner Ärtzte (habe viele Meinung eingeholt bevor ich mich untern Laiser legte) ist der Flap (natürlich je nach Person (narbenbildung)) nach ca. 4 Wochen fest an deinem Auge gepresst.
          Da ich Kampfsport betreibe, stellte natürlich grade diese Frage ein großes Problem dar, jedoch hat der letzte Augentest entwarnung gegeben es sei alles fest und bilderbuchreif zusammengewachsen, welches aber auch die Regel ist! Nur die Dauer ist evt. zu 0,01% unterschiedlich, aber das Ergebnis ist dasselbe 😉

          Eine Laser Methode ohne Flap Aufschnitt ist mir soweit ich mich informiert habe nicht bekannt, da ja dieser notwendig ist, um die darunter befindliche Hornhautdicke zu reduzieren um das Bild wieder ordnungsgemäß an deinem Glaskörper kegelförmig darzustellen!

          Wenn du dir jetzt aber mega Sorgen machst um den Flap, bezüglich ablösung, gibt es eine weitere Möglichkeit die 100%ig deine Sorge ausschließen wird. Bei dieser Methode entfernen sie dir den Flap komplett!! Natürlich schmerzfrei nach wie vor, ALLERDINGS verdoppeln wenn nicht sogar verdreifachen sich die Wartezeiten für Sportarten/Sauna dies das!! Das muss dir klar sein! Auch die Pflege der Augen wird in den ersten Monaten nur mit intensiver Tropfung erfolgen!!
          VORTEIL: Dein Auge bildet eine neue Hornhaut und damit gibt es kein FLAP 😉

          Falls du noch fragen hast nur zu (-;

          1. Jakob

            Hallo Romez,

            heisst „verwachsen“ nun, dass der Flap sich durch deinen Kampfsport oder einen Airbag nicht mehr lösen könnte ? Bist du dir da sicher ?

            lg

          2. admin Artikelautor

            Ich bin zwar nicht Romez, aber soweit ich weiss ist das ähnlich wie bei der Haut. Wenn du dir den Arm aufschürfst, wächst das ja auch irgendwann vollständig wieder zusammen und sieht wie vorher aus.

  24. Julia

    Morgen ist es soweit. Ich werde dir auf jeden Fall davon berichten. Hab echt schon ziemliche Angst.:( Ich hoffe es klappt alles.
    Lg Julia

    1. Jessica

      Hallo:) ich wollte dich mal fragen in welcher Klinik bei welchem Arzt du warst, denn ich würde meine Augen auch gerne Lasern lassen:$

  25. Julia

    Hallo, so nun ist meine Op schon zwei Tage her und ich bin begeistert. Die Operation an sich hab ich als sehr sehr unangenehm empfunden und wir mussten nach dem vom rechten Auge der Saugring entfernt wurde eine Pause einlegen da ich so panisch wurde. Nach dem ich beruhigt worden von ging’s weiter. Alles in allem ist alles sehr schnell gegangen. Da die Op in München war und ich aus Salzburg komme hatten wir noch eine 2 Stunden Fahrt vor uns. Während der Fahrt hatte ich , wie schon angekündigt, starkes Augenbrennen. Fühlt sich irgendwie an als ob eine Zwiebel
    2 Stunden im Auge ist. Da sie auch ziemlich tränten und die Lichtempfindlichkeit war enorm. Zuhause angekommen dunkelten meine Eltern das Wohnzimmer ab, ich setzte mir zwei Schwarze Sonnenbrillen auf und bindete mir noch zusätzlich einen schwarzen Schal um die Augen. Dann konnte ich schlafen. Als ich munter wurde hatte ich keine Schmerzen mehr und konnte schon scharf sehen. Ein Wunder….
    Am nächsten Tag hatte ich die Nachuntersuchung beim Arzt und ich hatte jetzt schon eine 120% Sehkraft. Außerdem sagte er hätte er nicht selbst den Eingriff vorgenommen würde er nicht wissen wo der Schnitt gemacht wurde da es innerhalb eines Tages schon so gut verheilt ist:)
    Heute ist die Op 2 Tage vorbei und ich bin so glücklich, dass ich mich für diese Op entschieden habe. Obwohl ich auf der Heimfahrt von München fünf mal betont habe das dies die blödeste Idee war die ich je hatte.:)
    Aber das Brennen und Tränen ist so schnell vorbei und das Ergebnis ist der Wahnsinn.

    Lg Julia

    1. Julia

      Aja was ich vergessen habe. Habe
      momentan im linken Auge noch ein Fremdkörpergefühl. Ich hoffe das hört wieder auf.:(

      1. Andrea

        Schön, dass du es gut überstanden hast Julia.
        Bei mir ist ebenfalls alles gut gelaufen. Ich muss sagen, dass ich die OP selbst auch eher als unangenehm empfunden habe. Das lag wohl vor allem daran, dass mir so plötzlich bewusst wurde, was ich da eigentlich tue… Mir war zeitweise übel und ich hatte Angst.
        Im Anschluss an die OP ging es meinen Augen eigentlich sofort relativ gut. Ein paar Minuten war die Sicht noch etwas „milchig“, aber das besserte sich stetig. In meinem rechten Auge hatte ich ein leichtes Fremdkörpergefühl, aber ansonsten haben meine Augen weder gebrannt, noch gejuckt, noch getränt und es war auch nichts gerötet. Auch habe ich keine besondere Lichtempfindlichkeit verspürt. Dennoch habe ich mich zunächst zu Hause für ein paar Stunden ins Bett gelegt, damit meine Augen sich erholen konnten. Bei der Nachuntersuchung war der Arzt sehr zufrieden mit meiner Seeleistung und dem Zustand meiner Augen. Am folgenden Tag bin ich bereits wieder arbeiten gegangen.
        Mittlerweile sind drei Tage vergangen. Ich bin ehrlich gesagt noch nicht so ganz zufrieden mit meiner Sehleistung. Mit dem rechten Auge sehe ich noch etwas schlechter als mit links. Manchmal wirken weiter entfernte Objekte leicht verschwommen. Natürlich kann das auch an der Trockenheit der Augen liegen. Vielleicht bin ich aber auch nur etwas zu ungeduldig.
        Abschließend kann ich trotzdem nur betonen, dass ich froh bin diesen Schritt gewagt zu haben. Ohne Brille zu sehen ist einfach toll.
        LG Andrea

        1. Julia

          Schön zu hören, dass bei dir auch alles gut gegangen ist. Ist es nicht normal, dass es am Anfang noch zu Sehschwankungen kommen kann bzw. dass sich die Sehstärke noch bessert?
          Lg
          Julia

  26. Andrea

    In den anderen Erfahrungsberichten liest sich dies zumindest auch so. Das beruhigt mich schon. Ich hoffe, dass sich das tatsächlich noch etwas bessert. Der Arzt war zumindest total zufrieden bei der Nachuntersuchung. Ich konnte auch alles bis zur kleinsten Einstellung der Zahlenreihen lesen. Aber mein Sehvermögen schwankt noch. Ist es denn bei dir genau so?
    LG Andrea

    1. Julia

      Hallo Andrea,
      mein Sehvermögen schwankt auch. Vorallem am Abend wenn ich viel gelesen habe. Habe heute meinen zweiten Kontrolltermin, hoff es passt alles.:)
      Lg
      Julia

  27. Hildegard Matheika

    Guten Tag,

    ja ich möchte mir auch die Augen mit der Femtomethode lasern lassen.
    Geht es wirklich, daß man beide Augen an einem Tag machen lassen kann?
    Ich hätte gerne nach den Kosten gefragt, da es immens große Unterschiede gibt
    Außerdem suche ich jemand in Düsseldorf

    Mit lieben Grüßen
    Matheika

    1. admin Artikelautor

      Hallo,

      2 Augen an einem Tag lasern geht definitiv, haben hier auch mehrere schon gemacht bzw. sollte eigentlich gängig sein, ja. Was Kosten angeht musst du die Ärzte in Düsseldorf fragen, die dürften recht unterschiedlich sein, denke ich.

    2. Romez

      Hi Hildegard,

      beide Augen gehen absolut ohne Probleme (wurde bei mir auch gemacht).
      Kosten belaufen sich je nach Grad der Sehschwäche zwischen 2,5-4,5k€.

      Leider kennen ich mich im Raum Düsseldorf nicht aus, meine aber das Euro Eyes auch dort vertreten sind!!

  28. Cindy Höll

    Hallo, kann mir jemand sagen ob ich in der Woche vor der Operation Linsen tragen darf oder nur Brille?
    Danke
    Cindy

    1. admin Artikelautor

      Also mir wurde damals gesagt, man sollte 14 Tage vor der OP keine Kontaktlinsen mehr tragen. Weiss nicht ob das varriert, aber versichere dich lieber noch mal vorher!

      1. Romez

        Völlig korrekt mindestens 2 wochen keine vor der OP!! Da du sonst den Augendruck dadurch änderst ergo die ermittelten Werte abweichen und du dadurch riskierst Abweichungen beider Lasikkorrektur zu bekommen!!

        Ich habe Sie sogar nen Monat abgesetzt! Brille ist selbstverständlich erlaubt

        1. Marlene

          harte Kontaktlinsen darf man 6 Wochen vorher nicht mehr einsetzen.
          Weiche Kontaktlinsen darf man 2 Wochen vorher nicht mehr einsetzen.
          Ab zwei Wochen vor der OP also nur noch mit Brille.

  29. Cindy

    So, nun ist der Moment gekommen, an dem ich endlich auch berichten kann. Meine OP liegt nun knapp 12h zurück und ich sehe scharf ohne jegliche Probleme. Aber mal von vorne. Dank Beruhigungstablette vom Arzt für gestern Abend und heute Morgen konnte ich super schlafen und war auch heute morgen nur leicht nervös. Um 8 gings dann los. Die Augentropfen zur Betäubung kamen ins Auge und schon lag ich auf der Liege. Das Ansaugen des Auges war unangenehm, ja, aber absolut zum Aushalten. Der Rest war wirklich gar kein Problem. Hatte null Schmerzen und habe mich durch die Erklärungen super aufgehoben gefühlt. Panik kam zu keinem Zeitpunkt auf. Nach der OP sah ich zunächst ca. 2h milchig, getränt hat aber kaum was. Nachdem ich dann 2h geschlafen hatte, konnte ich es selbst kaum fassen, wie scharf ich sehen konnte. Dank den Augentropfen, die ich heute schon regelmäßig getropft habe, fühlen sich die Augen super an. Kann sogar ohne Sonnenbrille bereits raus in die Sonne, was ich nie gedacht hätte. FAZIT: Jeder Zeit wieder. Alle Kosten und alles drum herum lohnen sich auf jeden Fall für 100% mehr Lebensqualität. Viel Erfolg daher allen, die es noch vor sich haben. Ist echt nichts, wovor man Angst haben muss.
    Und danke nochmal an die Seite, die mir meine Angst nach und nach genommen hat.

    1. admin Artikelautor

      Hallo Cindy,
      freut mich sehr, dass heute alles geklappt hat und du schon jetzt wenige Stunden nachher die perfekte Sicht mit deinen „neuen Augen“ hast! 🙂

  30. lisa

    So heute bin ich auch dran 😮
    Um 14:15 ist mein Termin in Frankfurt. Da ich mit dem zug anreise werde ich hier um viertel vor 11 starten..
    Ich hoffe dass es nicht so weh tut 🙁
    Und das alles schnell vorbei geht und ich ein gutes Ergebnis erzielen werde..
    Werde danach auf jeden fall berichten.. 🙂

    1. Romez

      Hey Lisa,

      falls es bei dir schon weitestgehend möglich ist, so berichte doch mal wie es dir ergangen ist 🙂 Hoffe doch alles im Lot und dass deine Stärke sich „sehen“ lassen kann (^_^)

      lg Romez

  31. Uwe

    Hi zusammen,

    warum liest man denn überall, dass man bereits nach 1 oder 2 Tagen wieder arbeiten und Auto fahren kann, wenn man hier liest, dass „man“ sich selbst nach einer Woche zur Nachuntersuchung noch fahren lies? Und tagelang nicht nach draußen ging? Das passt so gar nicht mit den Aussagen auf den einschlägigen Webseiten zusammen. Da ich kommende Woche die Voruntersuchung habe, kann ich da zwar selbst auch nochmal nachfrage, aber von „Patient“ zu „Patient“ wird ja wohl doch offener gesprochen, als vom Arzt.

    Grüße
    Uwe

    1. Uwe

      Habe gerade eben gesehen, dass Cindy da ganz andere Erfahrungen gemacht hat. Ist das individuell soooooo unterschiedlich?

      1. admin Artikelautor

        Also ich habe tatsächlich meine eigene Situation beschrieben und ich denke alle, die hier kommentiert haben, genau so. Wir haben ja finanziell nichts davon, zu lügen, im Gegenteil haben wir viel dafür bezahlt 😉 Natürlich ist jedes Auge irgendwie anders, ich hatte eine Hornhautverkrümmung bei beiden Augen. Der eine ist mehr lichtempfindlich als der andere. Eine Augen OP ist ja kein T-Shirt, was entweder passt oder nicht. Jeder hat ganz andere Voraussetzungen. Nichts desto trotz kann ich dir sagen, dass mich die paar Tage nicht gestört haben, viel wichtiger ist doch, was in den vielen weiteren Jahren mit deinen Augen passiert!

        1. Uwe

          Danke.
          Werde dann hier auch berichten, wie es bei mir war. Jetzt kommt aber am Samstag erst mal die Vor-Untersuchung. Allerdings bin ich fest dazu entschlossen, es zu machen. Habe mittlerweile -8,25 und -6,5 und gehöre damit in die Familie der Nacktmulle 🙂
          Geplant habe ich es für Ende August, da ich von Mitte bis Ende August 2 Wochen Urlaub habe und somit 14 Tage die Kontaktlinsen weg lassen kann. Denn die Brille stimmt schon lange nicht mehr. Für „daheim rum“ wird sie die 2 Wochen noch gehen, schon getestet 🙂

          1. admin Artikelautor

            Dann viel Glück am Samstag bzw. wenn es soweit ist. Gib gerne wieder hier Bescheid!
            Bei über 8 Dioptrin kann es allerdings Probleme geben oder ist es vielleicht nicht möglich, meine ich mal gehört zu haben. Aber das wird dir der Arzt ja sicher sagen.

      2. Cindy Höll

        Wünsche dir viel erfolg.bei mir hat der Arzt nach einer Woche keinen schnitt mehr erkennen können, so schnell ist es verheilt.ist aber wohl wirklich sehr unterschiedlich.habe nun rechts 120Prozent sehfähigkeit und links 100.bin immer noch total glücklich:-)

  32. Romez

    Heho Uwe,

    ersteinmal willkommen im Forum und schön das du bis zuende gelesen hast 😉 in der Tat sind Augen wie vom admin bereits geschildert unterschiedlich. Ich konnte zB. am nächsten Tag feststellen, das es tatsächlich Patienten gab, die „Ohne Sonnenbrille“ absolut nichts sehen konnten aufgrund der Lichtempfindlichkeit. Bei mir wiederrum ging schon bereits „das Sehen“ ohne Sonnenbrille nach ca.5 h am selbigen Tag!! Wenn es nach mir ginge würde ich sogar schon draußen herumspazieren am OP Tag ^^ also du siehst unterschiedlicher gehts kaum!!

    zu deinen Dioptrien: Die Fetmo ist 100%ig möglich bis -10 Diptrien, nachdem du diesen Wert überschreitest, wird eine andere Technik angewandt (auf diese ich jetzt nicht eingehen werde, da nicht der Fall bei dir), ansonsten kann ich dir sagen, sofern keine Verkrümmungen oder sonstige Augen-weh-wehchen ist die Op binnen 2-4 minuten unter Dach und Fach und du kannst dich von den Nacktmullenfamilie verabschieden 😀 (sehr amüsant beschrieben ^^)

    Bin auf deinen Bericht gespannt, sowie auf die, der anderen zukünftig „scharfsehenden“ 🙂

    Bis dato einen angenehmen sonnigen Dienstag
    euer Romez

    1. Uwe

      Nun, da ich die Voruntersuchung ja hatte, habe ich auch (erstmals – nach Jahren der Fehlsichtigkeit) gehört, dass die Dioptrien bei Kontaktlinsen anders ausfallen, als die tatsächlichen. Demnach habe ich statt der von mir geschriebenen -8,25 „nur“ -6,5 (rechts hab ich schon wieder vergessen).
      Am 29. August isses dann so weit. Hoffe, dass es dann 0,00 sind 🙂
      Kanns kaum noch erwarten. Das letzte mal war ich an meiner Hochzeit so aufgeregt

      1. Romez

        Hey Uwe,

        mach dir keine Sorgen, du bekommst Brief und Siegel das du dannach Ameisen Urinieren siehst (verzeiht den Ausdruck)!!
        Ja genau die Kontaktlinsen sitzen ja auf dem Auge, demnach ist deren Wert deutlich geringer als der der Brille (=

        Nun dann wünsche ich dir an dieser Stelle viel Glück, wobei du dies nicht brauchen wirst den es ist ja keine Glückssache sondern ein 100%ig von erfolg gekröntes Verfahren!

        lg Romez

  33. isus

    Hallo,
    ich habe den Blog aufmerksam verfolgt und wollte mich besonders beim Admin bedanken.
    Am 25.7. hatte ich meine Op. Das Drücken empfand ich als sehr unangenehm, besonders beim 2. Auge auch die ersten 4 Stunden waren nicht sehr lustig. Brennen, Tränen, Lichtempfindlichkeit und Übelkeit. Aber danach wurde es schlagartig besser und ich konnte durch die Urglasverbände schon einiges erkennen.
    Am nächsten Morgen entfernte ich diese und welch Wunder ich konnte genauso gut sehen wie mit Brille (ich hatte -5,5 Dioptrin). Die 1. Nachuntersuchung am tag nach der OP ergab auch das ich schon 100% sehen konnte und sogar schon Auto fahren darf. Als erstes fuhr ich zum nächsten Drogeriemarkt um mich mit Lesebrillen auszustatten….
    Man sagte mir schon davor, dass ich wahrscheinlich eine Lesebrille benötigen würde (Ich bin 48 Jahre alt).
    Ich hoffte das ich keine brauchen würde, aber leider hatte ich da wohl noch eine rosarote Brille auf. Ich hatte erstmal 3 verschiedene gekauft, die ich auch brauche.
    1,0 für den PC, 1,5 zum Lesen und 2 ,0 fürs Handy, um optimal sehen zu können.
    Außerdem kommt ja die Sonnenbrille dazu, obwohl ich kaum Lichtempfindlich bin und eine 1,5 Sonnenbrille für draußen zum Lesen. Nun habe ich statt einer Brille, 5 Brillen.
    Also 100% glücklich bin ich nicht, da ich auf Arbeit und auch zu Hause viel am PC sitze und auch viel lese. Es ist sehr gewöhnungsbedürftig die jeweils richtige Brille aufzusetzen, auch das Einkaufen gestaltet sich etwas schwierig da ich für manche Etiketten gar nicht so lange Arme habe um diese entziffern zu können, also immer an die Lesebrille denken…..
    Ältere Leute die sich gerne lasern lassen wollen (und das gilt ja schon ab Anfang 40)
    sollten darüber genau nachdenken. Das habe ich leider nicht getan und hatte besonders in der ersten Woche meine Tiefpunkte.
    Am Ende der 1. Woche kam ich aber auf Arbeit schon ganz gut zurecht, da ich auch einen größeren Bildschirm bekommen hatte und ich freue mich riesig auf unseren nächsten Urlaub und das ich nach dem Schwimmen meine Liege ohne Probleme wiederfinden werde und auch im Meer die Landschaft genießen kann.
    Ein Tipp von mir: Die ersten Tage freinehmen damit die Augen etwas belastbarer sind und Hörbücher sind Goldwert 😉
    LG Isus

    1. Uwe

      Hi,
      verstehe ich nicht. Hattest Du vorher eine Gleitsichtbrille? Alterkurzsichtigkeit ist eine Versteifung der Linse und und kann mit Lasern alleine nicht korrigiert werden.
      Zweite Frage: Warum braucht man 3 verschiedene Stärken für eine Lesebrille? Entweder ich kann (mit der korrekten Brille) etwas lesen oder eben nicht. Dass man für Lesen, PC und Handy 3 verschiedene Stärken braucht, erschließt sich mir nicht. Ich vermute, dass es eher am persönlichen Empfinden liegt, also dass man den Kontrast bei Zeitschrift, Bildschirm und Handydisplay anders empfindet.

  34. Dani

    Vielen Dank für den Link. Ich werde am 08.08.2013 meine Augen lasern lassen und je näher der Termin rückt, um so mehr krieg ich kalte Füsse. Ich gehör mit 42 ja gemäss Isus auch schon zu den älteren Leuten;-) ich hoffe, dass alles gut geht und ich den Schritt nicht bereue. Aber Eure Einträge haben mir Mut gemacht. Vielen Dank dafür.

    1. Uwe

      Bin 49 (im Oktober 50), also auch nicht mehr jung. Kalte Füße habe ich nicht, bin eher erwartungsvoll aufgeregt, so wie ein kleines Kind an Weihnachten. Ich kanns kaum noch erwarten 🙂

  35. isus

    Guten Abend,
    ja ich hatte vorher eine Gleitsichtbrille, habe wenn es aber sehr klein geschrieben war sie lieber abgenommen zum Lesen. Es ist halt jetzt alles anders, aber ich gewöhne mich daran. Heute auf Arbeit bin ich mit nur einer Brille zurechtgekommen, denke halt alles Gewohnheitssache, auch suche ich morgens nicht mehr jeden Tag meine Brille
    ;-).
    Ich wollte das Lasern auch keinem vermiesen, nur darauf hinweisen, dass eine Lesebrille höchstwahrscheinlich nötig ist ab einem bestimmten Alter.
    Ich drücke Euch die Daumen das es bei Euch auch so gut läuft.
    @ Uwe, der erste Tag nach der Op, als ich ohne Brille so gut sehen konnte, war sogar schöner als Weihnachten, Ostern und Geburtstag zusammen.

    1. Uwe

      Um eine Lesebrille komm ich wahrscheinlich auch nicht rum. Vielleicht gehts noch ne Weile, aber früher oder (hoffentlich) später kommt sie dann doch 🙂
      (noch 23 Tage)

  36. isus

    Noch 3 Wochen^^
    Die letzten Tage vor der Op kamen mir auch ewig vor und nun sind es bei mir genau 2 Wochen her. Ich habe gar kein trockenes Gefühl mehr und tropfe nur noch ca 3 mal täglich. Na und mit der Lesebrille arrangiere ich mich langsam.

  37. Dani

    Hallo zusammen
    Ich habs geschafft! Gestern hatte ich meine Laser OP und es ist alles super gelaufen. Die ganze Nervosität die Tage davor hätte ich mir sparen können. Als ich heute morgen aufgewacht bin, war es wie ein Wunder. Endlich ohne Brille oder Kontaktlinsen sehen!!! Ich bin wie ein neuer Mensch. Es ist unbeschreiblich. Ich kann die Laser OP jedem empfehlen.

    1. Uwe

      Freut mich für Dich. Kannst Du mal berichten, wie es bei Dir nach der OP war? Also Brennen, Tränen, Lichtempfindlichkeit?

  38. Dani

    Hallo Uwe
    Nach der OP waren meine Augen einfach müde und trocken. Ich musste immer wieder die Befeuchtungstropfen benutzen und die Augen „schlafen“ lassen. Ein Brennen, Tränen oder Lichtempfindlichkeit hatte ich nicht. Vielleicht haben auch die Similisan Arnica Plus Globuli geholfen. Die habe ich 3 Tage vor der OP schon genommen und am OP Tag jede Stunde. Jetzt 1 Woche nach der OP haben sich meine Augen gut erholt. Die Sehkraft variiert allerdings. Einen Tag sehe ich wie ein Adler an anderen wieder weniger gut. Mühe habe ich auch mit Lichtern wie z.B. Strassenlaternen oder Scheinwerfern. Da sehe ich sog. Lichtkränze. Aber das sollte sich gemäss meinem Augenarzt in den nächsten 3 Monaten einstellen. Was ich jedem, der den ganzen Tag am PC arbeitet, rate ist, nach der OP 1 Woche Urlaub zu nehmen. Ich hatte meine OP am Donnerstag und bin am Montag wieder zur Arbeit. Am Abend waren meine Augen „hinüber“. Ich wünsch Dir für Deine OP viel Glück. Falls Du noch Fragen hast, einfach melden.

  39. Uwe

    Hi Dani. Danke für die Rückmeldung. „Leider“ kommt sie zu spät, bzw. ich habe schon eine Weile nicht mehr rein gesehen. Denn Bei mir war es letzten Donnerstag dann so weit 🙂
    Ich hatte ja die Untersuchung und die OP am selben Tag. Dafür musste ich dann auch so einen „Wisch“ unterschreiben, dass das nicht empfehlenswert wäre, da man zumindest nochmals eine Nacht darüber Schlafen sollte. Aber da ich ich sowieso sicher war, das zu machen, hat mich das nicht gestört.
    11:00 Uhr war dann mein Termin für die Voruntersuchung. Das war im großen und ganzen das selbe wie bei der Erstuntersuchung. Nur mit dem Unterschied, dass diesmal das Beratungsgespräch mit der (übrigens sehr netten und hübschen) Ärztin noch dazu kam. Um 12:00 Uhr war ich dann erst mal fertig und bin dann mit meiner Frau erst mal durch die Zeil und die Fressgasse in Frankfurt getingelt, wo wir etwas essen wollten. Durch die Tropfen waren meine Pupillen ja extrem weit und die Sonne schien so grell, dass ich fast nicht die Augen öffnen konnte. Dachte mir, dass kann ja heiter werden nach der OP (aber da hatte ich mich zum Glück getäuscht, das nur nebenbei). Naja, im Schatten gings dann und so haben wir eine Kleinigkeit gegessen und getrunken und kurz vor 14:00 Uhr (OP-Termin) waren wir wieder zurück.
    Bin dann auch gleich dran gekommen. Augentropfen zur Betäubung, OP-Kittel, Hütchen und Augenringe aus Jod bekommen und ein paar Minuten später gings dann in den OP. Alles in allem war ich vielleicht 10 oder 15 Minuten drin (geschätzt). Ich musste dann noch 30 Minuten da bleiben, damit sich die Ärztin alles nochmal anschauen konnte und dann durfte ich gehen.
    Anfangs war ich, ehrlich gesagt, etwas enttäuscht. Ich sah zwar besser als vorher, aber alles andere als gut. Im Nachhinein schätze ich, dass das immer noch an den Vormittags-Tropfen lag, die die Pupille erweiterten. Schmerzen hatte ich absolut keine, Lichtempfindlich nur wenig, aber diesmal trug ich ja die Sonnenbrille. Weder zu Angang, noch später hatte ich Schmerzen oder tränen. Ich hatte lediglich ein bisschen das Gefühl im Auge, wie wenn ich meine Kontaktlinsen zu lange getragen hätte.
    Zu Hause angekommen hab ich mich erst mal ein bisschen auf die Couch gelegt und ein bisschen geschlafen. Als mich meine Frau dann zum Abend essen geweckt hatte und ich die Augen aufmachte, traute ich den selben kaum 🙂 Der TV lief und ich konnte alles ohne Probleme sehen. Ich habe (und hatte) so wenig Probleme, dass ich mir das Handy stellen musste, um das tropfen nicht zu vergessen. Auch heute (5 Tage danach) null Probleme. Meine Sicht ist super. Gefühlt mindestens so gut wie vorher mit Linsen. Wenn das so bleibt bin ich schon zufrieden Am Donnerstag zur Nachuntersuchung werde ich dann mehr wissen. Ich habe auch keine Probleme am PC. Ich habe im Moment ein Softwareprojekt, welches mich etwas unter Termindruck setzt und ich hatte bereits Am Samstag und Sonntag den ganzen Tag (je ca. 7 bis 9 Stunden) am PC gesessen. Im Gegensatz zu Dani keinerlei Ermüdung. Musste mich nur (wie erwähnt) immer wieder an das Tropfen erinnern lassen. Die von Dani erwähnten Lichtkränze sehe ich auch. Montag morgen mehr als heute morgen. Aber, auch wie bereits von Dani erwähnt, soll sich das im Laufe der zeit ja bessern. Die Sonnenbrille nutze ich schon seit Freitag nicht mehr. Ich hatte früher nie Probleme mit Licht und auch heute nicht. Die 45 Euro Investition in die Brille waren okay, aber unnötig 🙂
    Mein Fazit: Das einzige schlechte an der Lasik war, dass ich es nicht schon viel früher gemacht habe.

    P.S. Bezüglich der PC-Arbeitsprobleme, die Dani erwähnte. Ein Kollege von mir, der das vor ca. 4 Monaten machen lies, hatte die selbe Erfahrung wie Dani gemacht. Es ist also tatsächlich sehr individuell das ganze…

  40. Oli

    Guten Morgen,

    meine OP ist jetzt 3 Tage alt 😉
    Ich möchte wissen wann ihr die 100% Sehstärke nach dem Augen lasern wieder erreicht habt. Nach 1-2 Wochen?
    Ich erkenne die kleinen Buchstaben noch nicht so richtig gut aber kann sie einigermaßen entziffern, wenn ich mich darauf sehr konzentriere.
    Wann habt ihr die kleinen Buchstaben lesen können?
    Wielang habt ihr auf PC und TV verzichtet?
    Habt ihr nach dem Blinseln das Bild im TV verschwommener oder besser gesehen?

    Brille:
    L: -6.75 sph -0,5 cyl
    R: -6.25 sph -0,5 cyl

    OP:
    L: -6.75 sph -0,75 cyl
    R: -6.00 sph -0,75 cyl

    Ah das ich noch wissen möchte was das mit dem cyl von -0,5 und -0.75 auf sich hat? -0.5 dürfte eigentlich besser sein oder ist das wieder eine Gewöhnungssache?

    1. Uwe

      Hi Oli,

      zur Sehstärke: Bei meiner Nachuntersuchung nach einer Woche kam ich auf 90%. Allerdings hatte ich das Gefühl, dass ich am Tage vorher besser gesehen habe. Das schwankt anfangs ja noch.

      Zu PC und TV: Tv am selben Abend und PC am nächsten Tag. Warum sollte ich da drauf verzichten?

      1. Oli

        Hi Uwe,

        wann hast du deine Augen lasern lassen? Siehst du schon viel besser (über 100%) also du mit Brille die Umwelt angeschaut hast?

        Anscheinend soll das in den ersten Tagen für die Augen nicht so gut sein.

        1. Uwe

          Bei mir ist es morgen 2 Wochen her. Auf dem rechten Auge sehe ich besser als auf dem linken. Das war aber so beabsichtigt, denn bei mir fängt langsam die Alterskurzsichtigkeit an und die Ärztin hat den Vorschlag gemacht, nur das dominante Auge 100% zu machen und das andere etwas schwächer zu lassen. Das hätte den Vorteil, dass ich ohne Brille lesen kann. Ich war zunächst skeptisch, aber es hat funktioniert. In den ersten Tagen war es etwas komisch, aber mittlerweile hat sich mein Hirn darauf eingestellt. Rein subjektiv sehe ich heute etwas besser als mit den Kontaktlinsen zuvor. Und ich kann auch wieder die TV-Zeitung lesen, was mit den Kontaktlinsen nicht ging. Die tatsächliche Sehstärke werde ich dann wieder am 1.10. erfahren, denn da habe ich meinen nächsten Termin. Es ist übrigens ein Traum morgend die Augen aufzumachen und Wecker und Zimmer sehen zu können 🙂

          P.S. Wegen PC: Ich bin Programmierer und seitze den ganzen tag vor der Kiste, da habe ich gar keine andere Wahl. Ich muss mir nur das Handy stellen, damit ich das Tropfen nicht vergesse…

          1. Christiane

            Meine OP ist jetzt 3 Wochen her, bei mir wurden auch beide Augen mit unterschiedlicher Stärke gelasert( Altersweitsichtigkeit). Lesen ohne Brille klappt schon gut, aber das dominante Auge schwächelt an manchen Tagen beim in die Ferne schauen. Hoffe das gibt sich noch,habe am 9.11. meinen nächsten Termin.Sonst ist es aber ein tolles Gefühl.

  41. Yvonne

    Hallo,

    ich habe am 14.10. meinen Termin bei Dünyagöz in Frankfurt. Hat jemand Erfahrungen dieser Klinik?

    Ich bin schon sehr aufgeregt, freue mich aber auch wahnsinnig…

    Und vielen Dank für die ganzen tollen Erfahrungsberichte, die machen einem richtig Mut 🙂

    1. Gerhard

      Hallo Yvonne,
      soweit ich weiss, haben sie einen sehr erfahrenen Arzt, der auch relex smile oder sonstige Augenlaser Methoden anwenden kann. Heißen die auch nicht worldeye frankfurt?

  42. Yvonne

    Eine Frage ist mir gerade noch eingefallen: Kann man auch trotz einer leichten Hornhautverkrümmung die Femto Lasik OP durchführen lassen? Für Antworten bin ich sehr dankbar.

    1. admin Artikelautor

      Hallo Yvonne, ich habe/hatte auch eine Hornhautverkrümmung auf beiden Augen. Links stärker. Bei mir hats wie gesagt funktioniert 😉 Ist nun übrigens über ein Jahr her!

  43. Green Iris

    Hallo zusammen, habe Ende September einen Termin zur Voruntersuchung und die Frage an euch, wer hat sich als Weitsichtiger operieren lassen, und, hat jemand Erfahrungen mit Lasik-Land in Köln gemacht? Jedes Mal, wenn ich dort anrufe, wollen dir mir einen Termin geben, an dem Untersuchung und OP an einem Tag liegen. Das kommt mir immer etwas komisch vor. Ich habe jetzt erstmal gesagt, dass ich den OP Termin gerne später haben würde, um es mir erstmal in Ruhe zu überlegen. Wieviel Zeit lag zwischen eurem ersten Termin und der OP?

    1. admin Artikelautor

      Ich selbst war kurzsichtig. Ich würde auf keinen Fall beides machen am gleichen Tag. Informieren, Fragen stellen und dann in aller Ruhe entscheiden. Nimm dir so viel Zeit, wie du brauchst. Sowas entscheidet man nicht in 2 Minuten einfach so. So eine „Aufforderung“ finde ich dann ehrlich gesagt auch unseriös, wenn das so praktiziert werden sollte. Zwischen erster Untersuchung, zweiter Untersuchung und OP selbst lagen glaube ich 4-5 Wochen oder so. Bin mir grad nicht mehr genau sicher. Entschieden habe ich aber doch nach 1-2 Wochen glaube ich, nur die Termine selbst lagen so weit auseinander. Finde ich aber auch nicht schlimm, dann kann man es noch mal in Ruhe überdenken. Also ich bereue es auf gar keinen Fall, aber man sollte genug Zeit zum Überlegen haben.

      1. Uwe

        Ich hatte die Hauptuntersuchung und OP am selben Tag. Allerdings auf eigenen Wunsch. Die Erstuntersuchung war allerdings schon 2 oder 3 Wochen vorher. Ich habe mich für den selben Tag entschieden, da ich nicht zwei mal mit dem Zug hin fahren wollte (meine Frau hat keinen Führerschein). Außerdem stand meine Entscheidung schon beim ersten Termin fest. Ich wollte das also unbedingt. Allerdings musste ich so einen Zettel unterschreiben, dass ich Untersuchung und OP am selben Tag auf eigenen Wunsch mache und die Klinik darauf hin wies, dass man einige Tage darüber schlafen sollte.
        Wenn jemand aber darauf drängt, dann würde ich misstrauisch…

  44. Green Iris

    Danke euch für die Antwort. Nachdem ich auf einer Seite sehr viel über negative Begleiterscheinungen bei (stark) weitsichtigen mit Hornhautverkrümmung gelesen habe und auch bereits 41 bin und mittlerweile merke, dass ich auch kleingedrucktes mit meiner jetztigen Brille schon nicht mehr gut lesen kann und somit auf der Arbeit wohl eh weiterhin eine Lesebrille brauchen würde, bin ich fast an dem Punkt angelangt, an dem ich mich gegen die OP entscheide. Werde aber trotzdem mal zu dem Untersuchungstermin gehen. Mal sehen, was die so sagen und was die Klinik für einen Eindruck macht. Sollte ich allerdings nur einmal das Wort „ABER“hören, werde ich mich sofort gegen eine OP entscheiden. Liebe Grüße, Iris

    1. Klaus

      Hallo Iris,
      wie hoch ist deine Weitsichtigkeit? Lasern bis +3 dpt soll unproblematisch sein, gesunde Hornhaut und ausreichende Dicke vorausgesetzt.
      Ich hatte bis Anfang Juni 2013 noch etwa +8,5 dpt und eine
      HHV von – 3 dpt und -1 dpt.. Da blieb nur der Linsenaustausch.
      Leider bin ich auf +1 dpt hängengeblieben, die HHV ist auf 0,5 dpt reduziert. .
      Das ist natürlich im Vergleich zum präoperativen Zustand wenig.
      Jetzt muss ich für mich entscheiden, ob ich den Rest über das Lasern der Hornhaut korrigieren lasse.
      Meine größte Sorge ist, dass ich dauerhaft trockene Augen haben werde.
      Nächste Woche werden meine Augen erneut untersucht (4 Monate postoperativ). Danach muss ich mich entscheiden.
      LG aus Hamburg.

  45. Moni

    Am 24. September habe ich einen Termin zum Augenlasern in Lindau. Ich muss mich noch für eine Methode entscheiden. Bin mir ziemlich sicher, dass ich die FEMTO-Lasik wählen werde. Weiss aber noch nicht ob „Standard“ oder „Wellenfront Technologie“? Kann mir vielleicht jemand bei meiner Entscheidung helfen? Eure Berichte in diesem Blog sind super hilfreich, habe aber leider nichts von diesen zwei Möglichkeiten gelesen.
    Liebe Grüße

  46. Dennis

    Hallo,
    meine Lasik war am 29.08.
    Ich hatte eine recht starke Hornhautverkrümmung.
    Während das linke Auge nahezu perfekt ist, hinkt das rechte Auge etwas hinterher. In der Nachkontrolle vor einer Woche wurde mir gesagt, dass dies völlig normal ist.
    Leider hat sich das rechte Auge aktuell nicht weiter verbessert. Wie sind hierzu eure Erfahrungen? War bei euch auch ein Auge schlechter? Hat es sich noch reguliert? Wenn ja, wann?
    Weiterhin empfinde ich das TV schaun oder zB Playstation spielen als etwas unangenehm und komisch. Wirkt etwas verwaschen. Jedoch draußen zB beim Fussball sehe ich Messerscharf! Hattet ihr ähnliche Erfahrungen?

    Gruß,

    Dennis

  47. Sandra

    Hallo,
    da ich mich dank der vielen positiven Erfahrungsberichte auch für die OP entschieden haben, möchte ich heute auch ein paar Zeilen schreiben.
    Ich habe die erste Untersuchung schon lange hinter mir und war eigentlich fest davon überzeugt, mich operieren zu lassen. 2 Tage vor der OP habe ich aber dann doch kalte Füße bekommen, da man im Internet leider sehr sehr viele negative Berichte finden kann. Zum Glück bin ich dann doch noch auf dieser Seite hier gelandet. DANKE an euch alle, ihr habt mit Mut gemacht.
    Meine OP ist nun 5 Tage her und ich kann nun mitreden! Ich habe mir nur 1 Auge lasern lassen, hatte nur ein „schlechtes“ Auge und habe dort seit über 20 Jahren eine Kontaktlinse getragen. Leider wurde die Verträglichkeit immer schlechter, konnte nicht mehr oft die Linse tragen, Korrektur mit Brille geht durch die unterschiedlichen Augen nicht wirklich.
    Und nun kann ich ohne alles gut sehen ! Die OP war völlig problemlos und hat nur ca.20 Minuten gedauert. In den Stunden danach hatte ich ein leichtes Brennen in den Augen, war aber gut zu ertragen, hab die Augen halt zu gemacht.
    Bei der ersten Nachuntersuchung am Tag danach , kam ich schon auf 100 % Sehkraft, ich war ziemlich beeindruckt, was so alles möglich ist.
    Allerdings sind die Bilder noch nicht ganz deutlich, ich sehe bisher noch etwas verschwommen. Ich hoffe aber, das gibt sich noch, ist ja wie gesagt erst einige Tage her.
    Fazit : Für Leute, die mit Brille oder Kontaktlinsen nicht so ganz zufrieden sind, ist die OP eine echt gute Alternative. Ich konnte noch nichts Negatives finden.

  48. Lucas

    Hallo,

    danke für deinen umfassenden Bericht! Möchte mich auch in den nächsten Wochen gerne lasern über die Femto Lasik Methode. Warte aber noch deine Nachuntersuchung ab und hoffe, deinen Augen geht es gut soweit?

  49. Charlotte

    Ich habe mich sogar mit 55 lasern lassen 🙂 Es ist jetzt fast 7 Monate her. Möglichwerweise muss ich nachgelasert werden.
    Werte waren -4,75 und -6,5.
    Es ist traumhaft ohne Brille im Freien und beim Autofahren.
    Nachteile:
    In Räumen ist es allerdings nicht so gut und eine Lesebrille brauche ich auch.
    In Supermärkten stört mich die Beleuchtung.
    Was ich empfinde und meine gelaserten Bekannten auch: die Augen fühlen sich irgendwie anders an . Auch trockener uns schneller müde.
    Liebe Grüße !!

  50. Bauer Silvia

    Hallo,
    Am 07.11. habe ich meinen Termin. Ich werde es in Budweis machen lassen. Hat jemand Erfahrung mit der privaten Augenklinik von Dr. Studolka.

  51. Lola Regenwald

    Hochinteressant, alle eure Berichte! Blöde Frage: was ist denn der Unterschied zwischen Femto und Mono-Vision? Ich bin kurzsichtig -7, 5 und altersweitsichtig. Ich will nach dem Lasern aber keine Lesebrille tragen ( sonst könnte ich ja gleich meine Gleitsichtbrille behalten! ), darum teste ich gerade mit Kontaktlinsen 1 Auge auf fern und 1 Auge auf nah – was mein Hirn dann zusammenbastelt. Klappt ganz gut, manchmal etwas anstrengend, die Stärke muss jeweils noch etwas verändert werden. Wer hat das auch schon so gemacht? Danke für Tipps!

    1. Uwe

      Ja, ich 🙂
      Das war ein Vorschlag meiner Ärtztin, bei dem ich erst sehr, sehr skeptisch reagierte. Ich habe ihr dann irgendwann geglaubt und zugestimmt.
      Da mein rechtes Auge als das dominantere identifiziert wurde, haben sie da 100% korrigiert, beim linken Auge etwas weniger. Wieviel genau, das weiß ich ehrlich gesagt gar nicht. Die ersten Tage war es schon etwas komisch, aber ich hatte mich schnell daran gewöhnt.

      1. Lola Regenwald

        Hi Uwe, danke für deine Info! Hast du inzwischen die OP machen lassen? und kannst du mir den Unterschied zwischen Femto und Monovision erklären? Danke!

  52. Sandra

    Hallo zusammen,

    möchte euch heute nochmal an meinen neuesten Erfahrung teilhaben lassen.
    Ich habe inzwischen 3 Nachuntersuchungen hinter mir. Bisher alles gut. Das Sehen hat sich weiter verbessert. Nur noch selten sehe ich verschwommen. Ich komme super ohne Brille und Kontaktlinsen aus. Dadurch haben sich meine Kopfschmerzen, unter denen ich vorher ziemlich oft litt, extrem verringert.
    Zwischenzeitlich hatte ich eine leichte Oberlidschwellung am gelaserten Auge, dies war vermutlich eine allergische Reaktion auf die Augentropfen. Ich habe diese gewechselt und nun geht es wieder .
    Bin also immer noch sehr zufrieden und kann nur zum Lasern raten.

  53. Marlene

    Hallo Zusammen,

    jetzt habe ich all Eure Berichte durchgelesen, echt spannend und hilfreich, da man sonst nicht so viele Erfahrungsberichte finden kann. Ich spiele schon lange mit dem Gedanken meine Augen lasern zu lassen, bin aber auch sehr unsicher.

    Hat jemand Erfahrungen mit dem Augenzentrum Sehraft / Dr. Maus in Köln gemacht?

    Ich bin weitsichtig und habe leider eine ziemlich starke Hornhautverkrümmung R: -4,5 / L:- 5,25. Ich habe schon gelesen, dass das grenzwertig ist und somit das Risiko auf Nebenerscheinungen höher sein kann. Ich erreiche auch jetzt mit Sehhilfe (harte Kontaktlinsen / Brille) nur ca. 80%, habe ich trotzdem die Chance nach der Lasik 100% sehen zu können? Ich weiß, das kann nur ein Facharzt beantworten, aber vielleicht hat ja jemand ähnliche Werte und Erfahrungen.

    Ich freue mich über Rückmeldungen.

  54. Dominik

    Hallo,

    hat einer eine Ahnung wie das Gehirn das regelt, wenn ein Auge z.B eine Sehstärke von 120% hat und das Andere eine Sehstärke von 100%?
    Wird das zusammengesetzt zu 110% Sehstärke wenn man durch beide Augen guckt,
    oder hat man durch beide Augen gesehen dann eine Sehstärke von 100%, dadurch dass sich das stärkere Auge dem schwächeren anpasst?

    1. admin Artikelautor

      Hmm, ich weiss nicht, ob man das wirklich so mathematisch betrachten kann oder sollte. Bin allerdings auch ein absoluter Laie, was das angeht. Was ich von mir sagen kann, ist, dass wenn ich nur mit einem Auge sehe, nicht so gut Sachen erkenne, aber mit beiden Augen dann wirklich 100 % Sehkraft habe und keinerlei Probleme habe. Das Auge gewöhnt sich wirklich in den ersten 6 Monaten komplett um und muss trainieren, anders zu sehen. Vorher hast du dich mit Brille nie angestrengt, weil du es nicht musstest. Heute ist die Kraft da, du musst sie nur nutzen und trainieren. Es wird eine Weile dauern, aber dann klappt es sehr gut mit den Augen!

      1. Dominik

        Vielen Dank für die Antwort und großes Lob für diesen ausführlichen Erfahrungsbericht.
        Ich bin fest entschlossen, auch wegen der insgesamt positiven Erfahrungen, mich auch einer Operation zu unterziehen, jedoch erst in einigen Jahren.

        1. admin Artikelautor

          Wie alt bist du denn? Man sollte sich nicht zu spät lasern lassen, sonst hast du nachher nicht so lange was davon.

  55. Lisa

    Hallo,

    tolle Seite 😉

    Meine OP findet am Donnerstag in München statt. Saugring, Druckgefühl, Brennen, Tränen, Lichtblitze…ohje. Ich bin wahnsinnig aufgeregt, schlafe seit Tagen schon schlecht…
    Bei mir: Femto-Lasik mit leichter Hornhautverkrümmung an einem Auge.
    Werde berichten wie es mir erging.
    Ich hoffe es geht alles gut!

    Gruß

    Lisa

  56. Natalie

    Hallo, ich habe meine Augen vor ca. 5 Jahren in Hamburg lasern lassen. Ich war kurzsichtig, hatte ca. -1,75 und -1,50 und war damals 28 Jahre alt. Bei mir lief es genauso ab, wie auch von Euch beschrieben. Ohne Probleme und Behandlung erfolgte wie am Fließband. Kosten lagen bei ca. 4.500 €. Nach ca. 4 Jahren haben ich schon gemerkt, das ich wieder schlechter sehen kann und jetzt bin ich mittlerweile wieder bei -1,0 und -0,75 🙁 Bin sehr enttäuscht, das ich den Erfolg der OP nur kurzfristig genießen konnte. Man sagte mir damals, das mein Auge nach dem 30igsten Lebensjahr nicht mehr weiter wachsen würde und demnach keine größere Verschlechterung mehr eintreffen sollte. (Sitze allerdings auch den ganzen Tag, 8 Std., vor dem PC) Bin jetzt schon am über leben, ob ich nochmal nachlasern sollte, allerdings habe ich zuviel schlechtes gelesen. Siehe z.B. http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/augen-op-die-hornhaut-ist-fuer-eine-lasik-nicht-geeignet-a-589822.html – Ich habe es bereut, denn es gibt keine langfristigen Test und man weiß nicht, was noch auf einen zu kommt. Außerdem ist die Fehlsichtigkeit bei mir zurückgekehrt, daher hat sich der ganze Aufwand und die Kosten nicht gelohnt. Ich habe nächste Woche einen Termin bei einem anderen Laser Arzt in Hamburg und werden Ihn mit den ganzen Fragen konfrontieren. Ich würde mich freuen, wenn sich noch mehr melden, die das gleiche Problem haben. Die Dame beim Sehtest erzählte mir noch, das Sie viele Kunden hat, bei denen die Fehlsichtigkeit nach der Laserop wieder eingetreten ist.

  57. Martin

    Hallo,
    vielen Dank für diesen ausführlichen Erfahrungsbericht und auch für die vielen Kommentare und Fragen. Ich konnte für mich und meine bevorstehende OP viel daraus mitnehmen. Ich habe mich in letzter Zeit sehr viel ausschliesslich mit dem Heilungsverlauf und den Nebenwirkungen beschäftigt und bin überrascht wie viele Leute nach der OP doch noch sehr sehr lange Probleme haben. Gerade trockene Augen sind Begleiterscheinungen die über Monate und Jahre zu lesen sind. Teilweise sind diese Beschwerden erst Monate nach der OP (wieder) aufgetreten. Und das ist eigentlich meine größte Sorge…dass ich nach einer OP an einem eigentlich gesunden Organ später Probleme habe die ich vorher nicht hatte.

    Ich habe meinen Termin in 8 Wochen in Köln bei Herrn Maus, also eigentlich bei jemand der wirklich einen sehr guten Ruf hat und zu den Besten in Deutschland gehören soll. Ein guter Operateur ist die halbe Miete. Aber so wie aussieht werde ich morgen meinen Termin wieder absagen…ich glaube ich brauche noch etwas Bedenkzeit bzw. bin ich aufgrund der vielen Berichte ziemlich verunsichert und weiss nicht ob es mir das Risiko wert ist…

    1. admin Artikelautor

      Hmm, ich fänds schade, wenn du es wieder absagen würdest. Eigentlich ist doch der Großteil der Erfahrungsberichte wirklich gut. Bzw. das was bemängelt wird eher Sonderfälle oder harmlosere Sachen. Wie alt bist du denn?

    2. Marlene

      Hallo Martin,

      mir geht es da ähnlich. Ich beschäftige mich schon lange mit der Thematik und habe dennoch Zweifel. Möchte es aber so gerne machen lassen. Ich habe in drei Wochen einen Termin bei Herr Maus, allerdings erst zur Untersuchung. Warst du schon vor Ort im Augenzentrum in Köln? Auf mich macht das Zentrum und Herr Maus einen sehr guten und professionellen Eindruck, sodass ich auch eine weitere Anreise und höhere Kosten als vielleicht woanders in Kauf nehmen würde.
      Manchmal frage ich mich jedoch ob es wirklich so große Unterschiede gibt, bzw. ob man nicht vielleicht lieber in eine Uniklinik geht, oder sich dort zumindest mal eine Zweitmeinung einholt.

      Ich würde mir freuen wenn du mir deine Eindrücke Vorort mitteilst, ich war nämlich noch nicht dort.

  58. Silke

    Hallo,

    hab diese Woche Donnerstag meinen OP Termin und ich bin schon richtig nervös und hab auch mega Bammel davor, dass meine Augen sehr empfindlich sind und es ganz fest brennt und tränt usw. nach der OP.

    Ich schwanke alle paar Minuten mit meiner Meinung. Ja, Nein, Ja, Nein,…

    Werde die OP bei euroeyes in München machen, hatte ein gutes Gefühl bei der Vorsorgeuntersuchung.

    Meine Frage noch, wie viel und was sieht man während der OP? und was ist das für ein Urglas, was man danach auf das Auge bekommt?

    Liebe Grüße 🙂
    Silke

    1. admin Artikelautor

      Du siehst eigentlich alles während der Operation. Vielleicht etwas abgedunkelt oder verschwommen, aber du siehst es. Der Saugring kommt aufs Auge, damit du nicht blinzelst. Weil das wäre während dem Aufschneiden des Flaps und dem Lasern der Augen etwas blöd 😉

      1. Uwe

        Hi,

        sie hat ja geschrieben „was man danach aufs Auge bekommt“.
        Vielleicht meint sie ja diese Schutzdinger, die man sich die ersten Nächte vor die Augen kleben soll, damit man nicht versehentlich daran reibt?
        (und die ich weg gelassen habe, da ich als Kontaktlinsenträger eh daran gewöhnt bin (war 🙂 nicht in den Augen zu reiben)

        1. admin Artikelautor

          Ah stimmt, das kann gut sein 😉 Ja, das ist quasi ein eine Art rundes Glas aus Plastik, was durchsichtig ist und aufs Auge geklebt wird anhand von Tesa Film an den verschiedenen Seiten. Also Tesa Film dann an der Backe oder Stirn, damit es hält. Pro Auge ein Glas. Wenn du dann nachts aus Versehen im Auge reiben willst oder morgens beim aufstehen, reibst du halt nur das Glas. Wäre halt blöd, wegen dem Flap, weil der ja erst wieder zuwachsen muss. Habe das Glas glaube 2-3 Tage oder so, einfach sicherheitshalber getragen. Wirklich super dadurch sehen kann man nicht, aber ist ja nur für den Schlaf. Ich würds machen, ist ja nur zur Sicherheit.

  59. Bernd

    Hey,

    da mir diese Seite mit ihren Berichten sehr bei der Entscheidung zur Lasik geholfen hat, schreibe ich an dieser Stelle ein wenig über die Eindrücke meiner Lasik-OP.

    Meine Lasik ist nun fast 2 Wochen her. Hatte -5,75 und -6,00 (also kurzsichtig) und eine leichte Hornhautverkrümmung, 54 Jahre alt und hatte schon eine Gleitsichtbrille.

    Die OP selbst war zwar sehr aufregend aber völlig schmerzfrei. Pro Auge 10 Minuten. Am OP-Tag leichtes brennen in den Augen aber gut auszuhalten. Sehen konnte ich allerdings nur verschwommen und war sehr lichtempflindlich. Am nächsten Tag hatte ich keinerlei schmerzen mehr, die Augen waren leicht gerötet und ich konnte schon sehr gut sehen. Bin dann mit dem Bus zur 1. Kontrolluntersuchung gefahren. Angeblich 100 % Sehfähigkeit obwohl ich das Gefühl hatte, das Sehvermögen schwankt und ist oft auch noch verschwommen. Im Dunkeln leichte Halos, die aber nicht stören und immer weniger werden. Am Nachmittag stabileres sehen und ich konnte auch schon wieder Auto fahren.

    Das übliche Tropfverfahren. Ich habe den Eindruck, es wird jeden Tag stabiler. Morgens immer etwas schlechter und im laufe des Tages immer besser. Ich kann ab ca. 50 cm alles klar sehen (PC ohne Probleme, Schriftstücke in normaler Schriftgröße ) nur für den Berich von 0 bis 50 cm benötige ich eine leichte Lesebrille (erst mal von Discounter) von ca. +0,75 – für Kleingedrucktes- war auch so mit dem Doc geplant. Ich kann also meinen Alltag schon jetzt (fast) ohne Brille gut bewältigen und bin wirklich zufrieden.

    Ich hoffe nun, dass sich das Sehvermögen auch morgens schneller stabilisiert und bald konstant bleibt. Aber ich habe hier ja gelernt, das der Heilungs- und Anpassungsprozess bis zu einem halben Jahr dauern kann. Die 2. Kontrolluntersuchung ist nun am 6.12. Bin gespannt !! Wenn ich noch weiter berichten soll, bitte kurze Nachricht.

    Bernd

    1. admin Artikelautor

      Hallo Bernd,

      vielen Dank für deinen Bericht! Hoffe, dass die Werte noch etwas besser werden, aber ich hatte ja das gleiche Problem. Man muss halt einfach wirklich üben üben üben und irgendwann wird es merklich besser. Ich würde sehr gerne noch deinen Bericht über die 2. Nachuntersuchung hören, ja!

  60. Silke

    Hallo,
    erstmal herzlichen Dank für die Antworten zu meinen gestellten Fragen. Die OP am 28.11.2013 ist gut verlaufen und es hat überhaupt nicht weh getan!!
    Wenn ich in den nächsten Tagen mal Zeit finde werde auch ich hier einen umfassenden Bericht abgeben, am Donnerstag steht die nächste Kontrolluntersuchung an!

    Liebe Grüße

    1. admin Artikelautor

      Hallo Silke,

      super, freut mich, dass bisher alles gut gelaufen ist und freue mich auch auf deinen Bericht in Kürze!

  61. anna

    hallo, ich überlege auch mich lasern zu lassen .hatte heute den kurzcheck ob es überhaupt möglichist. ist es. wäre kein problem meinte der arzt. hat jemand erafhrunen mit der augenklinik theresienhöhe in München, smile eyes oder euro eyes in München?? wäre euch dankbar !

    1. admin Artikelautor

      Hi Anna,

      Erfahrungen mit den beiden habe ich zwar nicht gemacht, aber EuroEyes ist Deutschlandweit aktiv und ich habe den Namen schon öfter gelesen und dabei zumindest nichts negatives gehört!

  62. anna

    achso und was habt ihr so gezahlt ? die klinik nimmt 5.100 euro für beide augen, wobei mögliche nachkorrekturen da mit drin sind. habt ihr auch soviel gezahlt ?

    1. admin Artikelautor

      Meine Kosten lagen bei 4.500 EUR, ebenfalls Nachkorrekturen mit inklusive. Habe mehrere gelesen die im Bereich 3.500 bis 4.500 EUR lagen. Manche auch deutlich günstiger, wobei mir da einfach nicht so wohl dabei wäre. Gerade die Augen sind einfach mega wichtig fürs ganze Leben, da würde ich nicht auf jeden Cent achten.

  63. anna

    mir kam es nur im vergleich zu dem was die anderen so schreiben sehr viel vor. wobei eben auch keine anderen kosten mehr mit rein kommen. das ist bei real eyes. hmm

    1. admin Artikelautor

      Sagen wir so, ne 5 vorne habe ich bisher auch noch nicht gelesen ehrlich gesagt. Also kann schon sein, dass es vergleichsweise viel ist. Mich persönlich hat dann die Augenarztpraxis selbst überzeugt, das Gespräch mit dem Arzt und die Praxis als solche. Das ganze drum herum halt. Wenn dir das seriös erscheint, mach es dort.

    2. Uwe

      5000 finde ich extrem teuer. Das kann aber daran liegen, dass es eben „nur eine“ Klinik ist. Bei Deutschlandweit agierenden Zentren sieht die Kalkulation da wohl etwas anders aus. Ich war bei Care-Vision und durchwegs zufrieden. Sowohl mit der Voruntersuchung, als auch mit der OP und der Nachsorge. Ist trotz (ich nenne es mal Fliesbandarbeit) alles ohne Hetze und Termindruck. Die legen ihre Termine schon so, dass man eigentlich nie lange warten muss.
      Und ich habe dort 2.400 bezahlt. Auch mit allem, inklusive der Option, falls nachgelasert werden müsste /was bei mir nicht der Fall war). Hatte gerade gestern meine letzte Nachuntersuchung und alles okay.

      1. admin Artikelautor

        Ui, das sind mal eben 2.100 EUR weniger als bei mir 😉 Aber habe CareVision auch schon öfter gelesen und bisher nix negatives gehört. Ist halt wirklich sehr unterschiedlich anscheinend. Sowohl im Inland als auch Ausland.

  64. anna

    ja danke erstmal für die vielen antworten ! das wo ich jetzt war war übrigens auch eine praxis, real eyes. die sind bloß angekoppelt an die augenklinik theresienhöhe. Die Praxis war halt extreeeem edel ….:D naja ich werde mir jetzt nochmal euro eyes anschauen und dann entscheiden. der preis, so wie ich jetzt gelesen habe, richtet sich ja auch nach sehfehler und hornhautkrümmung…

    1. admin Artikelautor

      Echt? Ich hab mir damals sagen lassen, das sei egal und der Preis sei immer gleich egal bei welcher Ausgangslage.

    1. admin Artikelautor

      Mir persönlich sagt Relex jetzt nichts. Vor einem Jahr soll Femto Lasik die beste und sicherste Methode gewesen sein, glaube auch, das ist immer noch so. Habe grad bei Google auch nicht viel darüber gefunden, von daher glaube ich auch nicht, dass das so viele anbieten und ich das daher machen würde.

  65. Carina

    Hallo zusammen,
    ich lasse mich in 2 Wochen lasern. Bin auch schon ein bisschen aufgeregt und hoffe das alles gut läuft. Mache Femto-Lasik mit Wellenfront. Hat da jemand Erfahrungen?

  66. Silke

    Hallo ihr Lieben,
    hier nun auch mein Bericht -sorry er ist auch ganz schön lang geworden

    Der Entschluss:
    Auf die Idee mich Lasern zu lassen bin ich durch eine Bekannte gekommen, sie hat sich einer Operation Anfang des Jahres unterzogen. Natürlich meine wichtigsten 3 Fragen an sie:
    • Was ist wenn sie die OP verhauen und ich dann blind bin? Denn lieber eine Brille als blind…
    • Was hat der Spaß gekostet?
    • Und wo wurde es gemacht?

    Ihre Antwort darauf – schlimmeres, als das du eine Brille weiterhin brauchst oder du eine Entzündung an der Wunde bekommst, kann nicht passieren. Ich müsse mit gut €3000.- rechnen und ihre Augenärztin hat ihr München empfohlen.
    Gut, dachte ich mir, das klingt schon mal nicht schlecht. So war für mich klar ich möchte das auch einmal machen.

    Im Oktober bin ich seit langer Zeit wieder einmal zum Augenarzt und hab dann gefragt ob man meinen Sehfehler operativ entfernen lassen kann. Die Augenärztin meinte ja, kein Problem.
    • Ich sei von der Altersweitsichtigkeit noch weit weg,
    • das Auge ist ausgewachsen und
    • meine Werte soweit stabil.
    Soweit so gut!

    Hab das dann man so stehen gelassen. Im November habe ich dann mal angefangen im Internet nach einer Klinik zu suchen. Und hab dann wieder meine Bekannte gefragt wo Sie denn genau in München war. Euroeyes! Hab eine Mail geschickt und um einen Vorsorgeuntersuchungs- und Beratungstermin gebeten. Ich war sehr überrascht, dass mir bereits für die Woche darauf einer angeboten wurde – in Österreich wartet man bei Kassenärzten unglaublich lange auf einen harmlosen Untersuchungstermin.
    Gut, auf nach München.

    Voruntersuchung:
    ich musste in 5 verschiedene Geräte gucken (und ja nicht blinzeln  ), da wurde dann das komplette Aug vermessen usw. Dann zum Arzt, ein Sehtest und die Beratung. Er hat mir ebenfalls die Femto Lasik Methode empfohlen, mir aber auch alle anderen Methoden erklärt und warum Sie für mich nicht ideal wären. Hat sich wirklich Zeit genommen. Danach hab ich nochmal alles was er mir erklärt hat, auf einem Infoschreiben mit nach Hause bekommen.
    Gut, vom Doc raus, zur Assistentin und nach einem OP Termin gefragt. „Ja sie können nächsten Donnerstag um 10:00 Uhr einen haben.“ Ähh, ich sehr verwundet, wieder alles so schnell, ja gut nehme ich. Kosten wird die OP €3500.- inkl. der Voruntersuchung und der Nachuntersuchung.

    Der OP Tag:
    Am 28. November 2013 war es dann so weit. Ich war sooooooo nervös. Dann hat mich die Assistentin gefragt ob ich Beruhigungstropfen möchte. JAAAA, gern, her damit! 15 Tropfen, unglaublich bitter, aber die Wirkung brutal – hab mich gefühlt wie nach einer Flasche Sekt, ganz benommen. 
    Sitze also da im Warteraum, die Assistentin erklärt mir noch wie ich die Augentropfen nach der OP nehmen muss und schon ging es los. Mäntelchen an, Haube auf und auch was auf die Füße. Kurz nochmal Platz nehmen. In der Zeit kam gerade einer aus dem OP Raum. Und war es schlimm???? Ne, er dachte es sei viel schlimmer, nichts dahinter. Na gut, wenn er es sagt….
    Der Doc hat nochmal ins Aug geguckt und dann ging es schon ab in den OP. Auf die Liege, hab ein Tuch über’s Gesicht bekommen, damit alles steril ist. In dem Tuch gab es dann ein Sichtfenster. „Schauen sie nach oben“ … „und jetzt nach unten“… und schon ist die Liedklammer drauf gewesen (damit as Aug nicht blinzeln kann) und sie war überhaupt nicht störend, dann wurde das Plastik beim Sichtfenster ausgeschnitten. Hab mich voll erschrocken, weil er mit der kalten Schere auf meiner Haut angekommen ist. Hab gleich geschimpft – „sie schneiden mir meine Wimpern weg!“ Der Dr. dann „aber nein, die sind ja schon mit der Klammer nach oben befestigt. Das kann er ja nicht machen.“
    Auf einmal ging es flatsch ein Wasser Strahl „das ist für die Desinfektion“ flatsch und gleich der nächste „das zur Betäubung“. Aha, echt fieß mein Aug kann sich nicht wehren. Aber war halb so schlimm 
    Dann kommt der Saugring, das war ein bisschen unangenehm, denn er war wirklich ganz eng an meinen Augenhöhlen. „Fakum hält!“ Unter den ersten Laser und ins Licht schauen. Dann wurde der Laser mit dem Saugring verbunden und schon ging es los. Das Licht war so hell das ich nach nur wenigen Sekunden Schwarz gesehen habe. Hinter mir hörte ich die Assistentin zählen 10…., ich zählte mit 9,8,… da war sie schon bei 5. Gut dachte ich mir, kann ich mir sparen die zählen schneller als ich. Raus unter dem Laser (die Liege hatte Rollen), der Saugring kam runter, dann wurde mit eine Pinzette der Flap zur Seite geklappt, das Aug wieder gereinigt und dann schon unter den nächsten Laser. Diesmal mit rotem Licht. Wieder rein schauen und los. Zzrrr, hab mich voll vor dem Geräusch erschrocken, dadurch hat sich auch mein Aug bewegt, Laser stoppte automatisch. So zweiter Versuch, jetzt hat es geklappt. Es roh bisschen verbrannt, so wie verbrannte Haare. Aug wurde wieder gespült, der Flap aufgelegt, mit einem weichen Wattestäbchen ähnlichem Gegenstand (breiter) glatt gestrichen und tadaaa -erstes Aug fertig!
    Jetzt noch das gleiche beim zweiten Aug und raus aus dem OP. Nochmal der Arzt mit seinem grellen Licht, hat alles kontrolliert, ja passt. Dann bekam ich riesen Pflaster über meine Augen mit zwei so Glubschaugen durch die ich durchsehen konnte. Sonnenbrille drauf und raus.

    Nach der OP:
    Bin dann gleich ins Hotel und hab mich schlafen gelegt. Auch die Assistentin meinte ich soll die nächsten 3-4 Stunden am besten die Augen geschlossen halten, damit Sie sich beruhigen können. Sie haben zu Beginn fest getränt.
    Bin den ganzen Nachmittag im Bett gelegen und hab gedöst, ein Hörbuch geholt, Pizza gegessen. Diese Glubschaugen musste ich über Nacht drauf lassen, denn dadurch entsteht so ein Mikroklima und das hält das Aug feucht. Und auf’s Aug kann ich mir auch nicht greifen und daran reiben. Gegen Abend bin ich dann mal ins Bett, hab die Pflaster auf und das Kondenswasser innen abgewischt, ich muss sagen, ich hab da schon sehr gut gesehen. Pflaster wieder drauf und weiter ins Bett.
    Der nächste Tag:
    Schnell aus dem Bett, Pflaster runter und WOWWWW – ich kann sehen!!!! Ein Glücksgefühl das es jetzt jeden Tag nach dem Aufstehen gibt. Einfach toll!
    Bin dann wieder in die Klinik zur Nachuntersuchung: Sehfähigkeit re. 100% und li. 80%. Sieht alles gut aus, in einer Woche soll ich zu meiner Augenärztin zur nächsten Kontrolle.
    Ich hatte unglaublich Angst, dass meine Augen sehr lichtempfindlich sein werden und sie sehr brennen werden. Nichts! Aber ich denk die Entscheidung den ganzen Tag nach der OP die Augen geschlossen zu halten war eine weise.
    Montag, also vier Tage nach der OP bin ich wieder arbeiten gegangen. Abends kann ich nicht mehr lesen oder lange fernsehen, da muss ich Ruhe geben. Wobei ich sagen muss sie sind nicht unbedingt trocken und beißen. Ich denke es liegt bei mir daran, dass mein Hirn noch nicht richtig damit klar kommt, das beide Augen unterschiedlich scharf sehen. Das muss es noch lernen. Und das ist eben den ganzen Tag sehr mühevoll.
    Rechts hab ich öfter das Gefühl das ich was im Aug habe, das Linke meldet sich fast gar nicht. Und nachts beim Autofahren merk ich das die Lichter der Autos, Straßenlaternen usw. einen erweiterten, verschwommenen Lichtkegel haben.

    1 Woche danach:
    Muss sagen 7 Stunden vorm PC sind für meine Augen auch nach einer Woche noch anstrengen. Das zerstreute Licht-Sehen ist noch immer da, aber nicht extrem störend. Meine Augenärztin meinte, es sieht alles gut aus, ist gut am verheilen. Das li. Aug wird sicher noch aufholen und das mit den Autolichtern wird auch besser. Ich soll in einem Monat noch mal kommen, damit wir sehen, ob es sich links schon gebessert hat. Und mit den Tränenersatz Tropfen brauch ich nicht zu sparen!

    Resümee:
    Auch wenn’s nur 10 Jahre halten würde, mach ich doch glatt nochmal. Hat € 3500.- gekostet. Der Eingriff dauerte, falls überhaupt, 10 Minuten. Werte zuvor re.-4,5 und li.-3,5

    1. admin Artikelautor

      Hallo Silke,

      erst mal danke für den super langen und informativen Bericht! Ich kenne deine Startprobleme auch und denke, dass sich das einfach einspielen wird auch bei dir. Die Augen müssen sich an die neue Situation gewöhnen und du musst sie trainieren, in ein paar Wochen wird das sicher noch viel besser aussehen als es jetzt schon ist. Viel Erfolg bei dir!

    2. Uwe

      Hi Silke,

      bei der Aussage: „Dann wurde der Laser mit dem Saugring verbunden und schon ging es los. Das Licht war so hell das ich nach nur wenigen Sekunden Schwarz gesehen habe“ liegst Du etwas falsch. Liegt vielleicht auch daran, dass Du, wie Du ja geschrieben hast, extrem aufgeregt warst. Das Schwarz sehen kommt vom Ansaugen des Auges. Da wird dann nämlich der Flap abgeschnitten. Gelasert wird ohne den Saugring. 🙂

  67. Franca

    Hallo zusammen, ich habe gestern die halbe Nacht und heute nun den Rest hier gelesen. Ich bin weitsichtig +3,75 er und. +4,00 links mit hornhautkrümmung, also an der Grenze von den Werten her. Vergangenen Donnerstag war ich bei optical Express in HH zur Voruntersuchung und kommenden Mittwoch die 2. Voruntersuchung.

    Am 13.12.13 habe ich nun einen op Termin bei optical Express in HH reserviert.

    Mir wurde gesagt das ich mit meinen + Werten schön Nähe andere grenze bin. Es kommt nun auf die 2. Untersuchung mit getropften Augen an.
    Hat jemand hier Erfahrung mit ebensolchen Dioptrien werten und Laser OP ???

    Ich möchte diese op auf alle Fälle machen lassen, seit 36 Jahren vom ersten Tag an nervt stört !!! Mich meine Brille sehhhhr.
    Ich bin nun 43 und habe jetzt drei Wochen frei, das nötige Kleingeld dazu und mich endlich dazu entschlossen. Die evtl. Komplikationen und Nachwehen habe ich soweit es echt in Kopf.

    Ich würde mich freuen wenn ich Antworten tips hinweise zu meinen Bedenken wg der Dioptrien bekommen könnte.

    Gruß von Franca aus HH

    1. admin Artikelautor

      Hmm, ich bin absolut kein Experte, aber bisher habe ich von Problemen eher im Bereich ab 5 oder 8er Werten gehört, nicht schon bei 3 oder 4. Ein wenig Sorgen macht mir dein Alter, vielleicht hast du das Pech und brauchst schon bald eine Weitsichtbrille? Aber das solltest du den Augenarzt noch mal bei der nächsten Voruntersuchung fragen bitte! Ich wünsche dir viel Erfolg bei der Femto Lasik, sofern du es machen lässt!

      1. Uwe

        Hi admin (darf ich mal nach Deinem Vornamen fragen?) 🙂

        soweit ich weis, ist bei Kurzsichtigkeit bis -8 oder mehr drin, bei Weitsichtigkeit ist aber +4 die (allgemeine) Grenze.

  68. Franca

    Danke , Weitsichtbrille?? Ist damit eine Lesebrille gemeint???

    Ich finde das sich die op für mich schon lohnen würde wenn die hornhautkrümmung weg und die dpt. Enorm sinken würde.
    Das mit der Lesebrille finde ich nicht shlimm. Hauptsache ich kann über die leseentfernung hinaus scharf sehen, das wäre Super für meine Hobbys und um den Alltag brillefrei zu haben. Eine Lesebrille kommt ja eh für die meisten.
    Aber klar den Doc werde ich auf alle Fälle befragen. Ich bin schon jetzt total wuselig. Mir geht es wohl wie den meisten hier ….ja nein ja nein … Und irgendwie kann ich es mir nicht vorstellen einfach so gut sehen zu können.
    Vielleicht sind hier ja noch ein paar “ weitsichtige“??? Mit Erfahrungen oder Hinweisen?
    Gruß Franca

    1. admin Artikelautor

      Hallo Franca,

      ja genau das meinte ich damit. Jemand in den Kommentaren hatte so einen ähnlichen Fall schon mal, ist nicht so sehr begeistert vom Ergebnis. Die Person braucht nun anscheinend auch mehrere Brillen statt vorher nur einer. Daher würde ich deinen Augenarzt auf jeden Fall darum bitten, dich aufzuklären in diesem Punkt!

    2. Marlene

      Hallo Franca,

      ich war auch weitsichtig mit starker Hornhautverkrümmung und habe vor 5 Tagen meine Augen lasern lassen.
      meine Werte waren:
      R +1,75 HHV: -4,5
      L +2,25 HHV: -5,25
      Wo die Grenze ist hängt von dem eingesetzten Laser und der Augenklinik ab, also auf jeden Fall nachfragen. Die gängigen standard Laser kommen schneller an ihre Grenzen.

      Momentan ist mein Sehvermögen etwas „umgedreht“ und das Gehirn muss sich auch erst an die neue Sehkraft gewöhnen. In die Nähe sehe ich super und scharf, in die Ferne ist es noch etwas unscharf, aber das ist normal und soll in den nächsten Wochen besser werden (bin also momentan leicht kurzsichtig).
      Das Sehen ist insgesamt aber viel besser als vorher, denn durch die starke HHV war immer alles unscharf egal ob nah oder fern.

      Ich hoffe nun ganz fest dass das Sehen in die Ferne in den nächsten Tagen/Wochen auch noch schärfer wird. Ich bin etwas ungeduldig und habe ein bisschen Bedenken, dass es so bleibt, aber so ging es ja den meisten 😉

      Gruß Marlene

  69. bernd

    Hey,

    habe meine 1. Monats-Untersuchung hinter mir…
    der Doc sagt, alles ok. so wie es geplant war….
    dass ich immer noch morgens schlechter sehe und dies sich erst im laufe des Tages bessert, soll normal sein….
    es ist trotzdem noch gewöhnungsbedürftig, morgens alles ein wenig „schwammig“ zu sehen und während des Tages immer etwas besser….
    hoffe doch sehr, dass sich alles stabilisiert…
    nächste Untersuchung: im Feb. 2014 , bin weiterhin gespannt…

    wünsche allen „Betroffenen“ ein erholsames Weihnachtsfest und vor allem Gesundheit im neuen Jahr…

    bernd 🙂

  70. Tom N.

    Hallo zusammen,
    ich habe mir vor 25 Tagen die Augen Lasik lasern lassen. Wie die meisten Entscheidungen in meinem Leben traf ich auch diese innerhalb von 3 Tagen.
    Freitag eine ausführliche Untersuchung, am Montag schon die Op. Mein Handycap war das ich alles was im Umkreis von 2 m war, ohne Brille nicht sehen konnte. Stolz war ich jedoch auf meinen Adlerblick in die Ferne. Nach der Op. wars dann genau umgekehrt. Frau Dr. meinte das wird schon. 2. Untersuchung nach 1 Woche “ alles Bestens“ das Hirn muss sich erst an die Umstellung gewöhnen. Jetzt hatte ich 2 Wochen Pause. Ich habe alle Tropfen genommen, mich an alle Vorgaben gehalten und muss am Freitag wieder zur Untersuchung. Scheiße, ich sehe fast nichts mehr. Wenn jemand 5 m von mir entfernt steht, erkenne ich keine Gesichter mehr. Heute habe ich irgendwie Panik bekommen, habe auch keine Nerven den Bericht zu lesen. Hat jemand in der weiten Welt was ähnliches erfahren? Tom N.

    1. Marlene

      Hallo Tom,

      mir geht es ähnlich, die Fernsicht ist momentan schlecht, in die Nähe sehe ich super. Allerdings ist meine OP erst 5 Tage her.
      Der Augenarzt hat mir gesagt, dass Menschen, die zuvor weitsichtig waren tlw. etwas länger für die Umstellung brauchen, das ist wohl Kopfache. Das Gehirn versucht in die Ferne scharf zu stellen wie früher auch, dadurch wird genau das Gegenteil erreicht und du siehst unscharf, da die Voraussetzungen ja nun anders sind. Die Umstellung kann 2 Wochen dauern, aber eben auch 2 Monate.
      Ich drück dir ganz fest de Daumen, dass es besser wird. Ich bin auch ein bisschen nervös deswegen, aber versuche geduldig abzuwarten.

      Würde mich freuen mal wieder zu lesen wie es dir geht!!
      Gruß Marlene

  71. Elisabeth

    Hallo zusammen
    Ich habe mein rechtes Auge vor 4 Wochen und mein linkes vor 1 Woche lasern lassen. Ich war stark kurzsichtig (links -7.5, rechts -8.25). Da ich bereits ein wenig alterssichtig bin (ich bin 49 Jahre jung), habe ich mein linkes dominantes Auge für die Ferne (also die vollen 7.5 Dioptrien) und mein rechtes Auge für die Nähe (nur 6.75 Dioptrien, also 1.5 Dioptrien weniger als meine Fehlsichtigkeit) korrigieren lassen. Somit habe ich ein Auge für die Weite und eines für die Nähe. Da der Unterschied nur klein ist, konnte mein Hirn die Differenz von Anfang an ausgleichen.
    Ich hatte vor der OP extrem Angst, weshalb ich auch nicht beide Augen gleichzeitig habe lasern lassen. Zudem war mein oberstes Ziel, keine Linsen und Brille mehr tragen zu müssen, weder für nah noch für fern. Aufgrund meiner bereits vorhandenen Alterssichtigkeit war ich mir nicht sicher, ob das Resultat dann tatsächlich so herauskommen würde. Mein Augenarzt meinte jedoch, dass er das oft so macht und keine Bedenken hat.
    Heute, also 4 resp. 1 Woche nach den OP’s fühle ich mich wie ein neuer Mensch. Beim rechten Auge fühle ich noch ab und zu ein geringes Fremdkörpergefühl. Beim linken Auge jedoch hatte ich bereits am Tag nach der OP ein unglaublich gutes Gefühl. Auch bereits am Tag nach der OP hatte ich links mein volles und rechts wie geplant mein 80 %iges Sehvermögen. Es ist tatsächlich so, dass ich jetzt sowohl in die Ferne gut sehe und auch fürs Autofahren keine Sehhilfe brauche als auch Bücher sowie wirklich Kleinstgedrucktes problemlos lesen kann.
    Es ist ein Traum. Die Alterssichtigkeit kann aber wie bei jedem Menschen fortschreiten und dann muss ich evtl. zu einem späteren Zeitpunkt trotzdem wieder eine Lesebrille tragen. Mein Wunsch hat sich jedoch zu 100 Prozent erfüllt. Zum jetzigen Zeitpunkt brauche keine Sehhilfe und das ist ein unglaublich gutes Gefühl.
    Ich lese seit Monaten in diesem Forum und die Feedbacks bez. Zufriedenheit sind unterschiedlich. Oberste Priorität hat sicher, dass man eine optimale und individuelle Beratung erhält. Wichtig ist dann natürlich auch die OP selber, was in Deutschland oder in der Schweiz (woher ich komme) jedoch kein Problem sein sollte. Auch sollte man die ersten paar Wochen nach der OP sehr Sorge zu den Augen tragen. Ich habe immer noch einen Augenschutz in der Nacht, damit ich nicht in den Augen reibe; auch trage ich draussen meistens eine Sonnenbrille und darf meine Augenlider einen Monat lang nicht anfassen (also auch nicht schminken, dies vor allem wegen der Reibung beim Abschminken). Ich arbeite jedoch seit diesem Montag, also 5 Tage nach der OP, wieder den ganzen Tag am Computer und dies bereitet mir keine Mühe.
    Ein Restrisiko trägt man immer, dass das Resultat nicht optimal ist oder dass die Korrektur der Fehlsichtigkeit nicht ganz stimmt oder auch, dass der Flap nachher nicht mehr optimal sitzt, was normalerweise jedoch korrigiert werden kann. Zudem reagiert nicht jeder Mensch gleich, d. h. jemand mit den genau gleichen Voraussetzungen und der gleichen OP kommt unter Umständen nicht zum gleichen Ergebnis. Leider.

    1. Uwe

      Hi Elisabeth,

      willkommen im Club 🙂
      Bei mir war das rechte Auge das Dominante und wurde deshalb auf 100% gemacht. Auch ich brauche (noch) keine Lesebrille. Altersmäßig bin ich auch in Deinem Bereich (50). Auch ich war anfangs skeptisch mit dem Unterschiedlichen lasern der Augen. Allerdings hatte cih mich schon auf eine Lesebrille eingestellt. Umso erfreulicher, dass ich diese nun doch (noch) nicht brauche 🙂

  72. Birgit

    Ich werde demnaechst in der Augenklinik Bellevue in Kiel gelasert. Ich „leide“ unter Altersweitsichtigkeit und man wird mich mit Presbymax lasern.
    Hat jemand von euch mit diesem Laser oder dieser Klinik Erfahrung??????
    Ich hoffe natuerlich fuer das Beste aber fuerchte mich auch vor dem Schlimmsten ….

  73. LoLa

    Hallo André,

    vielen vielen Dank für deinen ausführlichen Bericht. Und die vielen Kommentare. Wow, hat mich wirklich umgehauen. Bin nun glaub ich seit 3 Tagen am lesen 🙂

    Ich bin 28 Jahre alt, und trage seit meinem 17 Lebensjahr weiche Kontaktlinsen, was sich nun langsam zu einem Problem entwickelt. Angefangen mit Monatslinsen, bin ich mittlerweile seit gut 2 Jahren bei Tageslinsten angekommen, da meine Augen eine schleichende Unverträglichkeit entwickeln. Eine Notfallbrille ist zwar vorhanden, allerdings bin ich mir entweder zu eitel, diese täglich zu tragen, oder es ist mir einfach unbequem. Einen genauen Grund kann ich dir gar nicht nennen.

    Seit gut einem Jahr informiere ich mich über diverse Lasertechniken, und war vor eben genau diesem einen Jahr bereits in einer kleinen Laserklinik zu einer Voruntersuchung. Meine Augen sind für einen Lasereingriff geeignet, und bei meinen dpt von links -1,75 (inkl. Hornhautverkrümmung) und rechts -1,50 wäre das absolut kein Problem.

    Dieser Laserklinik in Detmold arbeitet noch mit einer veralteten Methode, wo der Schnitt an der Hornhaut noch mit einem Skalpell geschnitten wird. Dieses war mir allerdings zu unsicher, und ich bin nie wieder hingegangen. Hier würde ich bei 3.600 Euro für beide Augen liegen. Also trage ich nun seit 11 Jahren meine Kontaktlinsen.

    Nun habe ich von einer Bekannten gehört, sie hätte einen Lasereingriff im Lasikland in Köln vornehmen lassen. Dieser liegt etwa ein halbes Jahr zurück, und sie ist sehr zufrieden. Lasikland arbeitet mit der Femto-Methode und ich habe schon vieles darüber gelesen. Der Eingriff lag bei 1.600 Euro für beide Augen (inkl. aller Vor – und Nachuntersuchungen) plus die Tropfen. Dieser Preis erschien mir sehr suspekt, also rief ich kurzerhand die Klinik an, um mich aus erster Quelle zu informieren. Es stimmt wirklich.

    Da ich bis nach Köln ca. 2,5 Std. Autofahrtzeit habe, und ich neben meiner Vollzeitstelle abends ein Studium absolviere (07:00 – 22:30 auf Achse 🙂 habe ich nicht die Möglichkeit vorab zu diesen Voruntersuchungen zu fahren. Die nette Dame am Telefon sagte mir, es wäre möglich am OP-Termin die Voruntersuchung gleich mitzumachen. Voraussetzung dafür ist allerdings, dass ich mir vorher schon Gedanken mache, ob ich den Eingriff tatsächlich machen lassen möchte. In einem Kommentar habe ich gelesen, die/derjenige hätte es ebenfalls so gemacht, und es wäre auf jeden Fall möglich.

    Hätte vorab noch ein paar Fragen:
    Habe gehört, der Flap wächst 100%-ig wieder zu, und das Auge erholt sich so gut, dass man es bereits nach 1 Monat nicht mehr sieht. Was sagte dein Arzt dazu?

    Durch Allergien neige ich dazu, mir im Schlaf die Augen stark zu reiben. Besteht vielleicht die Gefahr, dass auch Monate nach dem Eingriff der Flap wieder aufgeht?

    In deinem Bericht habe ich gelesen (ich hab mich bestimmt geirrt), dass du nach dem Aufschneiden der Hornhaut erst noch 10 Minuten ins Wartezimmer gehen konntest, ehe gelasert werden konnte? Hab ich das richtig verstanden? du bist quasi mit einer aufgeklappten Hornhaut ins Wartezimmer gegangen, und konntest blinzeln??

    Ist die Klinik seriös bei dem o.g. Preis?

    Für eine Antwort danke ich im Voraus

    LG
    LoLa

    1. admin Artikelautor

      Hallo LoLa,

      hast du irgendwie erkannt, dass ich in Detmold war? Habe das hier nämlich nie irgendwo geschrieben 😉 Ich für meinen Teil habe mit der Klinik in Detmold und dem Arzt in Bielefeld keine negativen Erfahrungen gemacht. Ich habe das auch einem Bekannten empfohlen, der das ein paar Wochen nach mir gemacht hatte. Auch er ist nach wie vor sehr zufrieden. Die machen auch die neuere Methode für 4.500 EUR. Da ist Köln natürlich deutlich günstiger, ich kann allerdings nichts dazu sagen, ausser dass ich öfter was von Lasikland gehört und gelesen habe.

      Der Flap wächst nach meiner Erkenntnis bereits schnell wieder komplett zu. Ob das nun 2, 4 oder 6 Wochen waren, weiss ich grad leider nicht mehr. Aber ich hatte nie Probleme bei den Nachuntersuchungen, das weiss ich. Ich reibe auch öfter mal in den Augen rum, aber ich gehe nicht davon aus, dass das einfach so wieder aufgeht.

      Nach dem Öffnen des Flaps haben sich Bläschen oder sowas gebildet, weswegen ich noch 10 Minuten warten musste. Ich hätte auch liegen bleiben können, konnte aber auch einfach aufstehen und noch mal etwas warten. War alles kein Problem, also auch Augen öffnen, schließen und blinzeln 😉

      1. LoLa

        Hallo 🙂

        danke für deine schnell Antwort.
        Nein, anhand deines Berichtes kann ich nicht erkennen, dass du in Detmold warst. War jetzt nur Zufall, da ich in der Nähe wohne, bot sich das an.

        Als ich damals da war, wurde nur die „Skalpellschnittmethode“ vorgestellt, deshalb hatte ich mich dagegen entschieden, als hätte ich geahnt, dass etwas besseres auf den Markt kommt 🙂

        Weisst du vielleicht, ob man nach der OP (falls sich das Ergebnis nach Jahren verschlechtert) weiterhin weiche Kontaktlinsen tragen darf?

        1. admin Artikelautor

          Da ich selbst nie Kontaktlinsen getragen habe, habe ich mich dafür nicht interessiert sorry 😉 Meine persönliche Vermutung ist allerdings, dass man es dürfte. Wenn sich die Werte nach Jahren verschlechtern, ist aber auch die Korrektur inklusive bei mir zumindest, und bei vielen anderen auch.

          1. LoLa

            Ja das Nachlasern ist in Köln auch mit im Preis. Hätte mich nur interessiert, falls sich die Werte mit Mitte 40 verschlechtern sollten, und ein Lasern aufgrund der Alterssehschweche kaum mehr was bringt.

            Vielen Dank für die Infos, hast mich schon ein Stück weiter gebracht 🙂

  74. Anja

    Hallo ihr Lieben,

    ich bin so froh, auf diese Seite gestoßen zu sein, denn ich informiere mich auch schon seit Monaten über die Femto-Lasik.

    Hat jemand Erfahrungen mit Prof. Dr. Knorz in Mannheim gemacht?

  75. Moreen

    Hallo, tolles Forum. habe bisher alles interessiert gelesen. Habe durch die Beschäftigung mit dem Thema Femto- Lasik jetzt auch etwas von der ReLEx-SMILE-Methode gelesen, bei der kein Flap mehr gebildet wird. Ich werde mir dazu auch einen Vortrag von dem Augencentrum Köln anhören. Hat jemand mit dieser, wohl jetzt sichersten, aber auch teuersten Methode, schon Erfahrung gemacht? Wenn ja, freue ich mich auf Infos.einen schönen Abend!

  76. Kerstin

    Hallöchen,

    ich bin seit zwei Tagen unter den Sehenden. Meine OP war bei Frau Dr. Banyai in Leonberg.
    Alles Geschriebene von dir und deine Erfahrungen vor, während und nach der OP stimmen mit den meinen überein. Allerdings bin ich wohl etwas ungeduldig und erwarte bereits am zweiten Tag die absolute Sehkraft. Ich muss auch sehr oft träufeln. Was mich ein wenig wundert ist, dass ich gestern am Tag nach der OP die Nachuntersuchung hatte und mir bereits 100% Sehkraft bescheinigt wurde. Wenn ich ehrlich bin, trifft das aber nicht zu. Ich sehe noch etwas unscharf in die Ferne und das Lesen macht mir auch Probleme. Morgen habe mit meine zweite Untersuchung und werde darauf auch aufmerksam machen. Ich bin generell ein ungeduldiger Mensch, daher fällt es mir schwer zu glauben, dass das alles so gut gelaufen ist. In Foren kann man aber auch nachlesen, dass es bis zu vier Wochen dauert.
    Was ich gar nicht habe ist Lichtempfindlichkeit…

    Ich berichte, wie es weiter verläuft..

    LG
    Kerstin

  77. pako

    Hallo zusammen toll was man hier alles so liest hab am 6 März meine lasik op und bin sehr aufgeregt . Mir reden viele aus der Familie ein ich soll es nicht machen weil Auge ist halt Auge und wenn da etwas schief geht wäre es eine Katastrophe. Also ich bin 23 Jahre und möchte meine Augen in lasikland Köln Lasern, welche Erfahrungen habt ihr von dieser Klinik?

      1. Robert Graham

        Ich hatte vor zwei Jahren eine Lasik OP bei Lasikland am Appellhofplatz in Köln, und dies war ein Desaster.

        Ich zeigte Lasikland an. Vor Gericht (in Köln), wurde die Verletzung anerkannt, einen Handlungsfehler aber nicht.

        Der Arzt hatte mich während der OP angeschrien, ich sollte in die Licht gucken, obwohl ich eine Vakuum auf die Auge hatte.

        Ich kam nie weiter, kaufte neue Brille, bleib extrem frustriert.

        Sogar eine Korrektur mit ECHTE moderner Technik ist wegen dieser katastrophale OP (laut Chefarzt der Augenklinik Uni-Köln) nicht machbar, wegen Narben. Mein Augenarzt sagte ich habe ein unkorrigierbare Verletzung in einem Auge, Uni-Köln sagte das andere Auge wurde auch nicht ganz richtig operiert.

        Lange Geschichte kurze Sinn, NIE WIEDER LASIKLAND.

        Gehen Sie zuerst in eine ECHT MODERNER Klinik.

  78. Sabine

    Hallo Zusammen,
    habe mich vor knapp 3,5 Wochen bei Optical Express in Lindau Lasern lassen. Methode war die Femto Lasik. OP selbst ging blitzschnell und ohne Probleme. Hab auch schon einen Tag nach der OP eine Sehleistung von insgesamt 160% erreicht (linke 100%, rechts 160%). Sehschärfe ist super. Blendempflindlichkeit ist vorhanden, aber nicht so extrem. Konnte bereits 1 Woche nach der OP nachts wieder fahren. Jetzt kommt das große ABER: derzeit leide ich fürchterlich unter sehr trockenen Augen. Wobei es zum größten Teil das rechte Auge ist. Ich tropfe mit Tropfen, Gel und seit heute trage ich auch Salbe auf, um da ein bisschen entgegen zu wirken. Es gibt Tage, da ich es ok, da brauche ich fast nichts, aber dann gibt es, wie die letzten 3 Tage, wo ich sehr darunter leide: Brennen, Jucken, Fremdkörpergefühl, Sekretausfluss, Ziehen… volles Programm halt. Stand heute, wünsche ich mir, es rückgängig zu machen, obwohl ich super sehe! Die Ärztin sagt aber, dass alles gut aussieht & ich weiter tropfen, tropfen, tropfen soll. Anscheinend ist es bei den meisten nach 4-8Wochen vorbei. Ich hoffe es so sehr, denn im Moment kann ich es nicht genießen und würde es auch keinem empfehlen. Ich werde demnächst wieder berichten in der Hoffnung, dass sich das legt!
    Allen, die es machen wollen: toi, toi, toi! Es ist wohl nicht bei jedem so schlimm, das gibt Hoffnung! ; )
    Grüße
    Sabine

    1. Kerstin

      Hallo Sabine,
      mit geht es leider genauso. Ich bin ja am 04.Febr. operiert worden und bis jetzt hat sich nicht viel an meiner Problematik geändert. Ich sehe immer noch unscharf und meine trockenen Augen bringen mich fast um.
      Heute habe ich mich in der Apotheke ausgiebig beraten lassen und versuche die Augen nun durch spezielle Kapseln zu unterstützen. Auch ein Nachtgel habe ich mir besorgt. Für morgen habe ich noch mal einen Termin ausgemacht, da dieses Ergebnis ja nicht wirklich sein kann.

      Wie isst es mittlerweile bei dir?

      LG
      Kerstin

      1. Sabine

        Hallo Kerstin,

        also meine Augen machen auch noch sehr viele Probleme. Habe gegen Ende der ersten 2 Monate gedacht, wow, scheint ganz gut zu sein und dann ist es ploetzlich extrem schlecht geworden. Ich war dann am Montag beim Augenarzt, wo mir gesagt wurde, dass ich geduldig sein soll. Meine Hornhaut sehe durch die Trockenheit aus, wie ein Schmirgelpapier und da sei es kein Wunder, dass es weh tut. Man koenne aber ausser Tropfen mit Gel, Salbe & Co. nicht viel machen.
        Heute (Donnerstag) bin ich dann nochmal ins Zentrum gefahren, wo ich die Augen Lasern liess. Dort wunderte sich der Arzt doch sehr ueber meine Probleme, da ich eigentlich beste Voraussetzungen fuer die OP hatte. Er meinte aber auch, dass die Bindehaut gereizt ist und ich schaumiges Sekret am Unterlid habe. Er hat mir nun wieder Antibiotika & Cortison gegeben. Seiner Meinung nach, habe ich mir wohl noch eine zusaetzliche Infektion eingefangen. Er sagt auch, dass die Trockenheit so um den 2.ten Monat nach der OP am schlimmsten werde und danach abflacht -> abwarten! Ich finde, dass es bereits besser geworden ist, seit ich das Antibiotika tropfe, aber gut ist es keineswegs. Stand heute empfehle ich KEINEM, solch eine OP ZU MACHEN. Auch, wenn ich sehr viele Bekannte habe, die alle rundum zufrieden sind und nie ueber trockene Augen geklagt haben. (Komisch, warum muessen wir auch wieder das 1% sein, das es besonders hart trifft!)?
        Ich druecke dir die Daumen, dass es besser wird. Ich habe ja schon noch Hoffnung. Nachlasern muss man jedenfalls nicht und meine Sehschaerfe & -Staerke ist schon der Hammer. Dennoch kann ich es nicht geniessen, da das Auge kratzt, brennt, geschwollen ist und z.T. auch weh tut. Habe auch gelesen, dass es gut 6-12 Monate dauert, bis sich das normalisiert. Und durch die OP wird wohl dauerhaft der Lidschlag reduziert, was eh zu einem trockenen Auge beitraegt.
        Fuehle mich an dieser Stelle auch schlecht beraten, da es schon sehr bagatellisiert wird. DAS TROCKENE AUGE IST EINE ERNSTZUNEHMENDE SACHE! Leute: unterschaetzt das nicht! Geht lieber eine neue Brille kaufen! Ich wuerde alles dafuer geben, es rueckgaengig zu machen! Aber ich weiss, dass das nicht geht. Dennoch: wer vor der Entscheidung steht, DEM RATE ICH DEFINITIV DAVON AB!

          1. admin Artikelautor

            Hallo Sabine,

            hast du vielleicht Lust deine Geschichte auch hier im Blog zu veröffentlichen und zu pflegen? Könnte dir Rechte für deinen eigenen Bereich geben, wo du schreiben kannst, was du willst und absolut freie Hand hast. Ich denke das werden auch generell dann mehr User lesen, da mein Blog mittlerweile schon ziemlich viele Besucher hat und viele auch öfter wieder kommen. Was denkst du?

          2. Sabine Schumacher

            Hallo Admin,

            ich finde das eine sehr gute Idee. Bitte mach das, dann kann ich den Leuten auch mal zeigen, wie es nicht laufen sollte! Ich moechte so viele Menschen, wie nur moeglich erreichen, da ich nur noch abraten kann!

            Danke und viele Gruesse
            Sabine

          3. admin Artikelautor

            Hallo Sabine,

            du müsstest gerade eine Mail von mir bekommen haben mit deinen persönlichen Zugangsdaten. Hier kannst du auch einen eigenen Artikel anlegen und das bisher geschriebene reinkopieren. Ich würde es dann nur noch entsprechend bei mir passend einbauen, dann kannst du den Beitrag jederzeit aktualisieren, wie du möchtest!

  79. Bia

    Moin 🙂

    Da ich gestern meine (LASIK) Laserop hinter mich gebracht habe, nun von mir auch ein Bericht.
    Ich komme aus Österreich und bin aufs Lasern gekommen, da ich am rechten Auge 150% Sehkraft und +0,5 Dioptrin habe, also quasi ein richtiges Adlerauge 😉
    Am linken Auge sah die Sache jedoch ganz anders aus, da hatte ich gut +2,0 Dioptrin und selbst mit Brille nur 70% Sehkraft. Daher hat mir mein Augenarzt eine Laserop empfohlen. Davor hatte ich mir darüber nie Gedanken gemacht, wozu auch, ich habe ja mit dem rechten Auge für beide Augen gesehen, was aber besonders bei langer Bildschirmarbeit zu schneller Ermüdung und Kopfschmerzen geführt hat (Brille habe ich nie benutzt).
    Also habe ich mich schließlich über Laser-OPs informiert und bin schlussendlich in München bei CareVision gelandet. Dort habe ich mir einen Termin ausgemacht, das ging sogar relativ schnell und nach einigen Voruntersuchungen wie Nachtpupillengröße, Hornhautverkrümmung, Sehstärke und dem „normalen“ Tafeltest wurde mir gesagt, dass ich fürs Lasern in Frage komme. Bei dem Aufklärungsgespräch, welches ich jedoch nicht mit einer Ärztin hatte, wurde genau auf meine Fragen eingegangen und schließlich auch ein Termin für die OP vereinbart.
    Gestern war es dann so weit, sehr nervös bin ich bereits Mittwoch Abends nach München gefahren, damit ich nicht am selben Tag nach 3h Autofahrt noch eine OP habe. Mein Untersuchungstermin war am Vormittag und die OP am Nachmittag. Bei der Untersuchung am Vormittag wurden nochmals die Dioptrin gemessen und mir anschließend die Augen zur Erweiterung eingetropft. Dann wurde nochmal ein Sehtest gemacht und schließlich kam ich zur Ärztin, welche mir das LASIK Verfahren empfiehl. Ich war zunächst etwas skeptisch, da ich Schwertkampf mache und eigentlich fest mit der PRK gerechnet hatte, aber da bei Weitsichtigkeit die Gefahr der Narbenbildung scheinbar höher ist, habe ich auf die Ärztin gehört. An dem Empfang erhielt ich noch Tropfen, dass die Augen wieder kleiner werden und ein Rezept für meine Tropfen und konnte dann noch vor der OP gemütlich essen gehen. Als ich zum Termin wieder in der Klinik war, erhielt ich eine Beruhigungstablette (welche leider nicht anschlug) und kam nach einiger Wartezeit schließlich in den OP. Dort wurden mir noch die Augen eingetropft, ich erhielt einen Kittel, Schuhe, Mütze und Jodringe und schließlich war es so weit.
    Im OP selbst bekam ich eine kurze Panikattacke, als mit der Fixierring aufgesetzt wurde, aber mit genug Betäubungstropfen und sehr gutem Zureden ging das. Während der OP wurde mir alles genauestens erklärt und auch gesagt, was ich tun solle und wann ich auf jeden Fall stimm halten solle. Es klappte alles einwandfrei, während der OP tat gar nichts weh und nach kurzer Zeit war ich fertig. Es wurde noch ein Erinnerungsfoto gemacht und ich kam in den Warteraum, wo ich alle 5 Minuten tropfen musste. Nach ca einer halben Stunde kam die Ärztin nochmal und sah sich alles an und meine, dass alles einwandfrei wäre. Lichtempfindlich war ich eigentlich nicht, aber ich setzt trotzdem die Sonnenbrille auf. Der Abend verlief sehr unspektakulär, bis auf ein leichtes Fremdkörpergefühl war nichts, ich konnte auch einwandfrei fernsehen etc. Am nächsten Tag gings in der Früh in die Klinik und da die Entäuschung – beim Sehtest schnitt ich extremst schlecht ab! (Ich kam bis zur Größe 0.4 oder so) Auch sehe ich mit links relativ verschwommen, in der Nähe geht es, aber in der Ferne etwas lesen – no way. Die Ärztin meinte jedoch, es wäre alles normal und mein Gehirn müsse sich erst umstellen, da es vorher die Dioptrin wegakkumuliert hätte und das auch weiterhin versuchte. Wenn ich das Auge ganz locker lasse kann ich scharf stellen, aber die Optik ist halt etwas schräg momentan, zumal ich ja den direkten Vergleich mit dem rechten Auge habe, wie es aussehen sollte.
    Ich hoffe, dass das nächste Woche schon wesentlich besser aussieht.
    Zu den Eckdaten: Ich bin 22, also noch relativ jung, ich habe jedoch in dem Blog das erste Mal davon gelesen, dass man sich unter 25/30 nicht Lasern lassen sollte.

    Liebe Grüße,
    Bia

  80. Moreen

    @ Pako: hallo, wie war deine Lasik-Op im Lasikland Köln? Würde mich freuen, über deine Erfahrungen hier etwas lesen zu können. Mittlerweile habe ich einen Vortrag von Dr. Beyer aus dem Augencentrum Köln gehört:Die neueste Methode ist die ReLEx-SMILE- Methode, dabei wird kein Flap mehr gebildet, sondern es entsteht nur noch ein minimaler Schnitt. Kosten in Köln: 5200 € für beide Augen. Hat schon jemand mit dieser Methode seine Augen Lasern lassen?
    Gruß Moreen

    1. Andreas

      Hallo Moreen,

      hatte am 22.5.2014 meine Lasik Smile OP im Augenzentrum Köln bei Dr. Meyer. OP selbst war schmerzfrei und nach 10min vorbei. Habe nur das linke Auge gelasert. Hatte vorher -3.5 Links und HHV.
      Bin 49 Jahre und bereits altersweitsichtig, brauche also eine Lesebrille später.
      Hatte bis jetzt eine Gleitsichtbrille mit der ich nicht zurecht gekommen bin, das dauernde Kopfwackeln ist furchtbar und man hat einen sehr eingeschränkten Sehbereich.
      Habe jetzt aus dem Discounter 2 verschiedene mit +1.5 und 2.0 geholt und versuche mich damit zu arrangieren. Die Sehstärke ist nach jetzt 4 Tagen einigermassen konstant in die Ferne, der Nahbereich scheint mit noch nicht zufriedenstellend, ich denke hier muss sich das Auge noch dran gewöhnen.
      Trockene Augen habe ich eigentlich nicht, vielleicht noch etwas Halos,

      Kann die Augenklinik in Köln empfehlen, keine Wartezeiten, kompetenter Arzt und OP sehr routiniert.

      Viele Grüße

      Andreas

    2. Elisabeth

      Hallo Moreen. Die ReLex-SMILE-Methode soll grandios sein. Flapfreie Behandlung und somit viel schonender für das Auge, keine trockenen oder tränenden Augen mehr, schmerzfrei…. Meine Kollegin hat sich letzte Woche behandeln lassen. Sie hatte tatsächlich keine Schmerzen und ist am selben Abend ins Restaurant gegangen, kein tröpfeln, keine trockenen Augen und am übernächsten Tag wieder bei der Arbeit und das auch nur, weil der Arzt es so wollte. Sie wäre am nächsten Tag wieder gegangen.
      Ich selber wurde letzten November mit der Femto-Lasik behandelt und in keinster Weise darauf hingewiesen, dass es eine neuere, schonendere Methode gibt oder zumindest in der pipeline ist.

  81. Kyra

    Hallo und danke für all die tollen Erfahrungsberichte, sie sind für mich ein wichtiges Entscheidungskriterium dafür, meine Augen lasern zu lassen.
    Ich bin 50 Jahre alt und beabsichtige, im Mai meine Augen bei EuroEyes in FFM lasern zu lassen. Hat jemand von euch schon Erfahrung mit EuroEyes in FFM gesammelt? Was mich zum Nachdenken bringt, ist der Fakt, dass ich nun mehrfach von dem Problem der „trockenen Augen“ nach der OP gelesen habe. Ich wüsste gerne, ob dies von Dauer ist, oder ob und wann sich das wieder normalisiert.
    Über ein Feedback von euch würde ich mich sehr freuen.
    Danke und viele Grüße

    1. admin Artikelautor

      Hallo Kyra,

      ich glaube bei den trockenen Augen kann man sich nie genau sicher sein, da würde ich den Arzt um seine Einschätzung bitten. Die einen haben es nur am Anfang, die anderen 1 Jahr später noch. Ganz unterschiedlich.
      Aber ich würde mir ggf. Sorgen machen zwecks Altersweitsicht, wenn du schon 50 Jahre alt bist. Hast du schon mit einem Arzt gesprochen, wenn ja, auch darüber?

      1. Kyra

        Danke für die schnelle Antwort und für den Tipp.
        Ich habe mein Vorgespräch erst in 2 Wochen und da werde ich dann auf jeden Fall auch auf das Thema Altersweitsicht eingehen. Ich bin gespannt, was möglich ist bei meiner Kombination aus Weit- und Kurzsichtigkeit plus Hornhautverkrümmung. Da ich sehr sportlich bin, stört mich eine Brille einfach aus vielen Gründen. Sollten die Erfolgsaussichten einer Laser OP allerdings zu gering sein, dann werde ich sie nicht um jeden Preis durchführen lassen.
        LG Kyra

        1. Sabine Schumacher

          Hallo Kyra,

          ich habe starke Probleme mit den trockenen Augen. Ich kann definitiv nur davon abraten. Wenn ich koennte, wuerde ich es rueckgaengig machen. Aber entscheiden musst du selbst! Weiter oben ist ein Link von mir, bei dem du selbst erfahren kannst, wie es nicht sein sollte. Ueberleg’s dir gut! Du hast nur diese einen Augen!
          Ich habe nicht genug ueberlegt und leide nun schrecklich, Tag fuer Tag, seit 9 Wochen schon!

          Viele Gruesse
          Sabine

  82. Sabine Schumacher

    Hallo liebe Leser,

    schaut auch mal unter weitere Erfahrungen (extra Reiter ganz oben). Hier schildere ich euch, weswegen ich definitiv davon abrate! Ich leide seit fast 10 Wochen schrecklich und moechte euch das ersparen!

    Viele Gruesse Sabine

    1. Kyra

      Liebe Sabine,

      danke für Deinen ausführlichen Bericht. Das tut mir leid, Du musst riesige Schmerzen haben. Deine Schilderungen klingen wirklich zum Fürchten. Genau so etwas möchte ich mir ersparen. Bin Fehlsichtig +1,5,, -1,25 plus Hornhautverkrümmung ….. mich nervt aber in erster Linie die Unschärfe in der Nähe. Also nicht nur beim Buch lesen, sondern auch beim Kochen, Saubermachen oder am PC….. Und dann im Sommer muss immer eine normale Sonnenbrille plus eine zum Lesen mit, denn ich bin extrem lichtempfindlich.
      Ich werde erst einmal zum Vorgespräch gehen.
      Ich wünsche Dir gute Besserung und dass die Schmerzen endlich einmal nachlassen….. und dass die OP Dir trotz allem helfen konnte.
      Bin gespannt auf Deine weiteren Berichte.

      Liebe Grüße
      Kyra

  83. Sunny

    Hallo zusammen,

    ich habe folgendes Problem:
    am 27.03.2014 habe ich mich Lasern lassen (FEMTO-Lasik, Wellenfront geführt)
    Meine Werte waren links (-0,5 und Hornhautverkrümmung) rechts (-1,5 und Hornhautverkrümmung)
    Bei der ersten Nachuntersuchung am 28.03.2014 wurde mir auf beiden Augen eine Sehkraft von 160 Prozent bestätigt.
    bei der zweiten Nachuntersuchung am 02.04.2014 hatte ich rechts weiterhin die 160 Prozent und links auf einmal “nur“ noch 100 % :(((

    Ich selbst habe dies bemerkt durch Schließen des rechten Auges, dass ich links viel schlechter in der ferne sehe (also verschwommen und unscharf).

    Ich habe jetzt total Angst, dass es sich
    a) wöchentlich verschlechtert und
    b) dass ich verstärkt Kopfweh bekomme durch diesen krassen Unterschied von 100 zu 160 zwischen beiden Augen.
    Manchmal sehe ich allgemein etwas verschwommen und das fokussieren leidet auch gelegentlich von nah zu fern usw.

    habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht?
    Woran kann das liegen?
    Habe ich Chancen dass es sich innerhalb der 4 Wochen noch reguliert? (seit ca. 3-4 Tagen habe ich den Eindruck dass sich nichts gebessert hat, ist also konstant so geblieben auf dem linken Auge)

    1. admin Artikelautor

      Hi Sunny,
      aus meiner Sicht würde ich das noch nicht so schlimm sehen. Ich selbst habe auch „nur“ 100 % und meine Augen mussten sich einfach daran gewöhnen, sich anzustrengen. Mit Brille oder Kontaktlinsen musstest du dich ja nie anstrengen, das musst du nun erst wieder lernen. Das ist aber auch nur meine persönliche Erfahrung damit. Ich würde das auf jeden Fall auch den Arzt fragen!

  84. Jutta

    Hallo zusammen,

    eines würde mich als (noch) Nichtoperierte besonders interessieren.

    Stellt denn für die Operierten hier im Blog das anhaltende Tropfen gegen trockene Augen keine negative Begleiterscheinung dar?

    Ein Bekannter tropft auch nach 3 Jahren immer noch täglich gegen trockene Augen und stört ihn nicht weiter, sagt er.
    Für mich allerdings undenkbar, die Abhängigkeit einer Brille oder Kontaktlinsen gegen die Abhängigkeit von Tropfen und/oder weiteren negativen Begleiterscheinungen einzutauschen.

    Da tauscht man doch lediglich das ene Übel gegen das andere aus, ohne einen wirklichen Zugewinn an Lebensqualität.

    Ich stehe vor der Entscheidung mich als weitsichtige Nichtbrilen-/ Kontaktlinsenträgerin aufgrund schlechter werdender Werte für Sehhilfen oder eine OP zu entscheiden. Bin 45 Jahre alt und habe noch nie im Leben eine Brille oder Kontaktlinsen getragen.

    Aktuell habe ich mich nicht zuletzt wegen der grausamen Erfahrungen von Sabine im anderen Blog hier gegen eine OP entschieden und habe sogar den OP-Termin canceln lassen, bin aber noch nicht ganz weg von der verlockenden Möglichkeit auch zukünftig ohne Hilfsmittel gucken zu können.

    Gibt es Operierte die gänzlich beschwerdefrei sind, die also weder Tropfen noch sonst irgdendwelche Nebenwirkungen ertragen müssen?

    Gruß
    Jutta

  85. Sani

    Hallo zusammen!
    Ich hatte meine op vorgestern gehabt und habe ein paar fragen an euch.es kann sein dass diese fragen oben schon beantwortet wurden,nur will ich meine Ofen jetzt nicht unbedingt überanstrengen und mir alles durchlesen^^.
    An sich sehe ich jetzt sehr gut!mir wurde in der Nachuntersuchung auch gesagt dass ich eine Sehstärke von 100% erreicht habe,was mich natürlich sehr freut!
    Nur habe ich das gefühl dass ich mit den rechten Auge etwas schlechter sehe.ich habe das Gefühl dass das licht etwas gestreuter ist,also nicht so gut gebündelt.kann es sein dass sich das im laufe der Tage verbessert?und worauf sollte ich jetzt in den nächsten Tagen achten?sollte ich immer eine Sonnenbrille tragen und lesen,pc,etc vermeiden?
    Danke im voraus!!;)

    1. admin Artikelautor

      Hallo Sani, mit Brille oder Kontaktlinsen musstest du dich ja nie anstrengen, das musst du nun erst wieder lernen. Das ist aber auch nur meine persönliche Erfahrung damit. Ich denke das wird nun nach und nach besser in den nächsten Wochen und kann mir gut vorstellen, dass alles gut wird. Grundsätzlich sollte man PC, TV und Sonne in den ersten Tagen eher meiden, ja. Wenn du also nicht arbeiten musst, nutze diese Chance auf jeden Fall!

  86. Tobias

    Hallo an Alle!!!

    So bei mir ist es morgen 10.04. soweit. Ich hatte panische Angst vor dem Eingriff aber dank diesem ,,Forum“ habe ich das unter Kontrolle bringen.
    Ich werde euch berichten wie es gelaufen ist.

    MfG

  87. Peter

    Hallo zusammen.
    Ich stamme aus Tirol, Nähe Kitzbühel, bin 37 und seit Kindesalter Brillenträger.
    Bisher sah ich mit Brille eigentlich immer knapp 100%, wobei das linke Auge immer etwas schwächelte. Das rechte war mit Brille sehr gut. Bei der letzten Unteruchung und genauerem Nachfragen dann die Auskunft, dass ich auch mit Brille auf dem linken Auge nur mehr ca. 80% sah (rechts 100%). Mein Augenarzt meinte, das sei halt so und 80 und 100 sei ja nicht so übel. Sicher, verglichen mit anderen ganz gut, aber ich dachte mir – muss ich wirklich mit 80 % leben? Ein befreundeter Arzt hat mir dann einen Spezialisten in Innsbruck empfohlen der mit der neuesten Femto Lasik Technik operiert. Der Augenspezialist meinte, bei meinen ca. 3 – 4 Dioptrien Kurzsichtigkeit mit teilweise ausgeprägtem Astigmathismus würde sich die Femto Lasik optimal eignen. Es spräche nichts gegen 100% Sehschärfe auf beiden Augen. Auch wenn er keine „Plaudertasche“ war, hat er alle meine Fragen gut beantwortet. Seine ruhige Art flösste mir jedenfalls Vertrauen ein. Auch eine spätere telefonische Auskunft bekam ich problemlos. Mir fallen manche Sachen halt später ein.
    Nach einigen Tagen überlegen, dann die Entscheidung: ich machs. Auch wenn knapp 4.600 eur nicht von Pappe sind.

    An dieser Stelle danke an den Blog. Der hat mich im Vorfeld nochmals kurz bestätigt.

    Am 10.04.2014 wars dann soweit. Mit 3 anderen saß ich im Wartezimmer. Erst mal wurden bei allen dreien die Augen desinfiziert. Mehrfach eintropfen. Dann warten, ich war der zweite. Das warten war hart, aber dann gings los und dann umso schneller.

    1. Eintropfen Betäubungsmittel – mehrfach hintereinander.
    2. Ab auf die Liege und mit so einem Lidklemmer das Auge „freigelegt“. Etwas unangenehm aber nicht wirklich schmerzhaft.
    3. Mit einem „Marker“ ähnlich Filzstift zwei Markierungen aufs Auge gemalt.
    4. Kam auch schon der Saugring von oben. Ins Licht schauen, Ring kommt runter. Ansaugen am Auge etwas unangenehm aber nicht schmerzhaft.
    5. Der erste Laser wird denk ich mit dem Saugring verbunden, dann drückt es das Auge etwas in den Kopf und es wird dunkel. Ein paar Blitze später ist der Flap schon gelasert.
    6. Die Liege rübergeschoben zum zweiten Laser, der Excaminer denk ich. Der Arzt hebt den Flap ab, das sieht man und es ist etwas seltsam den direkt am Auge hantieren zu sehen. Aber wieder, tut nicht weh, man merkt halt die Berührung.
    7. Das Auge ist ja immer noch mit dem Saugring fixiert und jetzt wird der richtige Laser angedockt. Das merkt man aber noch weniger als den Flap Lasern. Ein paar Lichtblitze – fertig.
    8. Saugring entfernt und der Flap wird zugeklebt. Ich glaub da wird so eine Art Kleber raufgemacht und man kann zusehen, wie der Arzt mit einem Spatel den Flap glattstreicht. Die Lasertechnikerin meinte noch, er würde wirklich toll kleben.

    Wie beim Zahnarzt hab ich mich auf der Liege selbst abgelenkt. Was esse ich später zu Abend. Was gibt’s heut im Fernsehen. usw. Die OP hab ich versucht wie als Zuschauer über mich ergehen zu lassen und das funktionierte ganz gut.

    Wiederholung am zweiten Auge und dann wars nach ein paar Minuten vorbei. Alles zusammen war die reine OP wohl 5 Minuten pro Auge, maximal 10. Am Schluss wurde noch eine Schutzlinse eingesetzt um den Flap zu schützen.

    Die Nachuntersuchung ergab dann erstmal 0,5 und 0,7, was aber direkt nach der OP in Ordnung sei.

    Ich ging dann mit meiner Frau und einem Freund noch was essen und war begeistert, weil fast keine Schmerzen. Dann liess die Narkose nach. Bei der ca. 1stündigen Heimfahrt fingen die Augen an zu tränen und brannten stark. Schmerztablette half nicht wirklich. Waren ja keine Schmerzen sondern halt Tränen und Brennen. Einfach unangenehm. Das ging zu Hause für ca. 3 bis 4 Stunden so weiter. Die Augen offen halten ging nicht lang weil es blendete, zumachen hatte brennende Augen zur Folge. Aber gut. Da muss man durch. Nach eben ca. 4 Stunden gings besser und ich konnte schlafen gehen. Am Morgen dann die gute Nachricht. Keine Schmerzen und wenig Fremdkörpergefühl auch durch ständiges Eintropfen. Sehen ging schon ganz gut. Alles wurde für die ersten Sehtests verwendet. Zeitung. Hausnummer, Handydisplay. Mir gings so gut, dass ich zur Nachuntersuchung ohne Probleme selbst gefahren bin. Meine Frau war für alle Fälle dabei.

    Also Nachuntersuchung 2. Tag ergab schon 100% auf beiden Augen. Spitze. In zwei Tagen folgt die 2. Nachuntersuchung. Ich bekam die Schutzlinse raus und da war ein ziemlich unangenehmes Fremdkörpergefühl. Wahrscheinlich weil das Auge darunter ausgetrocknet war. Das ging nach mehrfachem Tropfen aber innerhalb einer Stunde vorbei.

    Nach 2 Tagen nun:
    Ich seh am vorher schlechten linken Auge wie ein Adler. Obwohl ich hier am meisten Stabsichtigkeit hatte. Kein Fremdkörpergefühl, nichts. Einfach toll.

    Am vorher besseren rechten Auge seh ich nun schlechter als beim linken. Auf die Nähe super aber auf die Entfernung etwas unscharf. Manchmal wird’s dann bei längerem Hinschauen besser, manchmal nicht. Wenn sie ordentlich befeuchtet sind, geht’s auch besser. Auch ein Fremdkörpergefühl ist da, aber nicht allzu schlimm. Mit Tropfen geht’s ganz gut. Also ich hoffe, dass hier noch ein Gewöhnungseffekt eintritt.

    Mich wunderts halt, dass das linke sofort so gut ist und das rechte auf die Entfernung noch schwächelt. Vielleicht weil das linke vorher schon mehr „arbeiten“ musste.

    Über eine Rückmeldung wie sich das Sehvermögen noch ändert am Anfang wär ich sehr dankbar. Das mit dem „Übungseffekt“ hab ich vom Admin ja schon gelesen.

    1. admin Artikelautor

      Hallo Peter,

      super, danke für deinen umfangreichen Bericht und es freut mich natürlich, dass alles ziemlich gut gelaufen ist!

      Hast oder hattest du ggf. rechts eine Hornhautverkrümmung und links nicht, oder umgekehrt? Ich denke dieses „links musste vorher schon mehr arbeiten“ macht für mich recht viel Sinn auch. Das kann soweit ich weiss bis zu 6 Monate dauern, ich denke aber so die ersten 4-8 Wochen werden entscheidender sein. Berichte gerne später nochmals hier!

      1. Peter

        Beim operieren sagte der Augenarzt zur Technikerin: jetzt kommt das linke Auge mit dem astigmathismus was etwas heikler sei. hier hat er auch 3 punkte mit seinem Filzstift gemacht. Also vorher war das linke mit höherem astigmathismus nur noch bei 80 – 90% mit Brille und das rechte bei 100% mit Brille. Von daher dachte ich halt, dass das linke vielleicht mit der neuen „Anstrengung“ besser klar kommt.

        Ach ja, wenn jemand im Raum Tiroler Unterland was wissen möchte bitte melden.

      2. Janina

        Hallo Peter,

        jetzt sehe ich erst die „Antworten“-Funktion ;-))

        Bist du bei Prof. Philipp gewesen??

        Ich habe in zwei Wochen einen Termin und bin jetzt schon total nervös….

        LG Janina

  88. Sarah

    Huhu,
    Ich bin Sarah 27 Jahre alt und habe mit -9,25 und -7 Dioptrien begonnen.
    Am Montag hatte ich meine Laserung in der Augenklinik am Neumarkt in Köln. Alles verlief super und ich war überrascht das es garnicht geschmerzt hat und auch der ganze Tag gut verlief. Ich war etwa 40 Minuten drinnen, da ich aber auch drei Stationen durchlief weil ich noch die Hornhaut stabilisiert bekommen habe, hatte ich es viel schneller empfunden. Am nächsten Tag hatte ich meine Nachkontrolle und konnte 60% sehen, doch leider ist es seid dem nicht besser geworden, nach eigenem Empfinden.
    Fernsehen, Auto fahren ect. geht nicht und allein das hier tippen ist mir schon sehr anstrengend.
    Kennt das jemand?
    Meinen nächsten Termin habe ich erst am 22.4 aber wollte nächste Woche mal anrufen… Der Arzt sagte auch das man evt. nachlasern müsste da ich soviel hatte, hat da jemand Erfahrungen mit nach welcher Zeit das geht und wie das sich anfühlte.
    Ausserdem finde ich es sehr verfremdet das ich ganz nahes nicht mehr scharf sehe, da ich dies ja nun 19 Jahre lang als einzigstes sah^^
    Lieben Dank

    Liebe Grüße Sarah

    1. admin Artikelautor

      Nun ja, einfach leben und dem Auge Zeit geben. Deine Augen üben ja quasi von alleine das Sehen. Als Beispiel:

      Du bist in einer Imbiss Bude und oben ist eine Karte zu sehen, was es dort zu essen gibt. Du schaust also hin und erkennst es ggf. nicht so gut, vielleicht wie damals auch schon ohne Brille. Also machst du was? Du blinzelst mit den Augen, ziehst sie zusammen, um schärfer sehen zu können. Du „trainierst“ also deine Augen für besseres Sehvermögen. Das Sehvermögen ist schon da, es muss nur antrainiert werden. Ähnlich wie bei einem Kind das Laufen halt. Es wird dir aber nicht auffallen, dass du dich extra anstrengst, als wenn du im Fitness Studio 200kg heben möchtest 😉

      Hoffe es ist einigermaßen klar geworden.

  89. Janina

    Hallo Peter,

    ich möchte etwas wissen;-)) Ich habe auch in zwei Wochen einen Termin zum Femtolasern. Bist du in Innsbruck bei Prof. Philipp gewesen?? Ich bin jetzt schon total nervös….bin aber froh, wenn alles gut geht und ich keine Brille und Linsen mehr brauche…

    Liebe Grüße

    Janina

    1. Peter

      Hallo Janina, ja das war beim Dr. Philipp. Er soll da eine Koryphäe beim Augenlasern sein. Ich kam auf Ihn, weil ich einen befreundeten Unfallchirurgen gefragt habe. Der kennt sich in der Tiroler Ärzteszene sehr gut aus und meinte: „Wenn ich mir die Augen machen lasse, und es steht bei ihm aktuell auch was an, dann beim Dr. Philipp.“
      Also die Empfehlung konnte ich dann nicht ignorieren und ich fand im Netz auch nichts Negatives wie bei manch anderen. Ich kann jetzt 14 Tage danach nur sagen, dass alles toll gelaufen ist. Vor der OP selber brauchst nicht wirklich viel Angst zu haben. Nur etwas unangenehm und nur leichte Schmerzen. Ist jetzt 14 Tage her und wenn ichs nicht wüsste, würd ich nicht mal wissen, dass ich eine OP hatte. Keine Schmerzen, keine trockenen Augen, keine Tropfen, kein Reiben, kein Blenden.
      Leider ist das halt bei jedem anders, ich würds für mich wieder machen.

      1. Janina

        Hallo Peter!

        Danke für deine Rückmeldung. Ich habe die Empfehlung für Dr. Philipp von einer befreundeten Augenärztin.
        …nach deiner Beschreibung dachte ich sofort an ihn (er ist echt keine „Plaudertasche“ ;-))). Ok, dann werde ich mich am
        08. Mai hin wagen und dir dann berichten wie es mir ergangen ist. Es beruhigt mich wirklich sehr, dass es bei dir
        gut gelaufen ist – man weiß ja wirklich nie an wen man gerät…
        Danke dir und bis bald,

        liebe Grüße

        Janina

  90. Claudia

    Hallo zusammen, ich hege auch den Gedanken meine Augen mit einer Femto Lasik Lasern zu lassen, ich war bereits bei einer Voruntersuchung bei Dr.Haug in Pforzheim, hat hier jemand Erfahrungen? Die Kosten sollen 4125 Euro betragen, meine Werte sind auf beiden Augen -5 Dip.
    Hat jemand noch Erfahrungen mit Optical Express?
    Danke vorab.

  91. Lo La

    Hallo zusammen,

    meine Femto-OP ist nun 12 Tage her. Die erste Nachuntersuchung (4 Tage nach dem Eingriff) inkl. dem Entfernen der „Verbandslinse“ hat ergeben, dass ich zu 80% sehen kann. Laut der Ärztin dauert es ca. 2-3 Wochen, bis sich die Hornhaut komplett regeneriert hat. Mich nervt es gewaltig. Ich kann bis heute alles nur verschwommen sehen. Egal ob weit oder nah.

    Hat jemand Erfahrungen mit der Methode (Auflösen der Epithelschicht) und wann konntet ihr alles wieder klar sehen?

    Für eine Antwort wäre ich echt dankbar, da ich mittlerweile schon befürchte, ich müsste wieder gelasert werden 🙁

    LG

  92. Janina

    Hallo!
    Inwischen bin ich auch in Innsbruck bei der Femto-Lasik OP gewesen. Die Operation an sich ist unangenehm, aber nicht schmerzhaft. Auch danach hatte ich keine Schmerzen und kein Brennen. Nach etwa einer Stunden fingen die Augen stark an zu Tränen, aber das war dann auch schon alles. Am nächsten Morgen habe ich dann gleich mal aus dem Fenster geschaut und konnte sogar aus dem dritten Stock die Autokennzeichen lesen….vorher hatte ich links -5,5 und rechts -6,0 Dioptrien. So gesehen alles toll.
    Jetzt drei Wochen später bin ich etwas verunsichert, weil ich mit dem rechten Auge noch unschärfer sehe als mit dem linken, was mich zeitweise stört…vielleicht ist es auch meine Angst, dass sich das nicht mehr angleicht. In den obigen Berichten steht zwar, dass es vielen so geht – aber: ist es bei euch dann besser geworden???
    Peter, bei dir?
    Für Antworten bin ich dankbar ;-))
    Liebe Grüße
    Janina

    1. Peter

      Also bei mir war jetzt im Mai die letzte Nachuntersuchung, ein Monat nach der op. Ich hab jetzt auf beiden Augen 150% Sehvermögen.
      Keine trockenen Augen, keine tropfen.
      Beinahe kein Fremdkörpergefühl, ausser mal spät abends nach 15 stunden wachsein.
      Wegen der unterschiedlichen Sehschärfe links und rechts, das kommt vom ständigen vergleichen, weil man immer ein Auge zumacht. Auch unterschiedlich morgens oder abends, trockene oder feuchte Augen, fern oder nah. Einfach beide Augen nutzen und feucht halten. Warte mal das erste Monat ab, bei mir wurde das linke etwas schwächer, das rechte schärfer, auch weil die Schwellung etwas zurückgeht. Ich hoffe nach dem ersten Monat gehts dir so gut wie mir. Ein tolles Gefühl so gut zu sehen.
      Ich geh heute wieder Kino, 3D X-Men schauen. 🙂

      Berichte bitte wieder bei der nächsten Untersuchung, ich muss erst wieder 2015.

      1. Janina

        …mmmh, ich hoffe du hast recht. Ich vergleiche schon den ganzen Tag, vielleicht sollte ich das mal lassen ;-)..aber der Unterschied ist definitiv da. Ich soll erst in ca. vier Wochen wieder kommen, also Ende Juni. Ich werde auf alle Fälle berichten und ich hoffe, dass ich dann so gut sehen kann wie du.
        Genieße es weiterhin, glg Janina

        1. Thomas

          Hi Janina, Mir gehts ähnlich wie Dir, die eine Seite ist perfekt aber die andere ist immer unscharf. Mein OP ist jetzt 3 Wochen her, Femto Lasik mit Wellenfront -6 Dioptrien. Hat sich denn bei Dir in den letzten 5 Wochen noch was getan ?

          Thomas

  93. Thomas

    Hi Janina, Mir gehts ähnlich wie Dir, die eine Seite ist perfekt aber die andere ist immer unscharf. Mein OP ist jetzt 3 Wochen her, Femto Lasik mit Wellenfront -6 Dioptrien. Hat sich denn bei Dir in den letzten 5 Wochen noch was getan ?

    Thomas

    1. Janina

      Hallo Thomas,

      ich war Anfang Juli bei der Kontrolle. Der Arzt sagt „alles perfekt“, aber gaaanz perfekt ist es noch nicht (meine OP ist jetzt zwei Monate her). Es ist schon viel besser, d.h. der Unterschied ist jetzt nicht mehr so störend, aber ab und zu merke ich doch beim Sehen, dass ich auf der rechten Seite einfach unschärfer sehe. Besser ist es, wenn ich viel Benetzungstropfen rein tue, aber das stört mich auch oft, weil mir dann meine ganze Schminke über’s Gesicht läuft 😉
      Insgesamt ist es aber besser als noch vor wenigen Wochen, deshalb: nicht den Mut verlieren. Vielleicht liegt es an der Höhe unserer Dioptrien?! Wobei ich eigentlich links – 6,00 und rechts „nur“ -5,5 Dioprien hatte?!
      Was mich auch beunruhigt, dass meine Augen nach der Arbeit doch noch häufig rot werden – bei euch auch?!
      Liebe Grüße
      Janina

      1. Thomas

        Bei mir war es umgedreht links 5.5 rechts 6.0.
        Rot werden die AUgen eigentlich nicht aber ich arbeite den ganzen Tag am PC und das ist, zwar immer weniger, aber immer noch ganz schön anstrengend.
        Wenn Du meinst es ist bei DIr besser geworden geb ich di eHoffnung noch nicht auf. Nachlasern ist auch frühestens in 6 Monaten ein Thema.
        LG
        Thomas

        1. Janina

          Hallo Thomas,

          bei mir wurde es nach ca. 8 Wochen nach der OP schlagartig besser. Jetzt stört es mich wirklich nur noch selten.
          Vielleicht muss sich wirklich das Gehirn erst mal umstellen und an die neuen Verhältnisse gewöhnen 😉
          Meld dich doch dann nochmal, wie es weitergegangen ist….alles Gute in der Zwischenzeit!

          Janina

          1. Thomas

            Kurzes Update hatt 90% Rechts und habe vor einer Woche nachlasern lassen lassen, jetzt sind es 150%. Seit dem ersten OP sind 4 Monate rum und ich muss sagen das Sehvermögen hat sich nur in den ersten 14 Tagen nach der OP verändert danach war es stabil un dhat sich nicht mehr geändert. Schätze nach der Relasik ist das jetzt auch so. Bei Tageslich ist es jetzt ein Traum in der Dämmerung geht es schnell in die Richtung 80-90%, das kann ich im Moment ganz gut einschätzen weil es vor einer WOche auf dem rechten Auge auch tagsüber so war.

  94. Mario

    Hallo ich wurde am 17.7 in Lindau bei Optical express gelasert,hatte am nächsten Tag bereits 150% Sehstärke auf beiden Augen.Morgen hab ich den 2.Untersuch bin schon gespannt.Hab keine Probleme ausser mit der Schlafbrille kann ich mich einfach nicht anfreunden :-)Wann ist denn dieser Flap wieder feste?Man findet darüber ja ziemlich verschiedene Angaben……Also ab wann kann man wieder in den Augen reiben unter Wasser tauchen ect.

    1. Thomas

      150? Gratulation, Ich kenn zwar nur Tafefel die 100/120/140/160 anzeigen aber nicht schlecht. Zu Deine Frage, das ist sicher von Mensch zu Mensch auch unterschiedlich, mir wurde gesagt 6 Wochen aber aus Reflex hatte ich beim Duschen die Augen auch schon auf, bei mir ist es jetzt 5 Wochen her.
      und morgens mal aus Versehen gerieben hatte ich auch schon, der Dok meinte letzte Woche aber alles schick alles glatt, nur Resthornhautverkrümmung auf dem rechten Auge, aber Flapmässig alles super.
      Beim Abtrocknen immer von oben nach unten, weil der Flap ja nach oben geklappt wird, jedenfals bei mir.

  95. Mario

    Hab es schriftlich so bekommen nur Buchstaben 1,5 -2 1,5 -2 ein anderer der da zur Kontrolle war hatte bei den ersten Untersuchungen 125% und dann nach einem Monat 150% jedenfalls wurde uns das so ausgestellt……Ich konnte jedenfalls die unterste Zeile lesen von den kleinen da,mit einem Auge.Bei der 2 Kontrolle gestern in einem anderen Zimmer hat ich ein bisschen Mühe,die Frau meinte es hätte sich trotzdem nicht verschlechtert……Vielleicht war es aber auch bisschen weiter weg, oder aber ein anderer Test mit Buchstaben Und Punkten?

    1. Thomas

      Jo wird wohl so sein, mein Sohn hat erzählt das er für den Führerschein gar keine Buchstaben lesen musste, sondern nur Kreise mit Öffnung hatte. Er musste dann sagen wo die Öffnung hinzeigt.

  96. Dana

    Hallo zusammen,

    dabei mir dieses Blog vor meiner Entscheidung zu einer Lasik sehr geholfen hat, möchte ich auch meinen Bericht hier hinterlassen. Mir persönlich war es auch wichtig, viele unterschiedliche Erfahrungen zu lesen und nicht nur die Horrorgeschichten und die absolut Perfekten.

    Kurz zu meiner Situation: Weiblich, 42 Jahre, Kurzsichtigkeit und Hornhautverkrümmung von insgesamt -7,5, seit 30 Jahren Brillenträgerin, nie Kontaktlinsen. Am 29.07. bei Euroeyes in Düsseldorf mit Femto-Lasik gelasert. Monovision mit Restfehlsichtigkeit von -0,5 auf dem linken Auge.

    1) Warum Lasern?:
    Habe schon seit 10 Jahren mit dem Gedanken ans Lasern gespielt, es aber nie durchgezogen. Der Gedanke an einen Schnitt im Auge und die Tatsache, dass ich mich mit Brille mochte, haben mich immer gestoppt. In der letzen Zeit haben mich aber 2 Argumente doch einer einer Lasik überzeugt. Mit 42 mußte ich mich mit dem Gedanken anfreunden, dass ich wahrscheinlich innerhalb der nächsten 5-10 Jahre wegen der einsetzenden Altersweitsichtigkeit eine Gleitsichtbrille brauchen würde. Und – wie ich bei meiner 10 Jahre älteren Kollegin sehen muß – dazu eventuell noch eine 2. PC-Brille. Mit dem Gedanken mochte ich mich so gar nicht anfreunden. Ich fand mich mit meinen schlechten Augen schon immer gestraft genug, aber diese Hampelei mit 2 Brillen ist mir zu viel des Guten!

    Zum anderen mache ich in den letzten Jahren viel Sport, wobei mich die Brille extrem stört. Besonders beim Yoga oder auch beim Schwimmen ist sie ständig im Weg und naß gespritzt. Und Kontaktlinsen habe ich nie vertragen…
    Als mir dann eine Freundin von ihrer Lasik erzählte begann ich mich wieder ernsthaft damit zu beschäftigen.

    2) Die Suche nach einem Operateur:
    Jetzt begann die Suche nach einem Operateur, der zum einen in meiner Nähe war (Ruhrgebiet) und mir auch noch vertrauenswürdig erschein. Vor Jahren hatte ich mal eine Infoveranstaltung bei Euroeyes gemacht, die waren also von Anfang an auf meiner Liste…
    Nach gefühlten Wochen an Internetrecherche und auch Preisvergleich landete ich dann zunächst bei CareVision Düsseldorf und vereinbarte dort einen Termin für eine Tauglichkeitsuntersuchung. Die Preise hörten sich ja sensationell an und es wirkte auch erst mal seriös. In den vier Wochen vor dem Termin (war auf meinen eigenen Wunsch so weit in der Zukunft, da ich vorher keine Zeit hatte, nach Düsseldorf zu fahren) kamen mir dann immer mehr Zweifel. Ich habe die Leute an der Hotline, die sehr freundlich und hilfsbereit waren, ausgefragt, wer denn meine Tauglichkeitsuntersuchung durchführen würde und ob ich dort auch alle meine Fragen loswerdenkönnte. Die Voruntersuchung wird dort nicht von einem Augenartzt oder sogar dem Chirurgen durchgeführt, sondern von einem Optiker. Das allein gefiel mir schon nicht. Aufgrund meiner hohen Dioptrin wollte ich schon gern direkt mit dem operierenden Arzt sprechen…
    Lange Rede, kurzer Sinn, habe den Termin bei CareVision wieder abgesagt und mir einen Termin bei EuroEyes in Oberhausen gemacht, wo man mir versichert hat, dass an diesem Tag der operierende Artzt meine Untersuchung machen würde.

    3) Untersuchungen bei EuroEyes:
    Anfang Juni habe ich dann bei Dr. Jaron Schilling meine Voruntersuchung gehabt. Ich kam mit meinem ganzen Fragen bei ihm an und als es hieß, ich wäre für eine Femto-Lasik geeignet, habe ich noch nach meiner Hornhautdicke gefragt, dem Abtrag, der Restdicke bei eventuellem Nachlasern. Das hörte sich für mich nicht so an, als wäre ich so eine „Grenzkandidatin“, bei der das Lasern besonders risikoreich wäre.
    Nach dem Ausmessen meiner Brillengläser und einem Blick auf mein Alter schlug er dann vor, bei mir die sog. Monovision zu lasern. Das heisst, das auf dem Führungsauge eine Vollkorrektur durchgeführt wird und auf dem anderen Auge eine Restkurzsichtigkeit von -0,5 Dioptrin zu belassen. Das soll herauszögern, dass ich eine Lesebrille brauche, weil ich mit dem linken Auge lesen soll und dem rechten in die Ferne sehen. Da meine Brille auch schon solche Werte hatte, stand schon von vorneherein fest, dass ich damit zurecht kommen kann. Ansonsten müßte man das erst individuell testen.
    Ich muß zugeben, dass Dr. Schilling mich jetzt vorher nicht ausführlich von selbst auf alle Risiken und Nebenwirkungen hingewiesen hätte, aber auf mein Nachfragen ist er gründlich und überzegend eingangen. Ich hatte aber zu keinem Zeitpunkt das Gefühl, ich würde zu etwas gedrängt. Da ich mich vorher schon selbst ausführlich schlau gemacht habe, habe ich dann hauptsächlich Fragen zu meiner speziellen Situation gehabt.
    Nach der 1. Untersuchung habe ich dann weiter im Internet geschaut, was ich über die Qualität von Euroeyes und auch der Qualifikation von Dr. Schilling rausfinden konnte und mir war auch gleich wohler bei dem Gedanken, dass ich ihn auf der offiziellen KRC-Liste der der Seite des Berufsverbandes der Augenärzte gefunden habe. Das mag nichts heissen, aber mich beruhigt es aber, wenn sich jemand regelmäßig weiterbildet etc. Mir ist das selbst im eigenen Job ungemein wichtig und wahrscheinlich dshalb sympathisch:-)

    Am 18.07. fand dann die offizielle Voruntersuchung wieder bei Dr. Schilling statt, zu dem Zeitpunkt bekam ich dann auch den offiziellen „Beipackzettel“:-) zu lesen, mit den Hinweisen, was alles schief laufen kann etc.
    Jetzt kam auch der Vertrag zustande, ich bekam mein „Überlebenspack“ vor den Operationstag und die Zeit danach und Infos zu Zahlung etc.

    Die Sonnenbrille aus dem Pack habe ich dann für die Heimreise gleich gebraucht, denn durch das Weitstellen der Pupillen war ich extrem lichtempfindlich. Noch bis zum nächsten Morgen ging ohne sie gar nichts!

    4) Der OP Tag am 29.07. in Düsseldorf:
    Am Dienstag nach der Arbeit machte ich mich dann auf nach Düsseldorf, wo die OP stattfand. In Oberhausen und Dortmund werden nur die Untersuchungen gemacht, der Laser steht nur in Düsseldorf (für die Region RheinRuhr).
    Es wurden noch einmal alle Unersuchungen wiederholt, bei mir sogar 2x, weil man beim ersten Mal nicht zufrieden war. Auf meine Nachfrage, ob irgendwas nicht ok sei, sagte man mir nur, dass die ersten Bilder nicht gut genug sein und man beim Lasern meiner Monovision besonders vorsichtig sein wollte. Nun ja, Vorsicht kann ja nie schaden:-)

    Dann ging’s auch schon los, ich bekam 2 Tabletten, ein Schmerzmittel und eine Beruhigungstabelette, die ich aber nicht genommen habe. Der Arzt meinte, wenn ich so tiefenentspannt sei, könnte ich auch ohne…war ich:-)
    Nach Anlegen der OP-Kleidung bekam ich Tropfen zur lokalen Betäubung ins Auge und wurde noch für 5 Minuten auf einen bequemen Ledersessel vor die Tür des OP Saals gesetzt. Hier machte ich noch ein paar Atemübungen und etwas Autosuggestion und war danach wirklich fast eingeschlafen. In diesem Halb-Dämmerzustand war ich auf der OP-Liege total relaxt. Zunächst wurde mir eine Saugglocke auf’s Auge gedrückt, mit der Anssage, dass es durch den Druck auf den Sehnerv gleich dunkel werden könnte. Das tat es auch, fand ich aber ganz gut, so bekam ich vom Schnitt des Femtolasers überhaupt nichts mit. Dann wurde die Liege ein bißchen gedreht und ich mußte in den organgefarbenen Punkt des Lasers schauen. Das Auge wurde hier durch irgendeinen Ring aufgehalten. Gefühlt dauerte das pro Seite bei mir 30 Sekunden, aber ich möchte für mein Zeitgefühl nicht die Hand ins Feuer legen. Das einzig Unangenehme war das leicht verbrannte Geruch beim Lasern…darauf hätte ich verzichten können.
    Nach ca. 10 Minuten war alles vorbei, hatte keinerlei Schmerzen und konnte auf der Uhr die uhrzeit erkennen…noch durch einen leichten Nebel.
    Nach nochmaliger Kontrolle des Flaps ging’s nach Hause, kaum angekommen ließ die die Betäubung nach und jetzt begannen drei nicht so schöne Stunden. Das Tropfen der Medikamente löste wahre Tränenströme aus und meine Augen taten schon weh. Um neun hatte ich dann genug, klebte meine nächtlichen Schutzklappen auf und ging schlafen.

    5) Die Woche nach der OP:

    Schon nach dem Aufstehen war die Welt wieder in Ordnung und ich konnte ohne Brille alles sehen – schon ein kleines Wunder nach 30 Jahren mit Brille!
    Nach dem Frühstück ging es gleich noch mal nach Düsseldorf zur ersten Nachkontrolle – alles wieder bei Dr. Schilling.
    Der Flap saß gut, hatte durch die Saugglocken noch schöne Blutergüsse im Auge, aber die sollten in den nächsten Wochen wieder weg gehen.
    Der Sehtest ergab, dass ich auf dem rechten Auge schon volle Sehkraft hatte, auf dem linken Auge noch zwischen -0,5 und -0,75. Aber das sollte sich laut Arzt in den nächsten Tagen noch versessern, die OP war ja auch noch keine 24 Stunden her.
    Mit der Warnung, dass die Isopto Max Tropfen mein Auge extrem austrocknen würden und ich mich nicht wundern sollte, wenn ich ein Frmdkörpergefühl im Auge bekäme, war ich dann in 15 Minuten mit der Untersuchung durch.

    Schon am nächsten Tag bin ich wieder arbeiten gegangen, der Donnerstag und Freitag vor dem PC waren wirklich nicht toll, liefen sich aber aushalten.
    Die Fernsicht und das Lesen klappen wirklich toll, Bildschirmarbeit nervt mich jetzt noch etwas und bei schlechten Lichtverhältnissen sehe ich Kontraste schlecht.

    Ansonsten war die erste Woche ohne Brille toll!

    Gestern hatte ich dann meine Wochenuntersuchung wieder in Oberhausen, diesmal nicht bei Dr. Jaron Schilling, sondern einer Ärztin.
    Der Flap ist gut verheilt, die Sehkraft hat sich wie angekündigt auf die anvisierte Stäke von -0,5 eingependelt, nur meine Hornhaut ist sehr trocken. Habe noch ein Gel für die Nacht mitbekommen und soll regelmäßig Tränenflüssigkeit tropfen.
    Ab heute darf ich wieder Autofahren, Sport machen und mich schminken…hurrah!
    Werde jetzt mal meine Nachsicht beim Fahren testen und dann entscheiden, ob ich dafür mich eine Brille brauche, aber laut Ärztin wäre das noch zu früh, das jetzt zu entscheiden.
    Kann nur safgen, bisher bin ich glücklich mit meiner OP!

    Werde bei Interesse gern weiter berichten!

  97. Charlotte

    Hallo zusammen,

    danke euch allein für sie tollen Erklärungen und Erfahrungen.
    Ich habe am 31.10 meine Femto Lasik Termin und kann kaum schlafen
    Muss ständig weinen und bin total schlecht drauf weil ich so sehr Angst habe.
    Ich bin 27 und trage seit meinem 8 Lj. Brille.
    Ich mag meine Brille aber wenn sie weg wäre würde ich Super glücklich sein.
    Duschen,baden, Sport und Kino … Morgens aufstehen ohne Brille ein Traum!

    Ich habe Angst vor der Klammer,die Ärzte Sagen das spüre auch aufgrund der Betäubung garnicht…dann der Saugring wäh…
    Schon beim Gedanke wird mir übel!
    Muss ich nicht Blindseln?wird das ausgeschalten?sehe ich was während der Op?
    Nach der OP sehe ich dann gleich? …habe so Angst das sie mir die klammer nicht einätzten können weil ich so panisch werde…
    Mich beschäftigen 10000 fragen und ich Angst habe ohne Ende!

    Ach Mensch …;(

    1. Peter

      Erst mal, Es tut nicht weh.
      Zwickt nur etwas.
      Sehen tut man schon was, aber nur verschwommen. Als wenn man ins licht schaut.

      Am besten lässt du das einfach wie ein zuschauer über dich ergehen.
      Tief durchatmen, sich gedanklich etwas ablenken. Zähl bis 100 und dann von vorn. Überleg wo der nächste urlaub hingeht. So was halt.
      123 vorbei.

      Wenn die betäubung nachlässt brennen die augen, aber am nächsten tag, fast beschwerdefrei. Eine woche danach, als wenn nichts gewesen wäre.

      Wünsche dir alles gute.

      1. Auer Erwin

        Hallo peter! Ich komme aus dem tiroler unterland und war letzte woche bei dr. Phillip in innsbruck zur voruntersuchung! Der arzt sagte mir das meine augen gut geeignet währen für eine femto lasik! Wie geht es dir seid deiner op? Lg. Erwin

        1. Peter

          Sorry, hab erst heute deinen post gesehen.
          Mir gehts soweit sehr gut. Amtsärztin beim führerschein ändern meinte spitze sicht auf beiden augen. Wobei das rechte besser als das linke ist. Ich glaube rechts 150% und links 120%. Das linke lässt aber im tagesverlauf etwas nach. Kommt sicher auch vom ständigen pc arbeiten. Nachts beim autofahren hab ich auf dem linken auge auch lichthöfe bei hellen lichtern. Lässt sich aber aushalten.
          Abends kann es sein, dass sich die augen etwas trocken anfühlen. Dann tropfe ich ab und zu. Prinzipiell brauche ich keine tropfen, es tut nichts weh, ich sehe gut. Ich würds sicher wieder machen, trotz des preises.
          Hoffe das hilft dir. Sonst melde dich. Bin aus raum kitzbühel.

    2. admin Artikelautor

      Hallo Charlotte,

      es klingt alles viel schlimmer, als es ist. Hier im Blog stehen so viele Erfahrungen, wie genau das abläuft und dass es fast immer gut geht. Mach dir nicht so viele Gedanken, das geht viel schneller rum als du es dir gerade in „Zeitlupe“ vorstellst 😉

    3. Sabine Schumacher

      Hallo Charlotte,

      ich habe die OP auch gemacht. Würde eher abraten (siehe weitere Erfahrungen: mein Leidensweg nach Femto Lasik). Wenn du so sehr Angst vor der OP hast, und sie aber wirklich unbedingt machen möchtest, dann lass dir vor der OP ein Beruhigungsmittel geben. Die wirken wirklich super und es wird komplett an dir vorbei gehen. Die OP selbst geht wahnsinnig schnell und ist auch nicht schlimm. Beim einen tut es danach weh, beim andern nicht. Ich gehöre zu der Fraktion, bei der es weh tat. Ich habe ein einwandfreies Sehergebnis nach der OP, dafür sehr stark mir trockenen Augen zu kämpfen. Das hat mich psychisch über einige Monate komplett aus der Bahn geworfen. Habe fast 30 Jahre Brille getragen (d.h. mein ganzes Leben lang). Es kann vorkommen, dass du dich danach nochmal Lasern lassen musst, wenn bspw. die Augenstatik nicht passt. Überleg es dir also gut, ob du das auch mehrfach durchstehen kannst. Ansonsten drück ich dir die Daumen & hoffe, dass alles glatt läuft (anders, als bei mir)!

      Viele Grüße
      Sabine

  98. Mario

    Hallo Charlotte

    Vielleicht kann ich dich etwas beruhigen,meine Femto ist jetzt bald 2 Monate her,weiss noch genau wieviel Angst ich vor der OP hatte…..Ich hatte panische Angst und ging ziemlich allen damit auf den Wecker um mich herum,das ging soweit das am liebsten meine Frau mich unter den Laser gekarrt hätte und die Op durchführen wollte.Hab sehr wenig gegessen und mich im Bett rumgewälzt ect.Was aber auch verständlich sein sollte,schliesslich geht es um das wichtigste Sinnesorgan des Menschen.Die Op selbst ging bei mir wirklich im Eiltempo nicht länger als 5-7 Minuten,ich hab mir vor der Op aber so einen Vorgang bei Youtube noch angeschaut der über 18 Minuten ging,was nicht gerade ein Angstnehmer war,ich hab mit dem Arzt deshalb noch während des Eingriffs geredet und gefragt was denn das für ne Technik sei.Jedenfalls wurde mein Kopf nicht fixiert,Ring drauf für Flap (ohne klemmen) ,zuerst das eine das andere,dann wurde ich rübergefahren und es kamen kurz die Klemmen die ich jetzt wirklich nicht unangenehm fand,Flap wurde hochgeklappt danach wurde das Auge eincescannnt und dann ratterte es auch schon los,wie ein Maschinengewehr dacht ich das Lich in das ich reinschaute wurde immer schärfer dann macht es piep am Ende und alles war scharf.Dann schaute der Arzt noch mal aufs Auge nach der Op mit dem Licht.Danach schickte man mich in den Erholungsraum ich sei ein bisschen Gelb gewesen,also kurz vor dem umkippen aber konnte fast weinen vor Glück,da ich alles scharf sah.Danach wurde ich Heimgefahren und hatte auch nach der Op nicht wirklich mit Schmerzen zu kämpfen die drei??? Kasette in den Radio und abgeschaltet,schlafen konnt ich nicht.Die ersten beiden Wochen waren Ok abe die dritte,viert und fünfte Woche war nicht so toll.Deshalb war ich auch letzte Woche mal beim Augenarzt um einfach sicher zu gehen das alles I.O ist,Er wusste das es auch einige Wochen nach der Op zu leichten schmerzen kommen könnte,ist bei jedem anders anscheinend,die Op aber sehr gut gemacht wurde und man es nicht besser machen könne.Jetzt geht es mir besser und besser und ich investiere mehr Zeit in meine Hobbys als je zuvor.Ich hoffe bei dir geht alles gut bei der Op und so kurz wie bei mir,wünsch dir alles gute.

    Gruss

  99. Charlotte

    Hallo an die mir geantwortet haben;)
    Danke für die lieben Worte…kann ich gebrauchen!
    Man hat eben immer diese Horror Geschichten im Kopf…
    Ich bin sehr empfindlich an den Augen und kann nicht einmal
    Linsen ins Auge setzten weil ich das so ekelig finde!
    (Brauche ca.30 min pro Auge zum einsetzten)
    Ihr habt recht ich sollte es einfach über mich ergehen lassen!
    Habe eben wirklich nur Angst vor brennen, Jucken,klammer und Blutagüssen…
    Der Arzt sagt ich brauch vor alle dem keine Angst haben weil das Brennen usw.
    Nicht bei jeden vorkommt und wenn dann ist es wohl nur minimal!
    Aber ich habe mehr von Erfahrungen als von Arzt Ratschlägen 😉

    Ja ich gehe meinem Umfeld auch auf den Sender aber ich denk
    An nichts anderes mehr:(

    Hab eben einfach Angst! 😉

  100. Charlotte

    Hallo Zusammen, noch 4 Tage dann ist es soweit … habe tierische Angst aber ich freu mich auch!
    Kann schon kaum schlafen, war das bei euch auch so?!

    Grüße
    Charlotte

    1. admin Artikelautor

      Ehrlich gesagt war ich recht locker. Nur vor Ort, als 3-4 Personen vor mir dran waren und ich sehen konnte, was hinter der Scheibe passiert, denkt man schon noch mal etwas drüber nach 😉

      Aber das wird, dir viel Erfolg! Berichte gerne dann hier!

  101. admin Artikelautor

    Ich möchte gerne eine Mail eines Lesers 1:1 hier einfügen , der sich etwas besser mit dem Thema auskennt als ich selbst 😉

    Hallo Admin,

    Ich bin mehr oder weniger per Zufall auf Ihre Website gestoßen und habe mir einige Beiträge angeschaut. Beim Durchlesen der beiden Berichte zum Thema Femto-Lasik und ReLEx Smile sind mir einige „Unschärfen“ aufgefallen, die ggf. einer Korrektur bedürfen, um die Leser nicht zu verwirren. Hier deshalb zur Anregung kurz ein paar kurze Anmerkungen.

    1. Im Erfahrungsbericht zur Femto-Lasik tauchen die Begriffe Femto-Lasik und FLEx im Zusammenhang auf. Unter der Überschrift „Die Femto Lasik Operation selbst“ wird zunächst sehr kurz das FLEx Verfahren beschrieben bevor dann eine Schilderung des Ablaufs einer Femto-Lasik folgt. Beide Verfahren der refraktiven Horhautchirurgie haben allerdings nichts miteinander zu tun. Für eine Femto-Lasik werden immer zwei Laser (ein Femtosekunden- und ein Excimerlaser) gebraucht. Bei einer FLEx (Femtosecondlaser Lenticule Extraction) Behandlung benötigt man lediglich einen geeigneten Femtosekundenlaser.

    2. Im Bericht steht „Hier wird nun die Hornhaut des Auges (also der Bereich, der braun ist, wenn man braune Augen hat) mit der sogenannten FLEx Methode ein “Lentikel und eine darüber liegende Lamelle” aufgeschnitten. Diese Lamelle wird später umgangssprachlich eher Flap genannt.“ Bei einer Femto-Lasik wird durch den Femtosekundenlaser kein Lentikel geschnitten sondern lediglich ein Flap. Lentikelschnitte erfolgen stattdessen bei ReLEx FLEx und SMILE, die wie gesagt nicht mit einer Femto-Lasik zu tun haben.

    3. Bei einer Femto-Lasik wird zunächst der Flap mittels Femtosekundenlaser (im beschriebenen Fall das Gerät mit dem „Saugring“) erzeugt und die refraktive Korrektur nachfolgend durch Gewebeablation mittels Excimerlaser erreicht. Für Letzteres muss der Flap vorübergehend geöffnet werden, dies erfolgt unmittelbar vor der Laserablation. Im Erfahrungsbericht wird jedoch beschrieben, dass es erst nach einer 10-minütigen Pause im Warteraum unter den „teuren Femto Laser“ ging. Hier liegt sicher eine Verwechslung der Lasergeräte vor. Zudem liest es sich so als wäre der Flap bereits während der Wartezeit offen („Ich sah nun etwas verschwommen, denn der Flap wurde ja geöffnet.“). Das wäre wiederum ein recht grober ärztlicher Fehler. Eher wahrscheinlich ist, dass die durch den Femtosekundenlaser erzeugte Mikroperforation des Hornhautgewebes (die beschriebenen „Bläschen“) die Sicht beeinträchtigt haben.

    4. Im SMILE Erfahrungsbericht steht unter der Überschrift „Unterschied ReLEx Smile vs Femto Lasik“ „ Das Femto-Lasik Verfahren wird … Dabei sorgt ein Excimerlaser zunächst dafür, dass aus der oberen Schicht der Hornhaut eine Lamelle herausgeschnitten und umgeklappt wird, im Fachterminus als “Flap” bezeichnet.“ Dies ist so nicht richtig. Der Flap wird mittels Femtosekundenlaser erzeugt, deswegen ja die Bezeichnung Femto-Lasik als Abgrenzung zur herkömmlichen Lasik bei welcher der Flap mit einem mechanischen Mikrokeratom (oszillierendes Messer) erzeugt wird. Der Excimer Laser wird bei Lasik und Femto-Lasik nur zur anschließenden Gewebeablation gebraucht.

    5. Im selben Abschnitt steht weiter „Der Durchmesser des Flaps bei der Lasikmethode beträgt etwa 20 mm im Durchmesser“. Auch dies ist falsch. Bei einem durchschnittlichen Hornhautradius von knapp unter 8 mm ist ein Flapdurchmesser von 20 mm nicht machbar. Typische Flapdurchmesser sind wesentlich geringer (Je nach optischer Zone für die Behandlung eher bei ca. 8-9 mm). Was jedoch verglichen werden kann ist die Länge des Flaprandschnitts mit der Länge des Einschnitts bei SMILE. Letzterer ist in der Tat deutlich kürzer (je nach Länge des Einschnitts und der Anzahl der Einschnitte bis ca. 80% kürzer), worin einer der Vorteile von SMILE besteht.

    6. Unabhängig von den genannten „technischen Unschärfen“ bei der Beschreibung der Verfahren ist mir aufgefallen, dass in den weiterführenden Antworten an der einen oder anderen Stelle angeregt wird, doch vor der Behandlung in Selbstmedikation zusätzliche Beruhigungsmittel einzunehmen. Hier sollte man, um Überraschungen wie zB unerwünschte Medikamentenwechselwirkungen zu vermeiden, vorsichtig sein und die Medikation ausschließlich dem behandelnden Arzt und seiner Erfahrung überlassen. Ein Hinweis des Admins dazu wäre an geeigneter Stelle sicher sinnvoll.

    Vielleicht besteht ja noch die Möglichkeit das eine oder andere zu korrigieren.

    Mit freundlichen Grüßen

    Ein Besserwisser ;o)

  102. Charlotte

    Hallo Zusammen,

    ICH HABE ES GESCHAFFT, 7 Tage nach meiner OP, kann ich sagen ich bin HAPPY!
    Noch sehe ich ab und an verschwommen und wie als hätte ich einen Film auf dem Auge… aber das sei wohl normal, war das bei euch auch so? Wenn ja, wie lange hielt das an?
    Ich hatte erst totale Panik, aber man sagte mir, dass sei alles normal… da dauert 2-3 Wochen Oder länger…

    Die OP habe ich als sehr unangenehm empfunden und der Druck des Saugrings ist echt stärker als gedacht, aber kein Schmerz, also alles auszuhalten!
    Ich fände die 2-3 Std. nach der OP schlimmer… meine Augen haben gebrannt und es war wie als läge eine rohe Zwiebel in meinem Auge!!!!!
    Aber auch das war dann vorbei:)
    Ich konnte gleich sehen, gigantisch!

    FAZIT: Ich kann es jedem empfehlen !!!!!!!!!!

    Charlotte

    1. admin Artikelautor

      Hallo Charlotte,

      freut mich, dass alles so gut geklappt hat! Das mit dem verschwommen sehen hatte ich auch am Anfang ein paar Tage, verschwindet dann aber wirklich nach einigen Tagen auch! Keine Sorge! Jaja, das Brennen ist wirklich nervig gewesen 😉 Aber hey, die 2-3h und alles ist toll 😉 Die Tropfen helfen dann auch, hab ich gemerkt!

  103. Sina

    Hallo zusammen,

    ich bin froh, diese interessante Seite gefunden zu haben, da sich viele meiner Fragen beim Lesen bereits beantwortet haben. Ich hatte am 23.10.2014 meine Femto-Lasik in Bremen und bin bislang eigentlich ganz zufrieden. Ich bin 35 Jahre alt und war kurzsichtig auf beiden Augen mit -2,50 Dioptrien, keine Hornhautverkrümmung. Nach jahrelanger Brillen- und Kontaktlinsenzeit hatte ich wie viele von Euch die „Schnauze voll“. Die OP selber ist sehr gut verlaufen: keine Schmerzen, nur die Augen brannten in den nächsten 4 Stunden. Zwiebeln schneiden finde ich aber schlimmer 😉 Meine letzte Untersuchung hatte ich am 31.10.2014 und der Sehtest ergab folgendes: rechtes Auge 100 % und linkes Auge 80 % Sehkraft. Mit dem rechten Auge bin ich zufrieden, aber mit dem linken Auge sehe ich definitiv schlechter als vorher mit Brille. Sogar im Nahbereich beim Zeitung lesen oder am PC will es nicht so wie ich es gerne hätte. Bis heute, also 2 1/2 Wochen später, konnte ich leider auch keine Verbesserung feststellen. Vom Augenarzt hörte ich, dass ich Geduld haben soll, da die Wundheilung noch nicht abgeschlossen sei. Geduld ist aber leider nicht meine Stärke. Jetzt habe ich in einigen Beiträgen gelesen, dass das Auge trainiert werden kann. Wie ist das zu verstehen? Sollte ich das bessere Auge z.B. beim Fernsehen abdecken, damit das schlechtere gefordert wird oder passiert das ganz von alleine? Ich habe nun Bedenken, dass das linke Auge „träge“ bleibt, weil es sich denkt: lass doch das rechte Auge arbeiten. Das gleicht ja die fehlenden 20 % aus. Außerdem habe ich natürlich auch Angst, dass sich das rechte Auge wieder verschlechtert und ich dann letztendlich wieder Linsen und Brille benötige. Und das will ich definitiv nicht. Dann hätte ich mir die Kohle für die OP auch sparen können. Im nachhinein fiel mir wieder ein, dass die LASIK beim linken Auge etwas länger dauerte und der Laser zwei kurze Pausen machte. Beim rechten Auge ging alles viel schneller. Schief gelaufen ist angeblich aber nichts laut Aussage des Arztes. Ich hoffe auch, dass ich von der Klinik mit den jetzigen Werten nicht einfach abgespeist werde nach dem Motto: insgesamt sind es 100 % und Sie brauchen keine Brille mehr! Ist doch alles schön! Hat Jemand ähnliches erlebt und kann mir weiterhelfen? Vielen Dank und liebe Grüße.

    Sina

  104. Anja

    Hallo lieber Blogger!

    Vielen Dank für deinen ausführlichen Bericht übers Augenlasern, ich habe ihn sehr interessiert gelesen, da ich mich schon seit längerer Zeit mit denselben Problemen herumschlage, sowohl was die Fehlsichtigkeit betrifft (Brille nervt, CL umständlich, Schwimmbad blind… ) als auch meine Entscheidungsunsicherheit (OP ja oder nein?)
    Ich bin (leider?) auch jemand, der alle Eventualitäten 100000 Mal hinterfragt, daher hätte ich auch an dich einige Fragen, ich würde mich freuen, wenn du mir ein wenig weiterhelfen könntest!

    – Hattest/Hast du nachts Lichthöfe, bzw. siehst du Lichtkegel bei Autoscheinwerfern etc? Bereiten dir Nachtfahrten mit dem Auto Probleme?
    – Wurde die Größe deiner geweiteten Pupille im Voraus bestimmt, denn mMn hängt Pupillengröße mit dem Auftreten von Lichthöfen zusammen.
    – Weißt du zufällig, wie dick deine Hornhaut war und wie viel weggelasert wurde? Sry für diese Frage, wäre aber wichtig!
    – Hast du manchmal ein Kratz- / Reibegefühl beim Lidschlag in Folge trockener Augen?
    – Was bedeutet das, was auch in den Kommentaren öfter erwähnt wurde, dass sich die Augen, v.a. bei Bildschirmarbeit, erst an das neue Sehen gewöhnen müssen und lernen müssen, die neu gewonnene Sehschärfe zu nutzen? Wohingegen sich das Auge mit Brille anscheinend nicht anstrengen muss? Also könntest du das Gefühl des erschöpften Auges, das noch nicht diese Fähigkeit erlernt hat, genauer beschreiben?
    – Letzte Frage : Warum hast du auf den einzelnen Augen “nur” 0,63 und 0,8? War das direkt nach der OP auch schon so oder hat sich das erst innerhalb des 1. Jahres entwickelt? Hat der Arzt das irgendwie kommentiert?

    Oh je, so viele Fragen, ich hoffe, das ist nicht allzu lästig, aber mir wären diese Dinge wirklich eine Herzensangelegenheit und ich würde mich sehr freuen, von dir zu hören!
    Ach und noch eine Kleinigkeit: Wo wurde denn der Eingriff durchgeführt?

    Vielen Dank schon mal im Voraus und einen schönen Abend!
    LG
    Anja

    1. admin Artikelautor

      Hallo Anja,

      also vorab: ich bin sicher auch nicht der Spontan-Ja-Sager, von daher kann ich deine Bedenken durchaus gut verstehen. Gerade, wenn es um das Augenlicht geht.

      Lichthöfe: Sagen wir so, ich habe NACH meiner OP davon gelesen, dass dies häufiger vorkommen soll und erst dann darauf geachtet. Ich hatte dann, also nach der OP, das Gefühl, dass das zu Anfang ggf. mehr auffällt. Vielleicht war dies tatsächlich der Fall. Aber Stand jetzt habe ich damit keinerlei Probleme mehr.

      Pupillengröße: Ehrlich gesagt kann ich dir die Frage nicht genau beantworten, ich gehe aber stark davon aus, dass das alles im Voraus gemacht wurde. Ich war ja mehrfach da, und es wurde mehrfach etwas gemessen und berechnet.

      Hornhautdicke: Das weiss ich leider nicht, tut mir leid. Aber ich hatte jedenfalls nicht „nur wenig“, so dass es von großem Risiko wäre. Ausserdem soll sowas ja im Voraus bestimmt werden und schon da gesagt werden, ob man das damit überhaupt machen soll oder eben nicht. Darauf solltest du den Arzt definitiv ansprechen.

      Kratzgefühl: Ganz am Anfang, klar. Es war einfach alles irgendwo neu. Viel viel Tropfen und dergleichen. Mittlerweile ist einfach alles normal und wie früher.

      Gewöhnung der Augen: Nun, das sind zwei verschiedene Dinge. Einerseits ist das Auge natürlich am Anfang erschöpft und trocken, weil es operiert wurde und trocken ist und immer wieder befeuchtet werden muss durch die Tropfen. Das gehört einfach am Anfang dazu, definitiv. Das andere ist hingegen das Gewöhnen daran, die SEHSTÄRKE, die du dann hast, auch nutzen zu können. Das ist in etwa so wie mit den Beinen. Du bist in der Lage zu gehen, aber als Kleinkind musst du das eben erst üben, bevor du es perfekt beherrscht. Deine Augen haben sich in all den Jahren, in denen du eine Brille oder Kontaktlinsen getragen hast, nicht wirklich anstrengen müssen. Denn das Glas oder die Lupe oder wie auch immer, hilft dir ja dabei, scharf zu sehen. Ohne, dass du die Augen zusammen drücken musst. Du musst einfach nur nach und nach dich anstrengen und dann kommt die Sehleistung von alleine.

      Werte der Augen: Hat der Arzt nicht kommentiert direkt, aber es geht dabei immer um die Gesamtleistung. D.h. das linke Auge ist besser als das rechte oder umgekehrt, aber in der Gesamtleistung hast du eben eine Sehleistung von 100 %. Du läufst ja nicht mit einem Auge durchs Leben. Der Wert klingt schlimmer, als er tatsächlich ist. Ist jetzt nicht so, dass du bei einer Mathe Arbeit 63 und 80 Prozent nur hattest statt 100 😉

      Wo? Ich habe den Eingriff im Augenlaserzentrum in Detmold gemacht. Der Arzt selbst kommt aus Bielefeld.

      VG
      André

  105. Daniela

    Hallo, ich habe im Januar 2015 meinen Femto-Lasik OP Termin bei Optegra in Stuttgart. Gibt es hier jemanden der es auch dort hat machen lassen?
    Da ich harte Kontaktlinsen getragen habe, muss ich jetzt erst mal 6 Wochen meine Brille tragen. Kosten für beide Augen „Herbstaktion“ 3100 Euro

  106. Gabriela Schön

    Hey hey!

    Schön zu lesen, ich hab es endlich geschafft. Unzwar viel günstiger und viel besser als gedacht.
    Hab einen Resttermin bei einer Top Premium Klinik bekommen zu Last Minute Preisen!

    Wer noch wegen Geld hadert sollte sich mal diese Seite anschauen, da kriegt man eine Möglichkeit auch mit schmalen Geldbeutel die Chance auf ein hochwertigeres Leben!!

    Zensiert: Wir sind keine Schnäppchensammler Seite hier. Es geht um dein Augenlicht und nicht darum, möglichst viel zu sparen!

    Ich wünsche allen viel Mut und viel Erfolg bei ihrer OP.

    ChinChin!

  107. Sina

    Hallo nochmal,

    schade, dass meine Fragen vom 09.11.14 unbeantwortet geblieben sind. Heute, gute 4 Wochen nach meiner Femto-Lasik hat der Augenarzt nun bei der letzten Messung eine restliche Fehlsichtigkeit von – 0,5 Dioptrien auf meinem linken Auge festgestellt. Auf dem rechten Auge ist keine Fehlsichtigkeit messbar. Angeblich hat das schlechtere Auge beim Sehtest aber mit einer Sehkraft bei ca 90 % gar nicht so schlecht abgeschnitten, trotz der – 0,5 Dioptrien, die vorher mit dem Apparat gemessen wurden. Kann das denn angehen? Immerhin waren die – 0,5 Dioptrien damals auch der Wert für meine erste Brille. Und das war schon ein himmelweiter Unterschied mit und ohne Sehhilfe. Gut, die Fehlsichtigkeit hatte ich zwar auch auf beiden Augen und jetzt ja nur noch auf einem Auge.

    Zum Glück habe ich nach der OP nie besonders trockene Augen gehabt. Trotzdem kann ich, wenn auf dem linken Auge getropft wurde und ich ein paar Mal gezwinkert habe, schärfer mit diesem sehen als vorher. Gibt es hierfür eine Erklärung?
    Ich bin seit ca. 2 Wochen mit einem Augentraining angefangen und denke, dass es meinen Augen guttut, da ich auf der Arbeit viel am PC sitze. Ob ich die restliche Fehlsichtigkeit damit wegtrainieren kann, weiß ich nicht. Aber der Glaube versetzt ja bekanntlich Berge! Eine Anleitung für dieses Training findet man unter eye-refresh.de. Dort sind viele Übungen gegen Weit-, Kurz- u. Alterssichtigkeit enthalten, die man gut in den Alltag einstreuen kann, wenn man dran denkt 😉
    Mit dem schlechteren Auge kann ich auch im Nahbereich (PC oder Zeitung) die Buchstaben nicht sehr scharf erkennen. Der Augenarzt meinte, dass das eigentlich nicht angehen kann. Eine Altersfehlsichtigkeit hatte ich vor der OP jedenfalls nicht. Gibt es dafür eine Erklärung?
    So viele Fragen, dass man meinen könnte, ich wäre total unzufrieden mit dem Resultat. Das bin ich aber nicht! Die OP war schon ein Erfolg, da ich jetzt keine Brille oder Kontaktlinsen mehr tragen muss. Ich habe nur Angst, dass sich die Werte wieder verschlechtern und ich den Erfolg nicht halten kann und die Kurzsichtigkeit wieder zurückkehrt. Bei der 3-Monatskontrolle Ende Januar 2015 kann ich mich entscheiden, ob durch Nachlasern ein Versuch gestartet werden soll, die restlichen -0,5 % Dioptrien zu korrigieren oder auch nicht. Die Gefahr einer Überkorrektur besteht allerdings dabei. Hat sich Jemand mal nachlasern lassen?
    LG Sina

    1. Thomas

      Hi Sina
      Ich hatte nach der ersten OP rechts auch noch 0,75-1 Dioptrien, das war auch gleich nach 14 Tagen so und hat sich bis zur 3 Monatskontrolle nicht verändert, dann nach 4 Monaten habe ich um Nachlasern gebeten, was anstandslos durchgeführt wurde und bestens geklappt hat. Ich denke wenn der Doc bei einer Kontrolle dir ein Glas „vorhalten“ kann mit dem es wesentlich besser wird, dann lass es machen.
      Komischerweise ist auch die Nahsicht, PC etc. auf dem Auge besser geworden. Das liegt aber mit ziemlicher Sicherheit daran das es bei mir nur noch pure Hornhautverkrümmung war. Wenn ich vor der Relasik Nachts von weit weg eine Ampel gesehen habe bestand die aus 3 Kreisen untereinander, jetzt ist es nur noch einer, damit denke ich das Licht wird besser gebündelt und deswegen ist das eine gute Verbesserung auf alle Entfernungen, auch nah. Generell ist es bei mir so das es bei guten Licht überhaupt nix zu meckern gibt, auch Zeitung lesen, Pc usw., aber bei Dämmerung oder Nachts gehts wohl eher in die 80-90 %.
      Hab also gute Erfahrungen mit Nachlasern.
      Thomas

  108. Sina

    Hallo Thomas,

    ganz lieben Dank für Deine Antwort. Das hört sich doch gut an! Wie lange ist die OP bei Dir her?
    Wenn es sich bei mir bis Ende Januar 2015 nicht bessert (dann sind die 3 Monate rum), würde ich das linke Auge schon gerne nachlasern lassen. Hatte aber eher den Eindruck, dass der Arzt mir davon abraten wollte (Gefahr der Überkorrektur). Er meinte, dass man schließlich mit zwei Augen durchs Leben läuft und außerdem muss sich das Gehirn auch erstmal an den neuen Sehzustand gewöhnen. Dass ich den Unterschied so krass empfinde, liegt wohl auch daran, dass gerade das schlechtere Auge mein dominantes Auge ist.
    Läuft das Nachlasern genauso ab wie die erste OP? Auch wieder mit Saugring, Erstellung Flap etc.? Hatte telefonisch bei der Klinik nachgefragt und da hieß es, dass nicht mehr mit Laser geschnitten sondern lediglich mittels Lichtimpulsen nachgebessert wird. Das konnte ich nicht so recht glauben. Die Aussage kam nicht von einem Arzt.
    LG Sina

    1. Thomas

      Hi SIna
      Erster OP 19.6. Relasik 16.10.
      Das Nachlasern ging viel einfacher ab. Zuerst wurde mit einem Stift die Stelle im Auge markiert wo der Flap abgehoben werden kann, da sitzt der Dok vor Dir und kommt mit’m Stift auf Dein Auge zu. Das war komisch man will natürlich Zwinkern 🙂 aber es tut da nix weh. Dann gehts ab in den OP, die Augenlider werden fixiert damit Du die Augen nicht zumachst aber das ist kein Saugring, der Dok hebt den Flap mit einer Art Pinzette hoch, dann wird gelasert deutlich kürzer als beim ersten Mal, ich glaub das waren diesmal höchstens 8 Sekunden, beim ersten mal waren s gut 30. Ja das war’s schon schon. der gesamte OP ging deutlich schneller als beim ersten Mal. Wenn Du vorher Wellenfront hattest so wie ich, dann ist das beim Nachlasern auch so. Ich kann aber leider nicht sagen ob das nun was bringt, habe ja kein Vergleich.

      LG
      Thomas

  109. Andreas

    Hallo
    Mit -6.5 und -7.0 Dioptrien war ich blind genug um mal was zu wagen. Ausserdem bin ich nun 46 und wollte mich demnächst nicht mit Gleitsichtbrillen rum ärgern. Hatte meine Femto Lasik OP also vor etwa 4 Wochen bei OPTEGRA in Aachen. Keine Komplikationen und super Betreuung. Einzige Schwierigkeit war in meinem Fall die exakte Positionierung des Saugringes. Das gelang erst im vierten Anlauf. Diese Position ist aber sehr entscheidend für den Erfolg der Korrektur. Glücklicherweise hat es dann aber doch funktioniert und alles weitere klappte dann wie am Schnürchen. Meine Erfahrungen danach decken sich mit den Berichten der meisten anderen oben. Gleich am folgenden Tag konnte bei der ersten Nachuntersuchung eine Sehschärfe von 100% festgestellt werden. Je nach Tagesform schwankt dieser Wert nun zwischen 100 und 120%. Alles in allem ein voller Erfolg und außerdem, so kann man leicht ausrechnen, ist das Ganze nach drei bis dreieinhalb Jahren günstiger als ständig Tageslinsen und teure Brillen zu bezahlen.

    Am nächsten Tag hatte ich bereits 100% Sehschärfe.

  110. Katrin

    Hallo zusammen,
    ich habe diesen Blog mit großem Interesse komplett gelesen – die vielen positiven Erfahrungen (die ich mir natürlich auch wünsche) aber auch den Bericht von Sabine, der mich erschreckt hat.
    Mich interessiert: Gibt es Erfahrungen von Leuten, die sich vor 5 oder 10 Jahren operieren ließen?
    Denn es fällt mir auf, dass die meisten Berichte von kürzlich Operierten stammen – kaum einer von einer OP die länger als 2 Jahre her ist – außer einem einzigen Beitrag, der aber negativ war (sie braucht mittlerweile wieder eine Brille).
    Ich selbst bin 28, habe eine Sehschwäche von -6 und -5,5 (Kontaktlinsen) und bin gerade am Prüfen ob ich eine OP machen werde (ich habe übermorgen einen ersten Beratungstermin bei EuroEyes München).
    Mein Mann hat für mich gerade seinen alten Schulfreund, der die OP vor 11 Jahren durchführen ließ, nach seinen Erfahrungen gefragt. Leider war die Antwort erschreckend: Er sagte 6 Jahre lang war alles super und dann hat die Hornhaut angefangen sich zu wölben – daraus folgt eine Sehschwäche die kaum mit einer Brille behoben werden kann. Er war die letzten 4 Monate mehrfach in einer Uniklinik in Köln um Kontaktlinsen anfertigen zu lassen, die diese Schwäche lindern oder beheben können.
    Ein Freund von ihm (der mit ihm am selben Tag lasern ließ) muss seitdem täglich Augentropfen gegen trockene Augen nehmen (also seit 11 Jahren).
    Seine Kollegin im Büro hat auch lasern lassen und auch sie hat Probleme – bei ihr kamen die schon früher.
    Ich hätte dieses Statement nicht erwartet, denn auch ich wünsche mir ohne Brille sehen zu können und „frei zu sein“.
    Daraufhin habe ich jetzt weiterhin gegoogelt – speziell nach Langzeiterfahrungen und leider Unerfreuliches gefunden:
    http://www.ihr-optiker-schmitz.de/?Infos_zum_Augen-lasern_II
    http://www.ihr-optiker-schmitz.de/?Infos_zum_Augen-Lasern_I
    http://www.t-online.de/lifestyle/gesundheit/id_18054908/augenlaser-op-was-sagen-experten-nach-20-jahren-laser-praxis-.html
    Ich wollte euch meine bisherigen Rechercheergebnisse nicht vorenthalten, da ich gerade auch selbst am Prüfen von Pro und Contra bin – zugegebenermaßen jetzt gerade leider eher am Zweifeln.
    An Meinungen und Erfahrungen – in welcher Richtung auch immer – bin ich interessiert.
    Viele Grüße, Katrin

    P.S.: Weiterer Bericht über unmittelbare Kurzzeiterfahrungen als auch Langzeiterfahrungen mit Lasik – 8 Jahre nach der OP:
    http://augenlaser.operationauge.de/langzeiterfahrung-mit-lasik-t832.html

    1. admin Artikelautor

      Ja, auch mir persönlich ist es wichtig, nicht nur meine positive Meinung zu lesen, sondern auch die EHRLICHEN und authentischen Erfahrungen von anderen Usern. Ich bin kein Arzt, ich muss nicht positiv darüber schreiben und davon habe ich auch nichts. Das Auge ist nun mal eines der wichtigsten Organe des Menschen, von daher sollte man sich da in der Tat vorher gut und objektiv informieren dürfen. Dass der Arzt von minimalen Risiken spricht, ist klar.

      Ich bin leider kein Experte auf dem Gebiet, auch wenn ich in den 2,5 Jahren nun einiges darüber gelesen habe. Aber ich könnte mir vorstellen, dass es noch nicht so viele Langzeiterfahrungen der „Femto Lasik“ gibt, da es genau diese eben auch noch nicht so lange gibt. Da gibt es ja noch die Vorgänger Lasik, Lasek und Co. – und jetzt eben den Nachfolger ReLEx Smile. Ich habe jetzt spontan keine Quelle dafür, seit wann es die Femto Lasik genau gibt, glaube aber noch nicht ewig lange. Ich hoffe natürlich auch sehr, dass ich noch in 5 und 10 Jahren gut berichten kann, nicht nur jetzt gerade.

      In China soll das Verfahren der Lasik wohl im großen Stil angewendet werden, vielleicht gibt es dort mehr Erfahrungen.

    1. Rudolf Couturier

      Hallo zusammen,
      meine Frau hat sich im Dezember 2014 ebenfalls an beiden Augen mit dem Femto Laser behandeln lassen.
      Sie ist mehr als zufrieden und kann das Verfahren nur weiter empfehlen.
      Wie sieht es mit der Übernahme der Kosten durch die Krankenkasse aus? Wird die komplette OP übernommen?
      Viele Grüsse
      Rudi

      1. admin Artikelautor

        Wohl eher nicht. Bzw. nur unter krassen Bedingungen, wo das absolut nötig ist. Vielleicht bei der privaten auch eher als bei der gesetzlichen. Wie sind denn eure Voraussetzungen gewesen?

  111. Rudolf

    Hallo zusammen,
    vor ca. 2 Jahren wurde es von der privaten KV noch als Schönheits-OP abgetan, jetzt wurde der graue Star behandelt.

    Gruss Rudi

    1. admin Artikelautor

      Hallo Rudolf,
      ich glaube aber, dass der graue Star als notwendiger angesehen wird, als eine reine Augenkorrektur durch Femto Lasik. Denn du kannst ja mit Kontaktlinsen oder Brille auch sehen, so dass eine Femto Lasik keine Pflicht ist.

  112. Daniela

    Hallo, ich habe es geschaft am 28.1.2015 habe ich meine Femto-Lasik gemacht.
    Ich hatte eine Fehlsichtigkeit rechts von -7,25 und eine Hornhautverkrümmung von -1,5, links von -5,25 und Hornhautverkrümmung von -3,25. Gestern war ich bei der Nachuntersuchung und ich habe am linken Auge einen Bluterguss. Sehen tue ich momentan 70 % die Ärztin meinte das wird alles noch besser und mein Gehirn muss sich erst noch umstellen. Ich finde ich bin ein neuer Mensch. Habe keine Schmerzen. Muss halt jede zwei Stunden Augentropfen nehmen. Nächsten Mittwoch hab ich eine weitere Untersuchung. Mal schauen wieviel ich bis dann sehen werde. 😉

  113. Daniela

    Hallo,
    heute war ich wieder bei der Nachuntersuchung, ich muss sagen ich sehe heute sehr schlecht, das war in den letzten Tagen nicht so extrem. Der Arzt dort meinte das sei normal…das Gehirn muss sich erst umstellen weil ich ja auch so eine hohe Fehlsichtigkeit hatte. Auch die Augen seien etwas Trocken und ich soll schön fleißig tropfen. Na dann mal schauen wie es nun weiter geht. In einem Monat wieder der nächste Untersuchungstermin.
    Ach so muss noch erwähnen leider z.Zt. übelst unter Kopfschmerzen… da rattert wohl das Gehirm mit dieser Umstellung.

    1. admin Artikelautor

      Hallo Daniela,

      ich glaube auch stark, dass sich einfach nur das Gehirn an deine neue Sehkraft der Augen gewöhnen muss. Das wird, da bin ich mir sicher! Würde mich freuen, wenn du uns auf dem Laufenden hälst!

      1. Daniela

        Hallo,
        ich wollte euch weiter berichten…. letzte Woche war ich wieder bei der Nachuntersuchung, da ich letztes mal nicht so gut gesehen habe und sie meinten vielleicht bräuchte ich eine Nach-OP….. hab mich auch voll darauf eingestellt gehabt dass ich auf jeden Fall es dann im Herbst machen würde….. aber siehe da, juhuuu ich sehe fast aber nur knapp 100 %. Ich bin so froh. Meine Gehirn und meine Augen haben echt durch meine starke Fehlsichtigkeit und meiner starken Hornhautverkrümung etwas länger gebraucht sich einzustellen….. ich habe keine Probleme mit Lichtepfindlichkeit, keine Probleme mit trockenen Augen, gar nichts…. ich bin so froh dass ich diese OP gemacht habe… und man hat mir gesagt ich würde sogar besser sehen als früher mit Kontaktlinsen… Yeahhhh

  114. Andrea

    Hallo Zusammen 🙂

    Ich hatte vor 3,5 Wochen meine Femto-Lasik und zwar in ISTANBUL (Birincigöz).
    Einfach mal um meine Erfahrung mit dem ominösen Ausland zu schildern 🙂

    Ich komme aus der Schweiz und der Standard in der Türkei lässt sich mit der CH vergleichen oder ist sogar besser. Ich war mit allem zufrieden.
    Preislich war es natürlich auch ein riesen Unterschied, hier kostet 1 Auge soviel wie man in D für beide bezahlt. In der Türkei hab ich 3x weniger bezahlt (all inclusive:flug, alle kontrollen, op, dolmetscher, taxi, unterkunft in Klinik, essen).

    Falls jemand mehr wissen möchte, nur fragen, bin am Handy da ist viel schreiben mühsam zum tippen.

    War jetzt nach 3 Wochen bei der Nachkontrolle, leider nur 60-70% Sehstärke mit den einzelnen Augen 🙁 hoffe das verbessert sich noch. Hatte an dem Tag aber auch Kopfschmerzen seit dem Vorabend, evt hängt das nich zusammen.

    Hatte rechts -0,5 jetzt auf 0,0
    Und links -3,75 jetzt „leicht ins plus gerutscht“ also sollte alles ok sein.

    Würde es aber auch jedem weiter empfehlen.
    Liebe Grüsse
    Andrea

  115. Andi

    Hallo, Hatte am 16.12.14 auch meine Femto-Lasik in Istambul (Dünyagöz) und kann auf ein Auge immer noch nicht weit sehen.Teilweise ist alles ziemlich verschwommen.Hatte voher +3.75 und Links+3.25 . Hat jemand Erfahrungen wie lange es wirklich dauern kann? Mir wurde gesagt bis 6 Wochen,aber langsam bin ich verzweifeld. LIEBE GRÜSSE ANDI

    1. admin Artikelautor

      Hallo Andi,
      ich bin der Meinung, es kann auch noch ne ganze Weile länger dauern, bis sich deine Augen an die neue Sehstärke gewöhnt haben. Vorausgesetzt natürlich, dass alles gut gegangen ist bei der Lasik selbst. Falls nicht, dann wirds das natürlich auch nach einem halben Jahr nicht wirklich besser werden. Vielleicht gehst du mal zu einem unabhängigen dritten Augenarzt mit Lasik Erfahrung? Also auf keinen Fall ein normaler Augenarzt.

  116. Jennifer Kuhl

    Hallo,
    erstmal danke für eure Erfahrungen.
    Mein Mann möchte sich auch einer Femto-Lasik unterziehen, aber ich mache mir ehrlich gesagt schon Sorgen, vor allem um Probleme, die ja auch erst Jahre danach auftreten können.
    Er war schon zur Beratung im Laserzentrum in Wiesbaden und seine Augen wären auch geeignet, auch wenn sein eines Auge eine Restfehlsichtigkeit von -1/-1,5/-2 nach der Operation aufweisen würde.
    Seine aktuellen Kontaktlinsenwerte sind:
    -9.00Cyl.-1.25
    -5.50Cyl.-0.75
    Die Werte seiner Brille, die er auch 99%trägt sind etwas anders, ich glaube noch mehr Dioptrien, aber gut.
    Mein Mann ist fast blind und ohne Brille sieht er mein Gesicht noch nicht mal scharf wenn wir direkt voreinander sind…

    Es geht bei meinem Mann nicht darum, keine Brille mehr zu haben, sondern gut zu sehen, mit oder ohne Brille.
    Ich selbst habe auch -2,5 auf beiden Augen und kann mich ohne Brille noch gut orientieren…☺️
    Er hat auch nächste Woche einen Termin bei EuroEyes in Frankfurt, auch wegen dem RelaxSmile Verfahren.

    Jetzt meine Frage, hat jemand Erfahrungen mit dem LZ in Wiesbaden oder EE in F?
    Und gibt es hier jemand der sich mit ähnlichen Werten lasern lassen hat?
    Warum heißt es immer, lasern geht nur bis max.-8/-10? Damit ist dann gemeint, wenn man auf +/-0 kommen will, oder?
    Den Anspruch hat mein Mann ja nicht und notfalls wäre dies ein paar Monate später möglich…

    Danke für eure Antworten!

    1. admin Artikelautor

      Hmm, okay, dann geht es bei euch vermutlich auch mehr darum, dass er ohne Brille mehr sehen kann als sonst. Weil die -1 bis -2 bedeuten ja auch quasi noch, dass er eine Brille braucht für gewisse Sachen, oder? Unter den Voraussetzungen würde ich es vermutlich aber auch machen, es ist ja schon ein deutlicher Unterschied dann für ihn. Wichtig ist einfach, dass er aufgeklärt wird über alle Risiken und Probleme trotz -1 bis -2. Ich wünsche euch viel Glück!

      Erfahrungen mit Wiesbaden und EuroEyes habe ich nicht. Aber EuroEyes ist Deutschland weit unterwegs und bekannt und hier schon oft Thema gewesen. Zumindest habe ich bisher nichts schlechtes darüber gehört!

      Ich glaube es ist so, wie du beschreibst mit dem „auf Null kommen“, aber sicher bin ich mir da nicht. Das solltet ihr auf jeden Fall den Arzt fragen dann!

  117. Jenny

    Danke,
    ja es geht einfach darum, dass er ohne Brille blind ist und mit Brille ja auch nicht super sieht, bzw. alles nur gerade aus durch seine dicken Gläser trotz dünnster Schleifung.
    Er hat quasi kein räumliches Sehvermögen, da er alles was neben seinen Gläsern ist nicht sehen kann…
    Er sieht auch oft ganz viele Dinge einfach nicht, weil er sonst direkt mit seiner Nase an die Dinge müsste…
    Wie realistisch ist es eigentlich, freitags die Op zu haben und montags wieder auf die Arbeit zu müssen?
    Er sitzt viel in Meetings oder Telkos, aber auch mal länger am PC. Alles im allen ein stressiger Job mit viel Verantwortung…

    1. admin Artikelautor

      Also möglich ist das schon. Ich persönlich würde ihm einfach noch n paar Tage mehr Ruhe gönnen und Urlaub oder krank machen.

  118. Manuela

    Hallo Jenny!
    Ich würde die geplante Augenlaserung so legen, dass dein Mann danach Urlaub hat. Du schreibst ja, es wird eine Verbesserung seiner Sehleistung angestrebt. Sollte er nach der OP dann doch noch eine Brille benötigen, ist das Arbeiten sofort nach der Laserung sehr anstrengend ohne ein „Nasenfahrrad“ ;-).
    Ich hatte mein Femto-Lasik jetzt am 29.01.15, bin schon 43 Jahre und wusste davor schon, dass ich dann eine Lesebrille benötige. Ich wollte keine Gleitsichtbrille!
    Ich trug die letzten 4 Jahre eine Brille mit folgenden Werten: re +0,0; -4,50 HHV; 177° und li +0,0; -5,00 HHV; 173°. Ich hatte ne saftige Hornhautverkrümmung. Nun wurde ich gelasert mit: re -0,75; -4,50; 175° und li mit -0,75; -4,75; 170°. Ich habe unwahrscheinlich Probleme mit der Umstellung und auf einem Auge hat sich eine Hornhautverkrümmung von -1,0 eingestellt. Hatte nun 2 Wochen Urlaub, ich hätte auch nicht an meinem PC arbeiten können. Bis zur event. Nachlaserung benötige ich nun eine Brille. Da die Augen ja noch am Verheilen sind, schiebe ich den Brillenkauf noch so weit es geht hinaus.
    Es kann dir keiner sagen, wie es nach der Augenlaserung in den ersten Tagen danach ist. Ich würde echt einfach mittels Urlaub einen Puffer schaffen.
    Halt uns auf dem Laufenden

  119. Melli

    Hallo ihr Lieben,
    auch von mir vielen Dank für die vielen Infos und Erfahrungen. Ich habe am 24.04.2015 meinen Termin zur Femto-Lasik. Also noch knapp drei Wochen bis dahin. Ich schwanke täglich zwischen Ja und Nein. So viele Vorteile wenn es gut geht und so viele Nachteile wenn es schief geht.
    Was hat euch denn letztlich zu einem sicheren Ja geholfen?
    Ich werde natürlich berichten wie ich mich entschieden habe. ;o)

    Viele Grüße Melli

  120. Anke

    Ich habe auch vor, mich demnächst einer Lasik-OP zu unterziehen. Da eine liebe Bekannte von mir direkt in so einer Klinik arbeitet, ist das für mich die naheligendste Option. Da ich allerdings ganz woanders wohne wollte ich hier mal fragen, ob und welche Erfahrungen Ihr mit der Nachuntersuchung bei einem anderen Arzt gemacht habt, als dort, wo die OP durchgeführt wurde.
    Ist das grundsätzlich nur in einem Augenlaserzentrum möglich, oder bei jedem Augenarzt? Und da hier die meisten Augenärzte ewig lange Wartezeiten allein für einen regulären Termin haben, die Nachkontrolle aber zu bestimmten Zeiten erfolgen soll…
    Könnt ihr mir dazu was sagen?

  121. Jenny

    Hallo zusammen,
    ich hatte meine iLasik letzte Woche Freitag. Die Sicht in der Nähe ist bestens, aber weiter entfernt ist es noch immer verschwommen (vor allem Schilder bzw. Schrift). Zusätzlich spüre ich eine „Ziehen“ hinter den Augen.
    Da ich seit Dienstag auch wieder arbeiten muss (PC) denke ich, dass sich die Augen einfach neu einstellen müssen und das Ziehen vom Muskel kommen könnte.
    Die Augen sind auch noch ziemlich trocken ganz besonders morgens nach dem Aufwachen.
    Wie lange hat es bei Euch gedauert bis die Sicht scharf war, bzw. sich die verschiedenen Symptome verabschiedet haben?
    Danke vorab 🙂

    1. Hubertus

      Hallo Jenny,
      meine OP ist nun auch eine Woche her..ich sehe auch noch alles schleierhaft..Die Ärztin sagte mir, dass müsste sich nun bald erledigen. Ab heute tropfe ich mir auc kein Antibotikum mehr..mal schauen..
      wie sieht es denn bei dir heute aus Jenny?

  122. mario

    Meine Femto ist jetzt über ein Jahr her und ich empfehle keinem das zu machen,bitte lasst euch nicht Lasern nur wegen ein paar positiver Berichte,das Internet ist voll mit Leuten die Probleme haben.Naja ihr müsst selber entscheiden,für mich war es ein grosser Fehler.Ich hab hier am Anfang auch Leuten Mut gemacht da es mir teilweise gut ging,diesen Schritt zu gehen, aber heute denk ich anders,dank der massiven Probleme und Schmerzen.

  123. Carina

    hallo!
    ich habe am Freitag meine Augen Lasern lassen (femto lasik) schon am Samstag konnte ich problemlos alles erledigen, Autofahren einkaufen gehen usw auch tv, Handy usw machen mir keine Probleme. allerdings habe ich heute im linken Auge einen roten Fleck über der Pupille festgestellt. Dieser tut nicht weh oder sonst was, aber ein bisschen Panik schiebe ich schon. Natürlich tropfe ich auch fleißig. War das bei euch auch so? LG und danke Carina

    1. admin Artikelautor

      Keine Sorge, einen „roten Fleck“ hatte ich auch für 2-3 Wochen lang in beiden Augen. Ging ganz normal wieder weg und war kein Problem.

  124. Beatrice

    Hallo, ich habe meinen Femto Termin am Do, 24.09. und hab mittlerweile gemischte Gefühle… Hat jmd Erfahrung mit Optical Express in Nürnberg?

  125. Alexandra

    Hallo 🙂 Erst mal vielen Dank an den Admin, dass er diese Seite ermöglicht. Wie ich hier schon bei ein paar Kommentare gesehen habe, ist diese Seite doch noch sehr aktiv. Lieber Admin wie erging es dir nach der dritten Jahresuntersuchung?
    Und an alle weiche Kontaktlinsenträger/innen wie war das bei euch? Ging bei euch auch die Tragezeit rapide nach unten? Bei mir ist das seit diesem zwar schönen aber unglaublich heißen Sommer so und jetzt nach fast 3 Monaten danach ist es nicht besser. Klar es gibt Tage da kann ich die Linsen ohne Probleme ca. 7h tragen aber dann gibt es auch Tage und ich bekomm sie gar nicht rein, weil ich am Tag zuvor die Tragezeit überschritten habe. Dies äußert sich dann in Augenschmerzen und daraus resultierenden heftigen Kopfschmerzen… deshalb und auch weil ich das eigentlich schon lange evtl machen möchte, interessiere ich mich für das Augen Lasern, weshalb ich auf diesen Blog gestoßen bin. Allerdings würde ich nicht die Lasik Methode wählen, gerade wegen den trockenen Augen ( die auch schon so und dank den Kontaktlinsen habe) sondern die Relex Smile Methode, auch wenn ich die Vorstellung einen Stab für kurze Zeit in meinem Auge gruselig finde… Gibt es auch hier kommentierende oder sogar Berichte die sich haben mit RS Lasern lassen? und vllt sogar bei Euroeyes in Stuttgart?

    1. admin Artikelautor

      Hallo Alexandra, sorry für die späte Antwort! Meine Erfahrungen von der Nachuntersuchung nach 3 Jahren habe ich nun oben eingefügt 😉

      1. Armin

        Hallo
        Hatte am 7.1.16.eine Femto Lasik OP….alles super gelaufen und bin eigentlich sehr zufrieden.Muß natürlich auch fleißig Augentropfen nehmen.Bei mir ist es jeden Tag mit der Sehschärfe unterschiedlich,mal kann ich in der Nähe gut sehen und mal in der Ferne.Autofahren klappt eigentlich schon gut,eine Brille zum lesen(nahsehen) werde ich anschließend sowieso weiter brauchen müssen.Weiß vielleicht jemand ,ob es normal ist,das die Sehschärfe jeden Tag unterschiedlich ist?Und wie lange muß man die Augentropfen eigentlich nehmen?LG und danke Armin

        1. admin Artikelautor

          Hallo Armin, keine Sorge, das ist am Anfang völlig normal und kann auch schon mal 1-2 Monate dauern.
          Tropfen ist bei vielen sehr unterschiedlich. Bei manchen ne Woche, bei anderen ein paar Monate. Wenn alles gut läuft, denke ich, vielleicht 2-3 Wochen?

          1. Georg Gößling

            Hallo admin,
            vielen Dank für die Info und besonders auch dafür,daß du diese Seite hier ermöglicht hast,echt super.Du hast von Anfang bis Ende einfach alles super kommentiert , ich glaube das es für viele sehr hilfreich ist ,auch viele die Angst nimmt und auch Mut- Zuversicht gibt…..vielen Dank!

            Ich werde mich auf jeden Fall die nächste Zeit hier wieder melden und von meine Ergebnisse berichten…..Gruß Armin

          2. admin Artikelautor

            Hallo Armin, vielen Dank für dein Lob 😉 Melde dich gerne wieder in Kürze 😉

      2. Alexandra

        Hallo admin,

        schon gelesen =) ich bin ja wie schon geschrieben noch am Hin und Her überlegen =) Einer der in einem Forum geschrieben hat, war bei EE in Stuttgart und bei dem wurde die RS wirklich völlig verpfuscht, dennoch werde ich mich da mal umsehen, ansonsten muss ich mich wohl doch Deutschlandweit umsehen. Wenn ich mich entschieden und das Geld dazu habe, würde ich hier auch von meinen Erfahrungen berichten =) momentan kann ich nur von einer Hyposensibilisierung berichten, der ich mich nun unterziehen musste 😀 aber die ist bisher kein Spaß…

    2. Jennifer

      Liebe Alexandra,
      ich habe mich am 21.01. auch einer Lasik-OP unterzogen und bin froh, es getan zu haben (auch wenn die OP meiner Meinung nach viel unangenehmer war, als sie immer beschrieben wird – aber das ist ja schnell vorbei 😉 ).
      Davor habe ich knapp 9 Jahre mit Brille und Kontaktlinsen abgewechselt. Erst hatte ich immer Kontaktlinsen, später musste ich dann immer öfter zur Brille wechseln, bis ich nachher nur noch am Wochenende die Linsen getragen habe, weil ich sie einfach nicht mehr so lange tragen konnte / mochte. Es ist auch nicht gut für das Auge, sie solange zu tragen. Mir ist es dann ähnlich wie dir gegangen – Kopfschmerzen und Augenschmerzen. Am Ende war das mit ein Grund für eine Lasik.
      Am besten suchst du dir ein Augenlaserzentrum in deiner Nähe und lässt dich erstmal beraten. Bei einem Gespräch mit dem Chirurgen (der dir alles auch genaustens erklärt) erfährst du alles und danach fühlte ich zumindest mich sehr gut beraten. Wenn man erstmal Bescheid weiß und sich gut aufgehoben fühlt, hat man eigentlich auch keine Angst vor der OP, bzw. kann ja auch eigentlich nichts schief gehen.

      Ich wünsch dir auf jeden Fall alles Gute, egal wie du dich entscheidest 🙂

      1. Alexandra

        Liebe Jennifer,

        danke für deine Antwort. ich möchte mir demnächst EuroEyes in Stuttgart ansehen( Momentan unterziehe ich mich allerdings ein Hyposensibilisierung, weshalb das wohl doch noch mal warten muss, zumindest im Moment, da das Immunsystem schon genug angegriffen wird). So wie du das schreibst, ging es dir genauso wie zur Zeit mir, momentan trage ich die CLs nur noch abends im Sport oder aber am Wochenende (letztes saß ich im Kino und konnte mit Mühe und Not die trockenen CLs ausblenden…) Wie war denn deine OP? Weshalb war sie unangenehm? und hast du auch Halos, trockene Augen und die ganzen anderen Nebenwirkungen?

  126. Severin

    Hallo zusammen,

    ich würde mich gerne dieser OP unterziehen allerdings habe ich momentan mit meiner Brille ein ständiges Müdigkeitsgefühl. Allerdings auch nur mit der Brille die Linsen machen keine Probleme ganz im Gegenteil.
    Nun habe ich Sorgen das ich nach der OP dieses Müdigkeitsgefühl nicht mehr los weder. Hat jemand hier vielleicht schon mal mit solchen Problemen zu kämpfen gehabt?
    Würde mich über ein Feedback sehr freuen….

    1. admin Artikelautor

      Hallo Severin, das würde ich am besten den Arzt fragen, nachdem du die ersten paar Routine Tests gemacht hast. Da wäre jetzt jeder Rat von uns Lesern hier nicht zielführend. Die Ärzte haben genaue Möglichkeiten, sowas zu prüfen.

      1. Severin

        Das habe ich gestern schon gemacht aber der Arzt könnte mir dazu keine Konkrete Antwort geben.

        Dachte hier hätte schon jemand mit sowas Erfahrungen..

  127. isus

    Hallo,
    mein Fento Lasern ist nun schon fast 3 Jahre her und ich würde gerne ein Update geben.
    Nach recht kurzer Zeit musste ich gar nicht mehr „Tropfen“ und habe auch keine sonstigen Probleme mit meinen Augen.
    Meine Fernsicht ist weiterhin gut und habe auch keine Probleme nachts Auto zufahren. Die Lesebrille benutze ich nun ganz automatisch. Ab einem bestimmten Alter muss man damit rechnen das man nach der OP eine braucht.
    Bei der Auswahl der Klinik sollte man nicht nur nach dem Preis gehen, sondern das dort viel Erfahrung vorhanden ist. Ich hatte mich damals in der Augenklinik am Gendarmenmarkt in Berlin lasern lassen und war sehr zufrieden.
    Es war eine der besten Entscheidungen in meinem Leben, schade das ich nur solange damit gewartet habe.
    Ich wünsche allen viel Glück bei der Op und tolle Erfolge.
    LG

  128. Lisa-Marie

    Hallo!
    Dein Bericht war super interessant. Kurz vorher habe ich einen Artikel gelesen, der sinngemäß folgendermaßen lautete: Meine Augenlaser-OP und der danach beginnende Leidensweg… Ich muss schon sagen, es ist echt krass, wie unterschiedlich so etwas verlaufen kann und bringt mich mit meinem Entschluss, eine solche OP durchführen zu wollen, sehr ins Schwanken.
    Ich würde gerne ebenfalls den Namen der Praxis erfahren, in der du dich behandeln ließest. Bisher habe ich nur die „großen“ Anbieter unter die Lupe genommen, die zwar auch zertifiziert sind usw. aber bei einen dieser hat sich eben auch besagte Dame operieren lassen. Vielleicht ist eine Massenabfertigung weniger erfolgreich, als die OP in einer kleineren Praxis. Würde mich freuen, wenn du mir schreiben würdest 🙂 Viele Liebe Grüße, Lisa

  129. Hia

    Hallo,
    auch ich habe mir 2003 beide Augen in einer Augenklink machen lassen. kostete für beide 4000 €.
    Ein Auge musste eine Nachbehandlung ertragen, war nochmal 600 €
    Lesen, was ich vorher konnte ohne Brille geht nur noch mit Gläserstärke 3 + (wurde mir aber vorher gesagt), da hat sich auch im laufe der Jahre nichts dran geändert.
    Seit 2 Jahren werden beide Augen wieder im Fernbereich schlechter und ich trage wieder eine Brille fürs autofahren. Ich merke zudem, es wird weiterhin schlechter und werde wohl wieder eine stärkere Brille, auch für Alltägliches brauchen, zB. Fernsehen, Radfahren usw. Ich hoffe nur, meine Augen werden nicht schlechter als vor der Lasik.
    Auf Anfrage letztes Jahr, (gehe jedes Jahr zur Kontrolle in diese Klinik) wurde mir gesagt, es ist nicht ausgereift und kann passieren.
    Im nachhinein mein Fazit:
    Es war eine schöne Zeit ohne Brille und trotz Lesebrille, die ich vorher nicht brauchte.
    Ärgere mich aber über die fehlenden info´s die es weiterhin nicht gibt……….. die Lasik hält nicht ewig.
    Das sind meine Erfahrungen.

  130. TheoM

    Gerade bei den Augen sollte man vorsichtig sein. Man hat nur zwei, und deshalb gilt es noch vorsichtiger sein. Wenn ich mir einen Augenarzt in München suchen will, dann macht es schon Sinn, nicht gleich den ersten auszuwählen. Auch bei der Internetsuche sind die ersten Ergebnisse bezahlt, und müssen nicht die Besten sein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *